• Tochter tyranisiert uns, wir wissen nicht mehr weiter

    Seit mehr als einem jahr nun wird es immer schlimmer mit dem Verhalten unserer Tochter. Klar es gibt diese Trotzphasen, aber so lange und so krass. Ständig heult sie, sie spukt uns an, tritt nach uns, schreit, hört keinen Meter auf uns. Egal wie oder was wir tun, nichts hilft. Jeden Tag ein ständiger Kampf, unsere Nerven sind am Ende. Die Ehel leidet…
  • 125 Antworten
    Zitat

    ich finde halt das sie dadurch kein gutes Sozialverhalten erlernen wird und sie von Tätigkeiten innerhalb der Gruppen ausgeschlossen wird


    Ich bin entsetzt über die Reaktion der Erzieher auf ein aufgeweckteres Kind. Zumal dies auch eher negative Auswirkungen auf das Selbstwertgefühl hat wenn man ausgeschlossen wird weil anderen die Persönlichkeit nicht passt et

    Ja, aber was genau läuft bei dem Turnen schief? Wie verhält sie sich genau und was stört die Erzieher daran?


    Und läuft das anders, wenn sie in der Gruppe der Kleineren turnt?

    Muss ich alles noch erfragen.


    es ist allerdings so, dass wenn sie nur mit kleineren umgeben ist...... bedüdelt sie diese total. Zuhause verfällt sie dann wieder in das Kleinkind.


    Die Erzieher hätten dann Ruhe und auch weniger Arbeit.

    Zitat

    ich finde halt das sie dadurch kein gutes Sozialverhalten erlernen wird und sie von Tätigkeiten innerhalb der Gruppen ausgeschlossen wird


    Ich bin entsetzt über die Reaktion der Erzieher auf ein aufgeweckteres Kind. Zumal dies auch eher negative Auswirkungen auf das Selbstwertgefühl hat wenn man ausgeschlossen wird weil anderen die Persönlichkeit nicht passt et


    Alias 687311

    Zitat

    Muss ich alles noch erfragen.


    es ist allerdings so, dass wenn sie nur mit kleineren umgeben ist...... bedüdelt sie diese total. Zuhause verfällt sie dann wieder in das Kleinkind.


    Die Erzieher hätten dann Ruhe und auch weniger Arbeit.

    Gute Ratschläge sind oft auch Schläge…


    Ich persönlich habe zwei Kinder erzogen, meine Tochter ist 27J. und Erzieherin geworden und mein Sohn ist 23j. und studiert noch.


    Beide Kinder waren sehr unterschiedlich, die Tochter sehr Temperamentvoll, mein Sohn eher der ruhige und eine in sich gekehrte Seele.


    Am Montag war meine Tochter bei uns, sie sprach darüber wie dankbar sie ist, bei uns so gut gehabt zu haben. Wie glücklich sie ist und wie sehr sie uns liebt.


    Was ich immer versucht habe, den beiden zu vermitteln, ist dass das zu Hause ein sicherer Zufluchtsort ist. Denn wenn die eigenen Kinder sich schon zu Hause unsicher Fühlen, wo sollen sie sonst dann hin.


    Was mich so bei deiner Tochter erschreckt ist z.B. wie sie den ganzen Nachmittag bei ihrer Freundin spielen war und dann nicht mehr nach Hause wollte.


    Wie kam eigentlich die Mutter der Freundin mit deiner Tochter klar?


    Was mich bei deiner ganzen Geschichte auch so irritiert, dass Du auf jede Aussage zwar Antworten hast, aber keine davon besagt, Du oder dein Mann habt wenigstens einen Fehler gemacht.


    Euere Tochter hat kein Respekt von Euch und denn muss man sich auch bei Kindern Verdienen, sie Vertraut Euch leider nicht.


    Sie Vertraut Euch nicht, so wie Du dem Kindergarten nicht vertrauest oder den Ärzten.


    Es sind bei Dir immer die andern Schuld, das Kind selbst, das Kindergarten, die Ärzte und immer die anderen.


    Wo hat sie gelernt Euch so zu beschimpfen oder zu schlagen?


    Wo hast sie diese Gewalt erlebt um sie selbst als Werkzug einzusetzen?


    Ich frage mich nun, ob Du Dich auch mal bei deiner Tochter entschuldigt hast, für die Fehler die Du gemacht hast? Und glaube mir jeder von uns als Eltern und nicht nur, macht Fehler.


    Sie muss doch schon längst kapiert haben, wie schlimm sie doch ist und das mit ihr irgendwas nicht stimmen kann?


    Sie bekommt doch mit, wie man über sie spricht.


    Mich interessiert auch, warum sie in der Lage ist, die kleinen Kinder so liebevoll zu umsorgen und warum sie so gerne genau so klein sein möchte?


    Auch das sehe ich als Hinweis, dass sie irgendwo zu kurz gekommen ist.


    Es sieht so aus, als ob sie selbst diese Phase noch vermisst.


    Sie sieht anscheinend darin die Möglichkeit selbst auf diese weise umsorgt zu werden. Sie möchte klein und unschuldig sein und jede Menge Aufmerksamkeit bekommen.


    Also gönne ihr doch, so klein zu sein, spiele mit ihr, sie wäre dein Baby. Sie braucht ganz viel Liebe.


    Aber ich denke was deine Tochter am meisten braucht ist Klärung der eigenen Gefühle.


    Vielleicht wurde ihr zu wenig an verschiedenen Gefühlen reflektiert, wie deine eigene Traurigkeit, deine Verletzlichkeit, deine Freude, deine Liebe, deine Gefühle wie sie bei jedem Menschen so aufkommen. Sie scheint ja viel Wut mit Ratlosigkeit zu kennen. Was ist mit anderen Gefühlen, wie Glück, Freude und Zufriedenheit…?


    Als Du sie bei der Freundin abholen wolltest, sie wollte mit Dir nicht mit, sie hat fast schon allergisch auf Dich reagiert. Du warst Ratlos und enttäuscht aber auch deine Tochter scheint ja enttäuscht zu sein und regiert aus Ratlosigkeit mit wütend werden.


    Es tut mir echt in der Seele weh, wie Du und deine Tochter und natürlich der Rest der Familie damit belastet werdet. Du hast auch einen Sohn der 11Jahre älter ist, war deine Tochter eine Überraschung? Sind beide Kinder von gleichen Partner ? Ich möchte auf diese Fragen keine Antwort hier, ich stelle sie nur damit Du darüber nachdenken kannst. Wie war die Schwangerschaft? Das Kind scheint auch ein Trauma erlebt zu haben, denn ich kann mir echt nicht vorstellen, wie sie sonst so extrem reagieren sollte.


    Ich würde sagen, sie fühlt sich unsicher und sogar Nachts nach Euch ruft, sie möchte an Daumen lutschen und kleiner sein als sie wirklich ist. Das zeigt nur- sie ist der jetzigen Situation nicht gewachsen und fühlt sich selbst darin unwohl.


    ich würde sagen ohne Professionelle Hilfe wird es schwierig sein, herauszufinden wo der Grund ihrer Ängste liegt, woran man dann gezielt arbeiten könnte.


    Wünsche Dir Alles Gute und viel Erfolg @:)

    Ich würde auch erstmal nachfragen wieso es mit ihr nicht geht bevor ich auf die Palme gehe. Wenn sie immer wieder abhaut, wegläuft oder so, dann geht es eben nicht.

    Hallo,


    ich habe niemals irgendwo geschrieben das unsere Tochter nicht zu uns mag/will. Sie freut sich sogar immer ganz doll wenn sie geholt wird im Kiga oder bei der Freundin. Nur dann fängt es an. wenn man dann sagt es ist nun Zeit, dann geht das Theater los, mit will weiter spielen ectr.


    Das mit dem Turnen ist nun so das es heisst : sie kommt einfach nicht mit in dieser Gruppe und sie bekommt halt immer mal so ein paar Minute wo sie austickt. Ok was heisst sie kommt nicht mit?? Was heisst nun auf einmal austicken?? das war nie im Gespräch. Man kommt im Kinderturnen nicht mit? Sie geht privat auch turnen, da geht es wunderbar.


    Ich denke mitlerweile, was die Kiga betrifft, die wollen einfach kein Kind das etwas mehr Aufmerksamkeit benötigt.


    Sie läuft nicht weg und haut auch nicht ab. Daran kann es nicht liegen.


    Danke

    Wenn du nicht genauer schreibst worum es da geht, was sie denn da macht und wo ihre Defizite liegen sollen, kann dir hier niemand etwas genaueres sagen.

    Wieso fragst du dann nicht genauer nach? Lass dich nicht abspeißen sondern lass dir genau erklären wo das Problem liegt. Wie sollst du denn auf etwas einwirken bei dem du nicht weißt worum es geht?

    1. Genauer nachfragen.


    2. Ggf. mal heimlich (!) beobachten.


    3.

    Zitat

    Nur dann fängt es an. wenn man dann sagt es ist nun Zeit, dann geht das Theater los, mit will weiter spielen ectr.

    Ja meine Güte, das ist typisch Kind!

    @ sunflower_73

    das ist ja mein Reden!!!!


    Ich finde es mitlerweile wenn ich das alles so revue passieren lasse, nicht mehr so schlimm.


    Im Kiga bekommen wir allerdings keine weiteren Auskünfte mehr.

    In dem Fall würde ich wechseln! So maue Informationen finde ich ein Armutszeugnis und wenn da so wenig Gesprächsbereitschaft bestünde wäre ich weg, weil mein vertrauen weg wäre. Kommunikation ist das a und o wenn es mit der BEtreuung durch verschiedene Personen klappen soll.

    Aber wohin? ?? Wo so schnell einen neuen Platz finden.


    Zu meinem Mann hat die eine Erzieherin heute gesagt....es liegt an der Motorik


    Turnen...Motorik


    Mit der Turnleherin aus unserem Verein hab ich geredet. Die sagt das ist Blödsinn.

    Versuch es. Guck ob du irgendwo einen Platz bekommst, vielleicht rutscht sie irgendwo mit rein wenn du die Situation beschreibst.

    Heute kam das Thema wieder ... denn heute ist ja Mittwoch. Turnen im Kiga.


    Ich denke ehrlich langsam das die sich auf unser Kind eingeschossen haben.


    Ein Kind soll ja aus dem Turnen mit einem Erfolgserlebnis raus. Aber wenn sie einfach nicht mitmachen mag...... dann geht das nicht und wir überlegen ob sie aus der Gruppe geht.


    Hallo, vielleicht ist es ihr zu langweilig??? Sie ist nicht die einzige, sagt unsere Kleine.


    Meine Argumente an die Erzieher werden ncht gehört.


    Wechsel in einen anderen Kiga ist nicht möglich, alle besetzt.

    Tagesmutter übergangsweise? Ist ja kein schönes Gefühl für ein Kind so behandelt zu werden. Da würde ich lieber eine Tagesmutter anpeilen und sie in Turngruppe geben damit sie Kontakt zu gleichaltrigen bekommt.