• Wenn Kinder die Eltern beim Sex hören – verstörend?

    Ich habe mich am Wochenende mit meiner jüngeren Schwester über ein Thema unterhalten, das wir beide im Erwachsenenalter bislang einvernehmlich totgeschwiegen haben. In unserer Kindheit war es aber ein mehr oder weniger großes Thema für uns. Wir haben unsere Eltern regelmäßig beim Sex gehört und fanden das anfangs unheimlich, irgendwie verstörend…
  • 106 Antworten

    Das kann man so nicht sagen, denn Kinder bringen bereits gewisse Eigenschaften mit ins Leben. :-) Es können die Eltern gewesen sein, es könnte aber auch vom Kind selbst ausgehen.

    wenn man z.B. Nachbarn hört dann ist das irgendwie spannend, lustig oder erregend als Kind/Jugendlicher.


    aber die eigenen Eltern zu hören ist einfach nur furchtbar verstörend, und ich würde das einem Kind auch nicht antun wollen.....


    als Lösung bietet sich da an, es dort zu treiben wos dir Kinder nicht hören – und wenn das der Keller oder die Abstellkammer ist.

    Ich bin der Meinung, Kinder sind aus der elterlichen Sexualität völlig herauszuhalten. Was sollen die damit anfangen? Das ist was, was nur Mama und Papa betrifft.


    Das heißt nicht, dass Kinder nicht altersgerecht aufgeklärt werden sollen. Das sollte natürlich so sein. Aber sie sollten weder sehen noch hören müssen was die Eltern da machen.


    Erwischt werden ist eine Sache (ist mir leider auch schon passiert, das Kind hat nur gegrinst, weil wir es auch humorvoll hingenommen haben), aber es bewusst zu machen, wenn die Kinder es mitbekommen finde ich ziemlich egoistisch und unangemessen.


    Ich kann mir schon vorstellen wie beängstigend manche Geräusche auf kleine Kinder wirken können.


    Ich habe meine Mutter mit 15/16 mal gehört (davor komischerweise noch nie), ich fand das ganz schrecklich. Ich konnte es zwar einordnen und mir war auch vollkommen klar, dass sie sowas macht, aber mitbekommen wollte ich das einfach nicht.


    Kuscheln und Knutschen vor den Kindern finde ich dagegen ganz normal.

    Ach ich hab das mal in meinn Zeit in einer schlaflosen Nacht mitbekommen, das vom Nebenzimmer solche seltsamen Geräusche kommen.


    Nachdem ich das gechekt hab wovon das kommt hab ich mein Kopf unters Kissen versteckt.


    Am nächsten morgen war ich sehr ruhig, redete nicht wie sonst wie ein Wasserfall.


    Meine Mutter fragte mich was los sei, ich meinte ich hätte die Nacht nicht schlafen können...


    Ich glaub meiner Mutter war es dann unangenehm und gehört hab ich sie nicht wieder.


    Irgendwie tat es mir auch leid.


    Meine Kinder sollen uns nicht hören, vielleicht klingt das irgendwie verklemmt oder so, aber sei es drum.


    Ich hab als Teenie auch schon die Nachbarn gehört wie sie sich amüsiert haben, fand ich auch unangehm. Vor allem dieses Bild wieder aus dem Kopf zu kriegen ]:D , es gibt halt Personen die mag man sich nie nimmer beim Sex vorstellen, obwohl man es ihnen von Herzen gönnt und sie zu einer glücklichen Sexualität beglückwünscht.


    Es hat mich jetzt nicht traumatisiert, aber gestört.

    hey, mein erstzer halber Satz ist verschollen >:( , soll heißen in meiner frühpubertären Zeit....in einer schlaflosen Nacht etc.pp

    Ich habe mal mit 13 oder 14 bei einer damaligen Freundin geschlafen (die Mutter war eine Freundin meiner Mutter) und wir beide haben die Mutter und ihren Freund sehr laut gehört. Da es nicht meine eigenen Eltern waren, fand ich das echt witzig und wir standen kichernd im Flur... Seit dem war ich mir immer sicher niemals Sex zu haben, wenn wir Besuch haben. Und bis heute bin ich dabei geblieben ;-D

    ist doch interessant zu lesen, das (fast) alle der meinung sind, dass kinder es nicht mitbekommen sollten, bzw. es selber als kind als schlimm erlebt haben...

    Ich bin da auch ziemlich extrem dagegen, weil wir damals in der Ausbildung eine ganz tolle Lehrerin hatten. Die hat uns von Fällen erzählt, wo Kinder andere Kinder sexuell genötigt haben, weil sie von ihren eigenen Eltern zu viel mitbekommen haben. Also das waren jetzt eher solche Kinder, die generell in irgendeiner Form misshandelt wurden und deren Mütter gern öfter fremde Typen mit nach Hause nahmen und vor den Kindern Sex hatten. Das sind jetzt wirklich Extremfälle und nicht vergleichbar mit einer "normalen" Familie, in der die Eltern ein normales Liebesleben haben. Aber das ist mir so im Kopf hängen geblieben, dass es für mich ein NoGo ist.


    Meine Chefin hatte auch letztens erst in einer Versammlung das Thema "Sexueller Missbrauch unter Kindern", ich denke sowas kommt nicht aus dem Nichts.

    Zitat

    Die hat uns von Fällen erzählt, wo Kinder andere Kinder sexuell genötigt haben, weil sie von ihren eigenen Eltern zu viel mitbekommen haben.

    Ich glaube, dass diese Lehrerin die tatsächlichen Ursachen für sexuelle Nötigung nicht kennt. Allein vom mitbekommen sexueller Handlungen der Eltern ist es jedenfalls nicht hinreichend, dass Kinder zu sexueller Nötigung bei anderen Kindern neigen. Vielmehr spielt da in der Erziehung fehlende Rücksichtnahme auf die Belange und Gefühle der Mitmenschen eine entscheidende Rolle.

    sensibelman, ich habe ja auch geschrieben, dass in diesen Familien noch mehr im Argen war und es sich nicht um normale Familien handelte, so wurden die Kinder vielleicht auch gelegentlich miteinbezogen in die sexuellen Spielereien...


    Ich denke auch nicht, dass Kinder andere Kinder nötigen, weil sie ihre Eltern ab und zu beim Sex hören oder mal erwischen. Da liegen Welten dazwischen.

    Ich habe meine Eltern auch nie gehört. Und bin froh darüber.


    Bekannte von mir haben ihren Sohn noch mit 2 Jahren im Schlafzimmer schlafen lassen im Gitterbett. Und die hatten direkt neben dem kleinen regelmäßig Sex. Einmal ist der Sohn nämlich wach geworden und hat "Mama, mach das Licht an" gesagt. Da haben die sich natürlich erschrocken und 3 Tage später wurde das Gitterbett endlich ins Kinderzimmer gestellt. Für mich käme Sex mit Kind im selben Zimmer nicht in Frage.