• "Oberteilpflicht" als Erziehungsfrage?

    Ich machte letztens mit meiner Tochter (11) einen Ausflug ins Hallenbad, wo wir eine Bekannte aus meiner Schulzeit trafen. Mir fiel ziemlich bald auf, dass ihr etwas nicht passte; auf meine Nachfrage meinte sie dann, meine Tochter hätte sich doch schon etwas "anständiger" anziehen können. Die Bemerkung bezog sich auf den Umstand, dass meine Tochter zwar…
  • 314 Antworten

    Schamgefühl und Schamstrukturen entstehen nie "einfach so". Ohne Umfeld und ohne Erziehung entwickelt sich da gar nichts von alleine. Natürlich gibt es Kinder, die sich genau für eine gegenteilige Ansicht als die von den Eltern entscheiden oder eine ähnliche oder irgendwas anderes. Aber das geschieht immer im Verhältnis und in Interaktion mit der Welt. Das Urwaldstammkind denkt nicht mit 8 oder 11 von alleine, dass es jetzt ein Bikinioberteil braucht. Aber es erlernt ebenso, was Scham ist und findet einen Weg, diese in sein Leben einbauen zu lassen.

    Shojo

    Zitat

    Für die gesunde Entwicklung meines 11 Monate alten Knaben – Bikini-Oberteil ja oder nein?

    Als Kopfbedeckung ist das drin.

    @ Shojo:

    Ich schlage ein Ganzkörperkondom vor, da kann nichts mehr schief gehen ;-)


    Lieber alles weg... besser ist das!

    Ups, das ist einfach so drin gelandet, hier die Verbesserung:


    Allerdings halte ich es für einen Unterschied ob man einem Kind suggeriert, dass es sich für die eigene Nacktheit schämen sollte., Oder ob an dem Kind sagt , das es vielleicht besser ist, wenn es sich ein bischen weniger nackt zeigt.... einfach weil es jetzt älter wird, größer usw. Weil das einfch irgendwann dran ist....

    @ shojo :

    einfach das kind selbst entscheiden lassen, dann kann nichts schief gehen. wenn es mit 11 monaten eine burka tragen will - bitteschön ...und wenn es mit 12 oben ohne sein will - auch gut :-)

    @ sierva angelina :

    ich verstehe immer nocht nicht, warum es besser sein soll, wenn ein kind ohne schamgefühl und ohne äußerliche merkmale der eingetretenen pubertät, suggeriert es wäre jetzt zeit "weniger nackt zu sein" ... wo steht denn geschrieben "wann was dran ist" ? ???

    Zitat

    Für die gesunde Entwicklung meines 11 Monate alten Knaben – Bikini-Oberteil ja oder nein?

    Ich wollt ja nix sagen.. aber ich fand ihn schon ziemlich unpassend gekleidet. :|N



    Zitat

    Allerdings halte ich es für einen Unterschied ob man einem Kind suggeriert, dass es sich für die eigene Nacktheit schämen sollte., Oder ob an dem Kind sagt , das es vielleicht besser ist, wenn es sich ein bischen weniger nackt zeigt.... einfach weil es jetzt älter wird, größer usw. Weil das einfch irgendwann dran ist....

    Und wenn Dein Kind nach Dir kommt und sich nicht gerne mit halbgaren Erklärungen zufrieden gibt? ;-) Ich finde, da eine Erklärung zu finden, die nicht letztendlich auf "Das gehört sich so, weil andere Menschen nicht aufhören können, alles zu sexualisieren" (und damit meine ich nicht die fiktiven Pädophilen. Letztendlich sexualisieren die Eltern damit ihre Kinder) hinausläuft, dürfte schwierig zu formulieren sein.

    Zitat

    Schamgefühl und Schamstrukturen entstehen nie "einfach so". Ohne Umfeld und ohne Erziehung entwickelt sich da gar nichts von alleine. Natürlich gibt es Kinder, die sich genau für eine gegenteilige Ansicht als die von den Eltern entscheiden oder eine ähnliche oder irgendwas anderes. Aber das geschieht immer im Verhältnis und in Interaktion mit der Welt. Das Urwaldstammkind denkt nicht mit 8 oder 11 von alleine, dass es jetzt ein Bikinioberteil braucht. Aber es erlernt ebenso, was Scham ist und findet einen Weg, diese in sein Leben einbauen zu lassen.

    Das ist schon logisch. Nur reicht für die Entwicklung eines Schamgefühls ja schon, wenn es beobachtet, dass es üblich ist, dass sich andere auch etwas anziehen und wenn es merkt, dass normalerweise ja niemand vor allen andren nackt über die Straße geht (zum Beispiel).


    Von einem bewussten "Anerziehen" würde ich deshalb aber deshalb noch lange nicht sprechen. Darum geht es mir wennn ich sage: Schamgefühl ist durchaus auch Instinkt...


    Ich denke das schon – ein Schamgefühl zu haben ist für mich schon Instinkt, nur dass ich glaube dass die Ausprägung usw kulturell geprägt werden. Aber das Schamgefühl an ich ist für mich schon eine menschlicher Instinkt der sich entwickelt – so ähnlich wie die Sprache sich auch entwickelt, wenn ein Mensch nicht ungewöhnlich isoliert wird...

    Zitat

    Und wenn Dein Kind nach Dir kommt und sich nicht gerne mit halbgaren Erklärungen zufrieden gibt? Ich finde, da eine Erklärung zu finden, die nicht letztendlich auf "Das gehört sich so, weil andere Menschen nicht aufhören können, alles zu sexualisieren" (und damit meine ich nicht die fiktiven Pädophilen. Letztendlich sexualisieren die Eltern damit ihre Kinder) hinausläuft, dürfte schwierig zu formulieren sein.

    Hm, ich würde durchaus sagen, dass Kinder schon früh lernen können, dass wir Dinge machen einfach um in die Gesellschaft zu passen in der wir leben und dass es einfach unüblich ist anders herumzulaufen und einfach weil man wenn man sich dafür entscheidet das total anders zu handhaben dann eben auch damit leben muss das man mit ungewolltem Auffallen rechnen muss (auch ohne dass es dabei um Sexualität an sich geht – wer möchte ständig nur wegen seiner Kleidung oder eben nicht-bekleidung angestarrt werden?)


    Genau wie ich in einem muslimischen Land ein Kopftuch aufsetzen würde um nicht total aus dem Rahmen zu fallen und um keine negativen Folgen zu erhalten, würde ich auch das Bedecken des Oberkörpers bei einem älteren Mädchen als wichtig erachten.


    Es hat für mich einfach etwas mit diesem "unfreiwillig auffallen" zu tun.... das finde ich nicht gut, zumindest wenn derjenige der da auffälllt, dann ein Kind ist das noch nicht einschätzen kann dass es eben viele Leute gibt die es dann anstarren werden. Und zwar eben nicht unbedingt Sexualstraftäter sondern eben auch andere....


    Ich finde einfach, ein Kind kann schon gesellschaftliche Standards lernen ohne dass es gleich zur maßlosen Prüderie erzogen wird...


    LG


    Angelina

    Zitat

    Hm, ich würde durchaus sagen, dass Kinder schon früh lernen können, dass wir Dinge machen einfach um in die Gesellschaft zu passen in der wir leben und dass es einfach unüblich ist anders herumzulaufen und einfach weil man wenn man sich dafür entscheidet das total anders zu handhaben dann eben auch damit leben muss das man mit ungewolltem Auffallen rechnen muss

    Das kann man einem Kind so oder so vermitteln - bei Dir klingt es mehr nach "Pass auf, sonst fällst Du noch auf." Das finde ich sehr schade.

    Zunächst mal ein DANKE für die überwiegend positiven Rrückmeldungen...


    Einige Mitdiskutierende haben die Sache auf den Punkt gebracht: Das Ganze ist eine individuelle, auf die persönliche Entscheidung gehende Angelegenheit - und meine Tochter hat sich eben dafür entschieden, solange sie noch kein Oberteil braucht, auch keines anzuziehen. Dabei gab es keinerlei Beeinflussung oder womöglich "Zwang" dazu von irgendeiner Seite; indirekt mag es vielleicht eine Rolle spielen, dass ich mich in der Erziehung meines Kindes bemüht habe, fürsorglich aber nicht übertrieben ängstlich zu sein.


    Manchmal habe ich schon sehr den Eindruck, dass in Deutschland bei der Kindererziehung es entweder ein Desinteresse an der Entwicklung der eigenen Kinder oder auf der anderen Seite eine schon zur Hysterie neigende Panik gibt - beides ist mehr als problematisch Ich habe mit meiner Tochter einige Jahre in Frankreich gelebt (meine Mutter stammt von dort), wo der Grundsatz der "panikfreien Fürsorge" beim Umgang mit Kindern ganz groß geschrieben zu werden scheint und die Kinder in dieser Konsequenz irgendwie natürlicher - und das eben auch bei der Wahrnehmung ihrer Körperlichkeit - aufwachsen. So erstaunt es nicht wirklich, dass sich an Stränden oder in Schwimmbädern ein großer Teil der im vorpubertären Alter steckenden Mädchen eben "oben ohne" aufhält.


    Dazu gehört dann auch, dass man sie als das wahrnimmt, was sie sind - Kinder eben. In dieser Diskussion wurde auch erwähnt, dass schon kleine Mädchen (also vor dem Schulalter) darauf bestehen, Badeanzug oder Bikini zu tragen; eine andere Meldung setzt sich mit Schamgefühl auseinander. Irgendwie sind das für mich zwei Seiten derselben Medaille und ich unterstelle auch mal, dass es in dieser Konsequenz manch eine(n) geben mag, der etwa die - in keiner Weise zu unterschätzende - Gefahr, die von Pädophilen ausgeht, als "Argumentationshilfe" für eigene Unsicherheiten mit diesem Thema gebraucht.

    Wenn ich mal nachdenke, in welchem Alter ich am meisten von meiner Umgebung (Freunde, Klasse...) gesteuert wurde, dann doch das Alter, um die Pubertät herum.


    Das heißt... sie kommen von allein drauf, wann es soweit ist :)z