• Mein Sohn wurde aus dem Unterricht geschmissen

    mein sohn(8jahre alt) hatte am montag seinen ersten schultag in der 3.klasse,samt neuer lehrerin.am mittwoch kam er nachhause und erzählte mir das er heut und gestern(also dienstag u.mittwoch )von der lehrerin aus dem klassenraum geschmissen wurde,weil er bei entspannungsübungen gelacht hat und während des unterrichts geschwatzt hat.ich dachte ich…
  • 768 Antworten

    Das war nur eine Feststellung für alle die hier meinen, Kinder wären per se im Recht und die Lehrerin nicht.


    Ich bin grundsätzlich ein Freund von durchgreifenden Lehrern. Von mir aus sollen sie meine Blagen den ganzen Tag nachsitzen lassen oder in der Ecke vergammeln lassen, wenn es nötig ist.


    Na gut, Handgreiflichkeiten sind heute einfach nicht mehr zeitgemäß. Aber die Autorität des Lehrers zu untergraben geht gar nicht. Die Rütlischüler hätten sicher gerne mal ein paar mehr strafen bekommen.

    Zitat

    spielt man nach den regeln kann man ja wieder mitmachen.

    Etwas, was beim Sport übrigens von jedermann ohne nachzufragen akzeptiert wird. Wäre ja witzig, wenn der Schiedsrichter mit dem foulenden Spieler erstmal diskutiert, ob und wenn ja warum hier ein Regelverstoß vorliegt ;-D.

    Zitat

    früher waren wildfänge, zicken und rüpel ganz normale kinder.

    Zitat

    Kinder, denen man beim Erwachsenwerden gaholfen hat, indem man ihnen sagte, was richtig ist und was falsch. Und wenn sie etwas angestellt haben, wurden sie selbstverständlich zur Rechenschaft gezogen.

    genau das ist das richtige vorgehen. die kinder sind nicht "falsch". man muß nur dementsprechend mit ihnen umgehen.

    Zitat

    Wer sich nicht anpassen will oder kann, soll bitte ein Jahr länger in den Kindergarten, bis er oder sie reif genug für die Schule ist.

    so einfach ist das nicht!

    Zitat

    Mit Ohrfeigen wäre ich nicht einverstanden, obwohl ... es gibt Situationen. Wenn die Lehrerin mit "Fotze" angeredet wird, kann ich verstehen, wenn ihr die Hand ausrutscht. Habe ich in meiner Schulzeit mal erlebt.

    nicht ganz richtig um zu sagen ganz falsch. aber was soll die lehrkraft alternativ tun. sagen, das sowas gemein ist? die lachen sich ins fäustchen. schimpfen? auch gelächter. eintrag ins klassenbuch? hat nie einen von uns interessiert. strafarbeit? anruf bei den eltern?


    es ist nunmal so das eltern ihre kinder immer auf ein podest stellen. tun wir auch. ist nicht immer leicht die realität im auge zu behalten. es ist und bleibt so, wenn man etwas ausgefressen hat und erwischt wurde, versucht man sich so gut wie möglich dar zu stellen. möglichst als unschuldig. da wird dann ganz gerne mal vergessen das man etwas gesagt oder getan hat. man lügt nicht unbedingt, läßt aber das eine oder andere weg.

    mmmmhhhh....


    warum wird der kleine als problemkind und schwierig dargestellt...


    mein gott, habt ihr alle vergessen, wie es bei euch in der schule gewesen ist???


    jeder hat mal blödsinn gemacht, ist rausgeflogen und hat ein tadel ins klassenbuch bekommen...das ist doch ganz normal.


    dann müßte ja meine ganze generation (baujahr1970) problemkinder gewesen sein...;-D;-)

    Zitat

    warum wird der kleine als problemkind und schwierig dargestellt...

    Eigentlich wird gerade die Mutter als schwierig dargestellt ;-).

    Zitat

    jeder hat mal blödsinn gemacht, ist rausgeflogen und hat ein tadel ins klassenbuch bekommen...das ist doch ganz normal

    Eben. :)z Sind deine Eltern deswegen zum Schulleiter gerannt?

    also ich hatte bisher nur einmal eine strafarbeit und das meiner meinung nach ungeretfertigt. wenn mir einer was von hinten an den kopf wirft (kaugummi, wiederliches zeug in den haaren.) und ich ihn dann einen vollarsch nenne... naja...

    @ Mae82

    Zitat

    Eigentlich wird gerade die Mutter als schwierig dargestellt ;-).

    sorry, brauchte solang mit dem tippen....;-)mein kleiner(7 monate) wollte mitschreiben...lach


    meine eltern??? im leben nicht..;-D ich wußte schon, warum ich sowas nicht zuhause erzählt habe....]:D demnach was ich gemacht habe, gabs noch stubenarrest oben drauf:)z

    Da hast Du vollkommen recht. Bei so einer Mutter hat der Junge aber gute Chancen mal zu einem Problemfall zu werden.

    Zitat

    jeder hat mal blödsinn gemacht, ist rausgeflogen und hat ein tadel ins klassenbuch bekommen...das ist doch ganz normal.

    Ja, das ist normal und kommt tatsächlich bei fast jedem irgendwann mal in der Schullaufbahn vor. Problematisch wird es nur dann, wenn die Eltern in solchen Fällen das Verhalten ihres Sprösslings ohne Wenn und Aber verteidigen und direkt gegen die Lehrer wettern, die selbiges sanktioniert haben.

    ... und viele Eltern vergessen, dass die Schule eine Bildungseinrichtung ist, in der Wissen vermittelt und vertieft wird.


    Und unglücklicherweise mitlerweile immer mehr zu einer Einrichtung umgewandelt wird, die auch zunehmend mehr Erziehungsarbeit leisten muß. Vielfach deshalb weil die Eltern selbst auch überfordert sind. Und da soll eine Lehrerin, die selbst nur ein Mensch ist, mit bis zu 30 Schülern fertig werden, von denen die / der eine oder andere zeitweilig den Unterricht stört und einfach nicht verstehen will, dass er / sie in einer Gemeinschaft befindet und sich daher an definierte Regeln zu halten hat.


    Ich bin auch gegen körperliche Gewalt, eine entsprechende Ausbildung - für Situationen mit auffälligen Kindern - wäre sicher von Vorteil, damit die Lehrerin in einer solchen Situation in der Lage ist, angepasst zu reagieren. Und das heisst für mich aber nicht, stundenlang mit dem Kind zu diskutieren. Die Diskussion ist ausschließlich Aufgabe des Elternhauses. Aber wie gesagt, in erster Linie ist die Schule eine Bildungseinrichtung, die Wissen vermitteln soll.


    Wenn Kinder das nicht verstanden haben, "dürfen" sie sich gerne mit etwas anderem beschäftigen, jedoch ausserhalb der Unterrichtsräumlichkeiten (Klassenzimmer), um nicht andere Kinder [Ironie] von Ihrem Recht auf Wissensvermittlung abzuhalten. [/Ironie]


    Wie ich diese Sätze - und die anderen angeblichen Verstöße gegen geltende Gesetze - der TE gelesen habe, konnte ich mich nur noch wundern. Unglücklicherweise ist die Erziehung von Kindern noch nicht bis ins letzte Detail über Gesetze und Verordnungen definiert - ich könnte mir durchaus vorstellen dass die TE in diesem Falle auch gegen das eine oder andere Gesetz verstössen hätte


    just my 2 cents


    aurikus

    da habt ihr recht...ich hab früher in einem schwimmbad gearbeitet....meine herren, den meisten ärger hatte ich mit den lieben eltern.


    wenn sich die kleinen ratzkocher (lieb gemeint) nicht an die regeln gehalten haben, habe ich als aufsichtsperson riesen probleme....also...wer nicht auf mich gehört hat, raus aus dem wasser, ab auf die bank und 10 min sitzen bleiben....danach waren es "engel" bis die mutter kam und erklärungen wollte, wieso, weshalb, warum? erst :|Ndann kamen sprüche von den kinder: du hast mir nichts zu sagen, oder der klassiker: ich hol meine mama....

    Zitat

    ich hol meine mama....

    Ich stell mir grad vor, wie es wohl ankäme, wenn so ein Bürschlein denn Satz dann später beim Bund gegenüber seinem Ausbilder bringt! ]:D

    Ich hol die mama hab ich früher nie gesagt, die hätte gefragt was los ist und dann hätte ich ja sagen müssen, daß ich mich daneben benommen hätte.


    Bin auch mal aus dem Klassenraum geflogen, war aber auch nur einmal o:)


    Nachwievor denke ich, daß kein Kinde mal eben aus dem Raum geschmissen wird.


    Nicht alle Mütter haben eben Engel als Kinder.