• Strenge Erziehung wie früher

    Hallo zusammen, in der Schule diskutieren wir gerade das Schulsystem von früher. Unsere Lehrerin hat uns erzählt wie es wo vor 40/50 Jahren war. Sie hat auch davon berichtet, dass es "früher" wohl auch öfter mal einen hinter die Ohren gegeben hat und das die Lehrer auch Rohrstock benutzt haben. Meine Freundin meinte nach der Schule , dass wäre assozial…
  • 250 Antworten
    Zitat

    [Zitat aus einem zwischenzeitlich gelöschten Beitrag]

    ich bin auch manchmal frech! und trotzdem haut mir niemand eine runter! wenn doch, fänd ich es echt daneben! ich versteh das einfach nicht! warum finden es so viele menschen ok kindern eine zu klatschen wenn sie frech sind? wie würdet ihr denn reagieren, wenn ihr euch mal daneben verhaltet oder frech zu jemandem seid, und der euch eine klatscht?

    Zitat

    versteht ihr den unterschied? das eine ist eine geplante züchtigung und das andere ein affekt aus ner überfordernden situation heraus!

    Wobei ich mir mehr Sorgen machen würde um ein Kind, dass aus der Wut heraus geschlagen wird als um eines, dass einen "reflektierteren" Klaps bekommt, weil es sich gerade in Lebensgefahr begeben hat.


    Im ersten Fall ist die Gefahr ja viel größer, dass alles eskaliert....so wie ich es eben in meinem ersten Beitrag beschrieben habe.


    Wobei ich DIR niemals unterstellen möchte, dass Du Gefahr läufst, Dein Kind irgendwann noch härter zu schlagen. @:)

    Das wäre mal ne Erfahrung. Batsch und man hat eine hängen, weil man einen anzüglichen Witz gemacht hat. Dann wüsste man wenigstens, daß der zuhörer den Witz verstanden hat.


    Übrigens waren Backpfeifen und Kopfnüsse zu meiner Schulzeit durchaus noch üblich.

    Wo is das Problem dem Kind mit der flachen hand nen kleinen Klapps auf den Po zu geben???


    Ich rede ja nicht von "eine runter hauen" da sehe ich schon noch einen großen Unterschied

    Kinder brauchen klare Regeln


    und ein Verstoß gegen diese Regeln hat eine Strafe zur Folge.


    Ich habe früher auch mal ne Ohrfeige bekommen wenn ich Mist gebaut hab ... das war natürlich in dem Moment nicht toll ;-)


    aber ich wurde nie verprügelt oder ähnliches, auch mal "n Arsch aus" gehört halt dazu, [...]


    Du kannst mit einem Kind nicht anfangen zu diskutieren, dass es das oder jenes nicht tun darf aus welchen Gründen auch immer...


    Ein Kind braucht einfach feste Strukturen, an denen es sich notfalls auch mal reiben kann.


    Und das muss konsequent durchgesetzt werden, wenn es nein heißt ist es nein, ich könnte kotzen wenn ich Kinder sehe die sich rausnehmen können was sie wollen wenn sie nur lange genug quengeln ...


    sowas gabs bei mir daheim nicht, und weder meine Schwester noch ich haben darunter gelitten, wir hatten klare Regeln, uns gings super und wir haben uns beide zu netten, sozialen und umgänglichen Menschen entwickelt...


    Und, steinigt mich jetzt ruhig, sollte jemals der unwahrscheinliche Fall eintreten das ich auch Kinder habe werde ich das genauso halten.

    Zitat

    Wobei ich mir mehr Sorgen machen würde um ein Kind, dass aus der Wut heraus geschlagen wird als um eines, dass einen "reflektierteren" Klaps bekommt, weil es sich gerade in Lebensgefahr begeben hat.

    da hast du auch wieder recht! ich finde, dass beides zu vermeiden ist! ich hoffe auch für mich und meine kinder, dass es nicht mehr passiert!


    wichtig fand ich für mich nach dieser situation, dass ich den kindern erklärt habe, dass die mama gerade einfach keine kraft mehr hatte....und dass ich mich bei ihnen entschuldigt habe! und ihnen auch gesagt habe, dass ICH einen fehler gemacht habe! danach musste keiner mehr schuldgefühle haben und der tag konnte friedlich weiter gehen!

    Körperliche Gewalt (sei es der berühmte "Klapps" oder eine Faust in den Magen) ist immer eine Grenzüberschreitung. Und eine erzieherische Bankrotterklärung. Was eure Kindern lernen, ist, dass körperliche Gewalt ein adäquates Mittel ist, um seinen Standpunkt zu verdeutlichen oder seinen Willen durchzusetzen.


    Darüber würde ich mir Gedanken machen...

    Zitat

    und ein Verstoß gegen diese Regeln hat eine Strafe zur Folge

    das seh ich nicht so! klare regeln: NATÜRLICH! bei verstoss: KONSEQUENZEN die mit dem verstoss im zusammenhang stehen!

    Zitat

    Und das muss konsequent durchgesetzt werden, wenn es nein heißt ist es nein, ich könnte kotzen wenn ich Kinder sehe die sich rausnehmen können was sie wollen wenn sie nur lange genug quengeln ...

    "Leon-Lukas/Justin, die Mama hat dir jetzt schön 5 mal gesagt, dass du dies/jenes im Supermarkt bitte nicht anfassen sollst, da es sonst kaputt geht" und das ganz dann zu nem 4-5 jährigen, dem es in dem Moment völlig schnuppe ist, was "die Mama" sagt;-D


    Also da kann son kleiner Klapps auf den Po Wunder bewirken

    Zitat

    Körperliche Gewalt (sei es der berühmte "Klapps" oder eine Faust in den Magen) ist immer eine Grenzüberschreitung. Und eine erzieherische Bankrotterklärung. Was eure Kindern lernen, ist, dass körperliche Gewalt ein adäquates Mittel ist, um seinen Standpunkt zu verdeutlichen oder seinen Willen durchzusetzen.


    Darüber würde ich mir Gedanken machen...

    super, dann hätte ich ja mal gerne die Erklärung, wieso "sich prügeln" absolut nicht mein Ding ist:-)

    warum muss man dem kind eine runter haun ,einen klaps auf den hintern geben? wenn es auch anders geht!!!


    wo ist das problem sich als erwachsener so gut unterkontrolle zu haben das es nicht passiert? was lernen die kinder aus einem klaps?


    ich war auch oft schon sehr sehr sehr genervt was mein grossen kind betraf(hat ADHS) und es war echt nicht immer leicht und er trieb mich genau so zur heisglut ..aber wenn ich gemerkt hab ..so es geht jetzt nicht mehr hab ich (gemeint mit erhobener stimmer ) er soll jetzt ins zimmer gehn und das wir später darüber reden...ich bin auf den balkon und hab tief luft geholt und konnte danach wieder in ruhe und ohne wut mit ihm reden!!(sicher kam das öffters vor aber irgendwann hat er es auch ohne das er mal einen klaps bekommen hat verstanden )..und solche sachen oder worter sind nie mehr vorgekommen(vorgefallen).... und daher ich so eine kindheit hatte habe ich mir geschworen meine kinder anders zu erziehen!!!

    weil erwachsene eben gelernt haben wie sie sich verhalten sollten/können und kinder noch dabei sind zu lernen, finde den vergleich komisch. Klar gibt einem der Chef keinen Klapps wäre ja eine Bevormundung, aber Kinder müssen ja schon noch Bevormundet werden....


    ich bin auch gegen den klapps aber finde das es den meisten schon einfach wie auch dir im affekt passiert, ob sie wollen oder nicht.

    @ Rat08

    es geht doch nicht darum das man sich nicht unter Kontrolle hat ...


    es geht darum das ich keine Diskussion mit einem 2,3,4,5 jährigen führe, er versteht die Argumente ja auch nicht ...


    und irgendwann reichts dann einfach, und ein Nein der Eltern hat der Knirps dann zu akzeptieren.


    Wenn er dann nicht Ruhe gibt oder um was auch immer es gerade geht dann, gibts noch ne letzte Aufforderung (bei meinen Eltern war das dann immer 3,2,1) und dann is entweder das thema erledigt oder [...]


    nach kurzer Zeit kommts dann gar nicht mehr soweit [...] sondern dann reicht schon ein 3,2 ;-)