@Angst

    Na siehst du, ist doch alles ok. Bis auf die Zyste antürlich. Hatte ich leider auch schon mal. Dazu paßt auch deine Übelkeit. Ist oft ein Symptom bei Zysten.


    Dann wünsche ich dir, dass man diese medikamentös in den Griff bekommt und alles Gute für deine Zukunft.


    LG

    Sumatra

    Mein Gott, es kommt nicht auf's sich lohnen an, sondern darauf, dass der Arzt vernünftig berät und eine Vollnarkose ist bei einem solchen Eingriff immer die bessere Wahl! Und nun würde ich das Thema Narkose ern beenden. Aber du mußt ja eh immer das letzte Wort haben. Schließlich warst du ja ganze 3 Wochen als Praktkantin beim FA!


    Man man man...

    Regina67

    Zitat

    Und Scherze, wie den von Kleio finde ich hier genauso unangebracht. Aber das ist nur meine persönliche, subjektive Meinung. Man kann auch übers Ziel hinaus schiessen. ...

    .


    Das war mir schon klar, dass es Menschen gibt, die keine Scherze darüber mögen, ob man mit oder ohne Narkose operiert wird. ;-) ;-D So hat jeder eben auch seine Scherzgrenze nicht nur eine Schmerzgrenze. ;-)

    Kleio

    Und dir macht es offenbar einen heiden Spaß, diese Schmerzgrenze auszutesten.


    Sei mir nicht böse, Kleio, aber mir geht das zu weit und als Mod bist du in meinen Augen schon lange durchgefallen. Aber das habe ich dir ja im damaligen thread schon mitgteilt.


    Ich hoffe, nun habe ich nicht deine Schmerzgrenze überschritten. Aber so empfinde ich das nun mal. Mit Problemen würde ich mich jedenfalls nicht mehr in der Lage sehen, mich vertrauensvoll an dich zu wenden. Es gibt Grenzen, auch für dich.

    @ Sumatra:

    Man man man, es ging um die psychische Belastung dabei! Das hat Regina schon eine Seite weiter vorne geschrieben. Das hat doch mit der Dauer des Eingriffs nichts zu tun und ob es sich "lohnt", wie du sagst. Dein Feingefühl ist wieder mal entzückend!

    @maxx und Sumatra:

    Es geht mir übrhaupt nicht um eure Einstellung zum Thema Abtreibung, da gibt es verschiedene Meinungen. Aber eure Ausdrucksweise in dem Zusammenhang ist wirklich ekelhaft. Als wär´s ein Spaziergang. Und das Wort "wegmachen" ist wohl auch unangebracht.

    @Kleio:

    Es gibt Dinge über die macht man einfach keine Witze!

    "wegmachen" tut man Müll, Dreck und Hundescheiße. Das in Zusammenhang mit einem Schwangerschaftsabbruch zu gebrauchen ist ekelhaft!


    Man kann auch Worte gebrauchen, wie z.B. "abtreiben" oder "einen Abbruch vornehmen lassen".


    Dass man dir das überhaupt sagen muss ist echt peinlich.

    entfernen...


    Klingt auch nicht besser...


    wollt ihr euch an algemeinn gueltigen im volksmund verwendetem sprachgebrauch aufhaengen?!


    Sumatra, man macht jede menge vollnarkose eingriffe auch ambulant. bauchspiegelungen, abtreibungen, knie-OP's.... ist mit der heutigen narkose kein thema mehr

    Ich hab ja schon gesagt, wie man es nennen könnte und das ist auch allgemeiner Sprachgebrauch.


    Ich häng mich nicht an dem Ausdruck auf, sondern allgemein an ihrer Art sich in dem Zusammenhang auszudrücken.


    "wenn ich schwanger werde, dann lass ich es halt wegmachen" ist sicher kein allgemeingültiger Sprachgebrauch.

    Aber bei einer Abtreibung ist die psychische Belastung doch viel größer, wenn es ambulant gemacht wird. Drum macht man es bestimmt immer mit Vollnarkose. (außer es ist jemand wirklich egal, das kann ich mir aber kaum vorstellen). Wie oft muss man dass denn noch schreiben, bis es ankommt? Mit einer Knie-OP kann man das wohl kaum vergleichen.