Voll peinlich! Mit fast 16 vor den Eltern geflennt

    In letzter Zeit ist es mir nun schon zum zweiten Mal passiert, dass ich vor meinem Vater das Heulen anfange. Obwohl ich manchmal denke, der hat mit seinem Job bei der Polizei viel schlimmeres gesehen und ist mit seinen 35 Jahren echt abgebrüht, komme ich mir voll schlimm vor, wenn ich vor meinen Eltern flenne.

    Mir ist das mega peinlich, auch wenn er jetzt echt cool reagiert hat. Er hat mich in den Arm genommen, was meine Mutter eher selten macht. Sie ist dann überfordert, wie sie damit umgeht und meint dann, ich soll mich mal zusammen reißen. Ich bin keine mega Heulsuse und weine eher selten vor meinen Eltern. Vielleicht kam das für meinen Vater deshalb auch so überraschend. Das letzte Mal ist mindestens ein Jahr her und war als unser Hund gestorben ist.

    Aber irgendwie wird es mir mit jedem Jahr peinlicher. Mir ist das so unangenehm. Aber wenn es schlimm ist, dann kann ichs nicht mehr unterdrücken.

    Ich finde als Teenager gehört sich das nicht mehr. Wenn man das als Kleinkind macht, okay. Aber mit 15?

    Wie war das damals bei euch? Warum ist mir das so scheiße peinlich? Ich hasse mich dafür.

    Ich weiß dann auch nicht wie ich reagieren soll. Jedes Mal wenn mich dann wer in den Arm nimmt, muss ich noch stärker heulen. Warum ist das so? Ich hab wirklich wie ein kleines Kind an der Schulter meines Vaters geheult. Das ist so mega peinlich. Mein Papa war zwar voll lieb und hat mich beruhigt, aber mir ist das jetzt jedes Mal peinlich wenn ich ihn sehe.

    Ich schäme mich. Der denkt sicher ich werde nie erwachsen.

    Warum kann ich mich nicht zusammen reißen? Ich ärger mich so über mich.

  • 41 Antworten

    ich habe das letzte mal mit 27 vor meinem Vater geflennt. Ich finde das ist nicht schlimm, es ist ehrlich. Die Eltern sind für einen da, wenn man gerade eine schwere Zeit durchmacht. Sie sind dafür da, dass sie dich stützen und trösten und dir Ratschläge geben.


    Es ist eine Freude wenn man mit seinen Eltern über mehr als nur Oberflächliches reden kann und wenn man ihnen auch mal das Herz ausschütten kann.

    du möchtest stark und erwachsen sein. Du möchtest unabhängig auf deine Eltern wirken und siehst den Gefühlsausbruch als Schwäche.


    Ich finde allerdings dass es durchaus mutig ist seine Gefühle zu zeigen und seine Verletzlichkeit zu zeigen.

    20 und 23 ist schon recht jung. Je nach Geburtstag deines Papas und dir ist er ja anfangs sogar noch ein Teenypapa, beziehungsweise gerade so kein Teenypapa mehr gewesen ;-) . 30 ist aktuell das Durchschnittsalter fürs erste Kind.


    Aber das ist hier ja nicht das Thema. Es geht eher darum, dass es dir im nahhinein peinlich war, dass du vor deinem Papa geweint hast. Ich kann nur sagen, dass man das oft nicht im Griff hat, das ist wahrscheinlich auch das was dich stört, weil es unbewusst einfach passiert ist und du gerne Kontrolle hättest. Aber das muss dir echt nicht peinlich sein. Deinen Papa und dich hat es wahrscheinlich sogar ein bisschen enger zusammengeschweißt.

    Ja, genau das stört mich. Warum kann ich meine Emotionen nicht kontrollieren?

    Mir ging das auch bei meiner Oma schon so.

    Da gings mir nicht gut und sie umarmt mich und ich muss noch stärker weinen. Warum ist das so?