• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Achso und ich suche keinen Arzt der zu meiner Diagnose passt. Wie gesagt in Eigendiagnostik bin ich verdammt schlecht, daher möchte ich das eigentlich nicht. Aber ich hätte gerne eine Erklärung warum ich so viel Gas im Dünndarm habe. Und bisher habe ich da keine Diagnose bekommen. Und was ich habe ist auch nur eine Vermutung. Zwar eine naheliegende, aber sicher bin ich mir da nicht.

    Also ich weiß nicht, was du unter Zwerchfellminderbeweglichkeit verstehst. Aber wenn man unterbewusst nicht in den Bauchraum atmet, weil es Schmerzen verursacht kann ich mir das schon sehr gut vorstellen, vor allem wenn man es seit Jahren macht.


    Ich kann ja auch in den Bauchraum atmen. Es ist halt anstrengender und tut weh, aber es geht. Und als ich es mit dem AB viel einfacher machen konnte waren auch die Verspannungen deutlich weniger.


    Die Symptome (alle) werden ja bereits besser, wenn ich mich auf den Bauch lege und quasi in den "hinteren" Anteil des Zwerchfells atme.

    Nun, normalerweise trägt das Zwerchfell den Hauptanteil der Atemarbeit. Bei der Inspiration senkt sich das Zwerchfell.


    Wenn jetzt aber durch eine massive Distension das Zwerchfell nicht mehr adäquat senken kann, weil die aufgetriebenen Darmschlingen quasi ein mechanisches Hindernis bilden, muss die Atemhilfsmuskulatur einspringen, die natürlich weniger effektiv ist und irgendwann ermüdet. Deswegen meint ich auch, dass einfach nur starke Blähungen nicht ausreichen um die Zwerchfellbeweglichkeit zu behindern.


    Nur wenn diese behindert ist und die Atemhilfsmuskulatur vermehrt arbeiten muss, kann ich mir vorstellen, dass der Schultergürtel verspannt (wobei dann trotzdem bezweifelt werden darf, ob dadurch alleine Kopfschmerzen und Schwindel ausgelöst werden kann).

    Ja wie gesagt, eine Distension oder sonstige mechanische Blockade ist nicht vorhanden. Es geht allein um eine unterbewusste Fehlatmung um den Schmerz zu verhindern. Zwerchfellübungen oder bewusst dagegen zu atmen habe ich schon probiert, das bringt nichts oder verschlimmert die Situation. Also kümmer ich mich lieber um die Ursache des Schmerzes. Denn der kann ja ganz offenbar und wider meines eigenen Erwartens auch noch nach Jahren verschwinden.


    Dass ein verspannter Schultergürtel Schwindel auslösen kann habe ich schon sehr häufig gelesen, leider erst nachdem ich es mühsam bei mir selbst herausgefunden habe. Die autochtone Muskulatur verspannt, bzw. bei mir wohl offenbar die Scaleni. Die Facettengelenke blockieren und der Sternocleidomastoideus übernimmt die Feinjustierung des Kopfes. Weil er nicht dafür gemacht ist und aufgrund der falschen Signale liefert die propriorezeptive Sensorik unsinnige Signale et voila => Schwindel.


    Ich würd es wohl selbst auch nicht glauben, wenn ich es nicht hätte. Und vor allem so offensichtlich. Naja ich denke/hoffe, dass dies in ein paar Jahren auch in der Schulmedizin bekannt sein wird. Ist ja jetzt nicht so die Raketenwissenschaft...

    Zitat

    Dooferweise habe ich während der Einnahme des AB nicht daran gedacht zu fragen, ob das Stöhnen weg ist.

    Deinem Bettnachbar wäre schon auch ohne explizite Nachfrage aufgefallen, dass du jede Nacht abnormal stöhnst, dann aber ein paar Tage plötzlich nicht ;-)

    Zitat

    ab und an mal wenn man bei Tinder erfolgreich war kann auch andere Gründe haben ]:D

    ]:D


    Bspw. darüber, dass sich im Urlaub alle weigern mit mir in einem Zimmer zu schlafen :°( :°( :°( (wenn ich dann wenigstens ein Einzelzimmer hätte, aber neien- ich werde dann immer gehauen wenn ich das Geräusch mache ;-) und somit schlafe ich dann praktisch kaum mehr :-| )


    Also ob ich es immer mache weiß ich nicht. Aber bisher immer wenn jemand anders mit im Zimmer geschlafen hat. Ich habe mal probiert es selbst aufzunehmen, das klappt aber nicht, ist wohl zu leise. Oder ich mache es nicht, wenn ich alleine schlafe. Ich weiß es nicht.

    Wegen eines von anderen berichteten "Stöhnens" ein Schlaflabor einzubeziehen, würde mir im Traum nicht einfallen. ":/ Ich würde auch längst jemanden gebeten haben, dieses Geräusch einmal für mich aufzunehmen, einfach mit der Handyfunktion.

    Zitat

    Wegen eines von anderen berichteten "Stöhnens" ein Schlaflabor einzubeziehen, würde mir im Traum nicht einfallen.

    Mir auch nicht. Wobei Stöhnen eigtl. falsch ist, es ist eher ein Brummen. Ich habe es gemacht weil es mir mehrfach von meiner Familie nahegelegt wurde. Ich selbst merke davon ja nichts und habe dadurch keine Einschränkungen, mir ist es eigtl. egal. Nur dass ich nachts immer gehauen/Gestupst werde, wenn jemand anders im Zimmer schläft, pisst mich ziemlich an 😉.


    Ich denke es kommt von dem verspannten Zwerchfell. Und da wird mir die Schlafmedizinerin auch nicht weiterhelfen können.

    Zitat

    Ich würde auch längst jemanden gebeten haben, dieses Geräusch einmal für mich aufzunehmen, einfach mit der Handyfunktion.

    Ist ja bereits passiert, sonst würde ich es ja gar nicht kennen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Wegen eines von anderen berichteten "Stöhnens" ein Schlaflabor einzubeziehen, würde mir im Traum nicht einfallen.

    Zitat

    Mir auch nicht.

    Wie - Dir auch nicht?


    Hier steht es doch: Schlaflabor:

    Zitat

    Heute hatte ich nen Termin zur Sprechstunde im Schlaflabor in der Uniklinik Münster, da ich nachts beim Ausatmen ein stöhnendes Geräusch von mir gebe

    Und auf meine Einlassung:

    Zitat

    Ich würde auch längst jemanden gebeten haben, dieses Geräusch einmal für mich aufzunehmen, einfach mit der Handyfunktion.

    hin antwortest Du:

    Zitat

    Ist ja bereits passiert, sonst würde ich es ja gar nicht kennen.

    Aber vorher habe ich verstanden, Du kennst es nicht. ":/ Irgendwie schreibst Du verwirrend.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.