Das kann sich doch jeder besorgen, Patientenquittung.


    Es ergibt keinen Sinn, wirklich jedem Patienten automatisch jede Abrechnung und jeden Posten in Kopie zu übermitteln. Ich schätze mal die meisten würde es entweder nicht interessieren oder aber gar nicht verstehen, was sie da lesen. Insofern wäre das Geldverschwendung und ebenso dumm fürs/vom System.

    Zitat

    Ja, aber was bringt das in Bezug auf die Eingangsfrage?

    Dass man mit einem Blick sehen kann, wenn etwas abgerechnet wurde, was in dieser Form nie stattfand oder gleichzeitig auf Privatrechnung kassiert wurde. Und das man dieses Dokument als Beleg nutzen kann.

    Na, er fordert eine Systemänderung, da geht's nicht nur um die Quittung. Die Eingangsfrage muss sich aber am bestehenden System messen lassen und nicht daran, wie man zukünftig Betrug besser vermeiden kann.


    Wenn einer mit über 50 innerorts geblitzt wird, hilft es auch nicht, wenn jemand fordert, Autos sollten per GPS-Temposperre gedrosselt werden, da alles andere eine Einladung zum Schnellfahren sei.

    Zitat

    Na, er fordert eine Systemänderung, da geht's nicht nur um die Quittung

    Ja, weil er es – vermutlich – nicht im Detail kennt. Sonst würde er regelmäßig seine Quittung anfordern und alles genaustens vergleichen, statt zu beklagen, dass er als Kunde im Normalfall nichts über die Abrechnung erfährt.


    Dieser Normalfall ist so gesehen tatsächlich einer, weil nur ein Bruchteil der Patienten sich für die Quittung interessiert. Er ist aber nicht systemgeschuldet sondern wächst in diesem Fall auf den Mist der faulen, uninteressierten und/oder unwissenden Patienten.


    Würde es das System vorsehen, dass jeder den Wisch automatisch im Briefkasten hat, würden vielleicht immerhin ein paar mehr auch vergleichen, ob das alles seine Richtigkeit hat. Halte ich aber für ziemlich optimistisch gedacht...

    Zitat

    Er ist aber nicht systemgeschuldet sondern wächst in diesem Fall auf den Mist der faulen, uninteressierten und/oder unwissenden Patienten.

    Na ja, wenn mein Arzt die Kasse betrügt, würde ich mir diesen Schuh nicht anziehen wollen. Weder habe ich das System erfunden, noch habe ich dem Arzt die kriminelle Energie in die Wiege gelegt.

    Ah OK. Dennoch fühle ich mich nicht für fehlende Kontrollvorgaben seitens der Kassen und der Politik zuständig.


    Dass sich alle Patienten Quittungen geben lassen und dann auch noch das komplizierte Abrechnungssystem begreifen, ist doch Utopie.


    Für mich liegen die Fehler dann doch im System. Es widerspricht ja auch niemand, dass das derzeitige Modell zum Betrug einlädt oder zumindest erleichtert. Nur hilft das hier konkret nicht weiter. Was soll man daraus ableiten? Strafmilderung für denjenigen, der es ausnutzt? Mehr Verständnis für ihren Chef seitens der TE?