• Weihnachten zur Kirche trotz Corona?

    Hallo zusammen. Hätte nie gedacht, das wir uns um sowas mal Gedanken machen. Da wir uns unschlüssig sind, hätte ich gerne eure Meinung dazu. Wir sind nicht wirklich kirchlich und gehen auch eher selten zur Kirche. Ich bin katholisch, mein Mann ist nicht getauft. Die Kinder sind beide katholisch getauft. Der Große hatte letztes Jahr Erstkommunion. Wir…
  • 91 Antworten

    Ich finde das gut, aber für vermeintlich übertriebene Vorsicht wird man doch schnell mal schräg angeschaut, ich will jetzt nicht sagen ausgelacht.

    yer.ii schrieb:

    Ich finde das gut, aber für vermeintlich übertriebene Vorsicht wird man doch schnell mal schräg angeschaut, ich will jetzt nicht sagen ausgelacht.

    Ehrlich gesagt stehe ich da drüber. Liebe jetzt in den Augen mancher "übertreiben" und sich später sagen können, dass ich wirklich alles getan habe um sowohl meine Mutter als auch meine Umgebung, meine Kollegen und die Kinder mit denen ich arbeite und last bur not least die übrige Familie zu schützen.


    Da könnte ich mit "Auslachen" sehr gut leben. Wobei mir in meiner Umgebung zum Glück bisher niemand begegnet ist, der das schräg anschaut. Die meisten in meiner Umgebung schütteln eher den Kopf darüber, das überhaupt Vorschriften zur Vorsicht nötig sind, um selbst auf so etwas zu kommen...


    Genauso geht es mir auch.

    Ich finde es Quatsch, die Gläubigkeit/Bedürftigkeit/den sitzplatzanspruch in den Kirchen daran festmachen zu wollen, wie oft sonst jemand da war. Es kann sein, dass derjenige, der einmal im Jahr geht, echt irgendwie innigere Motive hat als diejenigen, die sich das ganze Jahr da hinhocken „weil man das so macht“. Da gibt es bei älteren Menschen ganz oft ganz viele Motive, die letztlich nichts mit der Kirche zutun haben und ja aber auch ok sind.

    Und weil ich das nicht bewerten kann und will, finde ich, wäre es besser, mit dem bewerten gar nicht erst anzufangen.

    Darüber hinaus war es ja nicht die Frage, wie man selbst es findet, einmal im Jahr zu gehen, sondern ob es ok wäre, unter den Pandemieumständen zu gehen, wenn man sonst kein regelmäßiger Gottesdienstbesucher ist. Ich denke, die Gottesdienste werden nicht platzen. In unserer Gemeinde wurde gestern noch geschrieben, dass immer noch Plätze frei sind, weil sich kaum jemand zu trauen scheint. Vielleicht muss man das auch mal nicht so hoch hängen und schauen: bekommt man Plätze ist’s gut, wenn nicht, eben auch. Und man kann sich durchaus auch Gottesdienst-Arrangements aussuchen, die einem vom Konzept her am besten passen. Wir gehen zum Beispiel zu einem Krippenspiel, dass draußen stattfindet. Halt nur ne halbe Stunde, aber ich finds so ganz gut.

  • Anzeige
    Zitat
    Bei mir ist es immer so, dass ich versuche Abstand zu halten und dann stellen die Leute hinter mir sich neben oder vor ihren Wagen, um die Sachen aufs Band zu legen. Statt erstmal die Sachen mit Abstand hinten aufs Band zu legen - nein, man muss ja direkt vorne anschließen :(v

    Wir machen in großen Abständen große Einkäufe. Wenn ich mir vorstelle: Ein paar Sachen hinten aufs Band, warten bis das Band weiter fährt, die nächsten paar Produkte, weiter. Da haben die Ungeduldigen hinter uns wahrscheinlich ihre helle Freude dran.

    Und daneben oder dahinter stehen wir auch, weil der Wagen vorne eben höher ist und auch eine gewisse Länge hat. So lang sind die Arme dann doch nicht.

    Und wer vorne drin noch ein Kind sitzen hat, dem bleibt wahrscheinlich nicht viel anderes übrig.

    Und wer zu zweit einkauft, da steht dann automatisch einer neben dem Wagen.

    Das Problem lässt sich lösen, wenn der Vordermann auf den Hintermann reagiert und sich auch vor oder neben den Wagen stellt.

    Es gibt an der Kasse aber auch die ewig Abstand halter, die dann des komplett leere Band blockieren obwohl sie locker mal einen Meter auf Seite könnten.

    Da werde ich verrückt wenn das Band leer ist, der Vordermann ohne probleme vor könnte, mein Wagen voll ist und die Schlange hinter mir immer länger.

    bambi91 schrieb:

    Es gibt an der Kasse aber auch die ewig Abstand halter, die dann des komplett leere Band blockieren obwohl sie locker mal einen Meter auf Seite könnten.

    Da werde ich verrückt wenn das Band leer ist, der Vordermann ohne probleme vor könnte, mein Wagen voll ist und die Schlange hinter mir immer länger.

    Davon dauet es aber dennoch nicht länger. Ob ich jetzt 2 Meter weiter vorne stehe oder nicht ist doch egal. Das Gedrängel geht mir auf den Keks. Von mir aus können wir auch die Abstände alle so beibehalten, ich mag das.

  • Anzeige
    GreenVelvet schrieb:
    bambi91 schrieb:

    Es gibt an der Kasse aber auch die ewig Abstand halter, die dann des komplett leere Band blockieren obwohl sie locker mal einen Meter auf Seite könnten.

    Da werde ich verrückt wenn das Band leer ist, der Vordermann ohne probleme vor könnte, mein Wagen voll ist und die Schlange hinter mir immer länger.

    Davon dauet es aber dennoch nicht länger. Ob ich jetzt 2 Meter weiter vorne stehe oder nicht ist doch egal. Das Gedrängel geht mir auf den Keks. Von mir aus können wir auch die Abstände alle so beibehalten, ich mag das.

    Ehrlich, das geht mir auch so.


    Es geht nicht schneller davon und wer auf etwas, dass gar nicht die Zeit verlängert, dann schon ungeduldig reagiert sollte an seiner Geduld arbeiten.

    bambi91 schrieb:

    Es gibt an der Kasse aber auch die ewig Abstand halter, die dann des komplett leere Band blockieren obwohl sie locker mal einen Meter auf Seite könnten.

    Da werde ich verrückt wenn das Band leer ist, der Vordermann ohne probleme vor könnte, mein Wagen voll ist und die Schlange hinter mir immer länger.

    Wie schon erwähnt : davon gehts nicht schneller.


    Und jemanden an der Kasse vorlassen wenn man schon nur einen Meter Platz neben sich hat, geht nicht - Abstand!

    natürlich geht es schneller. Die Verkäuferin muss ja warten bis ich endlich mal anfangen kann aufzulegen. Sie hat Leerlauf und ich hab dann total stress. Hier geht es auch nicht um drängeln, sondern einfach ein paar Schritte nach vorne gehen wo GENUG Platz ist und da ist genug Platz bei unserem Supermarkt an der Kasse. Ich mach ja auch schon Platz für den hintermann zum auflegen und hab trotzdem zu allen Seiten genug Abstand. Des muss uch jetzt aber nicht weiter diskutieren, denn ihr lest ja aus meinem Post wieder nur "die drängelt und hält keinen Abstand"

  • Anzeige

    In unserer Dorfkirche wird heuer abends eine kleine Andacht vor der Kirche abgehalten. Irgendwie hat das was ... Abstandsregeln usw gelten natürlich trotzdem

    bambi91 schrieb:

    natürlich geht es schneller. Die Verkäuferin muss ja warten bis ich endlich mal anfangen kann aufzulegen. Sie hat Leerlauf und ich hab dann total stress. Hier geht es auch nicht um drängeln, sondern einfach ein paar Schritte nach vorne gehen wo GENUG Platz ist und da ist genug Platz bei unserem Supermarkt an der Kasse. Ich mach ja auch schon Platz für den hintermann zum auflegen und hab trotzdem zu allen Seiten genug Abstand. Des muss uch jetzt aber nicht weiter diskutieren, denn ihr lest ja aus meinem Post wieder nur "die drängelt und hält keinen Abstand"

    Nö, die Verkäuferin hat da höchstens 5 Sekunden "Leerlauf" - so lange dauert es nicht, bis das kurze Band gelaufen ist. aber es scheint sich für dich anders anzufühlen.


    Und ich lese daraus nur "die hat sehr wenig Geduld" - ob du deshalb dann auch drängelst würde ich nicht beurteilen.


    Aber: du hast recht, es geht hier um Weihnachten in der Kirche

  • Anzeige
    Paritu schrieb:

    Da könnte ich mit "Auslachen" sehr gut leben. Wobei mir in meiner Umgebung zum Glück bisher niemand begegnet ist, der das schräg anschaut. Die meisten in meiner Umgebung schütteln eher den Kopf darüber, das überhaupt Vorschriften zur Vorsicht nötig sind, um selbst auf so etwas zu kommen...

    Dito. Hier ist die Haltung "mitdenken, dann ist klar, was geht und was nicht."


    Bzgl. Einkaufen:

    Tja, es gab immer Deppen, die einem auf die Pelle rücken oder den Wagen in die Hacken schieben. Ich nutze jetzt die Chance, mit umzudrehen und freundlich-deutlich Abstand zu halten. Das verblüfft viele merkwürdigerweise.

    Und bzgl. Band an der Kasse: Ich brauche, so lange ich brauche. Ich kann ungeduldige Menschen wunderbar ausblenden. Die stehen nämlich hinter mir und die Macht ist mit mir.

    Ja stimmt, wenn ich mit 2 kleinen Kindern einkaufen bin, will ich da so schnell wie möglich aus dem Laden und die Maske los werden. Da Hass ich es natürlich, so sinnlos rumzustehen. Aber genug jetzt mit der Einkaufsdiskussion. Ich bin raus hier

  • Anzeige