Wie schafft man es das ein Kind auch mal alleine zu Hause bleibt?

    Hallo ,


    jetzt ist schon 2020 und mein Sohn wird dieses Jahr 10. Leider bleibt er immer noch nicht alleine zu Hause keine 5 min. Er sagt er hätte dann Angst. Ich war schon ab 8 alleine und auch ein ängstliches Kind. Bei ihm ist das echt extrem.

    Ab wann sind eure Kinder alleine zu Hause geblieben für kurze Zeit ?

  • 15 Antworten

    Er bleibt auch nicht zu Hause, wenn er gut abgelenkt ist, zum Beispiel durch den Fernseher?


    Unsere Tochter ist 6,5 und blieb schon mit 5 alleine zu Hause, wenn sie nicht mit den Hunden mit rauswollte oder wenn wir kurz was in der Garage gemacht haben oder so. Im Zweifel halt mit Tablet oder TV, aber inzwischen auch einfach spielend... Natürlich immer abgesprochen mit ihr und es gab da auch keine Probleme. Nur abends, wenn sie im Bett liegt, hat sie sich mal gefürchtet.

    Ich war mit 8 für ca. 1.5h allein zuhause bis meine große Schwester heimkam.

    Ich genoss die Zeit damit meine Kassetten über die grosse Stereoanlage zu hören oder MacGyver zu schauen :_D

    Also vielleicht lockt ihn eine spezielle Ablenkung? Was fernsehen was er sonst nicht so oft schauen darf?

    Kann er dich bzw deinen Mann per Handy erreichen ? Oder zu Nachbarn gehen ? Also wenn wirklich was wäre oder die Angst zu groß wird ?


    Wovor hat er KONKRET Angst ? Einbrecher ? Oder einfach ein dumpfes Gefühl ?

    Mal ein paar Situationen durchspielen ?

    Nicht mal 5 Minuten? Ich kenne eure Umgebung nicht, aber er kommt jedes Mal mit wenn du die Post holst, Wäsche aufhängst, im Garten bist oä.?


    Wie läuft so ein Gespräch ab, wenn du mal kurz weg willst und er nicht alleine bleiben will?

    nur, weil er es will bzw. sagt, dass er ein blödes Gefühl dabei hat, musst Du doch nicht zu Hause bleiben?

    Der lässt Dich mit 10 ganz nett springen ....

    handy mitnehmen, dafür gibt es die Dinger, erreichbar sein und ihm sagen, wann Du ungefähr wieder da bist. Mit halber Stunde anfangen etc..

    soll sich melden, wenn was ist.

    Na Angst bei Kindern sollte man schon Ernst nehmen und nicht abstempeln als sich rumschupsen lassen.

    criecharlie schrieb:

    also ich mache nicht alles, was andere wollen :)

    was ist das für ein blöder Satz - es geht um ein Kind.


    Liebe TE, ich würde mit ihm reden und ihm sagen, dass ihr es langsam zusammen mal üben müsst , dass er sich der Aufgabe stellt und dann auch stolz sein kann auf sich.


    Und eben mit 15 Minuten anfangen , tagsüber, Handykontakt... Sicherheit geben.

    Meine Tochter ist da auch ängstlich. Mit Bruder oder Freundin kein Problem. Allein ist schwierig (hat sie aber auch schön gemacht, im Moment eher nicht).


    Ich mach mir da keinen Kopf, dann muss sie mit und irgendwann wird ihr das stinken und sie bleibt von selbst zu Hause. Für uns ist es auch kein wirkliches Problem da unser Großer fast immer da ist und es dann unproblematisch ist.

    Auch Eltern sind Menschen, nicht nur Kinder. Mit 10 ist es einem Kind in unserem soziokulturellen Kontext möglich alleine zu bleiben. Keine Existenzsorgen, weder unmittelbare noch langfristige. Erreichbarkeit der Altvorderen ist auch gegeben.

    Weiterführend ist alleine bleiben eine Entwicklungsaufgabe - zumindest bei uns.

    Aber es geht auch um Grenzen - nämlich die der Eltern.

    Die auch in unserem soziokulturellem Raum aktiv sind, sonst würde ihnen diese Abweichungen, und das ist sie, nämlich nicht auffallen.

    Es geht um Machtspielchen unter dem Deckmantel von "Angst" und "Ängstlichkeit". Man könnte sogar so weit gehen bzw. das mache ich, dass man dem Kind seine Grenzen aufzeigen sollte und ihm auch Respekt vor der Lebenszeit und dem Behagen der Eltern zeigen sollte. Solange keine unmittelbare Gefahr besteht - wofür die Mutter ja sorgen wird.

    Ob erhört tatsächlich um Machtspielchen unter dem Deckmantel der Angst geht, kann man doch aus der Ferne überhaupt (!!!!) nicht beurteilen. Das Kind hat vielleicht wirklich Angst. Und das würde ich grundsätzlich erstmal ernst nehmen.

    ayasha schrieb:

    Ob erhört tatsächlich um Machtspielchen unter dem Deckmantel der Angst geht, kann man doch aus der Ferne überhaupt (!!!!) nicht beurteilen. Das Kind hat vielleicht wirklich Angst. Und das würde ich grundsätzlich erstmal ernst nehmen.

    Sicher. Aber man kann auch daran arbeiten dass diese Angst geringer wird.

    katharina-die-große schrieb:

    Er bleibt auch nicht zu Hause, wenn er gut abgelenkt ist, zum Beispiel durch den Fernseher?

    Leider, nein auch wenn ich das schon versucht hatte.

    Nala85 schrieb:

    Also vielleicht lockt ihn eine spezielle Ablenkung? Was fernsehen was er sonst nicht so oft schauen darf?

    Mit Bestechung habe ich es schon probiert, klappt auch nicht.

    Silbermondauge schrieb:

    Kann er dich bzw deinen Mann per Handy erreichen ? Oder zu Nachbarn gehen ? Also wenn wirklich was wäre oder die Angst zu groß wird ?


    Wovor hat er KONKRET Angst ? Einbrecher ? Oder einfach ein dumpfes Gefühl ?

    Mal ein paar Situationen durchspielen ?

    Ja, wir wären erreichbar per Handy. In der Not auch Oma und Opa. Zu Nachbarn gehen wäre zeitweise auch möglich.

    Ja, er hat Angst das jemand einbricht oder er sich verletzt und keiner da ist.


    Generell hat er viel Phantasie was in dem Punkt eher ungünstig ist.

    gato schrieb:

    Nicht mal 5 Minuten? Ich kenne eure Umgebung nicht, aber er kommt jedes Mal mit wenn du die Post holst, Wäsche aufhängst, im Garten bist oä.?


    Wie läuft so ein Gespräch ab, wenn du mal kurz weg willst und er nicht alleine bleiben will?

    Bis vor ca. Jahr kam er auch mit wenn ich in den Keller bin zur Wäsche oder auch zur Mülltonne. Das geht inzwischen.

    Ich biete ihm immer an mitzukommen oder da zubleiben. Daheim bleiben war bisher keine Option, in der Regel kommt er mit oder kann zur Oma gehen.

    criecharlie schrieb:

    also ich mache nicht alles, was andere wollen :)

    Ich mache auch nicht alles was andere wollen. Aber weiß das er Angst hat und das keine Machtspiele sind. Aber das ist für mich bzw. uns schon einschränkend.

    wintersonne 01 schrieb:


    Liebe TE, ich würde mit ihm reden und ihm sagen, dass ihr es langsam zusammen mal üben müsst , dass er sich der Aufgabe stellt und dann auch stolz sein kann auf sich.


    Und eben mit 15 Minuten anfangen , tagsüber, Handykontakt... Sicherheit geben.

    Habe ihm das heute abend vorgeschlagen. Er will sich das bis morgen überlegen. Hoffe wir können das morgen probieren, werde dann hier berichten.

    ayasha schrieb:

    Ob erhört tatsächlich um Machtspielchen unter dem Deckmantel der Angst geht, kann man doch aus der Ferne überhaupt (!!!!) nicht beurteilen. Das Kind hat vielleicht wirklich Angst. Und das würde ich grundsätzlich erstmal ernst nehmen.

    Das er Angst hat weiß ich, das nehme ich auch ernst. Ich habe nur bisher nicht die Möglichkeit gefunden ihn diese komplett zunehmen.

    mousepotato schrieb:

    Geht dein Sohn alleine zur Schule?

    Seit diesem Schuljahr geht er alleine.

    Zitat

    Bis vor ca. Jahr kam er auch mit wenn ich in den Keller bin zur Wäsche oder auch zur Mülltonne. Das geht inzwischen.

    Also bleibt er manchmal kurz alleine? Dann könnt ihr das doch gezielt jede Woche mehrmals üben und du bleibst immer eine Minute länger weg. Nimm dir ein Buch mit oder geh zur Nachbarin.