Zwänge bei vierjährigem Mädchen ??

    Ist sowas möglich ?


    Meine Enkeltochter kommt neuerdings zu ihrer Mama ständig mit Wünschen wie "Mama, sag JA", Mama mach dies oder das... usw. Sie manipuliert u. drangsaliert Andere zu unsinnigen Dingen. Lehnt man ihre Wünsche ab, kann sie schreien wie am Spieß, produziert großes Theater. Man kann ihr ja nicht ständig den Po deswegen verhauen, aber sie hat fast die ganze Familie im Griff.


    Wie geht man vor ?

  • 12 Antworten

    Also Zwänge sind das ganz sicher nicht. Höchstens ein schwieriger Charakter und fehlende Erziehung. Ich denke, da wäre eine Erziehungsberatung bei den Eltern angebracht. Deswegen muss auf jedem Fall niemand der Po versohlt werden, wenn ich so was schön höre. Die Eltern haben scheinbar nicht gelernt sich durchzusetzen, bzw. die Kleine hat nicht gelernt, dass sie nicht alles haben kann und kennt keine (zu wenig) Grenzen.


    Du als Oma hast da gar nicht vorzugehen. Wie oft siehst du denn den Alltag in der Familie? Falls du nur selten da bist und dann meckerst und vorschlägst dem Kind den Po zu versohlen bist du auf jeden Fall keine Hilfe. Du kannst den Eltern höchstens vorschlagen zu einer Erziehungsberatung zu gehen. Bei uns werden solche Kurse z.B. in der KiTa angeboten. Oder du kannst das Kind mal nehmen, falls die Eltern einfach mal Ruhe brauchen. Wenn man ausgeruht ist, kann man auch besser auf das Kind eingehen und hat die Nerven auch zu Beginn anstrengende Erziehungsmethoden durchzuziehen. Dafür braucht man nämlich ganz viel Zeit.

    Wer "im Griff" einer Vierjährigen ist, der hat das Problem. Nicht die Vierjährige.


    Und warum sollte man das Kind schlagen, sie verlangt ja nur. Wenn ihr dem nachkommt, habt ihr sie verzogen. Dafür das Kind körperlich zu züchtigen ist ja wohl ein schlechter Scherz.

    Das sind keine Zwänge, dass ist Grenzenaustesten. Ein Zwang wäre beispielsweise wenn sie um eine Tür zu durchqueren jedesmal 3 Mal anklopfen müsste oder nach dem anfassen eines Türgriffes jedesmal die Hände waschen würde oder so. Also sinnfreie Verhaltensweisen die, wenn sie nicht durchgeführt werden, zu schlimmen Angstzuständen führen.


    Was sie da macht ist ganz normal und altersensprechend. Sie formuliert ihren Willen und wenn dem nicht nachgekommen wird hat sie Frust und den baut sie durch Geschrei ab, beziehungsweise hat sie inzwischen gelernt, dass Geschrei sie eben dann doch noch zum Ziel führt. Je nachdem oder gerne auch beides in einander greifend.


    Verhauen ist genau nie eine sinnvolle Alternative und hier schonmal gar nicht. Ich meine, im Ernst, sie brüllt, ja und? Muss sie halt im Kinderzimmer brüllen und man sitzt das aus. Sie muss ja schon die Zeit eingeräumt bekommen auszuprobieren wie sie mit Frust umgehen kann, muss ja auch jeder seinen eigenen Weg finden. Man muss sich deshalb aber ja nicht terrorisieren lassen, aber in ihrem Zimmer ist das ihre Sache.

    Zitat

    Man kann ihr ja nicht ständig den Po deswegen verhauen, aber sie hat fast die ganze Familie im Griff.

    Das Kind wird also geschlagen? :-o :-o

    Zitat

    Man kann ihr ja nicht ständig den Po deswegen verhauen

    Man darf ihr überhaupt nie 'den Po verhauen'. Ich finde Deine Ideen abstruser als das Verhalten des Kindes, dem Du 'Zwänge' unterstellst.

    Das Theater einfach aussitzen, demonstrativ Ohrstöpsel rein und ihr mitteilen dass ihr nichts mehr hört.


    Einfach ignorieren das Ganze, und zwar alle geschlossen.

    Ich zitiere mal aus dem österreichischen Bundesverfassungsgesetz über die Rechte der Kinder:

    Zitat

    Artikel 5


    (1) Jedes Kind hat das Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, die Zufügung seelischen Leides, sexueller Missbrauch und andere Misshandlungen sind verboten. Jedes Kind hat das Recht auf Schutz vor wirtschaftlicher und sexueller Ausbeutung.


    (2) Jedes Kind als Opfer von Gewalt oder Ausbeutung hat ein Recht auf angemessene Entschädigung und Rehabilitation. Das Nähere bestimmen die Gesetze.

    Den "Po verhauen" zählt als Körperstrafe und ist somit verboten.


    Wenn man selbst nicht mehr anders weiter weiß, als sich mit Gewalt (und ja, Klaps auf den Po IST Gewalt!) zu helfen, dann sollte man innehalten und sich kompetente Hilfe suchen. Nicht mehr weiter zu wissen und sich Unterstützung zu holen ist kein Zeichen von Schwäche. Körperlich übergriffig und gewalttätig zu werden ist ein Zeichen von Schwäche.


    Anlaufstellen könnten Familienberatungsstellen, Familientherapeuten, das Jugendamt etc sein.

    Ich finde, das hört sich völlig normal an für eine Vierjährige - sie will sich austesten, die Reaktionen spüren, die Grenzen ausmachen. Ein gewisse Trotzphase wird auch noch mit hineinspielen ...


    Wenn ihr als Erwachsene damit überfordert seid, dann werden noch harte Zeiten auf euch zukommen.


    "Po verhauen" ist natürlich jenseits von jeglicher Diskussion - darüber muss man hoffentlich nicht (mehr) sprechen!


    Ich würde den Eltern mal eine Erziehungsberatung empfehlen (nicht, weil das Kind nun so "schlimm" ist, sondern um sich selbst überhaupt mal Tipps zu holen).

    Zitat

    Man kann ihr ja nicht ständig den Po deswegen verhauen, aber sie hat fast die ganze Familie im Griff.

    Als mein Vater mal etwas in die Richtung angedeutet hat, wie das Enkelkind - mein Sohn - könnte mal einen auf den Po vertragen hab ich ihm gesagt, dass er in dem Moment, wo er mein Kind schlägt, seinen Enkel das letzte Mal zu Gesicht bekommen hat. Als aller erstes würde ich hier mal die Oma erziehen wollen!!


    :(v

    Nach Rücksprache mit Alias wird der Faden an dieser Stelle geschlossen.


    Gewaltanwendung ( Klapps auf den Po, Backpfeife ect) gegenüber Kindern sind nicht mit unseren Forumsregeln vereinbar sind und werden nicht toleriert.


    Handlungen, welche dem Kind vorsätzlich Schmerzen zufügen, um das Verhalten für die Zukunft zu verändern oder um dem Kind eine Lektion zu erteilen können nicht gutgeheißen werden. Solche Erziehungsmethoden sind strafbar.


    Gesetzbuch (BGB)§ 1631 Inhalt und Grenzen der Personensorge

    Zitat

    Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.