@ rumpleteezer

    mich würd malintressieren, wie du mit der krankheit umgehst und was du schon für behandlungsmethoden angewand hast?!?


    hast du evtl. tipps, wie ich mir das leben schön machen kann?!?


    hast du auch beschwerdenfreie zeiten und wie oft bekommst du schübe?!?

    @hexefee

    Hi,


    also ich bin alles andere als beschwerdefrei, hab aber keine Ahnung welche Beschwerden woher kommen. Hatte fast darauf gehofft, dass du mir irgendwann sagst, was dir geholfen hat.


    Ich glaube aber eigentlich nicht, dass dieses lichen-zeugs für meine aktuellen Probleme verantwortlich ist. Hatte noch nie in meinem Leben absolut schmerzfreien GV, ich denke DAS sind die Beschwerden die von der lichen-Krankheit kommen. Damit konnte ich aber umgehen, einfach Melkfett beim Sex benutzen und alles ist gut (Gleitgel bringt nix, muss schon fettig sein).


    Gegen dieses Lichen-Zeugs hab ich mal drei Monate Kortison-Salbe benutzt. Aber es hat sich bei mir ÜBERHAUPT nix geändert. Echt garnix. Und der FA meinte "super, das sieht doch wirklich gut aus jetzt" :-)


    Also: echt keine Ahnung ob Lichen der Übeltäter ist.


    Steht es denn inzwischen fest, dass du diese Krankheit hast?


    liebe Grüße


    rumpleteezer

    gleiches Problem

    Hi Ihr,


    hab ebenfalls dieses Problem, dass es ständig juckt und brennt.


    Wurde auch schon gegen Pilz behandelt => hat gar nichts gebracht.


    Dann wurde noch ein Allergietest gemacht ebenfalls kein Resultat (bzw. der Hautarzt meinte es könne mit Neurodermitis zu tun haben)


    TOll oder ?!?!


    Das ist doch zum verrückt werden!


    :°(

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich bin die "Neue"

    Hallo,


    bin ich froh diesen Thread gefunden zu haben.


    Also ich fülle erstmal den Fragebogen aus:


    1. Alter


    44


    2. Größe und Statur (Untergewicht, Übergewicht, sehr schlank, zerbrechlich oder eher vollschlank und robust)


    155


    Normalgewicht


    3. wie lange habt Ihr schon die Beschwerden?


    über 10 Jahre


    4. Wo genau könnt Ihr diese lokalisieren?


    Scheideneingang, Kitzler, Schamlippen, nach dem Geschlechtsverkehr in der Scheide


    5. Gibt es eine auffällige Hautveränderung an der schmerzenden Stelle? Rötung usw.?


    mein Arzt sagt ja


    6. Sind die Beschwerden permanent oder werden sie nur durch Reizung ausgelöst? Wann wird es besser, schlechter? morgens, abends, Sex, Toilette, Anfassen, Regel...


    nach dem Sex wirds schlimmer und zwar gravierend


    7. Leidet Ihr an sonstigen Hautkrankheiten? Neurodermitis, trockene Haut, Allergien..


    Allergien


    8. Seid Ihr sehr schmerzempfindlich? Und bekommt Ihr schnell blaue Flecken?


    ja


    9. Habt Ihr Immunschwächen? Sprich seid Ihr oft krank?


    nein


    10. Habt Ihr Magenprobleme? Wenn ja, wann und wie oft?


    ja, seit ca. 15 Jahren


    11. Ist Euer Zahnfleisch desöfteren wund oder entzündet?


    ja


    12. Seid Ihr kälteempfindlich?


    ja


    13. Habt Ihr Venenbeschwerden? Sprich Krampfadern oder schwere Beine?


    ja


    14. Was ist bei Euch schon alles diagnostiziert worden? Sprich was ist bei Euch schon untersucht, gefunden oder ausgeschlossen worden? Bei welchen Fachärzten ward Ihr schon? Und welche Behandlungen habt Ihr schon über Euch ergehen lassen? Wenn es geht in Stichpunkten.


    Blasenentzüdung, Pilze, psychisch


    15. Gibt es sonstige Krankheiten oder Beschwerden, die Ihr habt, ich aber hier nicht aufgeführt habe?


    Migräne, Depressionen


    16. Seid Ihr eher zerbrechlich und leicht überfordert, weinerlich oder wirft Euch so schnell nichts aus der Bahn?


    eher psychisch labil


    17. Wie wirken sich die Beschwerden auf Euer Sexleben aus? Verbindet Ihr schon Sex mit Schmerz?


    ja


    18. Hattet Ihr in Eurer Kindheit irgendwelche schlimmen Erfahrungen? Scheidung der Eltern etc...


    ja


    19. Habt Ihr viel Stress? Und wie schlägt sich der bei Euch nieder? Unwohlsein, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen...


    Migräne


    20. Eßt Ihr regelmäßig und trinkt Ihr genug?


    ja


    21. Seid Ihr die Einzigsten in Eurer Familie die solche Beschwerden haben oder hatten?


    ich glaube schon


    22. Habt Ihr anormalen Ausfluss? Farbe, Beschaffenheit...


    im moment nicht


    23. Schwitzt Ihr sehr stark? Gibt es gar Verfärbungen in der Kleidung?


    nein


    24. Habt Ihr auch Schmerzen beim oder nach dem Stuhlgang? Verspürt Ihr da ein Brennen am After?


    manchmal


    25. Brennt es auch beim Urinieren?


    ja


    26. Benutzt Ihr Tampons oder Slipeinlagen?


    Tampons kann ich nicht mehr benutzen, das brennt ... ich benutze Slipeinlagen


    27. Habt Ihr eine trockene Scheide?


    ja


    28. Wie wascht Ihr Euch? Nur mit Wasser? Seife? Macht Ihr Schaum ins Badewasser?


    medizinische Seife ... d.h. Sebamed oder ähnliches, ansonsten werden die Beschwerden noch schlimmer


    29. Tragt Ihr Synthetikunterwäsche oder Baumwolle?


    Baumwolle


    Noch ein wenig zu mir:


    Ich habe die Beschwerden seit über 10 Jahren, so genau weiß ich das nicht mehr. Anfangs wurde ich immer auf Pilze behandelt ... die Beschwerden wurden dann auch besser ... Aber irgendwann kamen sofort nach dem absetzen dieser Medikamente die Beschwerden wieder.


    Aber ich bin echt froh diesen Thread hier gefunden zu haben!!!!

    Hallo Winnie,


    habe derzeit nur wenig Zeit, daher nur kurz.


    Weil Du nun auch die Probleme schon seit so vielen Jahren hast kann Dir im Grunde genommen keine Symptombehandlung mit Medikamenten mehr helfen. Du müßtest in Dir suchen...


    Ich weiß nicht wie weit Du dahingehend schon bist. Als man mir das mal gesagt hab, wär ich am liebsten gleich auf die Palme gesprungen, bis ich viele Jahre später ganz allein auf den Trichter kam und jetzt zum ersten Mal Heilung verspüre. Ich weiß dass ICH ganz allein die Schmerzen beeinflussen kann. ICH ganz allein bin der Auslöser und ICH ganz allein kann das ändern...


    Das klingt sehr fantastisch und in unserer Welt, wo wir doch gelernt haben die Schuld immer auf alles andere zu schieben, fast unmöglich, aber wenn man nur ganz genau hinschaut und die Augen öffnet für das was die Schmerzen einem sagen wollen, dann wird man auch fündig.


    Seit 3 Jahren arbeite ich nun schon mit mir. Nach einem 3/4 Jahr Arbeit hatte ich das allererste Mal in meinem Leben schmerzfreien Sex, der sogar viel länger als 5 Minuten ging!!!! Da war ich 24. Dann fiel ich in regelmäßigen Abständen in meine alten Muster zurück.. Nach langer Phase des Zweifelns und ob denn das tatsächlich der richtige Weg wäre bin ich mir jetzt wieder sicher. Denn wie sonst kann ich mir die Schmerzlosigkeit nach über 14 Jahren erklären? Ich besuche seit 3 Jahren keinen Arzt mehr, schlucke keine Schmerztabletten mehr, benutze keine Pilzcremes etc... Und erst jetzt wird es besser. Sobald Du diesen Weg einschlägst, wirst Du erfahren, dass JEDER körperliche Schmerz ein Hilfeschrei Deiner Seele ist, Deines Unterbewusstseins. Eine Art Aufmerksamkeitserregung. Du wirst verstehen, dass wenn man die mit Tabletten unterdrückt es eine WEile gut geht dann aber viel heftiger kommt und das kann an ganz anderer Stelle auftreten.... So ignorieren wir unseren Körper und es wird schlimmer und schlimmer und schlimmer... Aber letztlich sind nur wir selbst dran schuld.


    Das werden jetzt 98% in dem Forum abstreiten. Da bin ich mir sehr sicher, aber das ist auch verständlich. Mit dieser Denkweise sind wir erzogen worden. Die Schulmedizin, unsere Eltern, unser gesamtes Umfeld denkt so und weiß es nicht besser. Erst wenn man mal über den Tellerrand hinausschaut und in andere Kulturen blickt wie Indien, China oder das System der Kahunas auf Hawaii dann wird man fündig und fragt wieviel denn tatsächlich an unserem Denken dran ist, wenn diese Kulturen seit Jahrtausenden Sofortheilungen bewirken können....


    Nur ein kleiner Exkurs... Denk drüber nach... Irgendwann werden alle hier diesen Weg gehen weil sie am Ende nicht mehr weiter wissen außer sie haben Glück und die Schmerzen im Genitalbereich verschwinden durch Medikamente, dann lehne ich mich aber nicht zu weit aus dem Fenster wenn ich dann prognostizieren kann, dass dann der Schmerz an anderer Stelle des Körpers wieder kommt und das wird nicht unbedingt schwächer sein...


    Da alles seine Zeit braucht und alles Wissen einen erst dann erreicht wenn man tatsächlich bereit dafür ist, bin ich ganz zuversichtlich, dass alle hier an irgendeiner Stelle in ihrem Leben sich an diese Worte erinnern werden und sich fragen: Warum hab ich das nicht schon eher gemacht? Doch diese Frage wird mit einem Lächeln beantwortet: Weil ich einfach noch nicht bereit dazu war und ich erstmal durch diesen ganzen anderen Mist durchmusste bevor ich die Augen dafür öffnen konnte...


    Irgendwann werdet ihr wie ich diese Schmerzen als geschenk sehen. Das klingt verrückt, aber es ist so. Ich bin sooooooo froh dass die Schmerzen mich auf diesen Weg geleitet haben und mir in diesen jungen Jahren schon die Augen geöffnet haben für das Große Ganze... Ich kenne so viele Menschen über 50 die jetzt erst anfangen über sich nachzudenken und alles in Frage zu stellen... Ich weiß von ihnen wie wehmütig sie werden, wenn sie sehen, dass sie die Hälfte ihres Lebens nur funktioniert haben und dann mich sehen und nicht glauben können dass ich jetzt schon durch die ganzen Prozesse durch bin. Das ist ein Geschenk! Manche haben nicht so starke Schmerzen wie wir und werden daher nicht gezwungen sich schließlich mit sich selbst zu beschäftigen. Sie haben es viel schlimmer. Das werdet ihr irgendwann sehen und begreifen und dankbar sein... So absurd wie das klingen mag....

    Hallo Ihr Lieben,


    mir gehts genauso! Hatte bisher immer die Valette genommen, habe dann auf den Vaginalring umgestellt, da ich dachte, es wäre schonender für meinen Körper. Nach 4 bis 5 Monaten hatte ich die ersten Schmerzen beim Sex. Es fühlt sich an, als wäre in mir eine Rasierklinge - ich kann es nicht aushalten. Seit ca. 1 Jahr habe ich auch den Ring abgesetzt und verhüte nun gar nicht mehr - habe ja auch keinen Sex. Mein Freund ist sehr verständnissvoll, aber unsere Beziehung leidet natürlich trotzdem.


    Meine Frauenärztin konnte körperlich nichts feststellen, hat dann aber doch verschiedene Tests durchgeführt und: sie hat HPV (humane Papillomvirus) gefunden. Ich wurde nochmal untersucht um festzustellen, welcher dieser Viren nachweisbar ist. Vielleicht kommen die Schmerzen ja auch davon. Hat jemand von Euch schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Habt ihr es schon mal mit einer östrogensalbe versucht! hat bei mir den gewünschten erfolg gebracht. und jetzt, ziemlich genau ein jahr später gehts mir super und ich bin schon seit ungefähr 2 oder 3 monaten beschwerdefrei.


    außer ich bilde mir was ein, dann tuts weh, aber nur im kopf... bin dadurch wieder völlig gesund geworden.

    @ Andrea 80

    Also ich hab auch schon vor einem Jahr oder schon länger in diesem Forum geschrieben und gehofft, dass ich von irgendjemanden den ultimativen Tipp für meine Heilung kriege. Und ich kann mich auch noch erinnern, dass ich damals deine Einstellung 100% abgelehnt habe.


    Jetzt eineinhalb Jahre später bin ich weiter und weiß woher meine Schmerzen kommen und zwar genau wie du sagst von meiner Seele, die als Kind so einiges durchmachen musste und ich bin gerade dabei meine Vergangenheit aufzuarbeiten. Bei meiner Mama ist es auch so, dass sie diesen Zugang erst sehr viel später in ihrem Leben gefunden hat und sie ist auch begeistert davon, dass ich diesen heute schon hab. Ich habe erst vor ein paar Tagen ein klärendes Gespräch gehabt, deshalb werden meine Schmerzen jetzt noch lange nicht weg sein, da mein Unterbewusstsein sicher noch eine Zeit braucht, aber ich habe mich danach gut gefühlt und alleine das hat gut getan!


    Und du hast absolut recht, es muss die richtige Zeit sein für diese Ansicht sonst tut man das als absoluten Schwachsinn ab (so wie ich einst) aber jetzt weiß ich, dass da wesentlich mehr dahinter is, obwohl ich noch nicht lange auf diesem Gebiet arbeite!


    Und was mich am meisten beruhigt, dass man immer nur das bekommt im Leben was man verkraften und verarbeiten kann (und ich finde das beruhigt ungemein, da man weiß, dass man es früher oder später schaffen wird und das tut sehr gut, wenn man mal wieder verzweifelt ist)!


    Lg San :)D

    @ Zuckerl

    Super!!!! :)*


    Das ist der allererste Schritt! Hinsehen und zulassen...


    Halt nur immer schön die Augen auf. Die Informationen werden Dich von ganz allein finden... Bücher, die Dir über den Weg laufen, Menschen die Dir plötzlich Dinge sagen, die Du früher überhört hättest..


    Du wirst von mal zu mal sensibler werden und Schritt für Schritt Deinen Weg finden.


    Vertrau auf Dich! Nach der Erkenntnis kommt die Verarbeitung, die ganz automatisch Verständnis für alles und jeden entwickelt, die Dich aus der "Opferhaltung" herausholt und Dich lehrt Verantwortung für Dein Leben selbst zu übernehmen, statt sie anderen - wie Ärzten - in die Hände zu legen...


    Freu Dich auf das was kommt! Es wird manchmal schmerzhaft sein, da vieles hochkommen wird, was Du sicherlich jahrelang hinter Deinen ganz eigenen Mustern so gekonnt versucht und gelernt hast zu verbergen (um dich selbst zu schützen), aber schließlich, irgendwann wirst Du den Schmerz nicht mehr als Trauer verspüren sondern ihn verstanden haben, warum er passiert ist. Du wirst irgendwann wenn Du diesen Weg weiter gehst, niemanden mehr böse sein können, niemand kann Dir mehr so wirklich weh tun, weil Du gelernt hast den Gesamtprozess zu sehen. Also auch die handelnde Person, die auch nur agiert weil sie es nicht besser weiß aufgrund ihrer Vergangenheit wegen...


    Das sind nur ein paar der positiven Nebeneffekte die man so scheinbar nebenbei mitbekommt während man selbst sich immer mehr und immer besser verstehen lernt...


    Gib Dir Zeit, sei nicht ungeduldig wenn die Schmerzen nicht gleich verschwinden. Zumeist sind es viele kleine Dinge die zusammenspielen und die man erst nach längerer Zeit in ihrem Ausmaß begreift. Obwohl das sicherlich je nach persönlichem Schicksal abhängig ist. Bei mir ist die Schlüsselfigur nicht ausschließlich die Mutter. Doch bei ihr fing ich auch an.


    Beobachte Dich, beobachte Deine Gedanken, hol Dich ins HIER und JETZT wenn Du die Vergangenheit genügend durchwühlt hast. Irgendwann solltest Du damit aufhören, um Dich nicht darin zu verlieren. Aber zum Anfang ist es wichtig, einfach um nicht mehr die Augen zu verschließen und zu verstehen...


    Du wirst wissen, wann genug ist, wann es Zeit ist sich um die Gegenwart zu kümmern. Denn nur in der Gegenwart können wir etwas ändern. In der Gegenwart kannst Du lernen Deine Gedanken zu lenken. Gedanken sind Energie, sie haben mehr Macht als wir glauben. Gedanken schaffen es sogar die Wasserstruktur von stillem Wasser zu verändern. Das läßt sich mit einer Dunkelfeldkamera sogar fotografieren. Wenn Gedanken solchen Einfluss auf Wasser haben können, welchen haben sie dann erst auf uns? Vor allem wenn man sich vorstellt, dass der Körper zu 90% aus Wasser besteht...


    Dass sind alles Dinge die Dir früher oder später über den Weg laufen werden... Sei einfach wachsam. Die für dich nützlichsten Informationen kommen sowieso erst an dem Tag wenn Du bereit dazu bist.


    Sei froh, dass Du auch JETZT schon damit anfängst und nicht erst wenn über die Hälfte Deines Lebens vorbei ist...


    Ich freu mich sehr für Dich!!! :)^

    psychische Belastung und Schmerzen

    Hallo zusammen!


    Ich bin auch neu hier. Habe dieses Forum heute gefunden und bin unendlich froh mich austauschen zu können...


    Ich habe eure Beiträge gelesen. Bin auch der Meinung dass der Körper mit Schmerzen reagiert wenn zb. psychische Belastungen verdrängt werden.Ich höre jetzt auf meinen Körper und auf meine Gefühle und verdränge sie nicht mehr. Bin 21 und habe sehr schlimme sachen erlebt, so dass mich mein Körper praktisch gezwungen hat auf ihn zu hören. Mit dem meine ich psychische und zum schluss physische Gewalt durch meinen Ex. Ich habe mich immer für besonders labil/sensibel gehalten, doch da habe ich während meiner letzte Beziehung so viel negatives erlebt, wo ich nie gedacht habe dass ich sowas verkraften würde. Heute weiss ich noch nicht warum ich sowas erleben musste, und all die Schmerzen, doch irgendwann später wird es mir vielleicht klar. Ich hatte auch extreme Bauchkrämpfe und konnte Tagelang nichts essen und hatte doch Hunger. Das war sehr schlimm. Ich hatte das Gefühl mein Körper bringt mich um. Es war wohl ein Hilfeschrei denn mein Körper mir geschickt hat.


    Habe das erste mal richtig schlimmen Scheidenpilz bekommen nach einer Antibiotikabehandlung bei einer Angina vor mehr als einem Jahr, nachdem hatte ich immer öfter Pilz und schmerzen, beissen... Meine Mutter hat mir damals noch gesagt dass es sein könne dass ich Scheidenpilz bekommen werde, da Antibiotika dies begünstigen könne. Leider war es genau so!


    Ich nehme mir deine Worte zu Herzen und versuche in schwierigen Zeiten positiv zu denken und meine Stärken zu sehen, trotz der Schmerzen die mich einschränken...


    liebe grüsse


    Jolly