• 108 Antworten

    ":/Kein Arzt der halbwegs bei Sinnen ist, gibt ein Heilversprechen ab. Das auf Corona auszuweiten ist schon ein überschreiten dessen, was ein Arzt tunlichts vermeiden sollte. Schon alleine aufgrund der Haftbarkeit, mMn.


    Hier frisst wahrscheinlich Gier Hirn.


    Mich als Laie erbost so eine Aussage zutiefst. Ich würde es melden bzw. mich vorher erkundigen bei der KK, ob das erlaubt ist.

    Da ist nicht die Krankenkasse zuständig, sondern die Ärztekammer des jeweiligen Bundeslandes (bzw. in NRW der jeweiligen Region). Und ja, ich würde es melden. Es verknüpft Heilungsversprechen, Werbung und fehlende wissenschaftliche Belege, und sowas gehört nicht in eine Arztpraxis mit Kassenzulassung.

    Aber Vitamin C hochdosiert und als Infusion ist gerade Trend in best. Kreisen...

    Problem ist dass das auch noch meine eigene Hausärztin iss die ich aber nur kontaktiere wenn ich erkältet bin oder ne Überweisung bruache .....die macht auch Bioresonanz und pendelt aber wie gesagt ist eine Ärztin mit Kassenzulassung

    Prosta45 schrieb:

    die macht auch Bioresonanz und pendelt aber wie gesagt ist eine Ärztin mit Kassenzulassung

    Kann sie ja machen, wenn sie will. Nur bitte nachrangig.

    bevor die Ärztekammer etc alarmiert wird: was haltet ihr denn davon, vielleicht erstmal DA anzusprechen, wo es aufgegangen wurde? Wäre zu einfach, oder? Der Deutsche an sich ist ja als Dilettant bekannt und petzt lieber rücklings.

    Sapient schrieb:

    bevor die Ärztekammer etc alarmiert wird: was haltet ihr denn davon, vielleicht erstmal DA anzusprechen, wo es aufgegangen wurde? Wäre zu einfach, oder? Der Deutsche an sich ist ja als Dilettant bekannt und petzt lieber rücklings.

    Leute die an sowas glauben, ganz egal welchen beruflichen oder gar akademischen Hintergrund sie haben, lassen sich nicht durch ein Gespräch umstimmen. Außerdem ist die Info so reisserisch geschrieben, dass man schon vorausssagen kann, wie ein Gespräch ausgehen wird.


    Ich finde in so einem Fall die direkte Meldung an einer Ärztekammer vollkommen legittim und gerechtfertigt.

    YaHbb schrieb:
    Sapient schrieb:

    bevor die Ärztekammer etc alarmiert wird: was haltet ihr denn davon, vielleicht erstmal DA anzusprechen, wo es aufgegangen wurde? Wäre zu einfach, oder? Der Deutsche an sich ist ja als Dilettant bekannt und petzt lieber rücklings.

    Leute die an sowas glauben, ganz egal welchen beruflichen oder gar akademischen Hintergrund sie haben, lassen sich nicht durch ein Gespräch umstimmen. Außerdem ist die Info so reisserisch geschrieben, dass man schon vorausssagen kann, wie ein Gespräch ausgehen wird.


    Ich finde in so einem Fall die direkte Meldung an einer Ärztekammer vollkommen legittim und gerechtfertigt.

    Aha. Vielleicht einfach mal weniger pauschal denken. Kann hier und da hilfreich sein für ein entspanntes Miteinander auf dieser Welt.

    Ich glaube, mich hätte es da sehr in den Fingern gejuckt den Zettel einfach möglichst unauffällig verschwinden zu lassen. ;-D