• Wer kennt sich mit autismus aus?

    Guten abend, Vielleicht gibt es hier jemand der mir helfen kann bzw sich mit dem Thema autismus auskennt. Meine Tochter ist nun fast 2 Jahre und immer mehr habe ich das Gefühl das sie "anders " ist. Es ist schwer zu erklären aber ich habe einfach so ein starkes Gefühl das vielleicht irgendwas nicht stimmte, bei meiner Suche im Internet fand ich einige…
  • 23 Antworten

    Ja genau so komm ich mir auch vor. Als würden die Ärzte mir die Schuld geben teilweise habe ich mich schon selbst gefragt ob ich was falsch gemacht haben könnte. Niemand ist perfekt aber ich handle bei meinen kind immer nach meinem Bauch Gefühl. Ich liebe sie, so wie sie ist. Ich helfe ihr ihre Ängste zu nehmen bzw versuche es. Aber keine Chance. Sie lässt sich- wenn wir unter Menschen sind- von niemanden trösten oder ablenken. Sie brüllt, tritt und schlägt um sich. Bis wir in "Sicherheit " sind. Also zb draußen aus der Praxis oder die Menschen weg sind

    Ist doch nicht wahr was man sich alles anhören muss . Und das mit dem Jugendamt ist ja auch heftig ich glaube das kann aber auch niemand verstehen wenn man nicht selbst ein "besonderes kind " hat.

    Dann hör auf deinen Bauch - er ist die einzige Instanz der du verpflichtet bist! DU kennst dein Kind immer noch am Besten....


    Meine hatten Beide leider auch noch die "Macke" immer so lange zu brüllen bis das Essen wieder hochkam....wo die mir überall hingek***t haben das trau ich mir gar nicht zu erzählen.... ;-D


    Aber es wird besser je älter sie werden - heute kann ich drüber lachen!

    Sei froh, es ist nicht lustig wenn man der Versicherung melden muss dass sie die Reinigung des Kinderbeckens im Hallenbad zahlen muss weil Spaghetti drin "entsorgt" wurden.... ;-) Lange Geschichte....

    Nö, damals war's nicht lustig.....vor Allem das Hausverbot nicht! Aber heute schon.... ;-D ]:D


    Wie gesagt, das Leben geht weiter, es ist immer nur so schwer wie man es sich macht (oder machen lässt?)...ich bin aber auch Jemand der sich nix gefallen lässt!


    Ansonsten: ;-D


    https://shop.gwbi.de/gwbi-portlet/i/a/8972_0_magnified.png

    Für's SPZ brauchst du eine Überweisung vom Kinderarzt. Es gibt da teilweise auch längere Wartezeiten.


    Es gibt wohl auch spezielle Autismus-Ambulanzen (Münster z.B.). würde mich an deiner Stelle zuerst mal dahin wenden. Die können dir dann sagen, was zu tun ist.

    Zitat

    Es gibt wohl auch spezielle Autismus-Ambulanzen

    Genau solche meinte ich, unsere war an einer Uni-Klinik. Du kannst auch nach 'Autismus-Therapie-Zentren' suchen, dort bekommst Du Informationen zur Erstberatung sowie weiterführender Diagnostik.

    Zitat

    Und hattest du recht bei deinem kind? Hattest du auch dieses Gefühl ? Wann hattest du zum ersten Mal den verdacht?

    Den Verdacht, daß etwas nicht stimmte, kam schon in den ersten Monaten, später wurden dann auch die üblichen Tests gemacht mit Ausschluß des Fragilen X-Syndroms. In den folgenden Jahren war klar, daß die Entwicklung auch weiterhin deutlich verlangsamt ist, aber außer einem verminderten IQ und dem berühmten ADHS wollten sich die Ärzte nicht festlegen.


    Ich wollte mich aber nicht damit zufrieden geben, daß dies der einzige Grund für die Verhaltensauffälligkeiten sein sollte und als ich zufällig auf Autismus gestoßen bin, wusste ich, was mein Sohn hatte. Das Buch von Tony Attwood brachte in der Erziehung meines Sohnes den Durchbruch, anfangs war es wirklich zum Verzweifeln. Sämtliche Konsequenzen, die bei gesunden Kindern Erfolg zeigten, versagten kläglich. Kein Wunder..... entsprechen sie doch oft so gar nicht der Logik von Autisten. {:(