Wie ist die Reaktion bei euch?

    Wie reagieren eure Männer wenn eure Söhne weinen?

    Ich muss das jetzt mal fragen.

    Mein Onkel hat neulich Geburtstag gefeiert und mein Cousin musste weinen und er hat ihn bei Seite genommen und gesagt er soll sich mal etwas zusammen reißen. Er ist doch ein Junge. Mein Cousin ist 9.


    Sagen eure Männer dass dann auch oder trösten sie?

    Ich meine das speziell auf Söhne bezogen, weil Männer oft ja hart dastehen wollen.

  • 33 Antworten

    Wir haben keine Söhne aber der beste Freund von Herrn Adams bringt manchmal seinen 10jährigen mit zu Unternehmungen oder in den Garten. Kann jetzt nicht sagen dass der viel rumheulen würde, aber wenn mal was ist, dann trösten sie ihn beide oder machen Quatsch bis er wieder lacht. Alles andere würde mich auch sehr wundern.

    Alias 940254 schrieb:

    Ich meine das speziell auf Söhne bezogen, weil Männer oft ja hart dastehen wollen.

    Männer wollen nicht knallhart dastehen. Aber wenn Männer mal nicht knallhart dastehen, werfen ihnen Frauen sofort Jammerei vor.

    Alias 940254 schrieb:

    er hat ihn bei Seite genommen und gesagt er soll sich mal etwas zusammen reißen. Er ist doch ein Junge

    na das sind ja Methoden aus den 60 er. Sollte sich doch längst herumgesprochen haben, dass ein Junge auch mal weinen darf.

    mond+sterne schrieb:
    Alias 940254 schrieb:

    Ich meine das speziell auf Söhne bezogen, weil Männer oft ja hart dastehen wollen.

    Männer wollen nicht knallhart dastehen. Aber wenn Männer mal nicht knallhart dastehen, werfen ihnen Frauen sofort Jammerei vor.

    In was für einer Welt lebst du??

    Selbstverständlich dürfen Männer auch weinen.

    Nur fortwährendes Jammern, weil man doch ach so benachteiligt wurde im Leben, mögen Frauen eher nicht.

    Ich habe drei Kinder und mir würde im Traum nicht einfallen, zu einem meiner Kinder zu sagen, sie sollen sich gefälligst zusammen reissen. Egal ob Mädchen oder Junge.

    Ich sehe, z. B. beim Fußball, auch immer wieder Eltern (ja, auch Mütter machen so etwas), die in solchen Situationen sehr schroff und abweisend zu ihren Kindern sind. Da tut mir das Herz weh.

    Es gibt Situationen, in denen Kinder das Weinen bewusst einsetzen, um ihren Willen durchzusetzen. Da reagiere ich freilich anders, als wenn sich die Kids weh getan haben. Aber anschnautzen bzw. schimpfen weil das Kind weint, geht meiner Meinung nach gar nicht.

    Dé.liée schrieb:
    Plüschbiest schrieb:

    Nur fortwährendes Jammern, weil man doch ach so benachteiligt wurde im Leben, mögen Frauen eher nicht.

    Naja, das gilt aber wohl für alle Geschlechter, oder? ;-D

    Natürlich gilt das für beide Geschlechter.

    Aber es geht ja in diesem Faden darum, ob Männer weinen dürfen.

    Sweet Fanny Adams schrieb:

    Theoretisch gilt das für beides Geschlechter. Ich persönlich kenne allerdings keine Frauen die fortwährend jammern sie wären vom Leben benachteiligt 8-(

    Das liegt vermutlich daran, dass Du Deine Ohren auf Durchzug geschaltet hast, weil es nichts bringt, sich das Dauergejammer von Frauen anzuhören, die meinen, sie seien aufgrund ihres Geschlechts benachteiligt.


    Ich halte das für eine kluge Entscheidung.


    Der Gesetzgeber hat leider das Gegenteil gemacht.


    Er hat den Gleichstellungsauftrag ins Grundgesetz aufgenommen, und gibt den ewig jammernden Frauen damit auch noch Recht.


    Zurück zum Thema: Trösten ja, von mir aus immer wieder gerne und unabhängig vom Geschlecht.

    :)_

    mond+sterne schrieb:

    Das liegt vermutlich daran, dass Du Deine Ohren auf Durchzug geschaltet hast, weil es nichts bringt, sich das Dauergejammer von Frauen anzuhören, die meinen, sie seien aufgrund ihres Geschlechts benachteiligt.

    Richtige Frauen? So im realen Leben? Die reden mit dir? Hätte ich jetzt nicht gedacht :-o

    Können Frauen auch. Eine nahe Verwandte meinte kürzlich zu ihrem Enkelsohn, dass er nicht so jammern soll, er wär doch kein Mädchen. Doppelmobbing.;-) Ich fand den Spruch scheiße, hab das auch geäußert, kam aber nicht an.