Tochter möchte zu Kita-Freundin - ich möchte das aber nicht

    Hallo liebe Forengemeinde,


    nachdem ich schon erfolglos mit der Erzieherin gesprochen habe, wende ich mich an euch. Meine Tochter ist 4 Jahre alt und hat in der Kita eine Freundin. Naja, die beste Freundin ist es eigentlich nicht, aber wenn die nicht da ist, hält das andere Kind gut hin. Außerdem hat dieses Kind "Höckerschuhe" (Schuhe mit nem kleinen Absatz), wo meine Tochter TOTAL drauf steht. Jetzt kommt es, wie es kommen muss. Ständig nervt meine Tochter mich, dass sie zu (nennen wir sie mal "Agathe") Agathe nach Hause möchte. Aber das möchte ich nicht. Warum? Ganz einfach: Ich mag weder das Kind, noch die Mutter. Das Kind ist sehr, sehr schlecht erzogen, wird von der Mutter nur angebrüllt (weil diese recht überfordert ist), ich möchte nicht, dass meine Tochter "Höckerschuhe" anzieht, Agathe hat genrell auch viel Mist im Kopf (macht ausgefallene Doktorspiele, wo sie schon versucht hat Gegenstände in meine Tochter einzuführen). Kurzum: Ich möchte nicht, dass meine Tochter mehr Kontakt als nötig hat. ABER, wie mach ich dir das klar?? Ich kann ja schlecht sagen: "Maus, ich will nicht dass du zu Agathe gehst, weil ich die nich mag" oder sowas. Ich lass mir immer irgendwelche Ausreden einfallen, aber das ist oft auch gar nicht so einfach. Letztens "wartete" ihre Mutter auch auf uns, weil wir mit ein Eis essen kommen sollten und das wollte ich nicht. Ich möchte nix mit denen zu tun haben! Aber wie mach ich das Mausi klar...habt ihr da schon Erfahrungen gesammelt? Oder Ideen entwickelt???

  • 101 Antworten
    Zitat

    Aber wie mach ich das Mausi klar...

    Das Kind ist erst 4. Man kann ihr vermutlich schlecht klarmachen, warum Mama gegen diese Familie eine Abneigung hegt und auch das Argument mit den 'Höckerschuhen' zieht in diesem Alter gar nicht. Aber das hier

    Zitat

    (macht ausgefallene Doktorspiele, wo sie schon versucht hat Gegenstände in meine Tochter einzuführen).

    wäre für ich ein absolutes No-Go! Zum Glück stand ich nie vor dem Problem, ein solches Thema ansprechen zu müssen, aber wenn es so gewesen wäre, hätte ich der Mutter klipp und klar gesagt, daß meine Tochter niemals mehr wieder zum Spielen kommen wird.


    Mausi köntest Du erklären, daß dieses Mädchen Spiele spielt, die ihr weh tun können. Was sagt eigentlich Deine Tochter dazu? War ihr das nicht selbst unangenehm?

    Wie wäre es mit einem Kompromiss statt einem Verbot?


    Ich weiß, du schreibst dass du die Mutter von Agathe nicht magst, aber vielleicht kannst du deiner Tochter zuliebe ja über deinen Schatten springen und ihr könnt euch gemeinsam mit Agathe und Mutter auf einem Spielplatz verabreden?


    Dann hättest du die Kinder im Blick, die Kinder könnten aber trotzdem Zeit miteinander verbringen.


    Mit Agathes Mutter musst du dich ja nicht oder nicht mehr als nötig unterhalten.


    Deine Tochter mag Agathe wohl, sonst würde sie dich nicht wiederholt danach fragen, ob sie sich mit ihr zum Spielen verabreden darf. Und Agathe kann auch nichts dafür, dass du sie für unangemessenen Umgang hältst.


    Klar, so wie du das beschrieben hast, würde ich die beiden Kinder auch nicht unbeaufsichtigt lassen. Und ebenfalls nicht von Agathes Mutter beaufsichtigen lassen. Aber vielleicht findest du ja eine Lösung, mit der ihr alle Leben könnt?

    Zitat

    nachdem ich schon erfolglos mit der Erzieherin gesprochen habe

    Inwiefern erfolglos?

    Zitat

    macht ausgefallene Doktorspiele, wo sie schon versucht hat Gegenstände in meine Tochter einzuführen

    Wann hat sie das gemacht? Wenn sie noch niemals bei euch war und ihr noch nie bei ihr, wann hat sie das gemacht? IM Kindergarten? Woher weißt du das?

    Zitat

    ich möchte nicht, dass meine Tochter "Höckerschuhe" anzieht

    Seh ich jetzt kein Problem. Die soll sie doch auch gar nicht anziehen. Oder muss sie die denn anziehen, wenn sie zu der KIGA freundin geht?

    Zitat

    wird von der Mutter nur angebrüllt

    Wenn es so schlimm ist, wird deine Tochter da eh nur einmal hingehen und dann nicht mehr.

    Zitat

    Das Kind ist sehr, sehr schlecht erzogen

    Noch mal. Woher weißt du das?


    Zum Ende hin. Mir scheint deine Argumentation nicht so ganz schlüssig.


    Ihre freunde sollte sich deine Tochter selber aussuchen dürfen und wenn sie mit Agatha spielen will und du sie nicht dahin gehen lassen möchtest, dann lad sie doch zu dir ein. Kann mit 4 Jahren auch ohne mutter sein.


    Vielleicht ist das ein ganz liebes Mädchen, wenn sie in einer netten Umgebung ist.

    Naja ich weiss nicht, Doktorspiele mit Einführen irgendwelcher Dinge, da hörte der Spass bei mir ach auf. Ich würde der kleinen ganz klar sagen, dass dir genau das beim letzten Mal nicht gefallen hat. Alle Wischiwaschi- Antworten wird die kleine als Geheimnis wittern und es nicht verstehen.

    Zitat

    Inwiefern erfolglos?

    Na sie wusste auch nicht, was sie mir raten soll

    Zitat

    Wann hat sie das gemacht? Wenn sie noch niemalls bei euch war und ihr noch nie bei ihr, wann hat sie das gemacht? IM Kindergarten? Woher weißt du das?

    Sie hat das IM Kindergarten gemacht. Ich weiß das von meiner Tochter UND der Erzieherin, weil ich darauf auch angesprochen wurde, dass meine Tochter sehr in diese Doktorspiele involviert wird. Meine Tochter ist leider ein ziemlicher Mitläufer und lässt sich viele Dinge dann gern gefallen.

    Zitat

    Seh ich jetzt kein Problem. Die soll sie doch auch gar nicht anziehen. Oder muss sie die denn anziehen, wenn sie zu der KIGA freundin geht?

    Ich möchte nicht, dass meine Tochter solche Schuhe anzieht und das würde sie, wenn sie bei Agathe ist.

    Zitat

    Noch mal. Woher weißt du das?

    Vielleicht sollte ich nicht sagen "Schlecht erzogen", sondern eher "sie ist schwierig"? Ich merke das ja auch, wenn ich meine Tochter aus der Kita abhole. Ich geh ja nich sofort wieder weg. Ich beobachte die Kinder schon auch und nach 3 Jahren Kita hat man einen kleinen Überblick. Auch unterhalte ich mich mit anderen Eltern/Erziehern und auch hab ich ja schon einige Zeit mit Agathe verbracht.

    Zitat

    wäre für ich ein absolutes No-Go

    das genau ist ja auch das Problem...Man kann auch mit der Mutter nicht reden. Sie hat teilweise ne ziemlich krasse auffassungsgabe...oder wie man das nennen soll. Wir haben in der Kita auch ein sehr verhaltenauffälliges Kind. Der hat auch einen besonderen Status und benötigt besondere Aufmerksamkeit. Der macht wirklich NUR scheiße...alle Erzieher sind auch schon ziemlich genervt und auch die Eltern wurden das ein oder andere mal schon vom ihm attakiert oder terrorisiert. Jedenfalls sind (oder waren) die Mutter von Agathe und die Mutter von dem andern Kind befreundet...Und die Mutter von Agathe sagte jedoch irgendwann zur Erzieherin, dass sie nicht möchte, dass Agathe und (nennen wir ihn Hugo) Hugo so viel Zeit miteinander verbringen (die sind in unterschiedlichen Gruppen) weil sie nicht will, dass das Verhalten von Hugo auf Agathe abfärbt...


    Mausi und Agathe haben viel gemeinsame Zeit im Kindergarten. Das kann ich natürlich nicht unterbinden und werde das natürlich auch nicht. Aber ich möchte halt auch nicht, dass es noch mehr Zeit wird. Wie gesagt, Mausi ist ein furchtbarer Mitläufer. Guckt sich unheimlich gern Dinge von anderen Kindern ab, auf die sie von allein nie kommen würde und ich möchte das einfach nicht.

    Die Mutter von Agathe war auch total entsetzt und empört, als rauskam, dass Agathe die Doktorspiele so sehr intensiv auslebt. Sie hat das nicht nur mit meiner Tochter gemacht, sondern auch schon mit anderen Kindern. Es war auch schwer für die Erzieherin mit ihr darüber zu reden, weil Agathe sowas ja niemals machen würde (Wortlaut der Mutter)...Sie wurde aber von den Erziehern erwischt bei diesen Spielen.

    Zitat

    Doktorspiele mit Einführen irgendwelcher Dinge, da hörte der Spass bei mir ach auf

    Das ist auch mit einer der Punkte, warum ich das noch weniger will...Meine Tochter hat leider auch Probleme im Genitalbereich, wo wir eh in diesem Punkt SEHR sensibel sind.

    Zitat

    Aber ich möchte halt auch nicht, dass es noch mehr Zeit wird. Wie gesagt, Mausi ist ein furchtbarer Mitläufer.

    durch dein Verbot wird Agathe aber eher noch interessanter und der Charakterzug 'Mitläufer' verschwindet deshalb nicht.


    Vielleicht ist es eine Alternative Agathe allein oder mit anderen Kindern zu euch nach Hause einzuladen, da hast du ein gutes Auge auf die Beiden und kannst auch erklären warum das und das nicht gut ist.

    Du mußt auch die Mutter garnicht mögen. Wichtig ist, daß deine Tochter das Mädchen mag. Also lad das Mädchen einfach zu dir ein und schaue öfters nach, ob die Spiele ausarten (Doktorspiele). Wenn das Mädchen sich danebenbenimmt, kannst du immer noch in ruhigem Ton mit ihr sprechen und Dinge unterbinden.

    Zitat

    Doktorspiele mit Einführen irgendwelcher Dinge

    Zitat

    Ich möchte nicht, dass meine Tochter solche Schuhe anzieht und das würde sie, wenn sie bei Agathe ist.

    Das sind doch jetzt zwei ganz unterschiedliche Dinge. Daß viele Kinder Doktorspiele ausprobieren, also sich gegenseitig genau begucken und auch mal anfassen, dürfte im Rahmen einer normalen Entwicklung liegen. Beim Einführen von Gegenständen hört diese Normalität jedoch auf und wenn dies sogar im Kindergarten stattgefunden hat, liegt es im Aufgabenbereich der Erzieherinnen, so etwas in Zukunft zu unterbinden. Man hat dort schließlich eine Aufsichtspflicht. Die Kindergärtnerin war wohl heilfroh, daß Du sie nur wegen dem privaten Besuch gefragt hast, deshalb wohl ihre ausweichende Antwort:

    Zitat

    Na sie wusste auch nicht, was sie mir raten soll

    Na, vielleicht weiß es die Kindergartenleitung? Denn darauf würde ich bestehen, denn der Vorfall geschah doch schließlich dort ]:D

    Zitat

    Das ist auch mit einer der Punkte, warum ich das noch weniger will...Meine Tochter hat leider auch Probleme im Genitalbereich, wo wir eh in diesem Punkt SEHR sensibel sind.

    Du musst das nicht begründen. Siehe oben – im Kindergarten zählt so etwas unter 'Verletzung der Aufsichtpflicht'.


    Die Sache mit den Schuhen fällt in den Privatbereich der anderen Mutter. Jetzt sind es diese Schuhe, beim nächsten Mal vielleicht ein Getränk, das Du als ungesund empfindest oder wieder etwas anderes. Dagegen wirst Du aber leider gar nichts tun können, denn das wird Dir noch öfter passieren, daß woanders nicht alles genau so gehandhabt wird wie bei Dir zu Hause.


    Aber ich finde, damit kann ein Kind gut leben: Bei anderen Leuten gibt es eben andere Regeln als zu Hause.

    Zitat

    Sie hat das IM Kindergarten gemacht. Ich weiß das von meiner Tochter UND der Erzieherin, weil ich darauf auch angesprochen wurde, dass meine Tochter sehr in diese Doktorspiele involviert wird.

    Ähm .. Doktorspiele gut und schön. Aber solche Sache mit "einführen" von Gegenständen hat die Erzieherung grundsätzlich zu unterbinden und zwar sofort!!!!!


    Aber ansonsten auch schwierige Kinder, sind nur Kinder.


    Wenn du es nicht möchtest, dass sie zu Agatha geht, sie aber gerne mit ihr Zeit verbringt, dann lass sie zu dir kommen. Du hast beide im Blick und kannst auf die Spiele einwirken.


    Ich hatte zwei Freundinnen als Kind die auch keine Vorzeigekinder waren.


    Eine war sehr schwierig, was eindeutig am Elternhaus und der ablehnenden Mutter lag. Und eine kam aus super armen verhältnissen.


    Beide waren sehr liebe, nette Mädchen die es einfach nur schwer hatten und mir die liebsten freundinnen.


    Eine ist zu einer tollen Frau herangewachsen die mit beiden beinen im leben steht und mir nach viele Jahren "nicht sehens" mal gesagt hat, wie sehr meine freundschaft und die bedingungslose Akzeptanz meiner Mutter ihr geholfen hat zu sehen, dass es auch anders in Familien geht.


    Die andere ist auch früh von zu Hause weg und ich hab sie mal durch Zufall wieder getroffen. Auch sie hat sich gerne an unsere freundschaft erinnert. Ich hoffe weiterhin dass es ihr gut geht.


    Vielleicht kannst du dem Mädchen auch helfen.

    Zitat

    Also lad das Mädchen einfach zu dir ein und schaue öfters nach, ob die Spiele ausarten (Doktorspiele). Wenn das Mädchen sich danebenbenimmt, kannst du immer noch in ruhigem Ton mit ihr sprechen und Dinge unterbinden

    Problem ist jedoch: Dieses Mädchen hört nicht auf mich. Ich hatte in der Kita schon einige Situationen, wo ich versucht hatte mit dem Kind zu reden, aber das auch mit dem Baum hätte tun können. Sie hört auch in der Kita sehr schlecht bis gar nicht. Und zu Hause wohl auch nur unter Brüllen und das werde ich mit Sicherheit nicht machen

    Zitat

    Na, vielleicht weiß es die Kindergartenleitung? Denn darauf würde ich bestehen, denn der Vorfall geschah doch schließlich dort

    Das möchte ich in der Kita nicht mehr Thematisieren. Das war auch schon im April. Das wurde geklärt und ich hab mit den Erzieherinnen gesprochen und da wird jetzt auch drauf geachtet (die beiden Mädchen dürfen z. B. nicht mehr allein ins Bad)

    hallo, ich bin auch der Meinung, dass man einem Kind nicht den Umgang mit einem anderen verbieten sollte. Vielmehr eben , wie schon oft gesagt, es zu sich selbst nachhaus einladen und dort unter Aufsicht spielen lassen........


    traurig finde ich, wenn ein kind durch die Ablehnung anderer Eltern schon im zarten Kita-Alter zum Außenseiter gepresst wird :-( .........


    Und die sache mit den schuhen ist doch sowas von harmlos. Es sind Mädchen, die wollen sich verkleiden und ausprobieren! Ich tat das auch als Kind : Schuhe der Mutter anprobiert und damit herum gestakst ;-D Was ist daran soooo schlimm? Meine kleine Zieh-enkelin ist 2,5 Jahre alt und schnappte sich letztens meine Sandalen mit kleinem Absatz und hatte einen Heidenspaß beim Umherstolzieren ;-D...........wie gesagt: es sind MÄDCHEN ;-)

    Ich hätte halt sehr große Angst, dass ich mit diesem fremden Kind komplett überfordert bin. Bei meiner weiß ich wie die tickt und wie das funktioniert. Bei befreundeten Kindern hat das auch immer funktioniert, weil sie mich auch als Erwachsene bzw. als Respektsperson gesehen haben, aber bei ihr hab ich da auch ein unheimlich schlechtes Gefühl. Ich meine, ich werde leider auch ab und an mal lauter im Umgang mit meiner Tochter, aber das ist kein Vergleich mit dem, was wohl bei Agathe abgeht. Und mit der Mutter zu reden, ist mir da auch eher unangenehm...


    Und Mausi mag Agathe eigentlich auch nur, wenn ihre eigentliche Freundin nicht da ist und wenn Agathe mit ihren Höckerschuhen kommt...sonst ist sie eigentlich auch nicht immer so scharf auf Agathe und hat ja auch schon vor monaten eher schlecht über Agathe gesprochen (halt wegen dieser Doktorspiele). Aber Kinder vergessen halt schnell, was ich nicht kann.

    Es gibt halt in Mausis Gruppe nur insgesamt 4 Mädchen und 11 Jungs...daher ist die Auswahl nicht sonderlich groß.

    Zitat

    Und die sache mit den schuhen ist doch sowas von harmlos. Es sind Mädchen, die wollen sich verkleiden und ausprobieren! Ich tat das auch als Kind : Schuhe der Mutter anprobiert und damit herum gestakst

    macht meine ja auch (die iss ja auch n ganz "fürchterliches" Mädchen) und ich find das ja eigentlich auch gar nicht schlimm...zu Hause halt. Aber ich finde halt an Kinderschuhen haben Absätze nix zu suchen und ich hab auch bedenken, dass Mausi dann die Schuhe mit heim schleppt, weil sie sich die ausborgt...also eigentlich sind die Schuhe nicht das große Problem. Da habt ihr recht, da kann man drüber weg sehen.