Strenge Erziehung wie früher

    Hallo zusammen,


    in der Schule diskutieren wir gerade das Schulsystem von früher. Unsere Lehrerin hat uns erzählt wie es wo vor 40/50 Jahren war.


    Sie hat auch davon berichtet, dass es "früher" wohl auch öfter mal einen hinter die Ohren gegeben hat und das die Lehrer auch Rohrstock benutzt haben.


    Meine Freundin meinte nach der Schule , dass wäre assozial wenn das heute auch so wäre. Uns sie könnte das nicht nachvollziehen.


    Ich bin dann ganz still geworden. Bei uns zu Hause gibt es schon mal nen Klaps. Ich hatte mir da nie nen kopf gemacht. ich kenne das nur von meiner schwester und mir. Ich trau mich auch nicht mit meiner freunddin darüber zu sprechen.


    Wie ist das bei euch ?

  • 250 Antworten
    Zitat

    Bei uns zu Hause gibt es schon mal nen Klaps

    [...]


    Wenn meine Kinder in die Steckdose fassen wollten, gab es einen Klaps. Das haben sie mit 1 - 3 Jahren verstanden.


    Die Erklärung, wie elektrischer Strom auf den Körper von Kleinkindern wirkt, nicht.

    Zitat

    Wenn meine Kinder in die Steckdose fassen wollten, gab es einen Klaps. Das haben sie mit 1 - 3 Jahren verstanden.


    Die Erklärung, wie elektrischer Strom auf den Körper von Kleinkindern wirkt, nicht.

    Das ist ja auch ein Unterschied, mit dem "Klaps" wolltest du deine Kinder vor Schaden bewahren.


    Nun schreibt kleineKatrin aber

    Zitat

    Bei uns zu Hause gibt es schon mal nen Klaps.

    Gegenwartsform, und die TE muss in dem Alter sein, wo man solche Themen diskutiert und selbstständig in einem Forum posten kann. Und in dem Alter ist es meiner Ansicht nach nicht mehr ok. Ganz und gar nicht.


    Ein Schlag, ein "Klaps" ist immer eine Erniedrigung, eine Demütigung. - Und ihre Eltern sollten Konflikte oder Probleme nicht körperlich austragen. Meine Meinung. Und ich würde mir das ehrlich gesagt auch nicht gefallen lassen ;-)

    Zitat

    Ein Schlag, ein "Klaps" ist immer eine Erniedrigung, eine Demütigung

    Nicht nur ein körperlicher "Klaps", auch eine verbale Zurechtweisung. Sei es von den Eltern, dem Chef oder einer Behörde. Wenn ich etwas falsch gemacht habe und dabei ertappt werde, muss ich mit einem körperlichen oder verbalen "Klaps" (= Verweis) rechnen.


    Mich wundert dabei, dass man gegenüber (älteren) Kindern offenbar beliebigen psychischen Druck ausüben darf (Nachsitzen, Strafarbeit, Taschengeldentzug, ...), solange man sie nicht anfasst. Das halte ich gesellschaftlich für krank.

    meine eltern und großeltern haben auch schon mal mit einem klaps geantwortet wenn wir kinder zu renitent waren. deswegen liebe ich sie aber nicht weniger. eher im gegenteil, [...] und ich denke es ist sehrwohl ihr verdienst dass ich heute ein zufriedener, glücklicher erwachsener mensch bin. die gesetze die es kindern erlauben ihre eltern anzuzeigen wenn es mal eine ohrfeige gibt sind meiner meinung nach für die jenigen gemacht die sinnlos auf ihren kindern rumprügeln. es ist sehr traurig dass es sowas gibt:°(


    aber ich könnte kotzen, wenn ein pubertierendes bürschchen vor seinen eltern steht, die mutter vielleicht noch mit schlampe oder wer weis was tituliert und die mutter darf ihm im affekt keine [...]


    versteht mich nicht falsch, schläge sind nie eine lösung, aber wenn die te mal einen klaps bekommen hat [...]

    @ Fallen Angel

    Ich sehe es eigentlich genauso wie du.


    Ich hab ab und zu auch mal nen Klaps kassiert. Im Nachhinein wohl keinen der nicht gerechtfertigt gewesen ist. Ich bin nicht dafür Kinder zu verprügeln, Gott bewahre, aber [...]

    @ kleineKatrin

    Definier doch Klaps für dich mal. Was du darunter verstehst...


    lg,

    hey... ich hab als kind auch immer klappse bekommen obwohl ich finde das es bei mir nicht der wahrheit entsprechen würde wenn ich dazu klapps sage es waren eher prügel(die spuren hinterlassen haben).


    ich hab jetzt selber zwei kinder 11j und 2j und ich würde ihnen nie eine klatschen(es gibt auch andere methoden um kinder respekt und benehmen beizubringen,wie zum beispiel verbote ).wenn man es überssieht bei der erziehung und nicht durchgreifen kann(allso die verbote nicht durchsetzt) dann ist es eh klar und vorhersehbar das die kinder später mal keinen respekt vor den eltern hat!!(meiner meinung nach!!!

    Zitat

    Ich bin dann ganz still geworden. Bei uns zu Hause gibt es schon mal nen Klaps. Ich hatte mir da nie nen kopf gemacht. ich kenne das nur von meiner schwester und mir. Ich trau mich auch nicht mit meiner freunddin darüber zu sprechen.


    Wie ist das bei euch ?

    Ich kann gar nicht zählen wie oft meine Mutter oder mein Vater mir früher eine Ohrfeige gegeben haben. Gut, ich hab auch öfter mal Mist gemacht, aber gerechtfertigt fand ich es jetzt auch nicht immer. Die Strafe mit der Hand gab's eigentlich, bis ich ausgezogen bin (mit 18). Ob's schadet kann ich nicht wirklich sagen. Ich denke jetzt nicht, daß ich ein psychisches Wrack bin, aber ich habe kein gutes Verhältnis zu meinen Eltern.

    Respekt, dass der Faden trotz des sehr delikaten Themas noch so sachlich ist :)^.


    Ich habe so viele Gedanken zu diesem Thema. Ich finde es schon wichtig, zu differenzieren.


    Für mich ist es schon nicht gleich, ob ein Klaps kommt, weil ein Kind trotz mehrfacher Ermahnung


    in eine Steckdose langen möchte oder Anstalten macht, auf eine befahrenen Straße zu rennen....oder ob es einfach nur ungehorsam ist. Erstes würde ich weniger verurteilen.


    Das große Problem, das ich mit dem "nur" Klaps habe - wie sieht es aus mit der Gefahr der Eskalation?


    Wenn ein Klaps doch so normal ist....was ist, wenn sich das Verhalten des Kindes nicht bessert?


    Darf es dann auch einen zweiten geben? Oder gleich ne Ohrfeige? Oder übers Knie?


    Der Gesetzgeber hat erst vor wenigen Jahren eingegriffen und körperliche Strafen in der Erziehung


    verboten (früher war es anerkannt, dass Eltern ein Züchtigungsrecht haben).

    Ich denke halt, es kommt aufs WIE an... Prügel die Spuren hinterlässt oder schallende Ohrfeigen die man nimmer zählen kann sind sicher nicht in Ordnung.

    ein klaps sollte nie zur normalität werden, soviel sollte allen eltern klar sein. aber man sollte auch nicht alle eltern über einen kamm scheren und sofort laut aufschreien wenn einem mal die hand ausrutscht.

    mir ist bei meinem kindern auch schonmal die hand ausgerutscht und es gab nen klaps! aber niemals aus erzieherischen maßnahmen, sondern im affekt....wahrscheinlich weil ich in dem moment einfach überfordert war.


    ob prügel oder klaps....ich finde es nicht richtig, dies zur zurechtweisung oder als strafe einzusetzen.


    ich stell mir immer vor, was ich machen würde, wenn mein chef mir einfach eine runterhauen würde, wenn ich was verbockt habe. jeder würde aufschreien und sagen: das ist ja unmenschlich...das darf der nicht!


    aber bei kindern darf man das? ich als erwachsener mensch kann mich gegen so etwas wehren, kinder nicht. für mich hat es etwas mit respekt zu tun! und da muss ich sagen, hat jeder chef mehr respekt vor seinen angestellten, als manche eltern vor ihrem kind...traurig aber wahr!

    @ Sperminchen,

    aber es ist Dir doch schon selber passiert? Pauschale Verurteilungen finde ich auch schwierig....wohlgemerkt, wenn es um einen einzelnen Klaps geht und nicht um mehr.


    Ansonsten - was mir noch einfällt zu dem Thema. Eigene Kinder, oder Kinder die einem ansonsten irgendwie sehr nahe stehen, nerven immer weniger als fremde (also mich :-) ). Während ich manchmal selber erschrecke, dass ich bei fremden Kindern denke, dem oder der Kleinen würde was hintendrauf mal gar nicht schaden, habe ich noch NIE einem Kind meiner Familie einen Klaps gegeben...wenn da Liebe im Spiel ist x:).....Wobei ich wie gesagt auch Mütter nicht verurteilen möchte, denen das "mal" (nicht regelmäßig) passiert.

    also ich hab als kind definitiv die eine oder andere watsch'n zuviel abbekommen. meinem sohn könnt ich das niemals antun. bis jetzt (er ist jetzt 3) ging es immer ohne, im extremfall erheb ich meine stimme etwas mehr als sonst, und dann weiß er, daß es mir mit etwas WIRKLICH ernst ist.

    Zitat

    aber es ist Dir doch schon selber passiert? Pauschale Verurteilungen finde ich auch schwierig....wohlgemerkt, wenn es um einen einzelnen Klaps geht und nicht um mehr.

    halt...stopp...ich wollte niemanden verurteilen! und ja es ist mir schon passiert! aber wie gesagt im affekt! heisst: die kinder waren ewig am rumbocken und haben sachen durch die gegend geworfen, haben nicht auf mich gehört, haben nach mir getreten in ihrer wut...nach ner gewissen zeit bin ich einfach ausgeflippt und hab dem kind eine aufn hintern gehauen! danach saß ich allerdings heulend in der ecke! was ich nicht gut finde, ist, wenn man sagt: wenn das kind in die steckdose fasst, bekommt es einen klaps!


    versteht ihr den unterschied? das eine ist eine geplante züchtigung und das andere ein affekt aus ner überfordernden situation heraus!