@ Kruemi

    natürlich MUSS man es nicht wirklich tun, wenn man nicht möchte, aber man macht es dann doch in der Regel, wenn man vorher Wochen lang auf einen Termin gewartet hat ( wie in meinem Fall), sich extra an dem Tag freigenommen hat, Beschwerden hat und froh ist, JETZT endlich beim Frauenarzt zu sein. War ja auch nicht soooo furchtbar, dass ich da ausgezogen vor ihm stand, also ich hab dadurch kein Trauma bekommen;-), aber schön ist es doch trotzdem nicht, dass man sich vor der Begrüßung schon ausziehen "muss" oder? Klar kann man dann den Frauenarzt wieder wechseln , hab ich ja auch gemacht, aber bei dieser einen Untersuchung hab ich mir das so gefallen lassen, weil ich untersucht werden wollte und anders gings bei denen eben nicht.


    Also bitte nicht immer alles sooo wörtlich nehmen, nur weil wir geschrieben haben "musste", wissen wir schon, dass wir uns auch hätten weigern können, wenn es nun gar nicht gegangen wäre.

    Zitat

    aber schön ist es doch trotzdem nicht, dass man sich vor der Begrüßung schon ausziehen "muss" oder?

    nee, wirklich nicht, das finde ich entwürdigend. Wenn der Doc schon nicht sensibel genug ist, das zu kapieren, wundert mich, dass die weiblichen Praxishelferinnen so abgestumpft sind, das gegenüber ihrem Chef nicht mal zur Sprache zu bringen.

    Zitat

    Also bitte nicht immer alles sooo wörtlich nehmen, nur weil wir geschrieben haben "musste", wissen wir schon, dass wir uns auch hätten weigern können, wenn es nun gar nicht gegangen wäre.

    ja, stimmt schon. Aber man empfindet es ja offenbar auch irgendwie als Nötigung, und ich finde es einfach schlimm, dass es heutzutage noch so praktiziert wird, dass Frauen in Situationen gebracht werden, sich irgendwie genötigt zu fühlen und dabei eben auch berechtigt unwohl fühlen.

    @ Jasmin

    Ich kann verstehen, dass dieser Vorfall äußerst unangenehm für Dich war. Dass die Mutter nur blöd loslacht, anstelle sich ganz schnell zu entschuldigen, war für Dich wahrscheinlich unangenehmer als die Tatsache, dass die Tür aufging. Ich würde ebenfalls den Arzt bitten, eine Verriegelung anzubringen, damit so etwas nicht mehr passieren kann. Ansonsten versuch, dem ganzen nicht zu viel Bedeutung beizumessen. Vielleicht tröstet Dich folgende Geschichte, die einer wahren Begebenheit entsprechen soll ;-)