15 jährige nächste Woche zum ersten Mal beim Frauenarzt

    Hallo,


    ich habe im Moment Streß mit meiner Tochter. Wir haben am Montagmittag um 16.30 Uhr einen Termin beim Frauenarzt. Es ist ihr erster. Sie hat seit geraumer Zeit Regelschmerzen, traut sich aber nicht zum Frauenarzt und hat Angst vor dem Stuhl.


    Da sie Beschwerden hat, habe ich ihr erklärt, daß sie am Montag wahrscheinlich auch auf den Stuhl muß und sie sich langsam an frauenärztliche Untersuchungen gewöhnen muß.


    Sie findet den Stuhl sch... und findet es megapeinlich sich vor einer anderen Person so zu präsentieren.


    Was soll ich machen?


    Tochter am Montag alleine zum Frauenarzt schicken oder soll ich sie begleiten?


    Wann waren eure Töchter das erste Mal auf diesem Untersuchungsstuhl?


    Vielleicht könnt Ihr mir helfen und andere Töchter waren auch schon mit 14 oder 15 auf dem Stuhl – ohne Angst.


    Das erste Mal Frauenarzt ist sicher etwas unangenehm, wie habt Ihr die Angst überwunden vorm ersten Frauenarzttermin?


    Bin für alle Tipps dankbar.


    Viele Grüße

  • 70 Antworten
    Zitat

    Sie hat seit geraumer Zeit Regelschmerzen, traut sich aber nicht zum Frauenarzt und hat Angst vor dem Stuhl.

    Also ich finde, Regelschmerzen sind völlig normal, da braucht es keinen Stuhl.

    Zitat

    Was soll ich machen?

    Ich finde, du solltest die bei deiner Entscheidung Tochter lassen. Soviel Selbstverantwortung solltest du ihr zutrauen.

    Zitat

    Sie findet den Stuhl sch... und findet es megapeinlich sich vor einer anderen Person so zu präsentieren.

    Kann ich gut verstehen.

    ich würde schon mit ihr zum fa gehen, ihr die entscheidung alleine zum arzt rein zu gehen (sprich du bleibst im wartezimmer) bzw auf den stuhl zu gehen aber lassen! ich war das erste mal ganz alleine, meine mutter hat es nicht interessiert.

    Zitat

    Was soll ich machen?


    Tochter am Montag alleine zum Frauenarzt schicken oder soll ich sie begleiten?

    Ich würde sie fragen ob ich mitgehen soll.


    Allerdings muss ich Ulcera Recht geben, dass Regelschmerzen eine ganz normale Sache sind (hatte ich in meiner Jugend auch, machmal so schlimm dass ich einen Tag nicht zur Schule gehen konnte).

    Ist Deine Tochter noch "Jungfrau"? Dann muss sie normalerweise nicht auf den Stuhl (es sei denn, sie hätte wirkliche Beschwerden, schwerwiegendere Symptome). Der Arzt wird ne ordentliche Anamnese machen, aber untersucht werden wird sie wohl eher nicht. Und wenn sie das nicht möchte, dann sowieso nicht. Sag ihr das

    Wenn die Regelschmerzen nicht gerade mit übermäßig starken Blutungen, Schmerzen derentwegen sie die Schule regelmäßig versäumt oder Kreislaufproblemen verbunden sind, halte ich diese Maßnahme für völlig überflüssig.


    Mit 15 muss man sich nicht an frauenärztliche Untersuchungen gewöhnen. Da hat man ein ausgeprägtes Schamgefühl und ich könnte gut verstehen, wenn deine Tochter ohne "echte" Beschwerden keine Untersuchung wünscht. Und Vorsorgeuntersuchungen sind in ihrem Alter noch nicht nötig.


    Frausein ist keine Krankheit und Regelbeschwerden hat nunmal fast jede Frau. Lasst euch doch erstmal in der Apotheke ein paar Schmerzmittel oder krampflösende Mittel empfehlen.

    Zitat

    Wann waren eure Töchter das erste Mal auf diesem Untersuchungsstuhl?

    Ich habe keine Tochter – aber ich war 18.

    Zitat

    Vielleicht könnt Ihr mir helfen und andere Töchter waren auch schon mit 14 oder 15 auf dem Stuhl – ohne Angst.

    Andere Töchter betrinken sich auch mit 14, oder vögeln in der Gegend rum. Muss dein Kind etwas machen, nur weil andere es auch tun? ???


    Deine Tochter ist ein Individuum und du solltest ihre Ängste und ihr Schamgefühl respektieren.

    Zitat

    Was soll ich machen?


    Tochter am Montag alleine zum Frauenarzt schicken oder soll ich sie begleiten?

    Ihr die Entscheidung überlassen, ob sie überhaupt dahin will. Wenn sie echte Beschwerden hat, wird ihr Leidensdruck schon irgendwann groß genug sein, wenn nicht braucht sie auch nicht zwingend eine Untersuchung.

    ich war mit 9 das erste mal auf dem "stuhl" aber nur weil ich während meiner periode die ich zu der zeit schon bekam immer umgeklappt bin, woraus ich dann auch mit 10 die pille bekam %-|


    regelschmerzen hat so gut wie JEDE frau und das ist kein grund zum frauenarzt zu gehn!


    ich finde nicht das du sie da hin quälen solltest, denn dann wird sie erstrecht eine abscheu vor dem frauenarzt bekommen :(v

    also mir wäre mit 15 auch extrem unangenehm gewesen zu einem männlichen fa zu gehen (ka ob das so geplant ist bei euch). ansonsten findet die fa untersuchung wohl niemand wahnsinnig toll.


    wegen regelschmerzen (es sei denn sie sind so heftig dass auch ne wärmflasche und buscopan nicht mehr helfen) würd ich allerdings auch nicht zum arzt gehen. aber mich bringen eh nur die verhütungsmittelrezepte dazu, da überhaupt regelmäßig hinzugehen, also bin ich vermutlich ein schlechtes beispiel.

    Meine Mutter hat mich auch mehr oder weniger gezwungen, aus genau dem gleichen Grund. Einfach plump beim Arzt angerufen und ich wurde dann mehr oder weniger vor Vollendete Tatsachen gestellt. Fand ich nicht gut von ihr. Ich war glaube ich 14 und bin dann halt mal hingegangen. Habe der Ärztin dann gesagt, dass ich mich nicht anfassen lassen werde und dann hat sie auch nicht untersucht.


    Was ich damit sagen will, überlasse deiner Tochter die Entscheidung. Lasse sie auf dich zukommen und zwinge sie zu nichts.

    @ :)

    Mir machen Frauenarztbesuche eigentlich sehr wenig aus (Zahnarzt ist viel schlimmer), obwohl ich sonst sehr gschamig bin (für D: gschamig :-)). Wenn ich mir aber vorstelle, dass ich das erste Mal mehr oder weniger gezwungen worden wäre, würde das jetzt wohl eher anders sein. Wenn es nicht wirklich notwendig und mit Schmerzmitteln, Magnesium o.ä. "behandelbar" ist, zwing sie nicht. Vielleicht hätte sie dann ein Leben lang panische Angst vorm Frauenarzt.


    In dem Alter hatte ich auch Krämpfe, manchmal sogar auch bis zum Kreislaufkollaps.


    LG

    tochter habe ich keine, aber ich war mit etwa 23 jahren (ja, 23, nicht 13) das erste mal beim FA; verhüten kann man auch ohne pille, ich fand einfach mal zu vorsorge wäre vielleicht doch keine dumme idee und ging dann halt mal hin;


    regelschmerzen (sofern sie nicht total schlimm sind) finde ich auch normal, hatte ich damals auch, und auhc heute noch ab und zu; und da wird der FA wohl auhc nicht viel ändern können, außer vielleicht er verschreibt ihr die pille, will sie die denn?


    wegen regelschmerzen würde ich sie nicht zum FA schleppen; und ich würde ihr die entscheidung überlassen wann sie zum FA will und auhc zu welchem, vielleicht will sie ja zu einem bei dem freundinnen zufrieden waren;


    ich bin jedenfalls froh daß ich nicht gezwungen wurde mich mit 15 jahren an den FA zu gewöhen (daran "gewöhnt" habe ich mich ohnehin erst mit 30 oder so), und ich denke wenn man mich in dem alter dorthin geschleppt hätte gegen meinen willen wäre das der alptraum schlechthin gewesen - aber okay, ich bin als patientin ohnehin eine katastrophe, beim zahnarzt hatten meine eltern öfter das problem daß ich vor den haus stand und mich weigerte auch nur einen schritt vorwärts in das haus rein zu tun |-o (bin mittlerweile aber schon viel vernünftiger....mache selbst zahnarzttermine freiwillig aus und gehe auhc hin ;-D )

    wenn sie so dolle regelschmerzen hat, dann hol ihr bonasanit tabletten, das ist reines vitamin b und vermindert bei regelmäßiger einnahme die schmerzen.


    ansonsten muß ich mich den meinungen anschließen. sie muß garnichts, warum dran gewöhnen? man geht zum ersten mal zum fa wenn man das selber will. was andere tun ist doch völlig schnurz!

    Ich war auch mit 14 oder 15 zum ersten Mal beim Frauenarzt. Ich hatte sehr starke Regelschmerzen, Probleme mit der Haut und dem Hormonhaushalt. Meine Mama ist mitgekommen zur Frauenärztin (da hab ich drauf bestanden) und blieb dann aber im Besprechungszimmer und kam nicht mit ins Untersuchungszimmer. Die Ärztin hat mir alles genau erklärt, was sie tut, wozu das nötig ist etc. und mich untersucht. Ich bekam dann die Pille, was ich auch ganz ok fand, ich wollte sie sowieso – meiner Mutter konnte ich sagen, das hilft gegen Regelschmerzen ]:D


    Ich kenne echt viele Frauen in meinem Alter, die nicht gerne zum FA gehen. Ich hab damit überhaupt kein Problem, mich nervt nur das lange warten auf nen Termin und dann das warten beim FA selbst. Klar ist es unangenehm, sich das erste Mal vor jemand fremden auszuziehen und auf dem Stuhl zu liegen, wie auf nem Präsentierteller. Aber ich glaube, für mich war es gut, so früh zum FA zu gehen. Das erste Mal war nicht so toll, danach hat es mich nie wieder gestört! Ich hab ein gutes Verhältnis zu meiner FÄ, sie ist nett, diskret und ich fühl mich immer gut aufgehoben.


    Wenn deine Tochter aber so gar nicht da hin will, würde ich sie nicht zwingen. Erklär ihr alles genau, wie es da abläuft und was mit ihr gemacht wird, sag ihr, dass sie keine Angst zu haben braucht und nichts machen lassen muss, was sie nicht möchte. Vielleicht schlägst du auch vor zu ner Ärztin zu gehen. Mir hat das auch sehr geholfen, bei nem Mann wäre es glaub ich was anderes, da würde ich mich wohl auch heute nicht wohl damit fühlen. Und wenn sie dann immernoch so gar nicht hin will, dann wirst du das wohl akzeptieren müssen.


    Allerdings, wenn sie reglmäßig von der Schule daheim bleibt, wegen den Regelscherzen, dann würde ich schon sagen, sie soll zum FA und das abklären lassen, das kann man ja behandeln. Wenn sie sich weigert gäbe es von mir erstmal keine Entschuldigung mehr für die Schule, solange sie sich nicht behandeln lässt!

    ich war mit 12 das erste mal beim FA aufm stuhl, weil ich immer wieder blut in den höschen hatte und meine mutter hats entdeckt. ich hab wohl immer wieder gekratzt – toll fand ich den besuch nicht, aber ich bin deswegen jetzt auch net für mein leben gezeichnet oder so ;-D mit 15 kann man auch schon ma zum FA, schämen tut man sich in dem alter doch eh für alles und jeden...^^

    Zitat

    ich habe im Moment Streß mit meiner Tochter. Wir haben am Montagmittag um 16.30 Uhr einen Termin beim Frauenarzt. Es ist ihr erster. Sie hat seit geraumer Zeit Regelschmerzen, traut sich aber nicht zum Frauenarzt und hat Angst vor dem Stuhl.


    Da sie Beschwerden hat, habe ich ihr erklärt, daß sie am Montag wahrscheinlich auch auf den Stuhl muß und sie sich langsam an frauenärztliche Untersuchungen gewöhnen muß.

    Kein Wunder, daß Du Streß mit Deiner Tochter hast. Wenn Du so mit ihr umgehst, wie Du hier schreibst...


    Wie wärs denn mal mit Verständnis, Rücksichtnahme, Einfühlungsvermögen, etc.?


    Gib ihr die Möglichkeit, selbst darauf zu kommen, daß sie evtl. mal "nachsehen" lassen sollte, wenn überhaupt notwendig!


    Biete ihr an, bei Freundinnen nachzufragen nach Erfahrungen oder ner guten FÄ.


    Binde sie mit in die Entscheidung ein, gebe ihr das Gefühl, daß Du ihre Bedenken verstehst und sie mit über sich selbst und ihren eigenen Körper entscheiden darf


    Man kann es sich mit pubertierenden Teenies selber schwer machen oder es eben auch mal so versuchen, daß man sie als eigenständige Personen, mit Gefühlen, Ängsten, Sorgen und anderen Problemen wahrnimmt und zu verstehen lernt!


    Meine Mutter hat mich mit 14 auch zu "ihrem" FA hingezerrt, der ja ach so toll sein sollte. Ein alter Sack war das. Ungehobelt, grob und widerlich. Der scheute nicht davor zurück, mich als noch Jungfrau zu untersuchen, sogar anal. Echt widerlich. Ich habe meine Mutter dür dieses Erlebnis gehasst. Willst Du das riskieren? Außerdem hätte ich entschieden, nur zu einer FÄ zu gehen, so wie auch heute noch.


    Du erwartest und forderst von Deiner Tochter Entgegenkommen und Verständnis. Wie wärs, wenn Du damit mal anfängst?

    Ich war (trotz starker Regelschmerzen) mit 19 das erste Mal beim Gynäkologen.


    Regelschmerzen sollte man dann ärztlich abklären lassen, wenn sie nach Jahren ohne Problemen, das erste mal auftreten. Ist die Regel von Anfang an schmerzhaft, stecken meistens keine körperlichen Ursachen (wie Endometriose o.ä.) dahinter und es ist dann halt leider so...


    Ich finde auch nicht, dass es nötig ist, wg. Regelschmerzen mit 15 das erste Mal zum Gynäkologen zu gehen. Falls deine Tochter noch Jungfrau ist, ist eine vaginale Untersuchung meistens schmerzhaft und ein sensibler Gynäkologe wird diese auch nicht machen (leider lese ich hier immer wieder Geschichten von schmerzhaften vaginalen Untersuchungen, wenn die Mädchen noch Jungfrau sind %-| wozu soll das bitteschön gut sein???). Und die rektale Untersuchung finde ich ehrlich gesagt auch unangenehm.


    Der Gynäkologe wird vermutlich eh nur vorschlagen, dass deine Tochter die Pille nehmen soll oder ihr alternativ zu Schmerztabletten raten (Ibuprofen, Naproxen oder Paracetamol helfen z.B. wenn man sierechtzeitig, also sobald die Schmerzen beginnen, einnimmt sehr gut gegen Regelschmerzen!!)


    Meine Mutter hat früher auch ab und zu gemeint, ich könnte doch mal zum Gynäkologen gehen....Auf meine strikte Weigerung hin hat sie mir dann allerdings von ihrem Gynäkologen ein Schmerzmittel mitgebracht, der eine Untersuchung auch nicht für nötig erachtet hat...