Frage zu Selbstinjektion intramuskulär

    Hallo,


    ich injiziere mir seit vier Wochen 1ml öliger Lösung selber ventrogluteal. Meine Ärzte waren nicht so begeistert, aber ich kann nicht jede Woche hin gehen.


    Ich nehme eine 21G Kanüle die 40mm lang ist. Ist fast völlig schmerzfrei. Nun merke ich aber einen Druck wenn ich die Kanüle fast völlig eingestochen habe. Ist nicht unangenehm. Aber ich hoffe und vermute dann vollständig im Muskel angekommen zu sein (ich bin eher muskulös mit relativ wenig Fett). Kann das jemand bestätigen?


    Ich aspiriere nicht, da es heißt an der Stelle gibt es keine größeren Blutgefäße. Meine Docs haben mir dazu gar nichts gesagt. Oder sollte ich doch aspirieren? Gestern hatte ich die Haut gestrafft während der Injektion und es kam nicht mal ein Tropfen Blut raus. Letzte Woche ohne Hautstraffung (ich lerne noch) kamen zwei bis drei Tropfen Blut raus.


    Vielleicht kann mir ja jemand etwas Sicherheit geben. Ich bekomme zwar die Rezepte aber wenig Erklärung von den Ärzten. Dabei wissen die, dass ich manchmal die ganze Woche beruflich unterwegs bin. :°(


    Lara ???

  • 9 Antworten

    Ganz ehrlich, ich find das nicht gut.


    Warum kannst du nicht einmal in der Woche hingehen und dir das professionell machen lassen?


    Ich bin im RD tätig & würde mir trotzdem nie was selber injizieren.


    Wenn es gesundheitlich nötig ist, dass du das machst, dann sollte dir deine Gesundheit das wert sein, dass du einmal in der Woche wegen der Spritze zum Arzt gehst.


    Da ich mir noch nie was selbst injiziert habe, kann ich leider auch deine Frage nicht beantworten.


    Is meine Meinung. Mag sein, dass andere anders darüber denken.


    Trotzdem alles Gute für dich!

    Hi,


    wenn ich zwei Wochen beruflich in China bin, oder eine Woche in Spanien.....kann ich nicht mal eben zum Arzt gehen. Und in China dem Arzt erklären was ich will und brauche und warum ich mir Estradiol spritze....Abgesehen arbeite ich während die Ärzte offen haben.


    Geht nicht.


    Außerdem gibt es genug die es selber spritzen.


    Zumal laut eines Freundes die Spritze in den Poppo nicht mehr Stand der Medizin ist Trotzdem haben es mir die Ärzte immer in den Po gespritzt. Ventrogluteal soll aber Stand der Medizin sein, da es dort keine Nerven und größeren Blutgefäße gibt.


    Lara

    Ob da nun ein Tröpfchen Blut rauskommt oder nicht, ist doch eigentlich Banane. Mal ist es beim Arzt auch so oder auch nicht....


    Und wenn Du spritzen kannst, mach es doch weiterhin.


    Ich spritze auch seit Jahren in den Muskel, allerdings nie was öliges. Hatte noch nie ein Problem.

    Ich würde das auch nur von Fachpersonal spritzen lassen. Ich bin altenpflegerin und habe das i.m. Spritzen gelernt und auch was bei falschen injizieren passieren kann.


    Von gewebenekrose bis spritzenabszess ist alles drin.


    Aspirieren sollte man,damit man nicht aus versehen i.V. Spritzt

    Ich spritze auch täglich und habe damit keine Probleme. Ich würde das beim Arzt gar nicht schaffen. Wenn ich ein Blutgefäß beim Reinstechen erwischt habe, blutet es manchmal kurz und wenig, aber das ist ja egal. Manchmal ist der Druck größer, manchmal nicht. Komplikationen können natürlich auftauchen, aber ich hatte in über sieben Jahren noch nie Probleme mit irgendetwas.


    Mit aspirieren kenne ich mich nicht aus. Ich spritze es einfach rein.