300€ für Krankenwagen, geht's noch?

    Guten Abend,


    nachdem ein Freund von mir sich Ende letzten Jahres durch die Kurzwahl 112 einen Krankenwagen hat kommen lassen, weil er starke Kreislauf- und Magenbeschwerden hatte, ist wohl diese Woche die rechnung gekommen.


    Er solle nun knapp über 300€ für diesen Notfalltransport bezahlen.


    Von einer Selbstbeteiligung von rund 10€, wie ich es kenne, steht dort nichts.


    Ist das denn legal, soviel Geld, für eine Fahrt ohne Blaulicht, die wohl auch erst 20 Minuten nach seinem Anruf gekommen ist, zu verloangen?


    Wie kann er sich wehren? Was ist der nächste Schritt?

  • 75 Antworten

    Hallo,


    nicht aufregen...Alles wird gut ;-)


    Geh mit diesen Bescheid zu der Notaufnahme,wo er eingeliefert worden ist.


    Schildere den Fall und frage nach einen Transportschein.


    Man wird einen kurzen Blick ins Rapportbuch und / oder in die Akte machen und der Transportschein wird Dir sicherlich ausgehändigt.


    Oft wird es vergessen den Transportschein bei Einlieferung unterschreiben zu lassen oder er wurde verbummelt.


    Kann alles passieren ;-)


    Manchmal ist es gar nicht schlecht, wenn der Bürger weiß was ein RTW ( ohne Notarzt ) kostet.


    Alles Gute.


    *:)

    Zitat

    Wurde Dein Freund nur zum Arzt gefahren und konnte nach der Behandlung wieder nach hause,


    oder musste er im Krankenhaus bleiben?

    Das spielt für die Rechnung dafür, dass der Krankenwagen überhaupt kam, keine Rolle;-) ich bin damals überhaupt nicht in den Krankenwagen eingestiegen, trotzdem kam die Rechnung.

    Zitat

    Es ist standard, dass eine Rechnung in dieser Höhe kommt, für den RTW.

    Quatsch.....Normalerweise legt der RA den diensthabenden Arzt der Notaufnahme den Transportschein vor und dieser unterschreibt ihn,wenn der Transport medizinisch gerechtfertigt ist.


    Wird ein Patient mit Notarzt transportiert, unterschreibt dieser den Transportschein.

    Zitat

    Quatsch.....Normalerweise legt der RA den diensthabenden Arzt der Notaufnahme den Transportschein vor und dieser unterschreibt ihn,wenn der Transport medizinisch gerechtfertigt ist.


    Wird ein Patient mit Notarzt transportiert, unterschreibt dieser den Transportschein.

    Keine Ahnung, ob es in jedem Bundesland einheitlich ist.


    Aber nach einer schweren Körperverletzung mit folgender Bewusstlosigkeit wurde ich auch ins Krankenhaus gefahren und es kam eine dicke Rechnung. Allerdings hatten die auch nicht meine Versichertenkarte bekommen.


    Möglicherweise schicken die dann auch die Rechnung direkt an die KV. Zahlen muss aber auf jedenfall jemand.

    Bei medizinischer Notwendigkeit bezahlt die Krankenkasse.


    Dieser wird bestätigt, wenn der Arzt den Transportschein unterschreibt.


    Jugendliche welche sich sinnlos besoffen haben, haben bei uns grundsätzlich erstmal keinen Transportschein bekommen.


    Dies hatte rein erzieherische Gründe.Beim nächsten Mal überlegen die sich, ob es nötig ist einen RTW zu rufen wenn sie die Rechnung bekommen haben.

    Zitat

    Beim nächsten Mal überlegen die sich, ob es nötig ist einen RTW zu rufen wenn sie die Rechnung bekommen haben.

    Ist das nicht ein bisschen gefährlich falls sich mal wirklich jemand eine gehörige Alkoholvergiftung ansäuft? Hoffentlich schreckt es sie eher vom Komasaufen ab als davon, im Notfall den RTW kommen zu lassen ;-)

    Zitat

    Bei medizinischer Notwendigkeit bezahlt die Krankenkasse.

    Bei ambulanter Versorgung müssen transporte mit dem Rettungsmittel von den Kassen vorab genehmigt werden.


    Kann eine Genehmigung nicht eingeholt werden, bekommt der Versicherungsnehmer eine Rechnung, die er dann bei der Krankenkasse einreichen muss.