• Darf ein Krankenhaus jmd. mit Einweisung ablehnen?

    Hallo, hatte letzte Woche eine Krankenhauseinweisung bekommen. Ich bin ins Krankenhaus gefahren (in die Notaufnahme). Sollte lt. vorherigen Anruf mich dort melden. Erstmal wurde ich dumm angeschaut und ich habe zu hören bekommen: "Für diese Diagnose von ihrem Arzt sind sie ja viel zu jung" und "Dieses ist eine Notaufnahme – sie haben ja die…
  • 124 Antworten

    @beetlejuice21

    Ich hatte bezüglich der Sonderstellung nichts aus deinen Beiträgen gelesen. Ich denke du pauschalisierst und verallgemeinerst des Fall des Malers. Es kommt immer auf die Firma an. Es kann schon sein, dass ein Maler fliegt, wenn sich mehrere Kunden über ihn beschweren, das hängt immer vom Einzelfall ab.


    Ich weiß nicht, ob es gleich unterlassene Hilfeleistung ist, wenn zu einem Patienten unfreundlich ist. Man kann medizinisch alles richtig machen und dennoch unfreundlich sein.


    So mancher Klinikkonzern macht seinem Namen alle Ehre (schnellraushier). Als ich vor ein paar Jahren mal wieder in einer Klinik war, gab es da durchaus freundliche Schwestern, aber auch welche die nicht freundlich waren. Als Patient bekommt man es auch mit, wer seine Arbeit gern den Kollegen aufdrückt und auch den Personalmangel. Zur Kommunikation gehören immer zwei, in dem Fall die Schwester und der Patient. Darauf wollte ich hinaus.

    jack: ich meinte direkt den Vergleich


    Maler wird von seinem Auftraggeber beschimpft, packt seine Sachen und geht.... oder auch ein Dienstleister setzt unfreundliche Kunden via "Hausverbot" ins Freie ;-)


    da wäre jetzt der Patienten - Arzt / Pfleger vergleich...


    Patient wird nicht behandelt...


    und DA würde jeder sofort mit Anwalt drohen ;-)


    Klar gehören immer zwei dazu, im Thema Gesundheit sind alle empfindlicher (egal obs um Streik oder sonstiges geht).


    Und darum sag ich der Beruf hat schon ne Sonderstellung... die besteht aber auch auf beiden Seiten, auch die Erwartungen sind andere....am besten die Schwester lebt von Luft und Liebe ist Samariterin, immer freundlich,immer empathisch, hat Zeit ohne Ende und kosten tuts nix ;-)


    (Natürlich ist das übertrieben und polemisch, ist der Gott in Weiß ja auch)

    Ob der Dienstleister unfreundliche Kunden vor die Tür setzt hängt davon ab, wie viele er sonst noch hat.


    Klar kann ein Arzt die Behandlung eines Patienten ablehnen, wenn ein Vertrauensverhältnis als Basis nicht mehr gegeben ist. Beim Auftreten mancher Patienten kann das schon vorkommen. Ich wurde ein einziges Mal Zeuge vor vielen Jahren in einer HA-Praxis. ;-)