• Meine Dreijährige hört nicht auf mich

    wenn ich mein kind immer schimpfen muß oder anschreien, es tut mir selber weh, ich weis nicht mehr weiter, was ich machen soll. die ist drei und hört meisten nicht, wen man ihr was sagt wen ich dan lauter werden muß und ich kann es nicht, weil die ist mein eins und alles. es tut mir weh wen ich das machen muß. ich bitte darum um hilfe.
  • 36 Antworten

    babyface28

    achso – verstehe. Mir fiel auch noch ein, dass man im KiGa auch immer mit anderen Müttern quatschen und sich über die Probleme austauschen kann und so aus der häuslichen Isolierung rauskommt, die sonst so schnell den Alltag mit kleinsten Kindern bestimmt.


    Viel Kraft und Optimismus an dich olgaserpan :)* :)* :)*

    Ja, es ist immer schön wenn man sich mit anderen austauschen kann und wieder raus kommt :)z


    Ich denke halt, das ist aber meine ganz persönliche Einstellung, das 3 Jahre für ein Kind um in den Kiga zu gehen noch sehr früh ist, wenn man nicht arbeiten muss. Meine kommt mit 4 Jahren, das geht aber auch nur weil meine Arbeit so geregelt ist das ich gehe wenn mein Mann nach Hause kommt. Vll liegt es auch daran das wir in Bayern wohnen und es hier sehr wenige Horte gibt, meine Freundinnen haben ihre Kinder auch erst mit 4 oder 5 in den Kiga gebracht. Das ist aber eine persönliche Einstellung von mir. Ich geniesse die Zeit mit meiner Tochter, wo noch keine "Verbindlichkeiten" bestehen.


    Muss aber jeder selber wissen. Wenn meine Arbeit nicht so wäre müsste ich mich auch anders umschauen.

    ich finde es unglaublich wichtig, dass das Kind noch ein Standbein im Leben bekommt, das unabhängig von den Eltern ist, wo es sich wohlfühlt und sich ausprobieren kann, ohne die Eltern in der Nähe zu wissen. Und mit drei Jahren ist das problemlos möglich, wenn das Kind sich zu Hause auch geborgen weiß.


    Und so lieb ich meine Kinder habe und so stark ich sie auch betüdelt habe, eigentlich war es für sie nur ein Gewinn, von mir auch mal ne Pause zu haben ;-D ;-D ;-D

    der kindergarten ist auch sehr wichtig für kinder, wegen sozialen kontakten. um zu lernen mit anderen kindern umzugehen etc.

    Muss mich anschließen: Der Kindergarten ist ab 3 Jahren wirklich wichtig für Kinder, speziell wenn sie keinerlei Kontakt zu anderen Kindern haben (Geschwister, Freunde etc.).


    Dort lernen sie sich in einer anderen Rolle kennen, und das ist extrem wichtig für die Selbstfindung und das Selbstbewusstsein.


    Außerdem werden dort immer so tolle Sachen gemacht...spielen, basteln, malen, kneten, singen, turnen, tanzen, Ausflüge, Feste etc. und das alles in einer Gemeinschaft....das würde ich meinem Kind auch nicht vorenthalten wollen. "Auf Mami´s Schoß" wird´s ja doch bald recht langweilig.


    Habe von mehreren Kindern gehört, die erst mit 4 Jahren in den KiGa gekommen sind und enorme Anpassungsschwierigkeiten hatten.


    Also babyface, es ist bestimmt nicht schlecht, dass die Kleine in den Kindergarten kommt...weder für sie noch für die Mutter (habe das Gefühl eher das Gegenteil :-/ )

    Da hat eben jeder seine anderen Ansichten, ich finde 3 Jahre zu früh. Unsere hat aber auch Freunde mit denen Sie mind. 1-2mal pro Woche spielt und genügend Kinder in der Verwandschaft.


    spielen, malen, basteln und kneten.... machen wir zuhause auch, alleine mit meiner Tochter oder wenn meine Freundinnen da sind, bzw. ich bei denen machen wir auch immer was mit den Kindern.


    Macht ihr das nicht?


    Ich finde den Kindergarten ab 3 nicht wichtig, eher nur die Vorschule, aber wie ich schon schrieb, das ist meine persönliche Meinung. Natürlich achte ich auch darauf das Sie soziale Kontakte hat und auch den gemeinschaftlichen Umgang lernt, dafür braucht man aber meiner Meinung nach keinen Kindergarten.

    Ich schrieb ja, wenn Kinder soziale Kontakte haben, finde ich es nicht so schlimm.


    Und ja, auch ich beschäftige mich mit meinem Kleinen, aber ich hab kein Problem damit zuzugeben, dass ich das nicht 24 Stunden am Stück mache...ich muss auch noch den Haushalt machen, kochen, einkaufen, duschen etc. pp. Die Erzieherinnen müssen in ihrer Arbeitszeit nichts von alledem und können sich wirklich intensiv und lange mit den Kleinen beschäftigen, u.a. mit wirklich tollen Sachen, die, wie ich finde, zu Hause zu zweit im stillen Kämmerlein vielleicht nicht so toll rüberkommen..die meisten Kindergärten haben ja auch Projektwochen, wo sie sich intensiv mit einem Thema beschäftigen, machen das denn andere Mütter zu Hause auch? Wenn ja, RESPEKT!!!!!


    Aber ist ja gar nicht das Thema hier, sorry für OT @:)

    Meine Kinder sind auch mit 3 in den Kindergarten gekommen, obwohl sie noch nicht so früh gemusst hätten, wegen Arbeitszeiten oder so. Den älteren hatten wir angemeldet und es war nicht sicher, ob er schon mit 3 einen Platz bekommt. Er hatte dann einen Platz bekommen und sich auch sofort sehr wohl gefühlt. Hätte es Probleme gegeben, hätten wir ihn wieder rausgenommen. Außerdem waren die Kinder, mit denen er sonst gespielt hat, auch alle schon im Kiga. Und ich hatte etwas Entlastung morgens, da im Sommer gerade unser zweiter Zwerg zur Welt gekommen war. Der kleine ist dann auch mit 3 in den Kiga gekommen, ihm war es ohne den großen Bruder, der dann eingeschult wurde, einfach zu langweilig.


    Die Kinder lernen im Kindergarten, Rücksicht zu nehmen und sich an bestimmte Regeln zu halten.


    Wenn sie dort nicht gleich gehorchen, ist das doch auch kein Weltuntergang. Die Erzieherinnen wissen doch, wie 3-jährige so sind. Sie sind doch, neben den Eltern, Bezugspersonen und Vorbilder, die den Kindern Regeln vermitteln wollen/müssen.


    Also keine Panik, wenn deine Tochter dann noch nicht "aufs Wort" gehorcht. Das machen Kinder meiner Erfahrung nach auch Jahre später noch nicht.


    LG

    hallo olgaserpan,

    jetzt haben wir dich hier mit dem Kindergartenthema zugelabert. Ich hoffe, du erzählst hier noch weiter von dir!!!!


    Kümmert sich eigentlich auch jemand um dich? Fühlst du dich überlastet mit der Schwangerschaft plus kleinem Kind?


    Haben dir die Tipps geholfen?


    Ich wünsch dir ganz viel Liebe und Geduld mit dir und mit deiner bestimmt total süßen Kleinen :)_

    Meine Tochter ist zwar schon fünfzehn, aber ich erinnere mich noch sehr gut an die Zeit zwischen zweieinhalb und dreieinhalb. Das war manchmal das Grauen :-X


    Ich habe mich immer um eine konsequente Erziehung bemüht, und wenn ich sie mir jetzt so anschaue, bin ich echt ein bisschen stolz auf uns Beide :)_


    Was ich aber eigentlich sagen wollte ist, dass mir damals eine ältere Frau den Tip gegeben hat, das Kind mit Wasser spielen zu lassen, wenn es mal ganz arg schwierig ist. Das habe ich auch sehr oft gemacht, und es hat eigentlich immer funktioniert. Entweder habe ich ihr ein Bad eingelassen und währenddessen mit ihr gespielt oder erzählt, oder ich habe ihr einen Schemel ans Waschbecken gestellt und sie mit ihrem Spielzeug spielen lassen.


    Und ja, es wird nass, aber das hat mir nie was ausgemacht, wenn ich gemerkt habe, wie sich durch diesen kleinen Trick die Lage sofort entspannt hat.


    Wie gesagt, sie ist erst drei, noch sooo klein :)_ :)_ :)_

    für mich ist das schwer los zu lasen weil ich finde das die noch klein ist ich weis das es für sie sehr wichtig ist in kiga zugehen ich sag ja nichts, das mit am tisch sietzen ist auch wichtig das die nicht so mit dem essen spielen soll weil man darf ja nicht mit dem essen spielen und das versuche ich ihr bei zu bringen und ich versuche es immer nur mit leisen ton nicht mit lauten.


    Wenn wir dan mal drausen sind hört sie auch nicht wen man ihr sagt die soll stehen bleiben die tut einfach weiter laufen und ich hab immer angst wen die über die straße laufen tut das ein auto sie ich will nicht mal dran denken und deswegen wollte ich um einrat fragen was man da machen kann

    also die tips haben mir schon geholfen


    ich bin nicht überlastet mit der schwangerschaft und es dauert noch bis die kleine da ist und kann es sein das die deswegen so was machen tut? weil ein mal wollten wir sie bei der oma übernacht da lasen und die wollte das nicht aber am sonst ist sie immer da gebliben und kann es sein das die jetzt die zeit mit uns geniesen will so lange die kleine nicht da ist?

    Zitat

    Wenn wir dan mal drausen sind hört sie auch nicht wen man ihr sagt die soll stehen bleiben die tut einfach weiter laufen und ich hab immer angst wen die über die straße laufen tut das ein auto sie ich will nicht mal dran denken und deswegen wollte ich um einrat fragen was man da machen kann

    Das ist ganz normal bei 3-jährigen. Sie wollen ihre Umwelt erkunden und das möglichst nicht an Mamas Hand, denn die Kleinen haben ihr eigenes Tempo.


    Wenn ihr aber an einer Straße lauft, MUSS sie bei dir an der Hand gehen, denn sie kann die Gefahren noch nicht abschätzen. Da mußt du sehen, daß du sie früh genug zu fassen bekommst, denn bis sie dein Rufen gehört hat und auch drauf reagiert, kann es schon zu spät sein.


    Da gibt es auch gar keine Kompromisse, Kleinkinder gehören an der Straße an Mamas Hand.


    Wenn ihr auf dem Spielplatz oder sonstwo seid, wo keine Autos fahren, laß sie ruhig mal alleine laufen, aber immer nur so weit, wie du sie sehen kannst.


    Mach ihr ganz deutlich: Hier auf dem Spielplatz/im Garten darfst du alleine laufen, an der Straße mußt du an meine Hand. Dort fahren Autos und es ist gefährlich.


    Ihr könnt das zu Hause üben, Bilderbücher ansehen oder mit Puppen und Spielzeugautos nachspielen, dann kann sie sich das besser vorstellen und einprägen.

    Zitat

    ich bin nicht überlastet mit der schwangerschaft und es dauert noch bis die kleine da ist und kann es sein das die deswegen so was machen tut?

    Sie spürt bestimmt, daß sich bei euch etwas verändert, aber sie macht genau das, was alle Kinder in dem Alter machen! ;-)


    LG

    ja die läuft schon neben uns wen wir auf den geweg sind aber wen wir über die straße meinhmal müßen dan läuft sie ein bischen uns voran und wir sagen ihr dan die soll stehen bleiben, kann es sein das sie das von meinen neffen hat weil er hört garnicht auf seine mutter und macht was er will kann es sein das er ein schlechtes umgang für sie ist?


    meine eine schwester hat gesagt das man siet das die anders erzogen ist vom benehmen her die hat mich ja gelobt da mit.


    Weil mein neffe hört wen nur auf mich oder auf meine mutter und meine mitlere schwester aber auf seine mutter hört er nicht


    und ich denk immer das sie es vom ihn hat

    meist wen wir nicht da hin gehen wo hin sie wollte bleibt sie immer auf der straße stehen und ich hab es ihr immer gesagt das man es nicht darf aber die tut immer so ob sie nichts hören tut und verstehen