• Patchworkfamilie und Weihnachten - wie macht ihr's?

    Hallo zusammen! Aus gegebenem Anlass wollte ich mal in die Runde fragen wie ihr getrennte-geschiedene Eltern und Patchworkfamilien die Weihnachtstage verbringt und organisiert? In der alten (ursprünglichen) Familie, also mit ExpartnerIn, gemeinsamen Kindern und vielleicht sogar Ex-Schwiegereltern? Oder mit den neuen Partnern und ohne den eigenen…
  • 17 Antworten

    Da wäre mir Wumpe, ob sie dann zickig wird.


    Die Kinder sind kein Eigentum und ihnen zu Liebe, sollte es ja wohl möglich gemacht werden, Kompromisse einzugehen.


    Sie kann ja die Familie zusammen führen wollen, aber auch du bist Familie.

    Zitat

    Hauptgrund für 25./26. ist eben das Kennenlernen der Familie des neuen Partners und da sollen sie dabei sein.

    Und das muss unbedingt Weihnachten stattfinden?


    Was sagen die Kinder dazu? Ist ja nicht so die entspannteste Konstellation, Weihnachten mit bis dahin völlig Fremden zu feiern.


    Wenn's nicht mehr änderbar ist, würd ich mich auch an deiner Stelle Heilig Abend selbst einladen. Ansonsten auf den 25. oder 26. bestehen.

    Zitat

    Die Kinder sind kein Eigentum und ihnen zu Liebe, sollte es ja wohl möglich gemacht werden, Kompromisse einzugehen.

    Finde ich eben auch. Normalerweise gelingt uns das auch ganz gut, seit wir getrennt leben, aber das hier hat mit einem guten Mittelweg für alle Beteiligten nicht viel zu tun. :(v


    Ich könnte damit leben, wenn wir uns darauf geeinigt hätten, uns jährlich mit Weihnachten abzuwechseln (ein Jahr sind die Kinder bei ihr, eines bei mir). Diese Lösung wäre zwar auch nicht nach meinem persönlichem Geschmack, weil es für die Kinder schöner wäre, wir würden ein gemeinsames Fest noch eine Weile beibehalten, damit sie Mama UND Papa dabei haben. Aber es wäre zumindest fair und eine klare Vereinbarung.


    So ist es für mich allerdings nicht nur eine sehr unglückliche Lösung, sondern es bleibt auch der bittere Beigeschmack, dass sich Frau Ex die Rosinen rauspickt, wie sie will. An Silvester bin ich mit den Kindern dran, was ja auch vollkommen in Ordnung und schön ist, aber da kann sie eben ganz nach ihrem Geschmack alleine mit dem Partner Urlaub machen. Für sie läuft alles nach Plan.

    Zitat

    Und das muss unbedingt Weihnachten stattfinden?

    Offensichtlich muss es das, keine Ahnung. An der Stelle will ich mich auch nicht einklinken, das ist deren Angelegenheit. Meine Angelegenheit ist, was wir mit unseren beiden Kindern machen und ich sehe dabei nicht ein, dass ihre Mutter sie an drei von drei Weihnachtstagen "für sich beansprucht".

    Zitat

    Was sagen die Kinder dazu? Ist ja nicht so die entspannteste Konstellation, Weihnachten mit bis dahin völlig Fremden zu feiern

    Den Kindern machen sie das bestimmt irgendwie schmackhaft, mein Sohn hat mir bereits erzählt, dass es dort einen kleinen Hund und viel Schnee geben soll. Wie viel Spaß sie dort dann tatsächlich haben werden, kann ich nicht einschätzen, aber beide sind eigentlich ziemlich unkompliziert und flexibel.


    Trotzdem bin ich mir sicher, dass sie schon enttäuscht wären, wenn ich grade an Heiligabend nicht da bin. Vor allem der Große, der sich gut erinnern kann, wie die letzten Weihnachtsfeste abliefen.

    Zitat

    Wenn's nicht mehr änderbar ist, würd ich mich auch an deiner Stelle Heilig Abend selbst einladen. Ansonsten auf den 25. oder 26. bestehen.

    Darauf wird es wohl hinauslaufen. Ich würde sie auch am 25. abends oder 26. morgens selbst von den neuen Schwiegereltern meiner Ex abholen, etwas mühsam zwar, aber sicher machbar. Irgendeinen Kompromiss wird es jedenfalls geben müssen.