• Strenge Erziehung wie früher

    Hallo zusammen, in der Schule diskutieren wir gerade das Schulsystem von früher. Unsere Lehrerin hat uns erzählt wie es wo vor 40/50 Jahren war. Sie hat auch davon berichtet, dass es "früher" wohl auch öfter mal einen hinter die Ohren gegeben hat und das die Lehrer auch Rohrstock benutzt haben. Meine Freundin meinte nach der Schule , dass wäre assozial…
  • 250 Antworten
    Zitat

    Und die Versöhnung danach war das schönste überhaupt!

    das glaub ich, nach dem "prügeln" wo ein kind nicht mehr die welt versteht warum die eltern es plötzlich nicht mehr lieb haben und dann doch wieder herkommen "wir haben dich lieb".....klammert sich das kind an den diesen strohhalm, mama und papa haben mich ja doch lieb....

    @ Wissensdurst:

    Deine Aussagen lassen sich mir den Magen umdrehen!


    JEDER Mensch ist anders, und was der eine locker wegsteckt, kann den anderen zerbrechen!!!


    Von daher tun deine Abkömmlinge (hast du schon welche?) mir nur leid!


    Wie weit muss es denn in deinen Augen kommen, das meine Eltern sich erst bei mir entschuldigen müssen weil sie mich geschlagen haben.


    ???


    Ich weiß genau, das ich NIE etwas getan hab, was die Schläge meines Vaters gerechtfertigt hat. Dafür hatte ich viel zu sehr Angst!


    Du stellst dir selbst ein gewaltiges Armutszeugnis aus.


    :(v

    Ich glaube hier liegt gerade ein Missverständniss vor:


    Wenn ich von "Prügel" oder von "ein paar mit dem Latschen" rede, dann meine ich nur, [...]


    Richtige Prügel wo ein Kind auch wirklich körperlichen Schaden davon trägt, missbillige ich selbst absolut!


    Und entschuldigt haben sich meine Eltern nicht für die Klapse an sich, sondern dafür, dass sie im Affekt vielleicht etwas zu grob waren. Wohlgemerkt, dass es aber objektiv betrachtet nie wirklich grob war.


    Habe inzwischen gelesen, dass hier einige schreiben die wirklich ernsthaft geschlagen wurden. Unter dem Gesichtspunkt möchte ich mich für meine Verharmlosung entschuldigen.


    Dachte hier geht es wirklich nur um leichte Klapse....

    Zitat

    Ich finde es jedenfalls etwas komisch, jemandem erst eine Ohrfeige zu verpassen und ihn dann deswegen zu trösten :-/

    Ja, das sehe ich auch so. Es klingt ja nicht so, als wäre es mal eine Affekthandlung gewesen. Ich krieg einfach nicht in meinen Kopf, wie man sagen kann man hätte es gut gefunden was da geschehen ist :|N


    Man kann sich ja, auch ohne das Kind vorher geschlagen zu haben, später mit dem (Fehl-)verhalten auseinandersetzen. Dazu muss ich meinem Kind nicht vorher eine scheppern :|N:(v


    Da sollte man schließlich meinen es handelt sich um erwachsene Menschen... und da sollte man ja eigentlich auch ein erwachsenes Handeln voraussetzen können :-|

    so mir reichts..ich kann mir das nicht mehr anhören! es war besser und es hat mir nicht geschadet!!!


    ich finde das kein mensch es verdient hat geschlagen zu werden (egal welche art von schlägen)


    es hat niemand verdient ob gross oder klein,ob dick oder dünn,ob anders oder normal..es ist einfach egal es ist nicht in ordnug wenn irgendwer einen anderen schlägt es gibt genug andere mittel um zu einer lösung zu kommen!!!reden,regel,konsequenzen,und das wichtigsten wenn man ein kind in die welt setzt ist die geduld den die kids müssen alles lernen und die eltern sollten im normal fall ein vorbild sein!!und den kinder keine angst oder unterwürfigkeit vermitteln!!


    *:)*:)*:)

    Es geht hier auch um sogenannte 'leichte Klapse' - und was auch diese mit Kinderseelen anstellen können.


    Lancis, ich finds übrigens auch äußerst schade, dass niemand auf deinen Einwurf reagiert. Hätte ich auch äußerst interessant gefunden @:)

    @ Vienesse:

    Das kenn ich!


    Ich kann zB meinem VAter heute noch immer nicht in die Augen schauen. Erst letzten Monat hatte ich ein "Gespräch" mit ihm.


    Ich "Warum darf man dir nicht in die Augen schauen, ohne das du ausrastest?"


    Er: Weil du mich herausforderst! Willst du ärger


    Alles klar?


    Ich kann mich heute noch daran erinnern, wie es sich früher anfühlte. Den Schmerz habich vergessen, die seelischen Wunden bleiben...


    Letzten erst hab ich mich mit meinem Freund aufm bett gekabbelt. So mit auskitzeln, Kissenschlacht, harmloses Zeug was Fun macht. Und als er mich so festhält, und mir son leichten Klaps aufnPo gibt (er mag meinen Hintern halt) hab ich voll den Flashback bekommen und hatte sofort nen Heulkrampf, weil auf ein Mal alles wieder hoch kam. die ganzen Bilder, alles... Ich war nach 2 Stunden einigermaßen beruhigt... Aber ne gute Stimmung kam den Abend nun echt nichtmehr auf.

    @ Lancis:

    Meine Panikattacken haben SICHER nichts damit zu tun!


    Die Ursache meiner Attacken ist mir bekannt, tut hier jetzt aber nichts zur Sache....:)z

    der gesammte Faden geht darum,ob Schlagen,das in Deutschland per Gesetz verboten ist, ein konformes Mittel ist. JEDER Mensch auf dieser Welt hat das Recht OHNE Gewalt zu leben(ob physische oder körperliche). Ein Eingriff in dieses Recht stellt nicht nur eine Straftat dar sondern auch eine riese große Dreistigkeit: Ein Mensch nimmt sich das Recht die Rechte eines anderen zu ignorieren. Ebenso gilt der Grundsatz "Mein Recht hört da auch ,wo das Recht des anderen aufhört" und "Ich behandle andere Menschen nur so wie ich selbst auch behandelt werden möchte" (beides bedeutet fast das selbe) . Das heißt konkret: wenn ich nicht geschlagen werden möchte schlage ich niemanden und wenn jemand anders nicht geschlagen werden möchte, dann darf ich ihn nicht schlagen.

    er (aus heiterem himmel): "schau ned so!"


    ich: "wie schau ich denn?"


    er: "wie a kuh!" oder "wie a viech!"


    --keine reaktion von mir--


    er: "du soisst ned so schaun! des wer i da austreibn!"


    und dann gings ab. solange, bis irgendwann mal ER dabei fürchterlich abgebissen hat. aber er hat öfter als einmal abbeissen müssen, um zu kapieren, daß er nicht mehr der stärkere ist.


    seinen enkel kennt er bis heute nicht. ich bin mir nicht mal sicher, ob er weiß, daß es ihn gibt. ist auch besser so.

    Wo ich grad den Post von Wissensdurst lese:


    Noch schlimmer als Schläge mit der Hand, finde ich Schläge mit Gegenständen, wie zB Schuhlöffel, teppichklopfer, Rohrstock usw.


    Meine Ex-schwägerin hat ihren Sohn auch immer ordentlich durchgewxt, selbst wegen Kleinigkeiten, er sollte nicht Kind sein, er sollte funktionieren....


    Ich hab sie denn mal gefragt, was sie daran so lustig findet, wenn der Abdruck der Schuhsohle seinen Oberschenkel verziert, warum die gerade dahin haut, und warum sie seine Schuhe dafür benutzt.


    Ihre Antwort: Klar ist das witzig, wenn man den Teddybär (auf der Sohle war nen Teddybär) sieht! Außerdem tut es am Oberschenkel mehr weh. Und den Schuh nehm ich, weil ich ohne nicht die Kraft hätte, ihm weh zu tun...


    Mir wird heut noch schlecht, wenn ich daran denke...


    Und woher kams? Mutti hat immer den Teppichklopfer benutzt. Mittlerweile ist mein Ex-Neffe zu einem absolut gehemmten, verstörten, verklemmten und unsicherem Menschen herangewachsen, der von seinem Vater (die eltern sind zwischenzeitlich geschieden), einem Cop, Essen und Trinken auf Zuteilung bekommt (er sit erst 16)...

    Ich habe bisher erst 2 Ohrfeigen erhalten, ist aber schon lange her. Ich gehe prinzipiell davon aus, dass man Kinder auf eine andere Weise erziehen soll und kann. Wenn man zuschlägt verkörpert man nur, dass es einem nicht Recht ist, zeigt aber gleichermaßen, dass man im Grunde selbst schwach ist, weil man keinen anderen Lösungsweg parat hat. Es ist natürlich um einiges anstrengender, wenn man Kinder nicht mit einer "gesunden Watschn" erzieht, weil man dann komplizierte Konfliktsituationen bewältigen muss, wo gute Argumente gefragt sind. :(v


    Ein Kind lern somit, das es mitdenken muss. :)z Ich kenne viele (aus meiner Umgebung--> Klasse) die sagen, tja, sie warten halt die Ohrfeige von den Eltern ab und dann wars das. Tun dann alles wieder, oder zumindest heimlich.


    Die Moralerziehung bleibt da meinererachtens irgendwie auf der Strecke.


    Naja,... aber jeden das seine. Selbstverständlich bin ich auch nicht dafür, dass man den Kindern schuldgefühle einredet, oder irgendwie mit Worten "gewalt" antut. Diskutieren und dem Kind verstehen zu geben, dass das nicht richtig ist. Tja und bei Jugendlichen?? Ich war selbst vor nicht zu langer zeit pubertär (vor 3-4 jarhen) und wenn mir meine Eltern eine geschmiert hätten ich wäre geflippt. Es gibt aber sicher einige die das total kalt lässt und wieder andere, die sich dann extrem zurückziehen (oder wie bei uns häufig: Kind das allerliebste beste schnuckeligste, NEIN (!) sowas würde es nie tun. tja, die meisten Eltern wissen es nur nicht, weil sie sonst eine geklatscht bekämen).


    Sry, wenn i da wen beleidigt hätte oder so, des is halt MEIN erfahrungsbericht und meine meinung...

    Weidenfee

    Zitat

    Lancis, ich finds übrigens auch äußerst schade, dass niemand auf deinen Einwurf reagiert. Hätte ich auch äußerst interessant gefunden

    Es hätte mich vor allem interessiert, weil das durchaus keine konstruierte Situation ist. Elternmisshandlung ist keineswegs so selten, wie man anhand der öffentlichen Aufmerksamkeit mutmaßen könnte. Aus kleinen Kindern werden irgendwann große Kinder. Wenn man Gewalt gegen seinen Nachwuchs ausübt, sollte man beachten, dass er nicht immer klein und schwach bleiben wird - und dass man ihm eine bedenkliche Lösungsstrategie vorgelebt hat.