Zitat

    Wenn ein Kind oft gestraft wird,ohne ein positives Miteinander .....kann es die Situation noch verschlimmern

    Davon hat hier glaube ich niemand, der mehr Strenge und Konsequenz fordert, gesprochen. Es muss eben beides geben, Liebevolles miteinander und strenge Konsequenzen. Und für mich liest sich das hier so, als ob die TE immer liebevoll und nachgiebig ist aber nie bei Fehlverhalten ihrer Tochter (besonders dann wenn diese das nicht einsieht und sich nicht entschuldigt!) Konsequenzen zieht und sie auch mal bestraft.


    Klar, man darf Kindern nie mit "Liebesentzug" kommen, sondern ihnen zeigen dass man sie immer liebt, aber gleichzeitig muss man, wenn sie sich daneben benehmen und stehlen, lügen oder gewaltätig sind, streng sein und bestrafen. Aber niemals nach dem Muster "Mutti hat dich jetzt nichtmehr lieb" sondern immer als direkte (!) Konsequenz des Verhaltens der Kinder. Und wenn ein Kind Geld stiehlt und sich danach nichtmal entschuldigt, dann gibt es halt 2 Wochen Hausarrest und 1 Stunde zusätzliches Mithelfen bei der Hausarbeit als Strafe!

    Wenn ein Kind im Verhalten so sehr schwierig ist..dann gibt es dazu auch Hintergruende....


    dazu schrieb die Mutter nix...


    Wir wissen nicht,welche Gedanken sie dazu hat,wo sie die Gruende fuer das Verhalten ihrer Tochter sieht. ... ":/

    Versuch es immer im ruhigen Ton, schrei sie niemals an, denn wer schreit, hat keine Argumente. Außerdem verschlimmert es die Situation nur noch mehr.


    Stell klare Regeln auf, die sie einzuhalten hat und wenn sie es nicht tut, muss sie halt mit den Konsequenzen leben.


    Wenn sie z.B. Taschengeld o.a. verlangt, dann muss sie zum Beispiel was im Haushalt dafür tun, ansonsten bleibt der Geldhahn zu, so einfach ist das.


    Was gegen ein unordentliches Zimmer bei meinem Sohn geholfen hat, (viele werden mich rügen für diese Erziehungsmethode, aber sie war erfolgreich) habe sämtliche Schieber ausgeschüttet und seine Klamotten wahllos aus dem Schrank auf dem Fußboden verstreut, so das man im Zimmer nicht mehr treten konnte. Es war das absolute Caos was ich da veranstaltet habe. Als mein Sohn damals heim kam, hat er erst mal einen ordentlichen Schock bekommen, aber der war sehr heilsam. Seitdem ist das Zimmer immer ordentlich und das ist bis heute so und jetzt ist er 19.


    Und gegen rumliegende Klamotten im Zimmer noch einen Tipp, liegen lassen, auf keinen Fall einsammeln und waschen. Wenn der Schrank leer ist, kommen sie von ganz alleine auf dich zu. War bei uns so. Und dann – Mutti, kannst du mal.... Da hab ich nein gesagt und habe verlangt, dass er mir im Haushalt mit hilft. Klappt nicht immer, weil es gibt Tage, da ist einem Jugendlichen alles egal – auch dreckige Klamotten.Aber gib nie auf.


    Und wie gesagt, alles ohne Vorwürfe und meckern und im ruhigen, sachlichen Ton.


    Und sag ihr immer wieder, das du sie lieb hast und das mit dem Klauen geht abolut nicht, erklär ihr warum und das auch das Konsequenzen haben kann. Wenn sie dich bestiehlt und das Geld eh knapp ist bzw. man jeden Cent zweimal umdrehen muss, dann sag ihr, dass irgendwann der Kühlschrank leer ist und sie nix mehr zu Essen auf dem Tisch hat oder das ihr dringend andere benötigte Sachen dann nicht mehr kaufen könnt. Sie muss lernen, wenn sie denn Taschengeld bekommt, ihr Geld einzuteilen. Du kannst es schließlich nicht aus den Ärmeln schütteln. Und wenn sie etwas haben möchte, muss sie es sich verdienen, halt mit Hilfe im Haushalt o.a.

    Ich räum doch dem Kind nicht mehr das Zimmer auf :(v soll er / sie doch drin wohnen und nich ich.


    Anders wenn dann der Zoo drin rumläuft.


    Handy+Comoputer weg? Nöö warum denn, steht in keinem Zusammenhang. Besser Internet kürzen oder per Fritzbox abstellen. Telefon erst geben wenn aufgeräumt ist. Das Handy brauch sie um dich anzurufen wenns brennt.


    Hilft sie im Haushalt nicht mit? Kochst du das Essen? dann frag mal ob sie hilft, wenn nicht koch was was du gerne isst ;-D Das wirkt wunder.


    Taschengeld kürzen? Eigentlich nein, ausser es geht so gar nix. Wenn was geklaut wird dann was? beispiele'? Bei uns sind Schlafzimmer + Kinderzimmer abgeschlossen ]:D da kommt nix mehr weg.... Hart aber wahr...

    Also das Zimmer ist nicht nur nicht aufgeräumt es ist vermüllt....Ich habe das sonst immer aufgeräumt. Es kann nicht sein das ein fast 13 jähriges Mädchen sich in so einem Saustall wohl fühlt. Es fehlen nur noch die Ratten.....Nun zu den Hintergründen. Ich weiß es nicht....Habe meiner Tochter alles gegeben und erfüllt und ermöglicht viel zurück gesteckt und das ist nun der Dank dafür das ich ihr eine unbeschwerte Kindheit geben will? Sie ist einfach nur Stinkenfaul. Ich ahbe es versucht mit ewigen reden mit zusammen aufräumen alles nichts gebracht Ende vom Lied hab ich alles alleine gemacht und wurde von ihr ausgelacht....


    Es werden von mir SAchen Parfüm Schminke und Geld geklaut....Vor allem hat sie die Sachen auch selbst

    ich denke auch, dass du erst mal harte Linie fahren musst, sie ist 13 und nicht 18! Also alles andere ist Unsinn, danach kannst du wieder Annäherung versuchen, aber im Moment musst du dich durchsetzen, sonst vergiss deine Tochter.

    :-/ Ihr doch egal = Volltreffer bin verletzt.


    Geld geht gar nicht. Dann musst du ihr mals sagen tut mir leid ich kann nix einkaufen da du das Geld genommen hast. So schlimm im Zimmer? Kannst du ne Putzfee kommen lassen? wird peinlich und zwar nicht für dich. Sie will dich provozieren und du zeigstihr das du verletzt bist . 1:0 für sie.


    hast du nen Tresor fürs Geld? Machs besser. *:)

    Ja das habe ich jetzt getan ich habe sie in ihr Zimmer geschickt und ihr eine Stunde Zeit gegeben wenn nicht ist der W-Lan Stick weg...Also wenn ich noch keinen Ansatz da ist. Wenn ihr wüsstet was hier grade abgeht. Sie schreit tut so als wenn sie heult es fliegen die Türen Musik wie inner Disco %:|

    Halte durch :)*


    Kinder brauchen Liebe UND Grenzen incl. Konsequenzen. Das vergessen leider viele Eltern und ich denke, auch du hast da einige Defizite aufzuarbeiten. Aber es wird besser, glaub mir.


    Droh ihr nur nie Konsequenzen an, die du nicht halten kannst. Nichts würde deine Autorität mehr untergraben als nachzugeben.