• Unser schon erwachsener Sohn hat keinen Anstand

    Hallo Zusammen, ich bin verzweifelt. Und weiß nicht, bin ich irgendwo mal stehen geblieben oder sind meine Vorstellungen einfach nicht mehr Zeitgemäß? Es geht um unseren Sohn, wird im März 20. Er ist so ein toller Kerl, macht seinen Weg, macht seine Ausbildung mit guten Noten. Ist da, wenn man ihn braucht. Und dennoch Es gibt da ein paar Dinge, wenn ich…
  • 107 Antworten

    Es geht mir hier aber auch um die moralinigen Aspekte des Eingangsposts. Wenn der Sohn eine feste Freundin hätte, wäre die Mutter wohl eher einverstanden. Leider hat er noch nicht das Glück gehabt, seine grosse Liebe zu finden. Und nun? Was wäre, wenn er schwul wäre und einen männlichen Partner nächtigen lassen wollte? Ja, verflixt nochmal, was würden dann bloss die Nachbarn sagen?


    Dass Eltern und ihre Kinder unterschieliche sexuelle Massstäbe haben, liegt beinahe zwingend im Generationenkonflikt. Dass Eltern ihre sexuellen Massstäbe aber über ein Wohnverhältnis durchzudrücken versuchen ist die Ausübung von Macht.

    BirStu66

    Wieso hast du unter Erziehung deinen Beitrag eingestellt? Ansonsten: Es gibt einen Grund warum Kinder das elterliche Heim in diesem Alter verlassen sollten.

    Alleine die Überschrift weckt schon meinen Widerspruch:


    "Unser Sohn hat keinen Anstand!"


    Ja, bitte, und wer hat diesen Sohn erzogen?


    Wer ist verantwortlich dafür, dass dieser Sohn Sitte und Anstand gelernt hat?


    Wessen Erziehung versagt hier offenbar?

    @:) Mich würde was anderes umtreiben. Viele ONS + ab und an Gummi vergessen = ein paar unfreiwillige Enkel ev. noch im gleichen Alter für die Omi und Opi dann noch Unterhaltsmäßig ran müssen, wenn Sohnemann nicht flüssig ist ]:D Wäre das mein Sohn würd ich ihm in dieser Hinsicht die Löffel langziehen. Dann gibts kein jammern und um Unterstützung betteln :=o

    Niemand war dabei und keiner weiß, wie die Situation wirklich war, wie laut etwas tatsächlich gesagt wurde, wie die Körpersprache dabei war usw.


    Solange die ganzen Mädchen am nächsten Tag verschwinden und nicht noch frühstücken oder duschen oder was auch immer, ist das doch egal...

    Es gehört für mich zur Gastfreundschaft dazu, dass meine Gäste auch duschen und frühstücken dürfen. Meine Gäste sind doch nicht auf der Flucht, sondern ich habe gerade mit ihnen eine himmlische Nacht verbracht. Gerne plaudere ich mit ihnen auch noch ein paar nette Worte zum Frühstück, ehe ich sie wieder in den Alltag entlasse.

    Also mich würde so ein Sohn auch nerven. Ich würde zusehen, dass er in seine eigene Wohnung zieht. So Prahlereien finde ich generell peinlich. Und ich finde solange der Sohn keine Miete zahlt, haben die Eltern auch ein Mitspracherecht. Zum Erwachsensein gehört meiner Meinung nach mehr als 18 zu werden...

    Zitat

    Das nun nicht. Sie können aus dem Grund aber durchaus bestimmen wer in ihrer Wohnung ein und aus geht

    Nein Wohnen mehrere Personen in einer Wohnung kann ein Hausverbot nach Angewandter Rechtsprechung gegen den Willen einer Partei nur erfolgen wenn diese einen Entsprechend wichtigen Grund darstellt. So kann ein Ehemann dem Geliebten seiner Frau auch gegen ihren Willen Hausverbot erteilen. Wechselnde nicht mal Spezifische Sexualbekanntschaften einer Partei, die nicht in einem Ehe/Beziehungsverhältnis zu einer anderen Partei steht, fallen ziemlich sicher nicht da drunter.

    Zitat

    Und ich finde solange der Sohn keine Miete zahlt, haben die Eltern auch ein Mitspracherecht. Zum Erwachsensein gehört meiner Meinung nach mehr als 18 zu werden...

    Scheiß Argument. Der Sohn zahlt im Grunde Miete nämlich in dem er mit der Wohnung seinen Unterhalsanspruch als erfüllt betrachtet. Denn Unterhalsanspruch des Sohnes kann man im Grunde als Miete sehen. Es hindert dich niemand daran Miete zu verlangen. Bloß macht das niemand weil er dann das Geld was er für diese Miete braucht vor her von dir verlangen kann...

    Zitat

    Scheiß Argument. Der Sohn zahlt im Grunde Miete nämlich in dem er mit der Wohnung seinen Unterhalsanspruch als erfüllt betrachtet. Denn Unterhalsanspruch des Sohnes kann man im Grunde als Miete sehen. Es hindert dich niemand daran Miete zu verlangen. Bloß macht das niemand weil er dann das Geld was er für diese Miete braucht vor her von dir verlangen kann...

    Und warum kann er Geld von seinen Eltern verlangen? Weil er noch in Ausbildung ist. Solange jemand noch nicht für sich selbst sorgen kann ist er für mich nicht wirklich erwachsen.


    Am einfachsten wäre es, wenn der Sohn ausziehen würde.

    Zitat

    Und warum kann er Geld von seinen Eltern verlangen? Weil er noch in Ausbildung ist.

    Weil sein Eltern mit der Zeugung ihres Sohnes Rechtliche pflichten übernommen haben.

    Zitat

    Solange jemand noch nicht für sich selbst sorgen kann ist er für mich nicht wirklich erwachsen.

    Dann lass das bitte als erstes auf alle Hartzer Anwenden. Wie wäre es z.b mit kein Wahlrecht für nicht Erwachsene


    Und die Studenten die alle nur durch bafög und Geld der Eltern durch kommen. Alle nicht Erwachsen. (Selbst wenn sie am anderen Ende Deutschlands ohne ihre Eltern ein eigenes Leben begonnen haben.)

    Zitat

    Dann lass das bitte als erstes auf alle Hartzer Anwenden. Wie wäre es z.b mit kein Wahlrecht für nicht Erwachsene


    Und die Studenten die alle nur durch bafög und Geld der Eltern durch kommen. Alle nicht Erwachsen. (Selbst wenn sie am anderen Ende Deutschlands ohne ihre Eltern ein eigenes Leben begonnen haben.)

    Irgendwie schon finde ich... Ich sage ja nicht, dass es sich hier um unmümdige kleine Kinder handelt, aber ich fordere hm... etwas mehr Respekt vor den "Geldgebern" und nicht so ein trotziges: "Ich bin erwachsen, ich mach mein Ding. Aber bitte überweise mir mein Taschengeld."

    @ Wolfgang

    Zitat

    Nein, das können auch die Eltern eines erwachsenen Sohnes nicht. Mit dem Erwachsenwerden haben sie das Erziehungsrecht verloren.


    Ein Mieter kann in seiner Miezwohnung Besuche empfangen, wann, wen und wie oft er will. Der Vermieter hat da keinerlei Mitspracherecht!

    Söhnchen ist aber kein Mieter! Söhnchen hat das Privileg für umsonst mit 20 Jahren bei seinen Eltern wohnen zu dürfen. Sie können ihn auch vor die Tür setzen, 600 Tacken in die Hand drücken und ihm guten Tag und guten Weg wünschen. Davon kann er dann seine Miete, seine Nahrung, seine Klamotten etc. bezahlen. Und dann, aber auch erst dann, hat er alle Rechte, wie sie einem eigenständigen Mieter zustehen :-)


    Mich würden weniger die Mädels stören, als diese latent frauenverachtende Art, wie er über sie spricht. Das würde mich tierisch ärgern und da würde ich auch sehr wohl ein Fass aufmachen. Die Nachbarn wären mir da wurscht – aber Frauen sind keine

    , die sich nur dadurch auszeichnen, dass Sönchens schon in ihnen war... :(v

    Zitat

    aber ich fordere hm... etwas mehr Respekt vor den "Geldgebern"

    Der Sohnemann scheint sich aber doch sonst recht gut zu benehmen. Es geht hier ja nur um seine Sexualitätspraxis ... der Rest scheint doch in trockenen Tüchern zu sein. Warum dann noch mehr Respekt? Sexualität ist das Einzige, bei dem einem eigentlich niemand dazwischen reden darf.


    Wären die Bedenken so, dass man keine fremden Menschen im Haus will weil man die Befürchtung hat, einmal könnt's ein Axtmordendes Individuum sein (sich also in den eigenen vier Wänden nicht sicher fühlt), würde ich das verstehen. Wenn die Nachtruhe permanent gestört wird, auch. Aber wegen Nachbarn oder irgendwelcher 'Rechte' ... das find' ich nicht ok. Das klingt wirklich nach unnötigem Selbstschutz und Machtausüberei. ":/


    Wenn Eltern nachts betrunken von Weihnachtsfeiern o.ä. heim kommen und noch lachend rumkrakeelen, während das erwachsene Kind pennen will, ist das dann auch deren Recht? Das Totschlagargument ist ja immer: "Solange du deine Füße unter meinen Tisch stellst ..."

    Zitat

    Sie können ihn auch vor die Tür setzen, 600 Tacken in die Hand drücken und ihm guten Tag und guten Weg wünschen.

    :)^ Darüber könnte man ja durchaus diskutieren. Solange er aber in dem Haus lebt __> siehe auch ZRub


    Was eine eventuelle frauenverachtende Art betrifft, so stimme ich dir völlig zu. Doch auch hier ist zu fragen, wessen Erziehungsprodukt dieser junge Mann ist.