Schule hat Problem mit Kleidung meiner Tochter - wie reagieren ?

    Hallo zusammen,


    ich schreibe hier weil ich ein Problem habe welches meine Tochter betrifft. Und zwar ist meine Tochter 14 und hat einen etwas spezielleren Kleidungsstil. Konkret: Sie trägt meistens Klamotten aus Kunstleder so wie gerne auch mal Korsett. (Kein Gesundheitsschädlich enges sondern ein ehr lockeres). Wirklich "nackte haut" im klassischen Sinne ist bei ihr meist nicht zu sehen. Aber ihr Stil ist schon recht aussergewöhnlich. Viele von den Klamotten näht und designed sie selbst, das ist eines ihrer Hobbys.


    Ich schreibe ihr nicht vor was sie zu tragen hat, eigentlich habe ich ihr immer beigebracht das man die Klamotten tragen soll in denen man sich wohl fühlt. Sie ist eigentlich für 14 zwar optisch noch recht Teeniehaft aber im Kopf schon recht Erwachsen. Sie ist gut in der Schule (1,5er Durchschnitt), im Sportverein aktiv, geht bald ihrem ersten Nebenjob nach also insgesamt haben wir wirklich keine Probleme über die ich mich beklagen könnte.


    Jetzt ist es so das mich ihre Klassenlehrerin darauf angesprochen hat das ihre Klamotten nicht "angemessen" für den Schulunterricht sind (Schule ist ein durchschnittliches Gymnasium). Ich hab sie daraufhin gebeten das zu konkretisieren wo genau das Problem liegt weil - wie gesagt - halbnackt sprich mega kurze Hotpants trägt sie nicht. Daraufhin kamen nur aussagen wie : "Naja, sie wissen schon. Schauen Sie sich die Klamotten doch mal genauer an". Ich hab ihr dann halt gesagt das ich mit meiner Tochter reden werde, sie grundsätzlich aber weder gegen die Schulordnung noch gegen die guten Sitten verstösst. Ich hab daraufhin mit meiner Tochter gesprochen, sie sah gerade Grund was zu ändern und ich hielt das Thema daraufhin für erledigt.


    Jetzt hat sich besagte Lehrerin nochmal bei mir gemeldet wann sich meine Tochter denn wieder normal Kleiden würde, es hätten auch inzwischen schon ein paar Kollegen angemerkt das dieser Stil so nicht in eine Schule gehört. Ich habe sie daraufhin gebeten meine Tochter nach ihren Schulischen Leistungen und nicht nach ihrer Kleidung zu bewerten. Sie hat mir darauf zu verstehen gegeben das sie befürchtet das dies "Thema bei der nächsten Konferenz werden könnte". Ich hab ihr daraufhin gesagt das sie das gerne machen können, anscheinend liegen ja keine drägenderen Probleme vor.


    Es ist jetzt seit 2-3 Wochen ruhig, allerdings beschäftigt mich das schon irgendwie. Ich meine in dieser Schule laufen auch Mädchen mit völlig zerrissenen Jeans rum, was ja Problemlos zu gehen scheint. Das sieht nicht nur sehr lumpig aus sondern zeigt auch durchaus Haut.

    Wir würdet ihr mit sowas umgehen ? Was glaubt ihr dahinter stecken könnte ?


    Gruß und Danke, Tabby

  • 205 Antworten

    Ich finde deine Einstellung richtig und würde die Tochter unterstützen, vor allem da sie nicht halbnackt ist. Ich denke die Jugendzeit ist auch die Zeit, wo man sich beim Stil mal ausprobiert dazu gehören neben den Klamotten, auch die Schminke oder der Musikgeschmack. Deine Tochter ist kreativ und intelligent zumindest kann man das deinem Posting herauslesen. Klar, dass das dich diese Auseinandersetzung beschäftigt, aber ich würde die Lehrerin reden lassen und es abhaken.

    TabbyMey2 schrieb:

    Wirklich "nackte haut" im klassischen Sinne ist bei ihr meist nicht zu sehen.

    Das ist alles sehr vage.

    TabbyMey2 schrieb:

    Ich meine in dieser Schule laufen auch Mädchen mit völlig zerrissenen Jeans rum, was ja Problemlos zu gehen scheint. Das sieht nicht nur sehr lumpig aus sondern zeigt auch durchaus Haut.

    Wir würdet ihr mit sowas umgehen ? Was glaubt ihr dahinter stecken könnte ?

    Es geht nicht um den %-Anteil unbedeckter Hautoberfläche. Auch Kleidungsstücke, die mehr oder alles bedecken, können "aufreizender" aussehen, als z.B. ne Hotpants mit Pulli drüber.
    Lederkorsett für eine 14-jährige in der Schule finde ich auch unangemessen und wenn das Kollegium das auch anspricht, die Lehrerin jedoch die "Botschafterin" ist, ist es ja nun auch nicht ihre Einzelmeinung.


    Grundsätzlich finde ich deine Einstellung und was du deiner Tochter beibringt (tragen, worin man sich wohlfühlt etc) gut. Doch dass nicht über alles gleichermaßen angemessen ist, egal wie gute LEistung man erbringt, gehört auch dazu.

    Mh, ich glaube das ist super schwer beurteilen ohne die Kleidung gesehen zu haben. Auf der einen Seite finde ich die Einstellung von dir und deiner Tochter gut, auf der anderen Seite kann die Kombi viel Leder und Korsett natürlich auch echt schnell too much sein.

    Wie empfindest du denn den Stil und eventuell Leute in der näheren Umgebung?

    Ich finde, die Schule ist ein Ort, wo man sich "angemessen neutral" kleiden sollt und nicht allzu sehr einen eigenen extravaganten Stil ausleben sollte. Ich denke, ich bin sogar Befürworter einer nicht allzu strengen Schuluniform. Also, ich sehe das eher wie die Schule.

    Ohne Foto der Kleidung kann man das echt nicht beurteilen.

    Mir drängt sich irgendwie der Eindruck auf dass deine Tochter in der Schule leicht overdressed ist.

    Auch ein 14jähriges Kind kann und sollte lernen, dass es bestimmte "Kleiderordnungen" gibt. In vielen Schulen, und ich befürworte das, gibt es sogar Einheitskleidung. Ledercorsetts und Korsagen kann sie doch in ihrer Freizeit tragen, wann immer sie möchte. Um aber weder die komplette Aufmersamkeit der pubertierenden Herren noch des Lehrerkollegiums auf sich zu sehen, sollte sie sich "der Situation angemessen" kleiden. Das lernt man eigentlich recht frühzeitig. Die Schule ist kein Ort, an welchem solche Kleidung angemessen ist. Ausser, man möchte provozieren und auffallen.

    Wombats schrieb:

    Mh, ich glaube das ist super schwer beurteilen ohne die Kleidung gesehen zu haben. Auf der einen Seite finde ich die Einstellung von dir und deiner Tochter gut, auf der anderen Seite kann die Kombi viel Leder und Korsett natürlich auch echt schnell too much sein.

    Wie empfindest du denn den Stil und eventuell Leute in der näheren Umgebung?

    Also es ist sicher nicht so das sie (wie evtl. einige es hier aufgefasst haben) rumläuft wie frisch aus nem Fetishclub. Ich beurteile den Stil als etwas frech, etwas aussergewöhnlich aber jetzt nicht irgendwie krass. Ich hab auch mal ihre Oma gefragt die eigentlich ehr Konservativ ist. Laut ihrer Aussage hat meine Tochter immer noch den elegantesten Kleidunsstil, ihre Cousinen würden oft "In Lumpen" (sie meint damit ripped Jeans und dergleichen) rumlaufen. Also selbst eine 70 Jährige hat damit kein Problem. Sie trägt ja z.B. auch keine Highheels nur Sneakers (Airmax), schminkt sich maximal sehr dezent und donnert sich ansonsten auch nicht sehr auf (kein Schmuck, kein BlingBling). Ich hab auch mit anderen, befreundeten Eltern gesprochen, die finden an ihrem Stil jetzt auch nichts zu kritisieren. Einige "bewundern" ehr ihre Kreativität beim schneidern und designen. Ich glaube auch nicht das ich hier eine Lösung für das Problem finde, ich wollte nur mal hören ob auch andere Eltern wegen sowas vom Lehrpersonal angesprochen wurden.

    Sapient schrieb:

    Auch ein 14jähriges Kind kann und sollte lernen, dass es bestimmte "Kleiderordnungen" gibt. In vielen Schulen, und ich befürworte das, gibt es sogar Einheitskleidung. Ledercorsetts und Korsagen kann sie doch in ihrer Freizeit tragen, wann immer sie möchte. Um aber weder die komplette Aufmersamkeit der pubertierenden Herren noch des Lehrerkollegiums auf sich zu sehen, sollte sie sich "der Situation angemessen" kleiden. Das lernt man eigentlich recht frühzeitig. Die Schule ist kein Ort, an welchem solche Kleidung angemessen ist. Ausser, man möchte provozieren und auffallen.

    Ich sehe das anders, gerade in der Schule kann man sich auch mal ausprobieren. Im Beruf gibt es noch genug Konventionen. Und die Jungs können nicht früh genug lernen, dass Frauen tragen dürfen was sie wollen und nicht jede Frau einen Kleidungsstil trägt um die Aufmerksamkeit der Jungs oder Männer zu bekommen. Bei Mädchen wird da leider oft noch ein Aufriss gemacht, während man Jungs/Männern viel mehr Freiraum lässt. Die dürfen oft im Sommer ohne Shirt laufen, würde das ein Mädchen oder eine Frau machen wäre der Aufschrei groß.

    Zitat

    ich wollte nur mal hören ob auch andere Eltern wegen sowas vom Lehrpersonal angesprochen wurden.

    Nein, nie. Meine Töchter sind in den auffälligsten Outfits dieser Kleinstadt in die Schule gewandert (Nieten, Ketten, Netzstrümpfe, schwarzes Make-Up, das ganze Programm), aber ich bin niemals deswegen von der Schule angesprochen worden. Entweder ist eure Schule da sehr streng - oder deine Tochter hat sich sonstwie auffällig benommen.

    Spießer.. sorry, aber was wäre die Welt langweilig, wenn alle das selbe tragen würden. Die Tochter scheint ihren eigenen Stil zu haben und dazu auch noch kreativ zu sein. Ist doch super! ? ich würde sie da in der Schule verteidigen und zu ihr stehen.


    Dinge wie „angemessene Kleidung“ würde ich getrost ignorieren.. das ist ohnehin keine wirkliche Definition und wohl eher Geschmacksache.

    Ich bin da auch hin- und hergerissen. Einerseits finde ich es toll, wenn junge Menschen, den Mut haben, aus der Reihe zu tanzen und ihren eigenen Weg gehen. Schön, dass Du sie da ermutigst. Ich war selber früher sehr unkonventionell unterwegs und wir (meine Freunde auf dem Gymnasium und ich) haben auch manches gemacht, um aufzufallen und zu provozieren.

    Es hat sich aber nie jemand daran gestört, wir wurden eher oft noch ermuntert.

    Trotzdem wissen wir natürlich nicht, wie Deine Tochter nun konkret rumläuft. Wenn es sehr hauteng/sexuell aufreizend wäre, würde ich auch sagen, das hat an einer Schule echt nichts verloren.

    Schwierig zu beurteilen, ob die Lehrer nur spießig und engstirnig sind oder halt ggf vielleicht doch Recht haben.

    Also von der Beschreibung her ist deine Tochter doch ein ehr braves/ kratives Mädchen was einfach nur seinen eigenen Stil hat und zudem noch sehr kreativ und handwerklich talentiert ist - das ist doch echt toll. Ich würde das an deiner Stelle verteidigen. "Angemessene" Kleidung ist ein undefinierter Begriff, die Schule kann dir nichts. Wenn doch was anderes dahinter steckt was du evtl. noch nicht weisst dann sollen sie dir das genau sagen. Was auch immer das wäre.


    Sollte es evtl. einen Vorfall von sexueller Belästigung (evtl. durch Mitschüler) an der Schule geben haben kann es sein das einige besorgte Lehrer/innen die falschen Rückschlüsse daraus ziehen und versuchen alles was etwas "aufreizend" sein könnte zu unterbinden. Das wäre aber der komplett falsche Ansatz dem man keinesfalls nachgeben sollte. Jungs und Männer müssen damit Leben das Kleidungsstücke keine Einladungen zur Belästigung sind.

    Da gibts ein hübsches T-Shirt-Motiv: "Be different!"

    https://images-na.ssl-images-a…/images/I/51MhY0bzlgL.jpg


    Ich meine, wenn fast alle 14jährigen Mädels Hotpants tragen, gibts vielleicht viel nackte Haut zu sehen, es ist aber auch schon wieder "uniform" und fällt nicht mehr auf, sodass niemand Anstoß nimmt. Lederkleidung und Corsage fällt da schon auf. Vielleicht ist es nur das. Die Lehrer sollten sich vielleicht auch mal konkret dazu äußern, wo sie die Grenze des Tolerablen sehen und warum.

    AliceHargreaves schrieb:

    Und die Jungs können nicht früh genug lernen, dass Frauen tragen dürfen was sie wollen

    Im Sinne von #metoo (kein Freiwild) stimmt das, aber nur unter diesem Aspekt. Sonst ist dieser Satz falsch!

    Hingegen ist richtig, dass jedermensch lernen muss, sich in seinem Auftreten / Kleidung nach den Sitten und Gebräuchen seiner Umgebung zu richten und diese zu respektieren. In den Vatikan / die Oper / zu Behörden gehst auch Du nicht im Bikini. An der Klagemauer und in der Synagoge trage ich auch als nichtjüdischer Mann eine Kopfbedeckung.

    Was sagt denn deine Tochter dazu? Sie wurde doch sicherlich auch von der Lehrerin darauf angesprochen. Wie fühlt sie sich denn damit, dass ihre Kleidung aneckt? Egal, unangenehm oder vielleicht irgendwie stolz? Den Satz habe ich nämlich nicht so ganz verstanden:

    TabbyMey2 schrieb:

    Ich hab daraufhin mit meiner Tochter gesprochen, sie sah gerade Grund was zu ändern und ich hielt das Thema daraufhin für erledigt.