Sohn (2) immer angesprochen von Fremden (Supermarkt etc.)

    Hey!


    Mein Großer ist ja 2 1/2 Jahre alt. Ganz oft werden wir im Supermarkt von Fremden angesprochen, zum Beispiel in der Kassen-Schlange. Meistens von den Leuten vor uns. Irgendwann drehen sie sich (nach ein paar Mal zögern) um und fangen an, mit ihm zu reden. Sie fangen dann an, ihn zu loben dafür, dass er die Sachen aufs Band legt, wollen Bonusheftchen-Sticker fürs Punktesammeln an ihn verschenken, weil er dann ja ein Stofftier gewinnen kann oder sogar Aufgaben zuteilen. Gestern fragte eine Dame (keine Oma): Naaa, stellst du meinen Einkaufswagen zurück zu den anderen?


    Mein Mann hat dann natürlich gesagt, dass er dazu zu klein ist.


    Eine Frau hat sich mal so reingehängt bei meinem Sohn, dass die Kassiererin dachte, sie gehöre mit zu uns und hatte den Einkauf falsch berechnet.


    Es kommt auch immer mal wieder vor, dass wir beim Einkaufen von Fremden angesprochen hat. Bzw ich eigentlich nie, immer er. Er wird dann immer gelobt, nach seinem Namen gefragt etc.


    Da ich mal davon ausgehe, dass das nichts Ungewöhnliches ist:


    Wie reagiert ihr auf sowas? Dürfen Fremde das bei euch?


    Mich persönlich stört es, weil ich finde, dass Kinder irgendwann nicht zu zutraulich gegenüber Fremden werden sollten. Was nicht heißt, dass man jetzt übertrieben Panik schiebt.


    Zum Ablehnen etc ist mein Sohn noch zu klein.


    Sollten wir in solchen Fällen einschreiten?


    Ich will den Leuten auch nicht direkt vor den Kopf stoßen. Aber würdet ihr dort etwas sagen und vor allem, wie?

  • 55 Antworten

    Hallo, ich denke das Problem wird nicht dauerhaft bleiben.


    In diesem Alter war es auch bei uns so, dass mein Sohn mit jedem Fremden lächelte, guckte, Blickkontakt aufnahm.


    Darauf hin fühlen sich die Leute dann ermuntert das Kind anzusprechen.


    Ich würde einschreiten, wenn sie ihm etwas schenken wollen, weil ein Kind nicht von jedem Fremden Geschenke annehmen sollte. Wagen weg bringen würde ich bestenfalls gestatten, wenn die Wagen direkt an der Kasse stehen (bei dm ist das zum Beispiel so)


    Bei uns war es so, dass mein Sohn irgendwann damit aufhörte. Inzwischen beachtet er Fremde Menschen meist gar nicht. Eine Zeit lang guckte er sogar richtig böse. Das Ansprechen hat sich dadurch von selbst erledigt.


    Zum Problem wird ein allzu offener Umgang mit Fremden ja erst, wenn er alleine unterwegs ist (Vorschulzeit/Schulzeit). Sollte er sich dann noch so verhalten, würde ich natürlich durchaus erklären, dass es nicht immer jeder fremde Mensch gut meinen muss, dass man mit Fremden nicht mitgeht.....)


    Im Moment hast du aber noch keinen Grund zur Sorge @:)

    Zitat

    Ganz oft werden wir im Supermarkt von Fremden angesprochen, zum Beispiel in der Kassen-Schlange. Meistens von den Leuten vor uns. Irgendwann drehen sie sich (nach ein paar Mal zögern) um und fangen an, mit ihm zu reden. Sie fangen dann an, ihn zu loben dafür, dass er die Sachen aufs Band legt, wollen Bonusheftchen-Sticker fürs Punktesammeln an ihn verschenken, weil er dann ja ein Stofftier gewinnen kann

    Uns passiert das auch ständig. Ich bin mittlerweile dazu über gegangen, dass ich an der Kassenschlange mit meinen Kindern so viel rede, dass niemand auf die Idee kommt, da dazwischen zu plappern. Natürlich kommt das dann trotzdem vor. Ich übergehe das dann und rede selber weiter. Mein Großer versteht das mittlerweile und ist auch so beschäftigt an der Kasse mit aus- und einladen, dass das kein Problem mehr ist. Der Kleine ist da schwieriger.


    Mich nervt das auch total. Nicht weil ich überall böse Menschen sehe, sondern eher deshalb weil ich sowas

    Zitat

    oder sogar Aufgaben zuteilen. Gestern fragte eine Dame (keine Oma): Naaa, stellst du meinen Einkaufswagen zurück zu den anderen?

    total übergriffig finde. Und das ist uns auch schon passiert.

    In einer komischen Gegend wohnt Ihr. Doch, ich finde das ungewöhnlich! Ich weiß deshalb auch nicht, wie man darauf reagieren sollte. Trotz zweier erwachsenen Kinder habe ich damit keine Erfahrung. Ich denke, dass ich auf jeden Fall das Gespräch auf mich ziehen würde und statt meinem Kind antworten würde.

    also, ich finde daran nichts schlimm


    ich gehe mal davon aus, dass die Leute einfach nur freundlich sein wollen


    Einerseits beschweren sich viele wie kinderfeindlich doch die Mitmenschen sind, und sind sie freundlich ist es auch nicht recht


    Ein nettes wort an ein kind gerichtet, ein Lob, ein lächeln was ist daran verkehrt


    etwas schenken , süsskram andieten, da habe ich damals auch was gesagt, aber nicht bei ganz normaler zwischenmenschlicher Kommunikation


    Manchmal ist es einfach so, dass man ein kind besonders süss findet in seiner art, in seinem eifer, es einen vileicht an das eigene erinnert als es in dem Alter war


    dazu muss ich keine mmi sein, mein Sohn ist 21 und ich noch weit davon entfernt Oma zu weden, hoffe ich, trozdem finde ich manchmal einfach 2 oder 3 jährige total putzig, und ich finde auch das Kinder in dem alter durchaus zu Kommunikation mit erwachsenen fähig sind, auch mit welchen die sie nicht kennen, ein selbstbewusstes kind, wird deswegen nicht zu vertrauensvoll und rennt gleich mit jedem mit, und es lernt dadurch auch, nein danke sagen


    Zur Not ist doch die mama bei, die ein gespräch evnl moderieren kann und aufzeigen wo Grenzen überschtitten werden, dadursch lernt das kind auch

    Meiner Meinung nach stellst du dich echt sei froh, dass die Leute nett zu deinem Kind sind 😉 Die alte Frau war vielleicht einsam und hat sich über dein Kind gefreut und hatte so ein paar schöne Minuten am Tag. Ich kann ,ich an ähnliche Ereignisse aus meiner Kindheit erinnern und bekam sogar mal Hanuta von einer älteren Dame geschenkt x:) im Supermarkt.


    Die momentane Elterngeneration stellt sich teilweise echt an, erst sind ihr alle zu kinderfeindlich und wenn jemand nett ist dann ist es auch wieder falsch.

    Zitat

    : Naaa, stellst du meinen Einkaufswagen zurück zu den anderen?


    Mein Mann hat dann natürlich gesagt, dass er dazu zu klein ist.

    da wäre meine reaktion eher gewesen zu fragen ob sie das denn nicht alleine könnte, und ich hätte meinen sohn gefragt ob er Lust dazu hat

    Bei uns war es auch so, und ich finde es völlig undramatisch.

    Zitat

    Mich persönlich stört es, weil ich finde, dass Kinder irgendwann nicht zu zutraulich gegenüber Fremden werden sollten. Was nicht heißt, dass man jetzt übertrieben Panik schiebt.

    Butter bei die Fische - wegen Missbrauch? Also, im Klartext hast Du Angst, dass Dein Sohn zu zutraulich Fremden gegenüber werden könnte und deshalb dann irgendwann mit jemandem mitgeht, der ihm nichts Gutes will? Oder was ist konkret deine Angst?

    Zitat

    Da ich mal davon ausgehe, dass das nichts Ungewöhnliches ist:


    Wie reagiert ihr auf sowas? Dürfen Fremde das bei euch?

    Doch, ich finde das ungewöhnlich. Vielleicht ist dein Sohn einfach besonders aufgeweckt oder freundlich? Dass man MAL angesprochen wird, das kennt wohl jeder. Aber dass sich Leute einfach so, ohne Grund, umdrehen und Kinder ansprechen, das ist zumindest hier in unserer Ecke jetzt auch nicht üblich. Allerdings muss ich auch zugeben: Was daran so schlimm sein soll, kann ich auch nicht ganz verstehen. Es ist an euch, dem einen Riegel vorzuschieben - dass z.B. die Kassiererin falsch abrechnet, kann ich nicht nach vollziehen, da sollte man schon auch selbst aufpassen. Ich würde mich freuen, dass ich ein aufgeschlossenes und fröhliches Kind habe. Werden Kinder ignoriert, ist es ja auch nicht recht. Vielleicht nicht immer so arg kopflastig da ran gehen?

    Natürlich sollten Kinder nicht immer überall alles annehmen vor allem nicht wenn sie alleine die Regel könnte heißen erst muss das Kind den begleitenden Elternteil fragen ob es das Geschenk annehmen darf. Aber generell jeden Fremden unter Generalverdacht stellen und Kinder praktisch abschirmen halte ich für falsch die müssen auch ihre Erfahrungen machen dürfen natürlich altersgemäß und durch den Kontakt mit der Umwelt lernt auch neue Erfahrungen. Die größte Bedrohung für Kinder im Bereich Kindesmissbrauch und Gewalt geht im Übrigen nicht von Fremden aus sondern von Familie, Bekannten und dem restlichen Umfeld die Täter nutzen ihr Vertrauensverhältnis aus.

    Bis auf die Sache mit dem Zurückstellen des Einkaufswagens (dein Kind ist doch kein Laufbursche...) sehe ich da jetzt auch nichts schlimmes. Ich fand es als Kind immer ätzend angequatscht zu werden und mein Gesichtsausdruck war dementsprechend. ]:D Aber wenn das Kind auch einigermaßen kommunikativ ist, finde ich das sogar eher gut als schlecht. Bis er allein unterwegs ist vergeht ja noch Zeit und bis dahin kann man ihm klarmachen, dass er nicht mit Fremden mitgehen soll und auch kein Laufbursche für faule Damen ist.

    Zitat

    Bis auf die Sache mit dem Zurückstellen des Einkaufswagens (dein Kind ist doch kein Laufbursche...)

    so sehe ich das auch, und das ding mit den falsch abgerechneten waren, da gibt es doch dieses Trenndinger, die kommen dazwischen und dann passiert auch nicht das die kassierin weiter kassiert


    wenn ich aufmerksam bin als elternteil bekomme ich das auch mit, wo warst du denn bei der ganzen Aktion

    Ich denke es ist nichts besonderes, dass dein Sohn von Leuten angesprochen wird. Das sieht man täglich irgendwo (warum manche das Bedürfnis dazu haben ist mir allerdings nicht klar).


    Ich selber würde kein fremdes Kind ansprechen, finde aber nichts schlimmes daran, wenn Menschen das in Gegenwart der Eltern tun. Was ich schrecklich finde ist, wenn fremde einfach kleine Kinder/Babys anfassen. Da bin ich der Meinung das gehört sich nicht.

    Was habt ihr denn mit dem Abrechnen? ":/ Für mich liest sich das so als hätte die Kassiererin gedacht, sie hätte falsch abgerechnet weil die Einkäufe der TE und die der fremden Frau zudammengehören, weil die fremde Frau sich so mit dem Kind beschäftigt hat. Die Kassiererin dachte wohl die Einkäufe gehören zusammen, statt getrennt, weil sie dachte die drei wären zusammen da?

    mir geht es da ähnlich wie mauma (übrigens - mein sohn hat mich mit 20 zur oma gemacht ;-D )


    ich gehöre zu diesen "ansprecherinnen" an der kasse. allerdings auch nur, wenn ich das gefühl habe, dem kind ist gerade etwas langweilig, die mama ist ein wenig genervt und ich bin gelassen und kann die situation ein wenig entspannter gestalten - und mir ist dann auch nicht so langweilig :=o


    ich bin jetzt richtig erschrocken, dass das so nervig sein kann |-o