• Strenge Erziehung wie früher

    Hallo zusammen, in der Schule diskutieren wir gerade das Schulsystem von früher. Unsere Lehrerin hat uns erzählt wie es wo vor 40/50 Jahren war. Sie hat auch davon berichtet, dass es "früher" wohl auch öfter mal einen hinter die Ohren gegeben hat und das die Lehrer auch Rohrstock benutzt haben. Meine Freundin meinte nach der Schule , dass wäre assozial…
  • 250 Antworten
    Zitat

    Oh man, ich verstehe immernoch nicht, wo das Problem ist. Ein Klaps auf den Po, tut dem Kind kaum weh.

    körperlich nicht. aber ich will nicht, daß mein kind etwas tut oder nicht tut, weil ich ihm körperlich überlegen bin. angst, psychischer druck und dergleichen haben in der erziehung meines kindes keinen platz. mein sohn ist mein bester kumpel, und ich nehm mir die zeit, ihm kindgerecht klarzumachen, was er tun darf und was nicht, und warum. das ist nicht immer leicht, aber mein sohn ist es mir wert.

    Ihr tut so als ob jedes Kind, bereits ein emotional vollwertiger erwachsener ist.Totaler Quatsch.


    Kinder brauchen Grenzen, ganz klar. Und mit einem Kind das auf Stur geschaltet hat zu diskutieren ist vergebliche Liebesmüh. Logische Argumente ziehen da nicht, und da möchte ich mal sehen wie ihr darauf reagiert.


    Es geht bei einem Klaps auch nicht um den Schmerz und die Demütigung sondern um den Schreck (kurzer Schreck nach 5 minuten vergessen und kein lebenslanges Trauma)


    Kinder die nie Ihre Grenzen erfahren haben können sich niemals in die Gesellschaft einfügen (Beispiel Waldorfschüler)


    [...]

    Also eins haben die Backpfeifen sicher bewirkt: auf der Nase rumgetanzt ist meinen Eltern zuhause niemand.


    Mist gemacht hab ich zumindest trotzdem. Und wenn es nur aus Sicht meiner Eltern Mist war. Für manche Dinge lohnt sich eine Strafe auch ;-)


    Aber meine eigenen Kinder werde ich sicher nicht mit so eiserner Hand erziehen. Irgendwo muß auch mal der Raum sein, einen Fehler machen zu dürfen, ohne gleich eine sitzen zu haben :-/

    Außerdem finde ich strafen, wie das Kind zu ignorieren oder irgendwo einzusperren viel Grausamer als ein Klaps den es nach fünf minuten vergessen hat. Denn der Schock zu sehen das sich Mutti nicht mehr für einen intressiert ist mit sicherheit viel heftiger und folgenschwerer

    Zitat

    Es geht bei einem Klaps auch nicht um den Schmerz und die Demütigung sondern um den Schreck (kurzer Schreck nach 5 minuten vergessen und kein lebenslanges Trauma)

    schreckensherrschaft :-/ bin ich froh, daß ich nicht dein kind bin...

    Zitat

    Kinder die nie Ihre Grenzen erfahren haben können sich niemals in die Gesellschaft einfügen (Beispiel Waldorfschüler)

    kinder in waldorfschulen bekommen keine grenzen aufgezeigt??? das ist mir allerdings neu;-D

    Zitat

    Außerdem finde ich strafen, wie das Kind zu ignorieren oder irgendwo einzusperren viel Grausamer als ein Klaps den es nach fünf minuten vergessen hat. Denn der Schock zu sehen das sich Mutti nicht mehr für einen intressiert ist mit sicherheit viel heftiger und folgenschwerer

    klar ist das mindestens so grausam wie körperliche züchtigung. trotzdem würde ich den "klaps" nicht verharmlosen. der hinterläßt nämlich auch seine spuren in der kinderseele.

    tasker


    ersten es geht ohne klapps,


    zweitens man darf nicht diskutieren sondern konkrete anweisungen geben!! und sagen was sache ist!!!


    den wenn du mit einem 4jährigen(zb) diskutieren willst dann ist eh klar das du verlierst und das kind trotzdem nicht hört!!

    Zitat

    ersten es geht ohne klapps,


    zweitens man darf nicht diskutieren sondern konkrete anweisungen geben!! und sagen was sache ist!!!


    den wenn du mit einem 4jährigen(zb) diskutieren willst dann ist eh klar das du verlierst und das kind trotzdem nicht hört!!

    Gut okay, und was machst du wenn das Kind nach den konkreten Anweisungen nicht hört?

    Weidenfee

    na so kams bei mir auch an *g*


    also der vergleich war schon komisch....nicht das ich jetzt den begriff normal definieren will, da er auch gar nicht mehr in meinem wortschatz vorkommt....aber ich muss trotzdem sagen.....


    es gibt immer ausnahmen, aber ich habe jetzt schon so viele patientenakten von der psychiatrie durchlesen dürfen, und durfte mir einige fälle aus dem gefängnis anhören und musste immer wieder feststellen, das so die meisten, aus zerrütteten familien kommen....und selbst dadurch auch straffällig werden oder in die psychiatrie eingewiesen werden.....

    ja genau VienneseSausage..erklären ist ja was anderes als diskutieren(meiner meinung nach)


    und ich hab zwei kids und meine kids hörten aber..und sicher versuchten sie es beim nächsten mal wieder..aber irgendwann reicht es dann wenn man es einmal sagt und ein nächstesmal wird es nicht geben!!