Meine Tochter ist völlig respektlos und macht Terror

    Also meine Lieben ich hoffe ihr könnt mir helfen! Es geht um meine Tochter, die wird nächsten Monat 13 und ich bin im Moment mit ihr total überfordert. Sie bestiehlt mich, sie nimmt meine Sachen, Schule ist egal....und wenn ich was sage nur ein Schulterzucken und patzige Antworten. Das Zimmer sieht aus wie Dresden 1945...Sie hilft mir nicht behandelt mich wie ihresgleichen. So langsam weiß ich nicht weiter ich komme auch nicht an sie ran. Sie hilft mir nicht tut nichts für die Schule, sie ist sowas von faul. Ich hoffe ihr habt einen Rat für mich was ich noch tun kann!


    LG eure Cat

  • 273 Antworten

    Ich weiß, wie unfassbar schwer das ist, was ich dir jetzt vorschlage, aber: Wie wäre es, wenn du sie mal liebevoll ansprichst. Ohne Vorwürfe. Sie vielleicht sogar mal während einem Wutanfall in den Arm nimmst (nur du selbst weißt, ob das möglich ist), etwas mit ihr unternimmst (ignorier das anfängliche Maulen)...


    Ich hatte in der Pubertät ein extremes Wutproblem und meine Mutter war wirklich verzweifelt deswegen. Irgendwann haben wir uns nur noch angeschrieen. Irgendwann hat sie sich auf meine Bettkante gesetzt und nur gesagt: "Ich bin schrecklich traurig, weil ich dich so liebe und es mit uns nicht mehr funktioniert". Ich habe erst einmal gewohnt patzig reagiert, ich war ein echtes Miststück. Aber ab diesem Tag haben wir uns wieder angenähert.


    Schreien bringt gar nichts! So schwer es auch ist, das zu unterdrücken.


    Ich sage dir allerdings auch, dass der von mir vorgeschlagene Weg nicht immer funktioniert, sogar eher selten. Bei mir damals hat es geklappt. Wenn es bei deiner Tochter nicht klappt, musst du konsequent sein und dir Hilfe von außen holen. Dafür musst du dich nicht schämen. Schämen muss man sich nur, wenn man die Zustände hinnimmt, wie sie sind. Ich bin sicher, sie ist auch verzweifelt, auch wenn man das aufgrund ihrer Wut auf den ersten Blick nicht sieht. Ihr Zimmer zeigt auch, dass sie orientiertungslos ist (oder sie ist einfach nur unordentlich, auch das soll es geben!)...und wenn man orientierungslos ist, reagiert man oft abweisend.


    Viel Glück euch zweien! :)* :)*

    Hallo setzen6


    der Tipp ist gut habe ich gestern versucht. Sie kam nach Hause und das übliche Gemaule, weil ich ja gemerkt habe das sie mich wieder beklaut hat. Ich habe dann zu ihr ganz ruhig gesagt, dass sie keine Angst haben muß das ich schimpfe sondern das ich traurig und enttäuscht bin und ob sie einsieht das sie einen Fehler gemacht hat...Darauf mein Kind: oh man ja, kann ich jetzt raus oder wie?....


    Ich meinte dann ob sie sich nicht wenigstens für ihr Verhalten entschuldigen möchte, weil es mit das Schlimmste ist seine eigene Mutter zu bestehlen. Darauf wieder Schulterzucken und ihrer Meinung gibt es ja Schlimmeres.... :°(

    also ich finde ist schwer tipps zu geben. da man den umgang miteinander BEIDERSEITS nicht beurteilen kann. aus eigenen erfahrungen kann ich sagen das ein derartiges verhalten oft einen grund hat. ganz wichtig ist das du duchsetzungsvermögen zeigst und dich durchsetzt. ansonsten bist du verloren ^^ pubertierende mädchen wissen alles andere gut zu nutzen ;-) keine angedrohte strafen die du nicht hälst. oder keine vereinbarungen die sie nicht hält. in dem alter ist es besodners wichtig. und das allerwichtigste immer zeeigen das du sie iebst. ich höre das ziemlich oft das kidner sich ungeliebt fühlen, weil es manchen eltern einfach schwer fällt es zu zeigen. oder sie sagen -ja aber er/sie weiß es doch. sie müssen es aber fühlen. auch wenn es nicht jeder zeigt.aber brauchen tut es jeder.


    ansonsten ist reden und nicht aus der ruhe bringen lassen das ratsamste. und wenn es an einem neutralen ort stattfindet. und nicht vergessen, wer schreit zeigt schwäche viel erfolg :)

    ja kann ich verstehen, aber genau DAS ist der fehler den viele machen. es ist so das sich das auch viele in dem alter wünschen,dass die eltern sich auch durchsetzen. damit verschaffst du dir ja dann auch respekt. ansonsten nimmt sie dich nicht mehr ernst.


    vorallem nach so einen diebstahl hätte ich meine tochter wohl nicht so einfach davon kommen lassen :)

    hallo cat,


    du machst grade eine schlimme phase mit deiner tochter durch :°_ . Ich weiß leider auch nicht genau wie man sich da am besten als mutter verhält, ich weiß nur das ich ganz genauso war wie deine tochter..meine mutter war sehr oft verzweifelt, hat mir aber trotzdem immer wieder vertrauen entgegengebracht und ist ruhig geblieben. vielleicht konnte sie sich noch an ihre pubertät erinnern :-/ . Also ich muss sagen das ich echt ein horror teeny war, schule schwänzen, kauen, schmuck versetzten, drogen, faul, das komplette programm. Ich möchte dir aber auch hoffnung machen: ich bin zwar vom gymnasium geflogen und hatte schwere jahre, habe dann aber doch noch mein abi gemacht und bin jetzt so gut wie mit meinem studium fertig. also so mit 17 habe ich mich gefangen..heute schäme ich mich sehr, diese jahre tun mir unendlich leid, ich habe meine mutter sehr viel geld und noch mehr nerven gekostet, allerdings bin ich froh das sie immer zu mir gehalten hat und mir auch in den momenten in denen ich abstand brauchte, diese distanz zugestanden hat. Ich wünsche dir ganz viel kraft :)* . ich denke es ist für deine tochter wichtig zu wissen das sie, egal was ist, zu dir kommen kann und du sie nicht verurteilst..ist einfach eine sehr schwierige phase..Alles gute *:)

    Vielleicht kann dir eine Erziehungsberatungsstelle helfen


    Du konntest mit ihr auch etwas nettes zu unternehmen,versuch mit ihr in ein Gespraech zu kommen,vielleicht erzaehlt sie dir was sie stoert und belastet...hoere ihr zu...vielleicht koennt ihr etwas veraendern.


    Sie wird eine Sehnsucht nach mehr Liebe und positiver Anerkennung von dir haben,jetzt scheint sie in so einer Trotz-und Abwehrhaltung zu sein


    klauen geht aber gar nicht...da waere ich strenger

    @ nadienna

    Ja das hört sich ganz nach meiner Jessi an....


    Bin froh das es noch Hoffnung gibt. ich denke sie weiß auch nicht wie weh sie mir tut. Obwohl ich ihr das auch sage! Bin wirklich verzweifelt. Ich habe jetzt schon wieder Angst wenn sie um 13 Uhr von der Schule kommt und ich ihr wiedermal sagen muß das sie mit dem Hund gehen soll...Dann geht das Theater wieder los.....

    es wäre vielleicht mal an der Zeit mit der Erziehung anzufangen, wobei 13 Jahre ein sehr ungünstiges Alter ist. In unserer Bekanntschaft gibts da auch ein paar verzogene Bälger die Ihren Eltern auf der Nase rumtanzen. Wenn die bei uns zu Besuch sind dann spuren die plötzlich weil sowohl ich, als auch meine Frau klare Ansagen mit klaren Konsequenzen machen.


    Nur mit Umarmungen und Liebe erreicht man nix, das ist nur dumme Sozialromantik. Kinder brauchen Liebe und Geborgenheit aber auch Grenzen und Konsequenzen. Kinder testen permanent aus wie weit sie gehen können, dann mussen Grenzen gezogen, Strenge und Konsequenz gezeigt werden.


    Wenn sie aufräumen soll dann muss das kontrolliert werden. Ist nix passiert werden Konsequenzen angedroht und wenn das nicht hilft diese 1:1 durchgezogen werden.


    Dann gibts kein Fernsehen mehr, kein Taschengeld und die Treffen mit Freunden fallen dann auch flach. Wichtig ist dabei unbedingt konsequent sein, das was angedroht wird muss auch unbedingt durchgezogen werden. Deshalb nur das androhen was auch zu 100 % durchgesetzt werden kann.