Wissen über Babys und Kleinkinder

    Hallo,


    Ich oute mich jetzt mal: von Säuglingen und Kleinkindern habe ich gar keine Ahnung.


    Ich weiß nicht, wann ein Kind beginnt zu laufen oder zu sprechen, wann es was essen darf, wann entscheidende Prozesse stattfinden, wann Kinder üblicherweise von allein aufs Töpfchen finden, ab wann man durchschläft usw usf.


    Ich würde mich gern in das Thema einlesen oder einfach Wissen ansammeln.


    Kennt ihr Bücher, die die Entwicklung des Kindes erklären?


    Woher wissen das die werdenden Mamis alle?


    Ich bin das jüngste Geschwisterchen, in meinem Bekanntenkreis ist der Babyboom noch nicht ausgebrochen, wir haben keine Babys im Umfeld und wenn ich jetzt zum Beispiel schwanger werden würde, müsste ich mir tatsächlich alles irgendwie anlesen und erklären lassen :-D


    Geht euch das auch so? Woher habt ihr euer Wissen um Babys, Kleinkinder, Erziehung usw.?

  • 68 Antworten

    Von Mama :D


    Oder aus Büchern, ich hab z.B. "babilu - dein Baby und du" gelesen. Da steht drin, ab wann DURCHSCHNITTLICH Babies anfangen, Brei zu essen, welche Fähigkeiten sie entwickeln etc.


    Werdende Mamas lernen auch viel von Hebammen....


    Ich hab auch von Amazon das Buch "Baby - Wartung & Instandhaltung" das erklärt auf sehr witzige weise was passiert. Für Männer sehr geeignet *lach*

    Haha, ich hatte zwei Babies und Kleinkinder (nur noch größere Kinder sind sie jetzt) aber ich weiß rein gar nichts mehr.


    Dir sagen andere oft genug wann sie was können. Rekorde war ein Kind das mit 7 Monaten lief und selber aufs Töpfchen ging. Ja ne, so ein Quatsch.


    Auf so Eltern-Seiten steht was Kinder so durchschnittlich mit welchem Alter können.Richtwert ist ein halbes Jahr sitzen, ein Jahr laufen und mit drei sind sie sauber.


    Für gewöhnlich geht man ja auch häufig zum Kinderarzt um zu sehen ob der Entwicklungsstand normal ist, blöd ist, wenn man einen blöden Kinderarzt erwischt.

  • Anzeige

    Ich weiß nicht, ob man da im Vorfeld Bücher lesen muss. Oder überhaupt Bücher lesen muss. Ich hatte ein paar durch, aber so richtig hilfreich sind die alle nicht - weil es eben nur Richtwerte in der Entwicklung gibt, wie schon beschrieben. Wirklich sinnvoll fand ich nur "Das Stillbuch" von Hannah Lothrop. Und auch da gilt eigentlich: Kann man lesen, am Ende ist aber fast nie irgendwas so wie in eine Buch. Instinkt ist, finde ich, viel wichtiger. Ganz normaler Instinkt, und der fehlt uns im Umgang mit Babys immer öfter.

    Ich habe vorher nichts gelesen und auch wenig bis gar keine Ahnung von Babys und Kleinkindern. Dann wurde ich geplant schwanger und hatte immer noch keine Ahnung. Mit der Entwicklung habe ich mich ehrlich gesagt erst nach der Geburt beschäftigt, quasi parallel zum Kind. Ich habe das Buch "Babyjahre" von Remo H. Largo liegen, in das ich gelegentlich reingeschaut habe. Eine Alternative ist noch "Kinder verstehen. Born to be wild" von Herbert Renz-Polster, das habe ich meiner Schwester zur Geburt geschenkt. Der Rest war irgendwie Instinkt.


    "Oje ich wachse" haben wir auch rumliegen, hat bei meinem Großen null hingehauen, beim Lütten dafür umso besser. Allerdings fand ich nur die "Schubtabelle" (beim Lütten) wirklich hilfreich, der Rest war mir irgendwie zu chaotisch, da war mir der Herr Largo viel viel lieber. Und diese Tabelle findet man ja auch online, da braucht es kein Buch.

  • Anzeige

    Mir gehts ähnlich. Ich gebe aber zu: Ich bin ein Youtube-Fan und folge da der ein oder anderen Mama. Da kriegt man tatsächlich einiges mit und es ist eben nicht "nach Lehrbuch".


    Nächtes Jahr wollen wir aufhören zu verhüten, bei Youtube schau ich aber schon lange mit, ist einfach interessant ;-D


    Bisher hab ich auch nicht vor mir Bücher zu kaufen. Ich schätze, dass man sowieso einiges geschenkt bekommt und ansonsten hat man meistens ja Anlaufstellen zum nachfragen.

    Sitzen zwischen 6 und 10 Monaten


    Laufen zwischen 8 Monaten und 2 Jahren


    Sprechen zwischen 9 Monaten und 2 Jahren...


    Die Kinder sind so extrem unterschiedlich, ich halte überhaupt nix von "Kinder sitzen mit 8 Monaten, ..." bla bla. Schon Babys haben unterschiedliche Charaktere und Temperamente. Es gibt neugierige, gemütliche, vorsichtige, schüchterne, aufgeschlossene, ernste, lustige, mobile, beobachtende Babys usw. Der Charakter meiner Kinder war im Nachhinein gesehen bon Anfang an erkennbar.


    Bücher können helfen zu verstehen, können aber auch verunsichern. Remo Largo und Herbert Renz Polster sind super Autoren und berücksichtigen die Unterschiede. Oje ich wachse find ich auch gut, passt beim Kleinsten auf den Tag genau. ;-D


    Viele Ratgeber sind auch relativ veraltet. Ich mag Bücher, wo an den Mutterinstinkt appeliert wird. Denn der ist am wichtigsten bei der Erziehung.

    Ich kann jedem das Buch "Babyjahre" von Remo Largo ans Herz legen.


    Da wird die Individualität der Kinder schön herausgearbeitet und man kann es durch seinen tollen Aufbau gut als Nachschlagewerk benutzen.


    "Ohje ich wachse" finde ich f u r c h t b a r! Keine Ahnung, warum das so beliebt ist.

  • Anzeige
    Zitat

    Ich hab auch von Amazon das Buch "Baby - Wartung & Instandhaltung" das erklärt auf sehr witzige weise was passiert. Für Männer sehr geeignet *lach*

    Das Buch ist toll! ;-D Es gibt auch die Kleinkind-Version davon.


    BTT


    Gelesen hab ich während der Schwangerschaft "Wir werden Eltern - Schwangerschaft, Geburt und die ersten fünf Lebensjahre". Bis zur Geburt bin ich gekommen, das wollte ich dann nicht lesen. Und seitdem auch nicht mehr angefasst. Ab und an mal im INet geguckt, wenn und ob mal wieder ein Schub anstand, hier mal in Shojos Thread gelesen, mich mit anderen Müttern ausgetauscht, aber ansonsten nix weiter. Ich hab immer noch keine große Ahnung von Kindern, und meine Kurze überrascht mich immer wieder. ;-D

    Zitat

    Bis zur Geburt bin ich gekommen, das wollte ich dann nicht lesen.

    Als ich frisch schwanger war, hab ich das Kapitel über die Geburt in dem Buch "Beim ersten Kind gibt's tausend Fragen" gelesen. Danach hab ich mich auf dem Bett zusammengerollt, die Decke über den Kopf gezogen und geheult. Nach knapp zwei Stunden Presswehen fiel es mir allerdings wieder ein und hat mir die nötige Kraft gegeben, es doch noch ohne Saugglocke zu schaffen - nach fünf weiteren Wehen war sie da.

    Zitat

    Für Männer sehr geeignet *lach*

    Falls jemand einen Informatiker zuhause hat: Meinem Mann gefiel "Eltern sein - kurz und geek" sehr gut. ;-)

    Mein Mann ist Informatiker :)=


    Danke für die Buchempfehlungen :)^


    Naja, ich wäre wohl eine sehr unsichere Mutter. Beispiel: Babybrei. Den gibt es ja von Hipp und co zu kaufen. Da steht oft drauf "Ab 6. Monat", "ab 12. Monat" usw usf.


    Dürfen Babys unterhalb eines gewissen Alters nicht alles essen? Wo kriegt man diese Informationen her? Gibt es da tatsächlich Ernährungstabellen für Babys?


    Von Mama kann man sicherlich viel lernen. Doof nur, wenn man der Mutter wirklich nicht das eigene Kind anvertrauen kann. Ich würde wahrscheinlich eh alles falsch machen 8-)

  • Anzeige

    Ach fussel, da kann ich Dich beruhigen. :-) Ich konnte mit Babies und Kleinkindern nie etwas anfangen, und (für alle ]:D ) überraschend habe ich einen sehr guten Mutterinstinkt.


    Hebammen, Kinderärzte und nicht zuletzt andere Mamas können Dich beraten / Dir helfen, was die Ernährung angeht. Zum Thema Beikost gibt's auch Kurse soweit ich weiß.


    Babybrei kann man übrigens ganz leicht selbst kochen!

    Natürlich kann man Babynahrung ganz leicht selbst machen, aber ich habe mich durch diese Gläschen gefragt, ob erst ab einen gewissen Alter bestimme Dinge gegessen werden dürfen.


    Ist es bei Müttern auch so, dass es da 100 Erziehungsstile gibt? 100 Arten der Ernährung, der Kleidung usw?


    Erzählt einem da nicht jede Mutti was anderes?

    Zitat

    Beispiel: Babybrei. Den gibt es ja von Hipp und co zu kaufen. Da steht oft drauf "Ab 6. Monat", "ab 12. Monat" usw usf.

    Steiger dich in sowas nich zu sehr rein... am ende läufts wie in meiner familie...


    Meine mama hat sich neulich bei mir beschwert ich und meine schwester wären soooo doof gewesen als babys... wir haben nämlich den fertigbrei GARNICHT GEGESSEN. ausprobiert...angeekelt ausgespuckt.


    Sie hat uns wohl einfach das normale essen püriert und das haben wir anstandslos gegessen.


    Der kleine von meiner einen freundin hat mit 7 monaten schon auf würstchen rumgekaut (die weichen)... und der hat auch da schon ewig gezahnt...


    Bei essen musst du auf das kind achten... das signalisiert dir schon, wenn es den brei scheisse findet xD

  • Anzeige