• "Oberteilpflicht" als Erziehungsfrage?

    Ich machte letztens mit meiner Tochter (11) einen Ausflug ins Hallenbad, wo wir eine Bekannte aus meiner Schulzeit trafen. Mir fiel ziemlich bald auf, dass ihr etwas nicht passte; auf meine Nachfrage meinte sie dann, meine Tochter hätte sich doch schon etwas "anständiger" anziehen können. Die Bemerkung bezog sich auf den Umstand, dass meine Tochter zwar…
  • 314 Antworten
    Zitat

    Das kann man einem Kind so oder so vermitteln – bei Dir klingt es mehr nach "Pass auf, sonst fällst Du noch auf." Das finde ich sehr schade.

    Dann habe ich das missverständlich formuliert. Ich bin ja selbst jahrelang mit einem Halsband rumgelaufen was einige hier in den Foren unsagbar "auffällig" finden und finde das "Auffallen" an sich schon ok – wenn man sich dessen bewusst ist, dass es eben passieren *kann* und auch mal ok ist.


    Was ich finde, ist einfach, dass man einem Kind ab einem gewissen Alter beibringen sollte, dass seine Kleidung für Reaktionen sorgen kann.... gerade wenn es mit dieser Kleidung eben gegen gewisse gesellschaftliche Normen verstößt.

    Hier wo ich wohne geht keine 11jährige ohne kompletten Badeanzug ins Hallenbad- mehr noch, ich habe hier noch nie mitbekommen dass hier Mädchen im Grundschulalter noch keinen Badeanzug angehabt hätten – niemals nur eine Badehose....


    Es kommt eben sehr auf die Umgebung und das kann ja in anderen Städten oder auch vor allem Ländern total anders sein....


    Ich finde es eben immer sehr kritisch, wenn eine Bekleidung wirklich viel "nackter" ist als die in der Umgebung übliche. Das sehe ich nämlich dann wirklich als Risiko an – und wenn man damit dann "nur" riskiert, damit unfreiwillig aufzufallen wo man es gar nicht will....

    Zitat

    Es hat für mich einfach etwas mit diesem "unfreiwillig auffallen" zu tun....

    Wer sagt, dass es so furchtbar auffällt? Weil die TE von einer Dame angesprochen wurde?


    Ich glaube kaum, dass ein Mädchen in Badehose einen Tumult verursacht und der Lächerlichkeit anheim fällt. Ich bin ebenfalls ein Kinder der 80er und ich habe es so erlebt, dass Mädchen in Badehosen die Regel und nicht die Ausnahme waren. Gab zwar einige Mädels, die schon früh unbedingt Badeanzüge tragen wollten, aber ansonsten wurde es eher mit "Bis zur Pubertät Badehosen tragen" gehandhabt.


    Wenn das halbe Schwimmbad mit dem Finger auf das Mädchen zeigt und sich schlapplacht, ok, da könnte sie sich unwohl fühlen – aber nur weil da eine einzelne Tante antanzt und der Mutter zuraunt, das Mädchen müsse sich ja wohl anständig verhüllen... also, ich glaube ja kaum, dass das bei dem Kind ein Trauma verursacht.


    Was mich definitiv zum Heulen gebracht hätte, wäre eine Mutter gewesen, die erstens mit dem Argument "Das gehört sich aber so/Was sollen denn die Leute denken?" Erziehungsarbeit geleistet hätte und die mich zweitens gezwungen hätte, einen Badeanzug oder ein Oberteil zu tragen, obwohl ich beides extrem unbequem fand.

  • Anzeige

    Ich finde diese Anpassungsbestreben auch sehr .. mh .. unangenehm. :-/ Ich finde, Eltern müssen es aushalten durch ihre Kinder mit ihren Unsicherheiten konfrontiert zu werden und anstelle diese schnell glattzubügeln wäre es doch eher angezeigt, dem Kind den Rücken freizuhalten.

    Zitat

    Ich bin ebenfalls ein Kinder der 80er und ich habe es so erlebt, dass Mädchen in Badehosen die Regel und nicht die Ausnahme waren. Gab zwar einige Mädels, die schon früh unbedingt Badeanzüge tragen wollten, aber ansonsten wurde es eher mit "Bis zur Pubertät Badehosen tragen" gehandhabt.

    Das ist echt interessant, ich bin selbst in den Achtzigern Kind gewesen und habe das ganz anders erlebt (NRW)


    Ich war damals sehr viel schwimmen (mit Familie, Freunden, und in der Grundschule), habe aber wirklich damals nie bewusst erlebt das ein Mädchen das über das Kleinkindalter/höchstens frühe Kindergartenalter raus war (insofern man das erkennen kann) dann keinen normalen Badeanzug anhatte, schon ein Bikini war hier sehr selten....


    Ganz ehrlich, mich erstaunt total das hier jetzt soviele schreiben, sie hätten das in ihrer Kindheit in Schwimmbädern usw anders erlebt. Ich nicht, eindeutig nicht.


    LG


    Angelina

    @ Fenta

    Volle Zustimmung ! Als ich im Alter meiner Tochter und noch jünger war - also Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre - war es auch bei uns vollkommen normal, dass Mädchen, die noch nicht in der Pubertät waren, eben nur eine Badehose anhatten. Es kommt mir aber auch vor, dass die damalige Elterngeneration (von Ausnahmen mal abgesehen) irgendwie "liberaler" und nicht so überspannt ängstlich war...

  • Anzeige

    Sierva Angelina

    Ich kann mich überhaupt nicht mehr daran erinnern, was wer im Schwimmbad an hatte. Das kann aber mit meinem Geschlecht zusammen hängen. Mädels achten sicherlich eher drauf, was Mädels so anhaben.

    Zitat

    Was ich finde, ist einfach, dass man einem Kind ab einem gewissen Alter beibringen sollte, dass seine Kleidung für Reaktionen sorgen kann.... gerade wenn es mit dieser Kleidung eben gegen gewisse gesellschaftliche Normen verstößt.

    Das lernen sie ja ganz von allein, das muss man ihnen nicht beibringen. ;-) Aber natürlich kann man das seinem Kind erklären (allerdings bevorzugt als Phänomen, nicht als Verhaltensnorm, die einzuhalten ist).

  • Anzeige
    Zitat

    dass sie dem Kind doch bitte Scham anerziehen sollen, damit es sich was überzieht.

    Äh das hat doch niemand hier geschrieben oder?!


    Und wieso sind Kinder, die in der 5. Klasse schon Brustwachstum haben, alle übergewichtig!? ":/

  • Anzeige

    Apropos "anerzogene Scham": Ohne jetzt irgendwie die Moralistin rauszukehren finde ich es weitaus entscheidender, ein Schamgefühl beispielsweise über menschliches Fehlverhalten als über den eigenen Körper deutlich werden zu lassen. Ganz zu schweigen von den Folgen einer solchen "Erziehung", unter der die Betroffenen als grundlegend Traumatisierte ein Leben lang leiden. Aber genau das scheint hier für einige Mitdiskutierenden das Problem zu sein - es gilt der "Norm" zu entsprechen und sich anzupassen; tut man das nicht, wird man ausgegrenzt (unter Umständen denken sich die, die so argumentieren auch: "Geschieht denen ganz recht !").


    Im Übrigen kann ich mich auch des Eindrucks nicht erwehren, dass meiner Tochter bei solcher Argumentation dann womöglich auch noch der Hang zum Exhibitionismus zugeschrieben werden soll - und ihre Mutter unterstützt sie noch dabei anstatt ihr Schamgefühl "anzuerziehen" ! Nur mal so am Rande: Im vergangenen Sommer wurde meine Tochter von französischen Freunden eingeladen, die zwei Kinder im ungefähr gleichen Alter haben und jedes Jahr für einige Wochen in ein Naturistencamp gehen; sie lehnte ab, weil es ihr geradeheraus unangenehm war, dort zu sein. Natürlich ist diese Reaktion auch eine Art von Scham, aber eine, die aus ihrem eigenen Empfinden kommt und nicht von außen gewaltsam "aufgesetzt" wurde. Obwohl meine Tochter erst 11 Jahre alt ist, vertraue ich ihr doch soweit, dass sie gewisse Dinge schon sehr für sich selbst entscheiden kann.

    Zitat

    Und wieso sind Kinder, die in der 5. Klasse schon Brustwachstum haben, alle übergewichtig!?

    volle zustimmung :)^


    ich hatte mit 9 meine periode bekommen und mit 11 schon ca BH größe B! und ich war nicht übergewichtig oder so, im gegenteil, ich hab viel sport getrieben ;-)

    isa73

    es ist in unserer gesellschaft nunmal so üblich sich zu bedecken, wenn man in ein schwimmbad geht.


    du kannst das in deiner erziehung natürlich halten wie du möchtest, aber dann musst du eben auch damit rechnen dass "doofe" kommentare kommen (die meiner meinung nach komplett berechtigt sind!) :=o

    Ich bin auch lange Zeit oben ohne rumgelaufen. Ich glaube bis in die 3. Klasse. Meine Familie meinte immer, dass ein BH da ist um was zu halten und ich ja nichts hätte. Irgendwann war es mir peinlich vor den Jungs die ich kannte, deswegen war ich dann nur noch im Urlaub wo mich keiner kannte oben ohne (mach ich heute immer noch so ;-D ).


    Ich weiß noch eine Situation im Schwimmbad wo mich eine Klassenkameradin aufgezogen at, dass ich nur in Badehose rumlaufe. Da meinte meine Familie ich soll mir daraus nichts machen, etc.


    Wenn ich heute Mädchen in Bikini sehe, die jung sind und keine Brust haben, denke ich mir immer, dass das bestimmt verklemmte Eltern sind und dass sie dem armen Kind ein Stück körperliche Unbefangenheit nehmen. Tja, das ist meine Perspektive ;-)

  • Anzeige