• Meine Dreijährige hört nicht auf mich

    wenn ich mein kind immer schimpfen muß oder anschreien, es tut mir selber weh, ich weis nicht mehr weiter, was ich machen soll. die ist drei und hört meisten nicht, wen man ihr was sagt wen ich dan lauter werden muß und ich kann es nicht, weil die ist mein eins und alles. es tut mir weh wen ich das machen muß. ich bitte darum um hilfe.
  • 36 Antworten

    Hallo olgaserpan,


    ich möchte das Rad nicht neu erfinden. ;-) Das können andere viel besser. Und deshalb verlinke ich Dir mal einen wirklich aufschlußreichen Bericht, der Dir das Verhalten von Kindern im Alter Deiner Tochter ein wenig näher bringt.


    http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Haeufige_Probleme/s_485.html


    Viele Dinge, die Du beschreibst, gehören zur ganz normalen Entwicklung von Kleinkindern. Die Frage ist jeweils eher, wie gehen wir, die Erwachsenen, mit dem Verhalten um. Erst aus unseren Reaktionen heraus können (müssen nicht) Probleme entstehen.


    Vielleicht hilft Dir der Link ein wenig, Verständnis für die Reaktionen Deiner Tochter zu haben und dadurch mehr Gelassenheit zu entwickeln.


    LG

    Mein Sohn ist auch mal einfach so auf die Straße gelaufen, obwohl ich ihn mehrmals gerufen habe und er es auch genau gehört hat (und auch genau weiß, dass er an meiner Hand über die Straße zu gehen hat).


    Ich habe ihn dann geschnappt und bin schnurstracks wieder mit ihm nach Hause, statt auf den Spielplatz, wie wir es eigentlich vorhatten.


    War ein Riesengeschrei, aber seitdem klappts.

    und wenn deine kleine mit dem essen nur spielt und nichts ißt, dann frage sie doch einfach, ob sie noch hunger hat oder nicht. wenn sie nein sagt, nimmst du den teller weg und wenn sie ja sagt, dann sagst du ihr, dass sie dann beim spielen auch essen soll. so mache ich es immer. meine kleine spielt auch zwischendurch mit ihrem essen und vergisst dabei weiterzuessen. dann erinnere ich sie und entweder ißt sie weiter oder ist satt. da sehe ich jetzt kein problem drin.


    und ich lasse sie auch alleine laufen wo keine gefahr ist. aber dort wo autos fahren kommt sie an die hand. wenn du weißt, dass deine kleine wegläuft, dann trag sie entweder auf dem arm oder (wenn das wegen der schwangerschaft nicht mehr geht) setz sie in den buggy. da sehe ich auch nicht so das problem.


    was für ein "eigentliches" problem hast du eigentlich mit deiner tochter?

    das mit baggy wollen wir nicht weil die ist ja groß und im baggy sietz sie auch nicht mag sie nicht wen dann nihmmt mein man sie auf die schulter wen die müde wird mein problem ist das man ihr alles mehr mals sagen muß und die hört nicht wen man ihr das mehr mals sagen muß ich hab schon mal probirt das nur zwei mal zu sagen und es klapt nicht ich will nur eine gute mutter sein ich will nicht das es so wird wie bei meiner schwester ist mit dem großen

    Es ist ein Kind,es ist 3 Jahre, es ist ganz normal das man es mehrmals sagen muss!


    In diesem Alter testen sie auch ihre grenzen aus.


    Und wenn ihr wisst, ihr wollt über die Strasse nehem sie schon vorher an die Hand und schon passiert es nicht,das sie vorläuft!


    Desweiteren,du sagtest irgendwie wenn wir nicht dort lang laufen wo sie will, sie will schonmal garnicht...rede mit ihr und sage heute ehen wir hier lang und morgen dort. Wichtig,das musst du dann auch einhalten!


    Beim Essen still sitzen,ähm das brauchst du nicht verlangen oder sonst was,das macht ab und an noch nicht mal meine 4 jährige und sie zappelt auch rum,trotzdem sage ich es ihr im ruhigen Ton. Auch mehrmals!


    Mit den Essen spielen, das gibt es bei uns nicht ich/wir sagen es 2 mal beim 3.mal ist der Teller weg das haben wir 2 mal gemacht und siehe da, es klappt nun prima!


    Aufräumen,welches Kind macht das wohl gern? keines...weder von 3 Jahren noch von 5 jahen noch von 7 jahren! Das wirst wohl nicht erleben! Mache ein spiel draus wer ist schneller, du oder sie. Du machst dann in der Zeit was im haushalt und sie ihr zimmer wirst sehen,das klappt!

    Mit 3 Jahren braucht ein Kind Anleitung, Korrektur und Hilfestellung in fast allen Lebenslagen. Eine 3-jaehrige sollte mit den Eltern aufraeumen. Eltern muessen Kindern in diesem Alter sagen was warum wohin geraeumt werden muss und sie sollten es mit ihrem Kind gemeinsam tun. Kinder in dem Alter raeumen nicht auf weil es "praktisch" ist...sie kennen den Nutzen von Ordnung nicht - sie tun es fuer ihre Eltern und dafuer brauchen sie Lob. Ebenso beim "still sitzen" und bei allem. Kein Erwachsener darf von einem3-jaehrigen Kind erwarten, dass es das alles von allein kann oder gar lernt. Kinder brauchn Erwachsene zur Anleitung und als Begrenzung ihrer Person. Und im Alter von 3 Jahren kann ein Kind ruhig erfahren dass auch Erzieherinnen im Kindergarten solche Personen sind. Wenn das funktioniert...wenn man sich selbst als Erwachsenerer sieht und das Kind als Kind das nicht viel weiss und in allen Lebenslagen Anleitung braucht, dann brauch man auch nicht zu schreien oder zu drohen wenn's mal nicht so funktioniert.


    Sie sie als das was sie ist...ein 3 Jahre altes Kind ohne Lebenserfahrung...und sieh Dich als as was Du bist...ein Erwachsener mit Erfahrung und gib ihr Sicherheit mit Erfahrung indem Du sie weder mit Aufraeumen noch mit Still sitzen ueberforderst.