Warten aufs Medizinstudium

    Hey ihr Lieben...


    da es hier ja viele Menschen aus dem medizinischen Bereich gibt und vielleicht ja auch noch andere, die wie ich auf einen Studienplatz warten, dachte ich mir, wir könnten uns hier austauschen und vielleicht ja sogar gegenseitig unterstützen, bei dem Kampf durch den Dschungel aus hochschulstart (ehemals ZVS), Uniauswahl, TMS, AdH, etc...


    Kurz zu mir: Ich bin jetzt noch 22 (werde im April 23), komme jetzt dann ins dritte Jahr meiner Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin und möchte Medizin studieren. Leider habe ich nur einen Abischnitt von 2,2 (Bayern), weswegen mir nur der Weg über Wartesemester (zur Zeit 13) oder über das Auswahlverfahren der Hochschulen bleibt.


    Im Moment übe ich mehr oder weniger für den TMS, der am 12.05. statt findet und mit dem ich – zumindest wenn ich unter die besten 30% komme – wohl gute Chancen für einen Platz zum WW 13 in Freiburg, Lübeck oder Tübingen hätte... Wer den schon hinter sich hat und Tipps zum erfolgreicherem Bestehen hat – immer her damit :-D


    Ich hoffe, ich finde hier noch einige Gleichgesinnte, oder zumindest welche, die mir die Wartezeit ein wenig versüßen wollen :)*


    Liebe Grüße

  • 73 Antworten

    Ja, einen Job als Krankenschwester bekomm ich auf jeden Fall. Hab Gottseidank auch sehr gute Noten, das ist also kein Problem.


    Ich bin momentan auch im 6. Wartesemester, da hab ich die Halbzeit auch fast schon hinter mir. Die restlichen drei Jahre kann ich auch mit arbeiten auf ner Intensivstation oder in der Anästhesie rumbringen.


    Anderer Plan wäre auch noch, mich in Innsbruck zu bewerben, das geht aber erst nächstes Jahr.


    Hat sich bei dir denn schon was wegen deinen Studienwünschen ergeben?

    Ist bestimmt auch sehr interessant, wenn man Unterrichten mag. Ich hatte mir das auch mal überlegt (a la "Ich will mein Abi ja nicht umsonst gmeacht haben"), aber im Laufe der Ausbildung bin ich jetzt immer mehr zu dem Schluss gekommen, dass ich Ärztin werden will.

    Ich wollte es früher, dann während dem Abitur nicht mehr (ist zumindest ne gute Begründung für den Schnitt) und erst seit nem halben Jahr bin ich da wieder mit dabei. Dafür voll und ganz.


    Aber ich kann es sehr gut verstehen, wenn man in der Ausbildung vom Arztberuf abgeschreckt wird. Ich glaub, um den gut zu machen, muss man das wirklich von ganzem Herzen wollen. Wenn ich nur einen Funken Zweifel hätte (so wie früher), dann würde ich den Weg nicht auf mich nehmen.

    Ich komme jetzt ins 4. Semester. Letztes Semester war es etwas langweilig von den Themen, aber alles in allem gefällt es mir


    Nächstes Jahr im Hebst bin ich mit dem Bachelor fertig und danach möchte ich noch 2 Jahre den Master machen

    An die TE, hast du schon mal an ein Studium in anderen EU Staaten gedacht,? Zb ist italien sehr interessant(sprachkurs vorrausgesetzt italienisch ist aber keine sehr schwere sprache) um an einer italienischen uni medizin studieren zu können braucht es "nur" einer Aufnahmeprüfung, beinhaltet die fächer Mathe, chemie, Bio, logisches denken, sprach ausdrucksfähigkeit.


    wenn du den test bestanden hat, kannste dann eigentlich "direkt" mit dem studium loslegen, keine wartesemester, kein NC....


    ich rate dir aber nicht an den Großen UNIS dich zu bewerben, Zb Bologna und Rom und Mailand sind total überlaufen


    hier ein paar infos aus der UNI Palermo


    http://portale.unipa.it/internationalstudents/home/EducationalOffer/medicine/LM41_MedicineAndSurgery.html