• "Oberteilpflicht" als Erziehungsfrage?

    Ich machte letztens mit meiner Tochter (11) einen Ausflug ins Hallenbad, wo wir eine Bekannte aus meiner Schulzeit trafen. Mir fiel ziemlich bald auf, dass ihr etwas nicht passte; auf meine Nachfrage meinte sie dann, meine Tochter hätte sich doch schon etwas "anständiger" anziehen können. Die Bemerkung bezog sich auf den Umstand, dass meine Tochter zwar…
  • 314 Antworten
    Zitat

    Da geht man auf die weiterführende Schule

    Und? Was sagt uns das?


    Hier geht man mit 11 im Übrigen noch nicht auf die weiterführende Schule. Sind bei uns die Kinder dann bis 12 noch Kinder, weil sie noch in die Grundschule gehen und bei euch nur bis 10, weil das Schulsystem anders ist?


    Solange das Kind nicht zu irgendwas gezwungen wird, sondern völlig unbeschwert ohne Oberteil rumrennt, soll es das doch tun, ohne dass es jemand anderen was angehen würde.


    Mein Mann hat eine 10jährige Tochter, die würde er auch oben ohne im Schwimmbad rumlaufen lassen und da ist auch noch nix zu sehen.


    Aber das hängt wahrscheinlich von der eigenen Erziehung ab. Auf einen Nenner kommt man bei so einem Thema eh nicht :)z

    @ Dumal

    Zitat

    Wenn ich mir die Kinder in dem Alter durch den Kopf gehen lasse, dann ist die Bandbreite sehr groß was physische und psychische Entwicklung angeht.

    Ja? Ich kenne nur zwei Elfjährige, die sind beide schon ziemlich mitten in der Pubertät. ":/ Dachte, das wäre inzwischen üblich.

    Zitat

    War eigentlich nicht von mir so gemeint, aber ich hab schon 5 jährige gesehen die damit rumlaufen...

    Meine Nichte hatte in dem Alter auch schon lieber Bikinis oder Badeanzüge an, weil sie sich damit wohler gefühlt. Find ich nicht schlimm, sie wurde von niemanden dazu gezwungen. ":/


    Nun ist sie bald ein Teenager, noch ohne Brustentwicklung, und handhabt das immer noch so.


    Wichtig finde ich, dass sich das Kind wohlfühlt.

    Zitat

    Ja? Ich kenne nur zwei Elfjährige, die sind beide schon ziemlich mitten in der Pubertät. Dachte, das wäre inzwischen üblich.

    Ich kenne sehr viele Kinder in dem Alter und die Entwicklung ist wirklich sehr unterschiedlich.

    a.fish

    Zitat

    Ja? Ich kenne nur zwei Elfjährige, die sind beide schon ziemlich mitten in der Pubertät.

    Ich kenne auch 10/11 jährige, die mitten drin sind. Ich kenne auch eine 13jährige, die ohne Probleme als 15-18 durchgehen würde. (Je nachdem ob man sich das Gesicht aus der Nähe anschauen kann und zuhören kann.) Ich kenne aber auch Kinder, bei denen das nicht der Fall ist und die ohne Probleme als 8 durchgehen würden.

    ;-D Ich bin als Kind auch ohne Bikini rumgelaufen, sicher bis ich 12 war. Aber dann doch mit obwohl ich bis heute keinen nennenswerten Busen vorweisen kann ;-D . Aber solange da nichts war fand ich Bikinis einfach zu unbequem. hat auch nie einer was gesagt ":/ . Ich finds eher seltsam kleinen Mädchen Bikinis anzuziehen und sie sozusagen zu "kleinen Frauen" zu machen ":/

    Zitat

    Es reicht aber, wenn unter den Pädophilen die mein Kind sehen, dann einer ist der auch zu Gewalttaten bereit ist.... dem es eben besonders auffällt weil es besonders leicht bekleidet ist.

    Und warum fällt es auf – weil alle übrigen Mütter sowohl Konvention als auch Erziehungsverordnung zum Kleidungsspielraum bei 11-Jährigen Mädchen befolgen.


    Und wegen den ganzen Pädophilen sollte man hübsche Kinder sowieso verstecken oder im Kleinkindalter verstümmeln und verunstalten, damit sie nicht so gefährdet sind. Bei den hässlichen ist es dann nicht so schlimm, solange sie sich nicht auffällig kleiden.

    nichts gegen Deine Erfahrungen und Ängste – natürlich macht so etwas vorsichtig. Jemand, der man von einem Auto angefahren wurde, wird die Gefahren des Straßenverkehrs auch bewusster erleben. Das macht die Straße aber nicht gefährlicher oder ungefährlicher.. Ich hab den Eindruck, dass die Angst vorm große, bösen Pädophilen eine "Mode-Angst" ist. Ein bisschen haltbarer als die Panik vor der Vogelgrippe usw., aber ganz ähnlich.


    Real existierende, aber extrem geringe und unwahrscheinliche Risiken werden unverhältnismäßig aufgeblasen und mit viel Phantasie bestückt zum chronischen worst-case-Szenario.


    Während es mir ziemlich wurscht ist, ob sich jemand nur noch mit Handschuhen und Atemmaske aus dem Haus bewegt, sehe ich es bei dieser Angst kritischer: da werden zunehmend die Freiheiten eines anderen Menschen eingerschänkt, nämlich die der Kinder.


    Es wird ihnen eine Welt vermittelt, in der Bedrohung und Angst die Atmosphäre dominieren. Eltern sollen Angst um ihre Kinder haben, aber die müssen sie meiner Meinung nach aushalten, während sie dem Kind trotzdem eine offene Welt vermitteln, die sich mit Mut und und bisschen Leichtsinn zu erforschen lohnt.


    Das ist auch die Pflicht der Eltern, meiner Meinung nach ebenso wie es der Schutz der Kinder ist. Das ist mit Sicherheit keine leichter Balanceakt, aber ich halte es für unabdingbar, dass Eltern diese beiden Aspekte als gleichwertig verinnerlichen.

    a.fish

    **


    Ich verstehe schon was Du meinst.


    Dennoch denke ich, dass man eben unterschiedlicher Meinung darüber sein kann, wo Übervorsicht und gesunde Vorsicht liegen....


    Und ich glaube nicht, dass das Anziehen eines Badeanzugs ein Kind zu übermäßiger Angst erzieht *lach*


    Ich bin im Übrigen eher als "mutige" Mama bekannt, weil ich mein Kind eben nicht durch unnötige Ängste blockieren will....


    Nur gehört für mich zu einem gesunden Mut auch eben eine gesunde Vorsicht. Und ich habe entgegengesetzt zu Dir eher das Gefühl, dass bisher sehr viele Leute einfach die Augen davor verschlossen haben, wieviel sexuelle Gewalt – auch von Fremden, natürlich aber eher von Bekannten/Freunden/Verwandten – Kinder erleben müssen.


    Für mich ist das eben keine "moderne Paranoia" sondern eher ein Ausdruck davon, dass heute über das gesprochen wird was früher zwar da war, aber niemand realisieren wollte.


    Und: ich weiß auch, dass ein Badeanzug kein Kind vor Missbrauch schützen wird. Ich glaube aber schon, dass man einem Kind beibringen sollte, sich nicht unnötig freizügig zu kleiden. Einfach weil eben ein Gewalttäter der auf das Kind aufmerksam wird, ausreicht.

    Zitat

    Ja, hier vor der Tür stapeln sie sich auch gerade wieder...

    ;-D Das ist zwar kein Thema, was man unterschätzen sollte – das heißt aber auch nicht, dass man ihm mehr Bedeutung zumessen muss, als ihm zusteht.

    Ich wurde als Kind von jemanden... angefasst. Das war der liebe Onkel, der auf mich aufgepasst hat

    . Ich hatte ganz normale, nicht aufreizende Klamotten an.


    Die suchen sich ihre Opfer wenn sie wollen, egal, was sie anhaben.

    Ups, das wollte ich doch noch gar nicht abschicken... Schade, dass es hier keine Editierfunktion gibt *grummel*


    Ich wollte noch dazuschreiben:


    Ich glaube nämlich schon, dass ein pädophiler Straftäter (! und nur die meine ich) durchaus besonders auf ein Kind aufmerksam wird, das sich eben für seine Altersklasse ungewöhnlich freizügig anzieht.

    Zitat

    Und hat Pädophilie nicht oft garnichtmal was mit dem sexuellen ansich zu tun?

    Alles im Leben von Menschen hat immer irgendwo mit Sex zu tun. Aber wenn jemand durch Kinder erregt wird, heißt das noch lange nicht, dass er automatisch ein Kinderfi.... ist.