Hallo,


    ich vermute, dass es ein Psychologe ist (Patienten nur auf Bestellung, kein Wartezimmer).


    Der Behandler hat grds. das Recht den Verdienstausfall zu berechnen.


    Ich würde mir eine Kopie der Vereinbarung besorgen. Ist dort ein Betrag genannt?


    Und bei der Kasse nachfragen, was dort pro Sitzungabgerechnet wird?


    Wieviele Sitzungen von welcher Dauer wurden in der Vergangenheit abgerechnet?


    Gebührennummer 881 oder 882 (Dauer mindestens 25 oder mindestens 50 Minuten)


    http://rws.huethig-jehle-rehm.de/data/resources/6e09ef3bb4e.pdf


    Wenn die Vereinbarung keinen Betrag enthält, würde ich (höchstens) den Kassensatz zahlen.


    Vielleicht gibt es eine Vermittlungsstelle:


    z.B. für Berlin:


    http://www.psychotherapeutenkammer-berlin.de/rechtliches/ombudsstelle/index.html


    Oder bundesweit:


    http://www.unabhaengige-patientenberatung.de/


    Oder Verbraucherzentrale.


    Gruß und viel Erfolg!


    RHW

    Also ich finde das auch zu teuer.


    Vielleicht kommt es auch darauf an, ob es "nur" ein Psychologe oder ein ärztlicher Psychotherapeut ist, vielleicht kann der ärztliche Psychotherapeut mehr an Stundensatz verlangen...

    hey,


    also ich habe heute bei der therapeutenkammer angerufen und die haben mir geraten ich soll nicht zahlen. soll es auf eine klage ankommen lassen, weil er damit nicht durch käme.


    also lass ich es jetzt erstmal.


    ich schreib ihm noch ne mail das das patienten verhältniss hiermit aufgehoben wäre.


    danke für eure hilfe. :)^

    leider war ich nicht beim arzt. weil wir in letzter zeit echt chronisch unterbesetzt waren, aber mein tag hatte damals schon 11 stunden, da nochmal 2 dran zu hängen, wäre echt unmöglich gewesen für mich... :-(