• "Oberteilpflicht" als Erziehungsfrage?

    Ich machte letztens mit meiner Tochter (11) einen Ausflug ins Hallenbad, wo wir eine Bekannte aus meiner Schulzeit trafen. Mir fiel ziemlich bald auf, dass ihr etwas nicht passte; auf meine Nachfrage meinte sie dann, meine Tochter hätte sich doch schon etwas "anständiger" anziehen können. Die Bemerkung bezog sich auf den Umstand, dass meine Tochter zwar…
  • 314 Antworten

    Oh meine Güte – meine Töchter sind noch mit sieben, acht Jahren NACKT bei uns im Garten herumgelaufen !


    Was habe ich ihnen da angetan ? Und selbst heute haben sie kein Schamgefühl, zeigen sich doch tatsächlich oben ohne am Strand, selbst die fünfzehnjährige. Sie lassen mich auch neue Unterwäsche sehen, wenn sie schick ist oder schlafen mit ihren Freunden. Alles meine Schuld, ich habe versagt. Das liegt wohl daran, dass ich eben keine prüde 35-jährige bin, die selbst einer dreijährigen schon ein lächerliches Oberteil aufzwingt, weil es 'sich so gehört'.

    Mh, ich würde meine Tochter nicht oben ohne herumlaufen lassen bzw ihr schon nahelegen, sich was Nettes anzuziehen. Bei Kleinkindern fände ich es okay, aber nicht bei einem Mädel, was kurz vor der Pubertät ist. Andererseits würde ich es ihr auch nicht aufzwingen wollen. Wenn sie von sich aus so herumlaufen möchte und kein Problem damit hat, soll sie es tun. Besser fände ich aber mit Oberteil – just my two Cents.

    Nur mal, um auch etwas Senf zum Diskussionseintopf dazuzugeben:JA, ich finde die TE hat vollkommen recht...auch ich habe eine Tochter im etwa gleichen Alter bei der allerdings schon ein deutlicher Brustansatz zu sehen ist. Nichtsdestoweniger habe ich im letzten Sommer das (für manche Beitragschreiber ganz offenkundig) große "Vergehen" begangen, es nicht zu verhindern, daß sie sich in der Öffentlichkeit (will heißen, im Schwimmbad) "oben ohne" zeigte. Und – nix ist passiert: Keine Bademeister und keine aufgeregten Badegäste die die "Freizügigkeit" meiner Tochter beanstandet hätten, traten in Erscheinung...mal ganz ehrlich: Ich denke, daß alle jene, die bei so einer Gelegenheit an die "guten Sitten" appellieren, entweder maßlos übertreiben oder vielmehr die eigene Unsicherheit rechtfertigen wollen...

    Zitat

    Ich denke, daß alle jene, die bei so einer Gelegenheit an die "guten Sitten" appellieren, entweder maßlos übertreiben oder vielmehr die eigene Unsicherheit rechtfertigen wollen...

    Oder sie haben einfach eine andere Meinung zu dem Thema – soll es auch geben. Leben und leben lassen.

    @ desert| |soul

    Darum, daß es Meinungsvielfalt gibt (worüber sich entweder ganz ausgezeichnet oder eben gar nicht streiten läßt) geht es mir überhaupt nicht...ich dachte vielmehr daran, daß die bei dieser Gelegenheit deutlich gemachte "Das-gehört-sich-nicht-Haltung" nicht wahrhaben will, daß es vielleicht nicht ganz verkehrt sein kann, wenn Kinder zu einer natürlichen Wahrnehmung ihres Körpers kommen. Nehmen wir mal die schon erwähnte US-amerikanische Prüderie, die sogar schon gerade dem Babyalter entwachsenen Mädchen Bikini oder Badeanzug verordnet - da wird doch schon den Kindern vom frühesten Alter an suggeriert, daß sie an ihrem Körper Stellen haben, die in einem gewissen Sinn als "unmoralisch" belastet sind und deshalb der Öffentlichkeit nicht zugemutet werden dürfen


    Ein anderes Argument der "Verhüllungsbefürworter" bekräftigt immer wieder mit entsprechendem Nachdruck, daß die Mädchen aus verschiedenen Gründen selbst danach verlangen - das kann in zahlreichen Fällen so sein, sollte aber nicht generalisiert werden. Es ist doch auch eine Tatsache, daß hierbei oftmals ein gesellschaftlich gestützter Gruppendruck zutage tritt, gegen den sich gerade Kinder nicht zu wehren vermögen.

    Zitat

    Darum, daß es Meinungsvielfalt gibt (worüber sich entweder ganz ausgezeichnet oder eben gar nicht streiten läßt) geht es mir überhaupt nicht

    Doch, denn du kannst es anscheinend nicht kommentarlos stehen lassen und unterstellst allen pauschal, dass sie ihren Kindern kein gesundes Körpergefühl angedeihen lassen wollen, was ich ganz schön heftig finde. Wobei die Folgerung, dass ein Stück Stoff die gesunde Entfaltung eines Kindes diesbezüglich behindern könnte schon für sich genommen höchst abenteuerlich ist.

    Ich habe keine Kinder, aber ich würde es so halten, dass wenn das Kind in die Schule kommt, auch ein Badeanzug o.ä. anzieht.


    Im Schwimmunterricht in der Grundschule tragen die Mädchen doch auch bestimmt Badekleidung.

    @ mutter_ohne_komplex

    Hallo !


    Gebe Dir Recht. Finde es im Grunde völlig in Ordnung, wenn Du das Deine Tochter selbst entscheiden lässt.


    Wobei es natürlich schnell ( negative ) Reaktionen von anderen geben kann bzw. Bademeister die einschreiten.


    Die ergeben sich dann doch oft direkt Beschränkungen.

    @ mäuseohr

    Ehrlich gesagt hinkt Dein Vergleich mit dem Hinweis auf den Schwimmunterricht in der Schule etwas, denn da ist der obligatorische Badeanzug für Mädchen durchaus als eine Art "Arbeitskleidung" (ähnlich einer Schuluniform) zu sehen, die zur "Dienstzeit" von allen getragen wird. Aber ist es nicht auch so, daß ein jeder, der eben während seiner Tätigkeit eine spezifische Kleidung trägt, die dann normalerweise in seinem Privatleben ablegt und er so zur Individualität zurückfindet ?

    @ desert| |soul

    Es tut mir wirklich leid, widersprechen zu müssen, aber ganz offensichtlich hast Du den Punkt, um den es mir geht, wieder nicht getroffen: Das "Stück Stoff" an sich macht es natürlich nicht aus, ob daraus eine Belastung in der Selbstwahrnehmung entstehen kann - das kommt aber sehr wohl aus dem Kontext, in dem es Verwendung findet und mit welchen "Wertevorstellungen" es belegt wird. Um es deutlich zu sagen: Es ist klarerweise überhaupt nichts dagegen einzuwenden, daß ein Mädchen aus freien Stücken Bikini oder Badeanzug tragen will; schwierig wird es für mich aber dann, wenn bei anderslautender Reaktion (also wie im Fall meiner Tochter) daraus eine Angelegenheit wird, die man nach "moralischen" Kategorien beurteilt und an der dann (aus welchen Gründen auch immer) Anstoß genommen wird.

    Zitat

    Es tut mir wirklich leid, widersprechen zu müssen, aber ganz offensichtlich hast Du den Punkt, um den es mir geht, wieder nicht getroffen:

    Ganz offensichtlich verstehst du einfach nicht, dass es nunmal Menschen gibt, die das anders empfinden, Herrgott. Muss man diesen dann direkt unterstellen, sie würden ihren Kindern ein natürliches Körperbewusstsein verwehren wollen, sie seien unsicher/verklemmt etc pp oder würden dies aus wie auch immer gearteten moralischen Prinzipien verurteilen?


    So ich ich deinen Text verstehe, gab es auf deine Tochter keine negativen Reaktionen – wo ist also das Problem?

    Zitat

    Nichtsdestoweniger habe ich im letzten Sommer das (für manche Beitragschreiber ganz offenkundig) große "Vergehen" begangen, es nicht zu verhindern, daß sie sich in der Öffentlichkeit (will heißen, im Schwimmbad) "oben ohne" zeigte. Und – nix ist passiert: Keine Bademeister und keine aufgeregten Badegäste die die "Freizügigkeit" meiner Tochter beanstandet hätten, traten in Erscheinung

    hilfe {:( {:( was ist das für ein faden ":/


    warum muss ein kind, ohne brust ein oberteil tragen %-| ich rege mich grad so auf über diese sinnlosen üertreibungen also bitte nich übel nehmen aber was ist das für eine kranke welt in der wir leben :(v meine rennen auch nackt im garten rum im sommer. und ich würde an eurer stelle auch dringend daran glauben, dass jeder erwachsene eine pädophile ader hat.


    geht bitte alle mal zum arzt. *:)

    Es ist noch gar nicht so lange her, da war es durchaus üblich das junge Frauen, deren Pubertät auch schon deutlich fortgeschitten war auf ihr Oberteil verzichteten, ohne das dies als moralisch bedenklich galt.


    Ein Beispiel: Im Kinderfilm "Kalle Blomquist lebt gefährlich" aus dem Jahr 1953 ist die damals 14 jährige Inger Axö in einer Szene oben ohne zu sehen. Mir ist nicht bekannt das dies ein Skandal gewesen wäre, heute natürlich undenkbar.

    @ mutter_ohne_komplex

    Wieso ist der Badeanzug denn in der Schule okay, aber draußen im Freibad nicht, dort sogar ein Zeichen von "gehemmtem Kindsein" etc? Das verstehe ich nun auch wieder nicht, wo da der Unterschied sein soll...Nur in Badehosen lässt es sich doch genauso gut schwimmen? Wieso ist es da so ein Unterschied für dich? Im Schwimmbad sind die auch mit gleichaltrigen unterwegs...? "Arbeitskleidung" ist das in meinen Augen nicht – Kinder hier haben ja nicht einmal Schuluniformen, wieso sollten sie da einen Abdeanzug als Uniform ansehen?


    Der Vergleich hinkt gewaltig.

    Geistluft: Bei Astrid Lindgren sieht man die kleine Madita sogar komplett nackt!


    Ich finds auch völlig übertrieben kleinen Kindern einen Bikini anzuziehen, das sieht anzüglicher aus als oben ohne meiner Meinung nach!!! Meine Tochter wird 7, hat Badeanzug UND Bikini, wobei ich das Oberteil IMMER weg lasse, weil es sich total blöde ausziehen lässt, wenn es nass ist.


    Bei einer 11 jährigen, die ja von ihre Körpergröße schon ziemlich groß ist, sieht es sicher erst mal ungewohnt aus, aber ein Bikini sollte ja eine Stützfunktion übernehmen und was sollte er bei einer flachen Brust unterstützen???


    Gut, ich hab auch nicht viel zu stützen, aber bei mir dienst das Oberteil mehr zum dazumogeln ;-D


    Für ihr Alter scheint das Mädchen wirklich wenig Scham zu haben. Ich weiß noch dass ich mal mit 10 nackt bei einem Ausflug der Klasse baden MUSSTE (!), weil ich meine Sachen vergessen hatte. Das war mir sowas von peinlich, einer der Jungs hat mich verfolgt und ich hab mich zu Tode geschämt!


    Allerdings war die Tochter der TE nicht komplett nackt.


    Ich denke bald hat sich das Thema sicher von selbst erledigt, denn irgendwann kommt der Tag an dem es dem Mädchen unangenehm sein wird.


    Das Verhalten der Bekannten find ich allerdings völlig unnötig!!