Vater bricht den Kontakt zu den Kindern ab

    Hallo ihr Lieben,


    lange Zeit war ich nicht hier im Forum, aber jetzt brauche ich das Schwarmwissen mal wieder :-/


    Seit einem Jahr lebe ich von meinem (Noch)Ehemann und Kindsvater getrennt. Wir haben einen Sohn (3) und eine Tochter (6). Ich habe einen neuen Partner, der von den Kindern akzeptiert und gemocht wird. Von Anfang an war die Situation mit dem Kindsvater schwierig, er wollte die Kinder zwar sehen, aber am liebsten nur mal ein Wenig am Nachmittag und auch nur kurzfristig bzw. spontan angekündigt. Der Grund: Er gönnt mir die "freie Zeit" nicht, die ich dann mit meinem Partner verbringen kann. Wir haben dann eine (schriftliche) Vereinbarung getroffen, dass er immer das erste Wochenende im Monat mit den Kindern verbringt. Zu diesen Wochenenden habe ich ihm sogar mein Auto ausgeborgt, da er selbst keins hat. Er fuhr dann mit den Kindern zu seinen Eltern, was mir auch soweit Recht war, Oma und Opa werden schließlich auch geliebt. Niemals wollte er die Kinder mit in seiner Wohnung haben, die nur 2 Straßen weiter entfernt liegt. Eine Zweiraumwohnung ist ja auch viel zu klein dafür *Ironie off*


    Doch nun bricht er den Kontakt völlig zu den Kindern ab. Sicherlich weil ich nun die Scheidung einreiche. Das wäre für mich persönlich kein Beinbruch, ich kann ihn ja nicht zwingen und optimal ist es auch nicht, wenn er sich eh nicht kümmern möchte und die Großeltern vorschiebt. Wir haben das gemeinsame Sorgerecht. Wenn er sich aber nicht sorgen will, werde ich das Thema Sorgerecht mit meiner Anwältin auch besprechen müssen.


    Aber was sage ich zu den Kindern? :°( Ich kann ihnen doch nicht so eiskalt sagen, dass ihr Vater sich nicht mehr interessiert? Und einfach gar nichts sagen und hoffen, dass sie irgendwann nicht mehr nach ihrem Vater fragen, ist doch auch keine Lösung? :(v


    Die Trennung von Eltern ist doch für Kinder grausam genug, aber dass ein Elternteil den Kontakt abbricht, setzt dem ganzen doch noch die Krone auf :°(

  • 7 Antworten
    Zitat

    Doch nun bricht er den Kontakt völlig zu den Kindern ab.

    Wie hat er das komuniziert?

    Zitat

    Aber was sage ich zu den Kindern? :°( Ich kann ihnen doch nicht so eiskalt sagen, dass ihr Vater sich nicht mehr interessiert?

    Wenn dem wirklich so ist, warum nicht? Das wäre zwar bitte, aber dennoch die Wahrheit. Für Kinder ist es immer besonders schlimm, sicher, aber mit der Wahrheit fährt man immer noch am besten, als den Kindern etwas vorzuspielen.


    Natürlich solltest Du dies dann Altersentsprechend Deinen Kindern mitteilen.

    Zitat

    Wie hat er das komuniziert?

    Er hat es mir nach Weihnachten in einer Whatsapp mitgeteilt. Und sie entsprechend auch dieses Wochenende nicht abgeholt.


    Vorher kam es schleichend. Wochenenden begannen erst freitags, dann samstags (weil ihm freitags zu stressig wäre) und als er gar nicht mehr nach ihnen fragte, habe ich explizit gefragt, wie er sich das ganze zukünftig vorstellt. Seit seiner Mitteilung herrscht Funkstille.

    Zitat

    Natürlich solltest Du dies dann Altersentsprechend Deinen Kindern mitteilen.

    Das ist das, woran ich momentan scheitere.

  • Anzeige

    Wir hatten so etwas ähnliches in der Familie, allerdings nicht Vater. Wir haben es den Kindern so gesagt, wie es ist:


    dass der andere einfach nicht mehr will. So kamen keine Fragen auf. Klar ist das hart, aber alles andere führt zu einem ständigen Hoffen, das macht dauerhaft auch Eure Familie kaputt. Besser ist, sich schnell damit zu arrangieren. Die dreijährige kann sich in einem Jahr eh nicht mehr an ihn erinnern und der sechsjährige kann jederzeit zu Dir kommen, wenn er Fragen hat. Ich würde auch noch den Kontakt mit den Großeltern klären, das war bei uns damals auch hart, dass man nicht nur die eine querulane Person, sondern dmait auch weitere Bezugspersonen aus ihrem Umfeld verloren hat. Verlier' kein böses Wort über ihren Sohn, sodner sag' ihne, wie es ist, dass er die kids nicht merh sehen will, Du sie aber für die kids als Großeltern nicht verlieren willst. Wenn sie das auch so sehen, überlegt Euch was, ansonsten mach' auch da den Schlusstrich, auch und gerade vor den Kindern.


    Schütz' die Kinder und nicht den Aggressor.

    Zitat

    Ich kann ihnen doch nicht so eiskalt sagen, dass ihr Vater sich nicht mehr interessiert?

    doch, genauso. Ihr müsst Euch als Familie finden und zwar ohne ihn. Sonst schleppst Du ihn als ständigen Geist mit Dir rum und es kommt zu Glorifizierungen etc..

    Hallo !


    Ich hatte meinen Kindern damals erzählt , das ihr Papa ganz viel arbeiten muß + deswegen keine Zeit hat. sie hatten es akzeptiert. +wenn er dann mal vorbei kam , haben die sich um so mehr gefreut . . . !


    . . . die Kinder wurden älter. . . + dann hatten sie für ihren Papa keine Zeit mehr . . . + er mußte dieses akzeptieren - was er auch tat . . .


    Viel erfolg

  • Anzeige

    Das ist ja nun eine eher neuere Entwicklung und noch gar nicht sicher, ob er es wirklich so beibehalten möchte. Besonders wenn es sich, wie von dir vermutet, um Rache handelt wird er es sich anders überlegen, wenn er merkt, dass es nichts bringt.


    Dementsprechend würde ich den Kindern erstmal nichts endgültiges erzählen, sondern erstmal, dass er wenig Zeit hat. Und ich würde auch nochmal das Gespräch zum Vater suchen. Es ist nicht nur für die Kinder schädlich, den Vater zu verlieren, sondern auch für ihn. Es könnte sein, dass er es nach einiger Zeit bereuen wird und dann ist er ein fremder und wird auch niemals ein richtiger Vater mehr sein können.


    Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen alleiniges Sorgerecht zu beantragen. Wenn er sich nur 1 mal im Monat um die Kinder kümmert, dann kann man nicht von geteiltem Sorgerecht sprechen. Und es wird dir viel Mühe ersparen, wenn du ihm nicht wegen jeder Unterschrift hinterher rennen musst.


    Ich denke es ist für Kinder immer gut, wenn sich die Elternteile noch verstehen, auch wenn sie getrennt sind. Aber wenn ein Elternteil sich komplett rausziehen möchte, ist das auch ok. Finde dann aber ein ganz oder gar nicht irgendwie angemessener. Kinder merken schon, wenn sie nach belieben rumgeschoben werden. Also konzentriere dich im Zweifelsfall lieber auf deine neue Partnerschaft und sorge in der Hinsicht für ein gutes Familiengefühl.

    Ich würde den Kindern die Wahrheit was verschönern....warum sollen sie darunter leiden. Sie werden auch älter. ...dann kannst du die Frage n immer noch beantworten ...oder sie haben selbst kein Interesse mehr ihrem Vater. Oder aber Sie stellen ihre Fragen dann selbst an den Vater