• Weihnachten zur Kirche trotz Corona?

    Hallo zusammen. Hätte nie gedacht, das wir uns um sowas mal Gedanken machen. Da wir uns unschlüssig sind, hätte ich gerne eure Meinung dazu. Wir sind nicht wirklich kirchlich und gehen auch eher selten zur Kirche. Ich bin katholisch, mein Mann ist nicht getauft. Die Kinder sind beide katholisch getauft. Der Große hatte letztes Jahr Erstkommunion. Wir…
  • 91 Antworten

    Hier ist es so, dass die deutlich reduzierten Plätze schon seit Anfang November in vielen Kirchen ausgebucht sind. Die regelmäßigen Kirchgänger wurden darüber zuerst informiert und konnten sich zuerst anmelden... Ich finde es nur fair, dass die Leute, denen es wirklich wichtig ist, die Chance haben.

    Ich selber kann gut verzichten, auch wenn es Heilgabend ganz schön war. Aber ich bin nicht mal gefirmt - und dieses Jahr wäre Kirche für mich auch ein Ort, an dem ich nicht sein muss. Hygiene hin oder her, ich reduziere lieber freiwillig, v.a. weil ich beruflich doch viele Menschen sehe.

    Vielleicht kann man sich für dieses Jahr ein anderes schönes Ritual überlegen...

    Gerade auch durch das Singen werde noch mehr Aerosole durch die Luft gewirbelt.


    Komisch, zu Beginn der Pandemie wunderte man sich, dass bei Chören so viele Ansteckungen erfolgte...


    Und heute, da man das weiß, darf da der Mund trotz Masken aufgerissen werden? Klingt das überhaupt mit so einem Nasenschlüpper vor dem Mund?

    Die Asiaten sind uns weit voraus und sie haben die Ansteckungszahlen stark zurückdrängen können. Dort wird isoliert, das Zusammenklucken beschränkt, aber das ist hier im Westen ja egal. Man muss alles so tun, wie es immer schon traditionell war...


    Hauptsache rührselig feiern.


    Aber das werden viele noch bedauern, wenn die Wirtschaft wegen kompletter Sanktionen wie gerade in Nürnberg total in die Knie geht.

    Und wenn man dann noch den Job verliert, es irgendwann keine Zuschüsse mehr gibt, kann man aber zurückblicken auf die tollen zusammen verbrachten Momente zu Weihnachten und wahrscheinlich auch über Neujahr.

    Wieso kann man das nicht einmal im Leben aushalten und es anders handhaben?

    Ich begreife das nicht.

    die meisten Cluster waren unter anderem Chöre und Glaubensgemeinschaften.....


    bei manchen setzt der Verstand aus, ich sehe viele Maßnahmen kritisch aber in kalten geschlossenen Räumen aufeinanderhocken in dem auch Chöre singen ist schon sehr provokant angesichts der derzeitigen Lage

  • Anzeige
    Sunflower_73 schrieb:

    Hier ist es so, dass die deutlich reduzierten Plätze schon seit Anfang November in vielen Kirchen ausgebucht sind. Die regelmäßigen Kirchgänger wurden darüber zuerst informiert und konnten sich zuerst anmelden... Ich finde es nur fair, dass die Leute, denen es wirklich wichtig ist, die Chance haben.

    Ich selber kann gut verzichten, auch wenn es Heilgabend ganz schön war. Aber ich bin nicht mal gefirmt - und dieses Jahr wäre Kirche für mich auch ein Ort, an dem ich nicht sein muss. Hygiene hin oder her, ich reduziere lieber freiwillig, v.a. weil ich beruflich doch viele Menschen sehe.

    Vielleicht kann man sich für dieses Jahr ein anderes schönes Ritual überlegen...

    Ähnlich geht es mir auch. Vielleicht gerade weil ich sonst ständig mit so vielen Leuten zu tun habe... Das würde sich für mich in diesem Jahr falsch anfühlen.

    Ich glaube, in diesem Jahr werde ich mich sehr mit denen verbunden fühlen, die sich alle dasselbe wünschen: ein besseres Jahr 2021.


    Um diese Verbindung zu spüren und zu wissen, dass es alle gerade sehr schwer haben, aber doch irhendwie in einem Boot sitzen muss ich auch nicht im Gottesdienst sitzen.


    Und Weihnachten steht ja für Hoffnung. Egal ob man jetzt religiös ist, kann man sich doch Kerzen anzünden und einfach Hoffnung haben.


    Mir hat vor kurzem ein muslimisches Kind gesagt, es liebe Weihnachten - weil das so hoffnungsvoll ist.


    Insofern: lieber eine schöne Kerzenlandschaft zuhause und hoffen @:)

    BenitaB. schrieb:

    Gerade auch durch das Singen werde noch mehr Aerosole durch die Luft gewirbelt.

    Das weiß man auch bei den Kirchen. Deshalb ist in vielen Diözesen und Landeskirchen jeglicher Gemeindegesang zur Zeit komplett untersagt. Er fand auch im Sommer, als die Infektionszahlen eher niedrig waren, nicht oder nur sehr eingeschränkt statt. Als nebenamtlicher Organist (sowohl katholisch als auch evangelisch) kann ich das bestätigen. Einen Gottesdienst mit "normalem" Musikprogramm, d.h. mit mehreren Gemeindeliedern, habe ich zuletzt im Februar erlebt.


    Auch Chöre dürfen meines Wissens fast nirgends singen (auch nicht proben). Auf die Schnelle gefundenes Beispiel: Bistum Würzburg  


    Natürlich sind auch die Besucherzahlen mehr oder weniger stark begrenzt. Mitunter sogar drastisch: Ein Freund von mir ist hauptberuflicher kath. Kirchenmitarbeiter in Basel und schrieb mir vorgestern, daß dort z.Zt. pro Gottesdienst nur fünfzehn(!) Besucher erlaubt sind. Offenbar auch bei den dortigen Protestanten: Link


    Also vielleicht sich erst mal informieren, bevor man hier vom Leder zieht.

  • Anzeige

    Eins ist aber total sicher: Stimmung a la Weihnachten kommt da sicherlich nicht auf.

    Und es ist auch nichts, wo man glauben müsste, dass Kinder etwas versäumen werden....

    BenitaB. schrieb:

    Eins ist aber total sicher: Stimmung a la Weihnachten kommt da sicherlich nicht auf.

    Und es ist auch nichts, wo man glauben müsste, dass Kinder etwas versäumen werden....

    Es kommt natürlich darauf an, was man erwartet.


    Bei uns gibt es zB schon lange eine Art "stillen" Weihnachtsgottesdienst um Mitternacht in dem nicht gesungen wird.


    Da bin ich sogar mit 10 schon gerne hingegangen - wegend der besonderen Atmosphäre.


    Aber in diesem Jahr... Würde ich mir auch das verkneifen.

  • Anzeige

    Bei uns gibt es auch einen Open Air Gottesdienst, aber wir gehen nicht. Nicht wegen Corona, sondern weil wir es mit zwei kleinen Kindern zu stressig finden.

    Platypus schrieb:

    Bei uns gibt es auch einen Open Air Gottesdienst, aber wir gehen nicht. Nicht wegen Corona, sondern weil wir es mit zwei kleinen Kindern zu stressig finden.

    Und mir wahrscheinlich zu kalt .8-(

  • Anzeige

    Wir gehen seit Jahren zu einem Konzert vor der Kirche. Gesungen wird dort nicht. Ist trotzdem wunderschön und man trifft jeden. Dieses Jahr wird es nicht stattfinden.


    Gerne hätte ich dieses Jahr mit dem Familiengottesdienst an Heiligabend für die Kinder gestartet, aber das wird ebenfalls ausfallen. Sie sind zu klein für Masken und mir wäre es selbst mit zu heikel. Soll ja auch Spaß machen.


    Neuer Versuch nächstes Jahr.

    in letzter Zeit schon mal in der Kirche gewesen? Ich kann dir sagen, es ist schrecklich. Extrem gedrückte Stimmung, kein Gesang, die abgesperrten Sitzbänke, Hostie mit der Grillzange... Ich werde dieses Jahr wohl nicht mal mehr Weihnachten in die Kirche gehen...

    Richtig, danke! Scheinbar wurde mein Beitrag extra ignoriert und es meckern mal wieder die, die schon ewig keinen Gottesdienst mehr besucht haben.

    Singen war im Sommer mal kurzfristig bis zum Quartett erlaubt, wenn untereinander und zu allen Teilnehmern vier Meter Abstand eingehalten werden konnte. Das war quasi unmöglich, demnach wurde bei uns darauf verzichtet und jetzt ist es wieder komplett verboten. Die Orgel spielt und der Text wird schweigend mitgelesen. Wir hatten bisher noch keinen Corona-Fall! Atmosphäre ist trotzdem da, hätte ich auch nie gedacht, ist aber so.

  • Anzeige