• Pubertät und Sex

    Hallo zusammen, ich lebe jetzt seit knapp 2 Jahren mit einer Partnerin zusammen. Sie hat einen (jetzt) 14jährigen Sohn mit in die Beziehung gebracht, der bei uns lebt. Ich hatte vorher keine Kinder und wurde da sozusagen voll ins kalte Wasser geworfen, da ich jetzt schon so ein bisschen eine Erzieherrolle innehabe. Nicht, dass ich den Vater ersetzen…
  • 32 Antworten

    Ich stelle auch immer wieder fest, dass die Kids heute viel offener sind als wir das noch bei unseren Eltern waren.


    Meine Tochter redet auch über Dinge mit uns, da wäre mir früher eher die Zunge abgefallen als das meinen Eltern zu berichten.


    Ich denke auch: lieber das offene Verhältnis fördern und immer als vertrauenswürdiger Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Verhindern könnt Ihr es doch eh nicht. Wo ein Wille ist, ist auch ein Gebüsch...Dann lieber in geschützter Atmosphäre zu Hause. :)z

    Inhaltlich ist den gegebenen Antworten nichts hinzuzufügen. Ein Aspekt noch: Es ist gut, dass die Eltern der Freundin involviert sind, ansonsten wäre es nämlich Kuppelei (§ 180 StGB).

    Nochmal eine Nacht darüber geschlafen und nochmal mit den Eltern der Freundin geredet. Wir haben gemeinschaftlich entschieden es jetzt erst mal "laufen zu lassen". Das war voher eigentlich schon klar, weil es keine sinnvollen Alternativen gibt, aber darüber reden muss man ja. ;-)


    Sie übernachten ja auch nicht so oft zusammen. Der Sohn ist alle 2 Wochenenden (und jetzt auch über Weihnachten) bei seinem Vater, so dass bis zur nächsten Übernachtung etwas Zeit ist. Diese Zeit nutzen wir (und die Eltern der Freundin) nochmal für Gespräche über das Thema (Verhütung und Verwantwortung usw.). Desweiteren wollen die Eltern der Freundin einen Termin beim Frauenarzt und die evt. Verschreibung der Pille in Angriff nehmen. Und dann schauen wir mal wie sich das ganze entwickelt.


    Die beiden haben soweit wir das beurteilen könnnen verstanden, dass Sex nicht nur ein Spiel und Spass ist, sondern auch eine Verantwortung dazu gehört.

    Ich würde dazu anregen, ggf. die Wirkungsweise der Pille und mögliche Nebenwirkungen und Langzeiteffekte mit dem Mädchen durchzugehen und sich nicht darauf zu verlassen, dass der Frauenarzt das "schon macht" (natürlich sollten das dann die Eltern des Mädchens oder vielleicht noch deine Freundin und nicht du selbst machen ;-) ). Die Pille bringt nur was, wenn man auch weiß, was sie tun soll und was normal ist und was nicht.

    Zitat

    die Wirkungsweise der Pille und mögliche Nebenwirkungen und Langzeiteffekte mit dem Mädchen durchzugehen

    Finde ich auch einen sehr wichtigen Punkt. im Zuge dessen kann man ihr auch noch die anderen Alternativen zur Verhütung aufzeigen. Meine Erfahrung ist, dass viele Frauen die Pille nicht mehr nehmen würden, wenn ihnen das "Gesamtpaket" vorgelegt würde. Leider tun Ärzte immer nur die Vorteile eines bestimmten Produkts hervorheben. Mache wiederholen auch nur das, was der Pharmareferent ihnen über das Produkt erzählt hat (liegt vielleicht auch daran, dass viele FA auch nur Männer sind und deshalb nie in der Situation waren, jahrelang die Pille nehmen zu müssen)

    Nachdem die Freundin das erzählt hat gemeinsame Übernachtungen zu verbieten halte ich für sehr sehr falsch. Die erzählt dann doch nie wieder was. Und wie gesagt, wo ein Wille...


    Angesehen davon finde ich 14 auch nicht katastrophal. Ich war bei meinem 1. Mal auch 14, ich war bereit dafür, wir haben verhütet und ungeplant schwanger wurde ich auch nicht - dafür dann mit 26...

    ... lieber bei euch zuhause als auf der parkbank! und seid froh, dass sie euch das wissen lassen und nicht heimlich machen!


    einfach tollerieren ohne zumindest mal ein gespräch mit beiden zu führen würde ich es nicht. ich würde versuchen mit ihnen zu sprechen, was das bedeutet sex mit jemandem zu haben. und das es mit 14 sehr früh ist und ihnen anbieten jederzeit fragen stellen zu können falls was komisch ist usw... damit ein Vertrauensverhältnis zwischen euch besteht...


    ich weiss, das wird nicht einfach... es wird den beiden vielleicht peinlich sein oder sie finden euch dann uncool... davon würde ich mich aber nicht abschrecken lassen...

    Ich finde es auch ein bisschen früh, aber was solls. Es ist ganz toll, dass die Kids euch das erzählen. Deine Freundin scheint eine sehr wichtige Bezugsperson für das Mädchen zu sein und das ist für sie wahrscheinlich eine sehr große Sache.


    Ich würde da auch den meisten Usern zustimmen und auf Aufklärung setzen.


    Ich weiß noch, ich war 16 oder 17, Sex war mir unter Strafe verboten. Getan haben wir es natürlich trotzdem und dann passierte die Kondompanne. Ich hab geheult wie ein Schlosshund, wusste nicht an wen ich mich wenden soll... Was hab ich mir gewünscht, dass da jemand Erwachsenes gewesen wäre, an den ich mich wenden könnte.

    Ach ja, ich würde anbieten die Kosten für die Verhütung zu übernehmen, evtl. in Absprache mit den anderen Eltern. Taschengeldmangel ist eine ganz ungünstige Basis für eine sichere Verhütung ;-)

    Zitat

    ansonsten wäre es nämlich Kuppelei (§ 180 StGB).

    Der Kuppelei-Paragraph ist schon laaange abgeschafft und 14jährige dürfen auch laut Gesetz miteinander Sex haben.

    kleiner_drachenstern

    Zitat

    Der Kuppelei-Paragraph ist schon laaange abgeschafft und 14jährige dürfen auch laut Gesetz miteinander Sex haben.

    Erst Link anklicken (der Paragraf selbst lässt sich leider nicht direkt verlinken) und lesen, dann posten! Bei unter 16-Jährigen gilt die Vorschrift sehr wohl.

    Wenn die Personensorgeberechtigten zustimmen, passiert strafrechtlich also nichts.

    Zitat

    an oder vor einem Dritten oder sexuellen Handlungen eines Dritten an einer Person unter sechzehn Jahren

    http://www.rechtslexikon.net/d/kuppelei/kuppelei.htm


    und


    https://www.bussgeldkatalog.com/jugendschutzgesetz-sex/


    Es ist natürlich keine Kuppelei, wenn die beiden beienander übernachten.

    Hallo, danke für eure Antworten.


    Hatte ja geschrieben, dass wir es so handhaben wie hier auch überwiegend geschrieben. Wir verbieten nicht und setzen auf Aufklärung / Gespräche über Verhütung und Verantwortung beim Sex.


    Den rechtlichen Teil können wir ruhig ausklammern, der ist mir aus beruflichen Gründen bekannt. Solange die Erziehungsberechtigen von beiden Jugendlichen bescheid wissen und zustimmen, kommt § 180 StGB nicht in Betracht, da ein gemeinsames Übernachten lassen in diesem Alter keine gröbliche Verletzung der Erziehungspflicht darstellt.