• Unser schon erwachsener Sohn hat keinen Anstand

    Hallo Zusammen, ich bin verzweifelt. Und weiß nicht, bin ich irgendwo mal stehen geblieben oder sind meine Vorstellungen einfach nicht mehr Zeitgemäß? Es geht um unseren Sohn, wird im März 20. Er ist so ein toller Kerl, macht seinen Weg, macht seine Ausbildung mit guten Noten. Ist da, wenn man ihn braucht. Und dennoch Es gibt da ein paar Dinge, wenn ich…
  • 107 Antworten

    Ich sehe das Hauptproblem darin, dass die TE so verunsichert ist, zu sich selbst zu stehen. Manchmal ist so ein respektloses Verhalten auch reine Provokation, um sie vielleicht zu mehr Stärke zu motivieren, um es mal positiv auszudrücken.

    Zitat

    Du hast wahrscheinlich auch oft Ärger mit deinen Eltern!?

    Nein, ich wohne schon seit Jahren in einer Eigenen Wohnung. Ich bin damals direkt nach dem Abitur ausgezogen.

    Vorab: Ich bin 38... ;-)


    Zum einen finde ich Deine Ansichten nicht verschroben. Ja, man muss heutzutage mit 20 nicht die Frau für's Leben finden.


    Aber ich finde das Verhalten Deines Sohnes RESPEKTLOS. Zum einen, weil er bei Euch wohnt, aber keinerlei Rücksicht nimmt, sondern ständig ONS anschleppt, obwohl es Euch unangenehm ist. DAS ist daneben – und das wäre mir auch vor der Frau unangenehm.


    Außerdem zeigt er keinerlei Respekt gegenüber den Frauen. SEIN Vergnügen zu haben ist okay. Aber man muss es nicht so öffentlich preisgeben und erstrecht nicht in einer derartigen Ausdrucksweise.


    Dieses Prahlen, dieses extrem Öffentlich-Machen: DAS finde ich bedenklich und daneben. Und den geringen Respekt.


    Ja, er ist erst 20. Aber als Frau würde ich einen solchen Typen mit solchen Sprüchen abstoßend finden. Und wenn er mit 20 schon keinen Respekt zeigt und seine Sexualität (die er ruhig ausleben soll) so OFFEN und ANZÜGLICH auslebt, wird er mit 30 auch nicht kapieren, wie man sich anständig benimmt. PAst nicht so ganz, aber da fällt mir spontan der Begriff "Generation Porno" ein.


    Er lebt SEIN Leben. Auf Kosten anderer – vielleicht sogar auf Kosten der Frauen. Vielleicht kommt da nie was Längeres zustande, weil die Mädels sein Verhalten dann auch scheiße finden.


    Und ganz ehrlich:


    Ständige ONS im Elternhaus wären mir peinlich. Meine Eltern müssen meine Sexualität nicht dermaßen offen mitbekommen. Soll er ins Hotel gehen oder ausziehen.


    Ich würde an Eurer Stelle da ein Machtwort reden, weil ständig fremde Mädels im Haus letztlich auch in EURE Intimsphäre eingreifen und Euer Sohn da einfach Respekt zu zeigen hat. Was er nicht tut.


    Ich habe meinen Vater immer gehasst für seine Sätze "solange Du hier wohnst" – aber da ging es um echten albernen Kleinkram und eine übertriebene Einmischung.


    EURE Wünsche zu respektieren, wäre bei dem Thema aber wirklich angesagt!

    Aber vielleicht ist auch "Eure Wünsche" das Problem. Es ist nicht genau aus dem Eingangspost ersichtlich, ob dem Mann nur die Ansichten der Nachbarschaft egal sind oder ob ihm auch das ständige Anschleppen von ONS egal ist. Aber jedenfalls klingt es schon so, als ob die TE mit ihrem – gelinde gesagt – unguten Gefühl alleine da steht, und da ist es doch leider relativ logisch, dass der Sohn keinen Respekt hat, wenn die Eltern nicht eine (als Kompromiss zustandegekomme) gemeinsame Linie vertreten.


    So wie ja schon geschrieben wurde: Auch hier ist die Mutter die Böse.


    Und wenn auch weiter vorher noch geschrieben wurde, dass dieses Verhalten des Sohnes doch Produkt ihrer Erziehung sei, möchte ich dazu noch sagen, dass es auch zur Hälfte das Produkt der Erziehung (oder Nicht-Erziehung) des Vaters ist.

    Dazu kommt noch, dass ein Kind nicht nur das Produkt von Erziehung ist, sondern sehr viel Eigenes mitbringt, auf das man nicht immer den vielleicht gewünschten Einfluss hat. Aber in diesem Fall, sich Respekt verschaffen ist schon etwas, dass man beeinflussen kann. Vielleicht war sie häufig so unsicher und der Mann so desinteressiert, dann tanzt einem die Nachkommenschaft auf dem Kopf herum.

    @ BirStu66:

    ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich weiss nicht, wie es heute ist, frueher gab es einen Paragraphen der Kuppelei, d.h. Eltern konnten in Probleme kommen, wenn so etwas vorkam.


    Dein Sohn ist volljaehrig, dann soll er sich gefaelligst eine eigene Wohnung nehmen. Sein Kommentar: er wuerde ja zu euch auch nichts sagen -1. ist es Eure Wohnung, 2. Anstand und Respekt scheint nicht nur ihm sondern auch vielen in der Altersgruppe abzugehen. 3. schon allein, wo er schon "ueberall drin war" bezeugt einen Verlust von Respekt dem anderen Geschlecht gegenueber und er sollte sich mal klar machen, dass Du auch eine Frau bist.


    Das ist nun nicht Dein Fehler. Ich sage oft, erziehen kann man ein Kind bis zu einem bestimmten Alter, dann macht es die eigenen Entscheidungen. -Schade, dass diese Art der Kommunikation nicht unter den Jugendschutz faellt. Die jungen Leute hoeren/sehen- und lesen(falls sie denn lesen) nichts anderes als Respektlosigkeit.


    Weisst Du, die Kommentare hier scheinen auch von juengeren Leuten zu kommen. Schon nach der 3. 1night-affair (die ja sehr schnell hintereinader sind) haette ich ihm klipp und klar gemacht, dass meine Wohnung keine Absteige ist.


    Ich hoffe, es kommt alles ins Reine, denn diese Probleme koennen einen ganz schoen zermuerben


    und auch sehr viel zwischen Euch zerstoeren, zumindest auf Deiner Seite, er scheint ganz schoen abgebrueht.


    Was kann ich zum Verhalten Deines Mannes sagen? Frag ihn doch mal ob er es gut findet, dass sein Sohn glaubt er sei ein "so toller Hengst". Und frag die beiden mal, was ist, wenn er wer weiss was fuer ne Ansteckung nach Haus bringt.


    Zum letzten wuerd ich eine Warnung beilegen: lass mal eine dieser "Maedchen" zurueckschlagen und sagen: er hat mich in der Wohnung seiner Eltern vergewaltigt. Heutzutage ist alles moeglich.


    Auch wenn ich sehr schwarz sehe.


    Ich kenne die Kommentare Deines Sohnes sehr gut und die Erfahrung von meiner Seite ist nicht gut. Also weiss ich, wie Du Dich fuehlst. Umarm Dich in Gedanken.

    ich würd ihn auch lassen, ihn vielleicht mal drauf hinweisen, dass er mit 20 noch nicht vater werden sollte (erspart mir die diskussion, dass junge eltern auch toll sind! bitte!), etc. ansonsten soll er machen, was er will. wobei ich bei töchtern da schon strenger wäre, wenn die jedes wochenende irgendeinen anderen typen mit nachhause nehmen...

    Aber Wiener, wo bleibt denn da die Gleichberechtigung


    (Lese ich da was von Doppelmoral heraus, von Mann = toller Hecht und Frau = Schlampe, wenn sie viele Sexualpartner haben?))

    Sunflower_73

    Zitat

    Auf Kosten anderer – vielleicht sogar auf Kosten der Frauen.

    Das ist Frauenfeindlich, immerhin sprichst du seinen Bettbekanntschaften die Fähigkeit zur Selbstbestimmung ab.


    Und da ich Lust habe garstig zu sein:

    Zitat

    EURE Wünsche zu respektieren, wäre bei dem Thema aber wirklich angesagt!

    Das ist Männerfeindlich, das Problem von der Mutter (Frau), auch dem Vater (Mann) überzustülpen – der Vater hat nämlich kein Problem mit seinem Sohn.

    @ Dumal

    Stimme Dir prinzipiell zu – daher hatte ich auch von gemeinsamen Kompromiss der Eltern gesprochen. Es ist aber auch nicht richtig, dass ihre Meinung komplett übergangen wird, nur weil sie das Problem hat. Wäre es andersrum und der Mann hätte es, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass er dann tätig wird.

    @ Wiener:

    Aber der Sohn dürfte sich analog wie ein Freier benehmen (abgesehen vom Vorteil des kostenfreien Vergnügens)?

    @ wiener2008

    Aber das hat doch nix mit dem Geschlecht zu tun, der Junge benimmt sich doch im Grunde auch nur wie ein Stricher.

    kA nenn mich altmodisch, aber für mich gehört Liebe zum Sex. Deswegen bin ich so negativ der Sache gegenüber gestellt.

    Zitat

    mich gehört Liebe zum Sex.

    Es ist ja völlig OK, wenn das für dich so ist. Glücklich bist du zu nennen, wenn du die entsprechende Partnerin gefunden hast. Warum ist es aber so schwer zu akzeptieren und zu tolerieren, dass andere dies anders handhaben? – wohlgemerkt: im gegenseitigen Einverständnis! Warum werden dann die Kommentare so abwertend und verächtlich? Toleranz sieht anders aus.