• Strenge Erziehung wie früher

    Hallo zusammen, in der Schule diskutieren wir gerade das Schulsystem von früher. Unsere Lehrerin hat uns erzählt wie es wo vor 40/50 Jahren war. Sie hat auch davon berichtet, dass es "früher" wohl auch öfter mal einen hinter die Ohren gegeben hat und das die Lehrer auch Rohrstock benutzt haben. Meine Freundin meinte nach der Schule , dass wäre assozial…
  • 250 Antworten

    Ganz schön radikal, die Meinungen hier. Das ist die Folge der eigenen Erfahrungen, nehm ich an.


    erdnüsschen, viennese sausage, leanderthedeadborn, usw.


    Tat mir leid eure ganzen traurigen Geschichten hier lesen zu müssen.:°(:°(:°(Ihr habt es wirklich nicht leicht gehabt!

    @ Lila Blaulicht

    :)^:)^:)^


    Der erste differenzierte Beitrag, den ich Wort für Wort so unterschreibe. Echt top!


    ______________

    Zitat

    Heute geht das schon bei nur 3 Kindern nicht. Jeder braucht einen eigenen Lehrer.


    Woran das wohl liegen mag?

    Genau das habe ich auch schon überlegt.


    Ironie anBeruhigend zu wissen, dass nach unserer Generation endlich Kinder aufwachsen, deren Eltern vor Perfektionismus übersprudeln. Eltern, die so belesen sind, dass sie locker ihren pädagogischen Abschluss an der Uni machen könnten. Eltern, die ein allzeit perfektes Vorbild und der beste Freund ihrer Kinder sind. Es besteht Hoffnung für unsere Gesellschaft, die zukünftig vor Harmonie ubersprudelt. Ironie aus


    _______________


    Jetzt zu meiner Geschichte:


    Der Spruch meiner Eltern war: Wenn du nicht..........., dann ''tanzt der Riemen''.


    Seltsam an manche Sachen erinnert man sich ein Leben lang.


    Ansonsten: Vater viel Alkohol und Frauengeschichten, Scheidung dann als ich 8 war, aufgewachsen im sogenannten sozialen Wohnungsbau, das letzte mal Prügel mit 14 (Dreier-Steckerkabel über die Schenkel; Partykeller war nach Fete noch nicht aufgeräumt). Habe heute ein ''normales'' Verhältnis zu meinen Eltern.


    Ich gehöre zu den 16% die sagen, dass es geschadet hat (zumindest ist es eine der Ursachen).


    Es gibt heute 2 Kinder:)_:-x (16 J. w. und 12 J. m.). Man kann es an einer Hand abzählen, wie oft meine Kinder einen Klaps bekommen haben. Rechtfertigen brauche ich mich dafür nicht, weil es keine Rechtfertigung gibt, weil es falsch war.


    So ein Klaps entsteht oft aus Hilflosigkeit und ist in diesem Moment, wie schon geschrieben wurde, eine Bankrotterklärung an die Erziehung. Ich bin auch in einigen anderen Dingen kein Vorbild. Trotzdem bin ich, weil ich Fehler mache und nicht so perfekt bin wie viele andere hier, noch lange kein schlechter Vater oder gar Kindesmisshandler.


    Manche Darstellungen waren mir einfach zu affektiert. (Folgen: Lähmungen und zerstörte Kinderseelen)???


    Ich bitte euch....! Reden wir hier von der selben Sache?:|N


    Die Aussagen einiger Klaps-Befürworter fand ich auch nicht in Ordnung, aber muss man jemanden gleich teeren und federn?

    Und warum brauchen immer weniger Kinder immer mehr Lehrer?


    Werden die Lehrer dümmer oder die Schüler? Passen die eventuell einach nicht mehr auf?


    Bei uns war es so, daß wir mit einem Klaps rechnen konnten. Also haben wir die Klappe gehalten und aufgepasst. Es wurde niemand geschlagen. Das hat funktioniert, wie im Kalten Krieg mit den Atomwaffen.

    @ Ludi84

    Ich kann meine Brüder nicht zu mir holen, leider. J. (16) hat mittlerweile eine Ausbildungsstelle als Forstwirt. Der Kurze kann auch nicht zu uns, weil sich mein Vater weigert. Meine Mutter hat leider einen Job, von dem die meisten Leute denken, dass man nicht genug verdient. Sie ist Schäferin, also entsprechend "klischeebehaftet": Arm, verwahrlost, dumm etc. Selbst, wenn ich mit meinem Vater darüber reden würde, dass mein kleiner Bruder mittlerweile ans Sterben denkt, würde er es als "kindliche Trotzphase" abtun. Der kleine ist nämlich einfach ein bisschen blöd und übertreibt. Ausserdem liebe ich meinen Vater, es gab natürlich auch gute Zeiten. Die haben sich in letzter Zeit auch gehäuft, weil ich von ihm weg bin. Das Meiste geht ja eh mittlerweile von meiner Stiefmutter aus. Ein weiteres Problem ist, dass mein Vater hinter meiner Stiefmutter steht und ignorant bis zum geht-nicht-mehr ist.

    Also ich finde die aussage,das man von männern gewalt kennt auch net so super.


    Mag sein das vielleicht der grossteil,der gewaltsamen übergriffe von Männern ausgeht,aber die meisten vergewaltigungen von kindern und auch,und man kann nun nicht sagen jeder mann fällt auch über kinder(oder frauen) her und ist ein vergwaltiger.


    Ich denk doch das es da auch noch n grosen teil gibt die verstehen das ein nein ein nein ist bzw bei kindern ein tabu ein tabu ist was net ignoriert wird

    @ Leanderthedeadborn

    Noch nie über eine Anzeige nachgedacht? Wenn du und dein Bruder beide auspacken, dann wird da auf jeden Fall gehandelt.. weil ihr tut mir alle total leid -.-


    Solche Eltern gehören verboten!


    Dein Dad und deine Stiefmutter können dafür bestraft werden.. wenn du nix machst bestätigst du es ja nur!


    Gruß

    So war es bei uns:


    Es gab ab und zu eine hinten drauf, ja. Wenn man mal sehr frech oder hysterisch war.


    Wirklich weh getan hat das aber nicht.... und damit war dann auch das Thema erledigt... kein weiterer Ärger ;-)


    Es gab auch mal andere Strafen.


    Wirklich am schlimmsten war für mich, wenn mein Vater mal nicht mit mir sprach, weil ich was ausgefressen hatte.


    Da wäre mir eines hinten drauf echt lieber gewesen ;-)


    Ich selbst habe in meinem ganzen Leben noch nie einen Menschen geschlagen... nicht im Affekt und nicht aus Überzeugung.


    Für mich sind Schläge in der Erziehung in den meisten Fällen ein Zeichen von Überforderung und Hilflosigkeit.

    @ Erdnüsschen

    Zitat

    Ich schiebs einfach mal auf das Testosteron... ]:D

    Ja sicher. Das klingt sehr reflekiert. *:)

    hallo bin selbst mutter 2 er kinder bin 23 jahre alt und wurde ab einem alter von 7 jahren regelmässig geschlagen am anfang nur mit der hand und nur hinten drauf doch im laufe der zeit artete das aus blutergüsse blaue flecken blaues auge nasenbluten es war dann auch nicht mehr die hand es wurde zum schlagen benutzt was gerade da war kochlöffel kleiderbugel was grad in der nähe war was meine mutter gesagt hat was sie gesagt war gesetz und niemand hat ihr auch nur ein mal wiedersprochen hab heute immer noch angst vor ihr bin auch in der beziehung eher unterwürfig und was ich ganz komisch finde wenn jemand kommt und mir weh tut körperlich da kann ich mich nicht wehren hab angst meinen gegenüber zu verletzen ds lg s