Frage zu der Ausreisesperre

    Ihr lieben, ich gebe zu, wenns um Zahlen geht weiß ich nicht mehr weiter, zudem ist das mit den ganzen CoronaVerodnungen ein solches Durcheinander dass ich den Durchblick verloren habe.
    kann mir jemand beantworten, ab wieviel Infizierten es in einem Kreis, der zum Beispiel sagen wir mal 90.000 Einwohner hat, es zu einer Ausreisesperre kommt?
    Ich verstehe diese Rechnung nicht die im Netz immer steht, innerhalb einer Woche auf 100.000 Einwohner gerechnet ..... ??? Kann mir jemand dies eventuell erklären?

    Bei mir stehen in den nächsten 14 Tagen beruflich zwei Termine an, wo ich in ein anderes Bundesland reisen müsste...

    Kann mir jemand erklären auf wieviel infizierte eine Stadt kommen müsste(!) dass man mit dem Auto oder der Bahn nicht mehr ausreiEn dürfte? Ich möchte ja schließlich nichts falsch machen🙂@:)


    Liebe Grüße 🙂

  • 24 Antworten
    Fizzlypuzzly schrieb:

    Es gibt keine Ausreisesperre, schon gar nicht innerhalb der einzelnen Bundesländer.


    Luci32 schrieb:

    Die Ausreisesperre gilt gerade außerhalb der EU. Sonst nicht

    Zierfisch wird die Ausgangssperren meinen und Lockdowns in Gebieten, in denen die Infektionszahl innerhalb einer Woche um 50 Neuinfektionen pro 100000 Einwohner steigt. (ich meine, war pro 100000 Einwohner, bin mir gerade nicht mehr ganz so sicher) Da werden dann wieder Maßnahmen ergriffen wie Kontaktsperren und Ausgangseinschränkungen. Dann dürfen Menschen aus anderen Bundesländern auch nicht mehr in diese Stadt/diesen Bezirk einreisen und aus dieser Stadt/Bezirk darf man dann auch nicht in andere Bundesländer reisen, so viel ich weiß. Das würde also für dich, Zierfisch bedeuten, wenn du in eine Stadt mit z. B. 200000 Einwohner einreist, dass es dort 100 Neuinfektionen geben müsste, da 50 pro 100000 Einwohner. Wenn ich nicht auch gerade einen Denkfehler habe.

    Drachenblut schrieb:

    Das würde also für dich, Zierfisch bedeuten, wenn du in eine Stadt mit z. B. 200000 Einwohner einreist, dass es dort 100 Neuinfektionen geben müsste, da 50 pro 100000 Einwohner. Wenn ich nicht auch gerade einen Denkfehler habe.

    Also, dann dürftest du nicht mehr rein, bzw. dann von dort nicht mehr weg. Dieser Anstieg müsste dann innerhalb einer Woche stattfinden.

    Zierfisch schrieb:

    Ja genau das meinte ich. Aber ich meine eben gelesen zu haben dass dies nicht wirklich durchgesetzt worden ist ... ?

    Da bin ich jetzt überfragt. Aber in Gütersloh war es doch auch so, dass da keiner mehr rein und keiner mehr raus durfte. Also, müsste das ja eigentlich noch aktuell sein. ":/

    Die Leute aus dem Kreis Gütersloh durften nicht verreisen bzw. nur mit negativem Corona-Test. Komplette Blockade gab es nur in der ersten Lockdown-Phase in einigen wenigen Gemeinden. Ansonsten durfte man auch nach Gütersloh fahren; echte Quarantäne galt für alle Schlachthof-Mitarbeiter und Kontaktpersonen.

    Zierfisch schrieb:

    Ja genau das meinte ich. Aber ich meine eben gelesen zu haben dass dies nicht wirklich durchgesetzt worden ist ... ?

    Ja, es steht zur Debatte. Wenn es dazu kommen sollte, sehe ich das hier auch so:


    Drachenblut schrieb:

    Da werden dann wieder Maßnahmen ergriffen wie Kontaktsperren und Ausgangseinschränkungen. Dann dürfen Menschen aus anderen Bundesländern auch nicht mehr in diese Stadt/diesen Bezirk einreisen und aus dieser Stadt/Bezirk darf man dann auch nicht in andere Bundesländer reisen, so viel ich weiß.


    Zierfisch schrieb:

    Bei mir stehen in den nächsten 14 Tagen beruflich zwei Termine an, wo ich in ein anderes Bundesland reisen müsste...

    Ich denke das das Verfolgen der aktuellen Nachrichten genügt und/oder vorher mit den Chefs, Unternehmen, Kollegen usw. tel. in Verbindung setzen und nachfragen?


    Ansonsten die wichtigsten Regeln anwenden, immer.

    Drachenblut schrieb:

    Aber in Gütersloh war es doch auch so, dass da keiner mehr rein und keiner mehr raus durfte.

    Sunflower_73 schrieb:

    Die Leute aus dem Kreis Gütersloh durften nicht verreisen bzw. nur mit negativem Corona-Test.

    Beides stimmt nicht.


    Lankreise mit den oben genannten Zahlen sollen geeignete Maßnahmen zur EIndämmung einleiten. Welche Maßnahmen das sein werden, wird individuell entschieden. Beschränkungen, welche auch immer, müssen nicht den gesamten Landkreis umfassen. Einen Automatismus gibt es hier nicht.


    Was übrigens ein "Lockdown" ist, ist nirgendwo definiert. Ein unsinniger Begriff.

    Fizzlypuzzly schrieb:

    Ich denke das das Verfolgen der aktuellen Nachrichten genügt und/oder vorher mit den Chefs, Unternehmen, Kollegen usw. tel. in Verbindung setzen und nachfragen?


    Ansonsten die wichtigsten Regeln anwenden, immer.

    Genau so würde ich es auch machen. Wenn es berufliche Reisen sind, ist besonders relevant, was für dein Unternehmen gilt.

    Zierfisch schrieb:

    kann mir jemand beantworten, ab wieviel Infizierten es in einem Kreis, der zum Beispiel sagen wir mal 90.000 Einwohner hat, es zu einer Ausreisesperre kommt?
    Ich verstehe diese Rechnung nicht die im Netz immer steht, innerhalb einer Woche auf 100.000 Einwohner gerechnet ..... ??? Kann mir jemand dies eventuell erklären?

    Du nimmst die Anzahl der Fälle der letzten 7 Tage, teilst sie durch 90.000 und nimmst dann mal 100.000. Dann weißt Du, ob die Schwelle überschritten wurde.

    Beispiel: 39 Fälle bei 90.000 Einwohnern entsprechen 43 Fällen bei 100.000 Einwohnern.


    Die Notbremsschwelle liegt ja bei 50 Fällen pro 100.000. Also 50 / 100.000 x 90.000 = 45 Fälle pro 90.000 Einwohner.


    __________


    Wie andere bereits Hingewiesen haben, führt das Überschreiten nicht zu einer Ausreisesperre - außer man ist einer der "Fälle" und kommt in Quarantäne.

    In allen bisherigen Fällen wurde nur wieder der bekannte Shutdown - meist sogar ein viel leichter - eingeführt. Shutdown = Ausgangsbeschränkungen = Apell nur aus wichtigen Gründen raus zu gehen.

    Einen Lockdown = Ausgangssperren (wie z. B. in Spanien, Frankreich, Italien oder Russland, wo man nur noch mit Passierschein zu einem essentiellen Arbeitsplatz, ein einziger aus dem Haushalt einmal die Woche zum nächsten Supermarkt, oder bei einem medizinischen Notfall raus zum Arzt / zur Apotheke durfte) hat es in Deutschland so ja noch nicht gegeben.

    Drachenblut schrieb:
    Zierfisch schrieb:

    Ja genau das meinte ich. Aber ich meine eben gelesen zu haben dass dies nicht wirklich durchgesetzt worden ist ... ?

    Da bin ich jetzt überfragt. Aber in Gütersloh war es doch auch so, dass da keiner mehr rein und keiner mehr raus durfte. Also, müsste das ja eigentlich noch aktuell sein. ":/

    Menschen aus Gütersloh durften durchaus raus und andere rein. Hier (auch OWL) arbeiten und arbeiteten auch viele die in Gütersloh leben und ich kenne so einige die hier wohnen und dort arbeiten. Natürlich durften sie es auch dann.