Fragebogen:

    1. Alter


    - 29


    2. Größe und Statur (Untergewicht, Übergewicht, sehr schlank, zerbrechlich oder eher vollschlank und robust)


    - 1,63 , 64kg, na ja nicht mehr ganz so knackig wie früher;-)


    3. wie lange habt Ihr schon die Beschwerden?


    - 13 Jahre


    4. Wo genau könnt Ihr diese lokalisieren?


    - Schambereich, große und kleine Schamlippen, oft auch in der Scheide


    5. Gibt es eine auffällige Hautveränderung an der schmerzenden Stelle? Rötung usw.?


    - dunkelrot, oft geschwollen


    6. Sind die Beschwerden permanent oder werden sie nur durch Reizung ausgelöst? Wann wird es besser, schlechter? morgens, abends, Sex, Toilette, Anfassen, Regel...


    - extreme Reizung wenn ich Hosen trage, sitzen,Fahrradfahren -Hölle!, allgemein ständiges/permanentes Brennen, Gefühl des Wundseins, oft einschießender stechender Schmerz in der Scheide ohne jeglichen Grund.Nach GV höllisches brennen, innerlich:°(


    7. Leidet Ihr an sonstigen Hautkrankheiten? Neurodermitis, trockene Haut, Allergien..


    - trockene Haut


    8. Seid Ihr sehr schmerzempfindlich? Und bekommt Ihr schnell blaue Flecken?


    - nein überhaupt nicht.


    9. Habt Ihr Immunschwächen? Sprich seid Ihr oft krank?


    - nein


    10. Habt Ihr Magenprobleme? Wenn ja, wann und wie oft?


    - nein


    11. Ist Euer Zahnfleisch desöfteren wund oder entzündet?


    - nein


    12. Seid Ihr kälteempfindlich?


    - oh ja Kälte ist schrecklich!


    13. Habt Ihr Venenbeschwerden? Sprich Krampfadern oder schwere Beine?


    - nur in der Schwangerschaft gehabt. Jetzt nicht mehr.


    14. Was ist bei Euch schon alles diagnostiziert worden? Sprich was ist bei Euch schon untersucht, gefunden oder ausgeschlossen worden? Bei welchen Fachärzten ward Ihr schon? Und welche Behandlungen habt Ihr schon über Euch ergehen lassen? Wenn es geht in Stichpunkten.


    - Verschiedenste Frauenärzte: jahrelange Pilzbehandlungen nach Pilzinfektion. Danach Diagnose: gesund, Beschwerden blieben jedoch.Bakterien, Feigwarzenvirus..... alles untersucht kein Ergebnis.


    - Pille von Lovelle auf Leios gewechselt keine Änderung der Beschwerden.


    - Heilpraktiker: etliche Tablettchen geschluckt, Eigenbluttherapie, nichts gebracht.


    - Prof. für Geschlechtskrankheiten an der Uniklinik in München aufgesucht.Diagnose: Scheidenpilz Tabletten verschrieben (Sempera o.s.ä.) + Gleitcreme. Tabletten nicht genommen da Frauenärztin gesagt hat so ein schmarrn.


    - Zwei Gewebeentnahmen kein richtiger Befund zwar unerklärbare Hautveränderung sonst nichts.


    - Autogenes Training: konnte nicht loslassen hatte das Gefühl den Boden unter den Füßen zu verlieren. Tat mir nicht gut.


    - Psychosomatische Therapie: gegen die Beschwerden nichts gebracht. Doch meine Depressionen die ich durch meine Beschwerden bekommen habe, habe ich in den griff bekommen. gelernt mit dem Schmerz umzugehen so gut wie es geht.Der Schmerz bzw. die Beschwerden in keinster Weise verändert.


    - Homöopathen:absolut heftig auf Clobullis reagiert, Scheide zugeschwollen, depressiv, sonst nix gebracht.


    - Antidepressivika genommen nichts mehr von der Umwelt mitbekommen. Schmerz jedoch nach wie vor da.


    - Verschiedenste Hautärzte: Abstriche, Blutentnahmen, Diagnose: gesund!


    - Pille 1 1/2 Jahre abgesetzt Beschwerden sich nicht verändert.


    - Bis auf den letzten Hautarzt. Plötzlich im Blut angeblich Herpes Genitales festgestellt. Wurde jedoch noch nie bei mir diagnosdiziert. Im Moment forsche ich nochmal nach.


    Auch während und jetzt nach meinen Schwangerschaften Schmerzen nach wie vor da.


    - Allgemein mit etlichen Pilzmedikamenten , Milchsäurezäpfchen für die Scheidenflora ,Kordisonhalticge Cremes, Wund-Heilsalben behandelt Sitzbäder Aromatherapien gemacht.Schmerz unverändert.Was mir bißchen gut tut sind Tannolactwaschungen ab und zu Multilind Wundsalbe. Doch nichts was die Schmerzen richtig lindert.


    15. Gibt es sonstige Krankheiten oder Beschwerden, die Ihr habt, ich aber hier nicht aufgeführt habe?


    - nein


    16. Seid Ihr eher zerbrechlich und leicht überfordert, weinerlich oder wirft Euch so schnell nichts aus der Bahn?


    - nein, komme mitllerweile mit meinem Leben gut zurecht.


    17. Wie wirken sich die Beschwerden auf Euer Sexleben aus? Verbindet Ihr schon Sex mit Schmerz?


    - ja. Sex ist für mich hinterher die Hölle, unheimliches Brennen in der Scheide. Trotz allem unheimlich dankbar meinem Körper das er mir zwei gesunde Kinder geschenkt hat!


    18. Hattet Ihr in Eurer Kindheit irgendwelche schlimmen Erfahrungen? Scheidung der Eltern etc...


    - Scheidung der Eltern. Vater Alkoholiker. Sehr viel allein gewesen und auf mich gestellt!


    19. Habt Ihr viel Stress? Und wie schlägt sich der bei Euch nieder? Unwohlsein, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen...


    - Stress im Moment nicht. Genieße die lustige manchmal auch etwas turpolente Zeit mit unseren Zwei süßen.


    20. Eßt Ihr regelmäßig und trinkt Ihr genug?


    - Oh ja, essen schmeckt im Moment sehr gut;-D. Viel trinken hab ich der Schwangerschaft gelernt.


    21. Seid Ihr die Einzigsten in Eurer Familie die solche Beschwerden haben oder hatten?


    - ja leider


    22. Habt Ihr anormalen Ausfluss? Farbe, Beschaffenheit...


    - ich denke es ist normal.


    23. Schwitzt Ihr sehr stark? Gibt es gar Verfärbungen in der Kleidung?


    - nein überhaupt nicht


    24. Habt Ihr auch Schmerzen beim oder nach dem Stuhlgang? Verspürt Ihr da ein Brennen am After?


    - nein


    25. Brennt es auch beim Urinieren?


    - nein


    26. Benutzt Ihr Tampons oder Slipeinlagen?


    - beides


    27. Habt Ihr eine trockene Scheide?


    - im Moment ja kommt noch von der Hormonumstellung, sonst eigentlich nicht.


    28. Wie wascht Ihr Euch? Nur mit Wasser? Seife? Macht Ihr Schaum ins Badewasser?


    - wasche mich nur mit Wasser. Ab und zu Waschungen mit Tannolact. Schaum im Badewasser ja, bade jedoch sehr selten.


    29. Tragt Ihr Synthetikunterwäsche oder Baumwolle?


    - nur Baumwolle

    also

    irgendeins der neuen Sachen scheint zu wirken. Nachdem ich am Samstag vor Schwellung kaum laufen konnte, ist heute (Montag)schon ein deutlicher Unterschied zu spüren:


    Ich habe vom ganzheitlichen Arzt neue Globulis bekommen und natürliche Essenzen.


    Zudem seit Donnerstag wieder ein Hauch Kortison jeden 2. Tag.


    Der ganzheitliche Arzt sagt, dass mir der/das Ebstein-Barr-Virus zu schaffen macht. Der macht Peiffrisches Drüsenfieber, das ich Ende Oktober hatte (ca. 1 Monat bevor meine Beschwerden losgingen). Da ich ein Antibiotika genommen habe, kämpfen die vom Körper gebildeten Antikörper nun an anderen Fronten (wie bei Allergien, da reagiert der Körper ja auch mit Abwehr auf harmlose Stoffe), sie greifen meine Schwachstelle an. Zudem war durch den Stress auch mein Immunsystem geschwächt.


    Das neue Globuli ist Phytolacca, als Indikation ist unter anderem auch Neuralgie des Pudendusnervs genannt und entzündlich geschwollenes Gewebe, das nach der Entzündung nicht mehr richtig abschwillt (meine FA meinte, ich sehe inzwischen nicht mehr entzündlich aus), trockene Haut.


    Ich bin bei Internet-Recherchen über das Mittel "gestolpert" und habe es testen lassen und habe stark darauf reagiert (nicht pauschal gültig, das muss man immer individuell austesten lassen). Zudem bekomme ich zu der Eigenblutspritze etwas, das die Viren aufhören lassen soll, meine Vulva zu bekämpfen.


    Nach dieser Erstverschlimmerung ist die Schwellung schon um die Hälfte zurück, obwohl ich deutlich weniger kühle und zudem fühlt sich der ganze Geschlechtsbereich irgendwie ganz weich an, weiß auch nicht wie ich das erklären soll. Und das obwohl ich am Donnerstag von jetzt auf gleich das Einfetten aufgehört habe.


    So weit bin ich jedenfalls zufrieden, dass sich in den paar Tagen schon eine Verbesserung eingestellt hat, ich war schon wieder total verzweifelt. Dann hab ich ja mein Zeichen, dass ich das richtige tue und zwar auf mehreren Ebenen. Zur Therapie gehe ich auch. Und meine Übungen für die Hüfte mache ich auch.


    Grüße an alle und gute Besserung!

    Hallo Firenze007,


    das tut mir so leid!.°_ Warst Du noch mal beim Arzt ist im Moment ein Grund für Deine Schmerzen diagnosdiziert? Oder sind die Ärzte ratlos? Wie macht sich der Schmerz bemerkbar?


    Mußt nicht antworten, nur wenn es dir gut tut darüber zu reden bzw. zu schreiben.

    @firenze

    auch wenn es immer wieder schwer ist sich rauszuziehen -glaub an den Fortschritt. Zähl die Tage an denen es dir besser geht. mit der Zeit werden es immer mehr. Glaub mir ich weiß wovon ich rede, bei mir hat es auch lange, lange gedauert bis es wirklich vorbei war. Aber die Intervalle wo es besser geht werden länger. Ganz bestimmt.


    Ich würde auch nach wie vor Fettcreme schmieren, zumindest außen, wo die Scheidenflüssigkeit nicht so gut hinkommt. Die Haut ist selber noch längst nicht in der Lage es auszugleichen.


    Kopf hoch, du bist nicht allein!


    ich drück dich

    an Pünktchen

    es fing ja mit einer überreizung der klitoris an (ich hab glaub ich die Slipeinlagen nicht vertragen), aber die Reizung ging irgendwie nicht mehr weg. Dann wurde auf Pilz u. Herpes behandelt, es war erst besser, dann wieder schlechter (Wäsche und andere Berührung war unangenehm). Dann hab ich die Ärztin gewechselt (da ich wieder an meinem Studienort war). 3 Termine und 3 Salben später hatte ich nach einer Untersuchung Verletzungen, ein Riss in der Klitoris und Fissuren, bin nachts aufgewacht und dachte er würde heraus gerissen. Darauf hin bin ich in die Uni-Klinik. Die Schmerzen gingen nicht mehr richtig weg. Danach kamen Schwellungen und seit kurz nach der OP brennt es, zudecken brennt und Hose tragen brennt (wegen der Wärme, dann schwellen meine Schamlippen total an), der ganze Beckenbereich und untere Rücken schmerzt, dass ich gar nicht mehr weiß wo es noch weh tut. Ich bin nur noch ein Heul-Bündel, die Schmerzen und Überreizungen machen mich wahnsinnig.


    Es tut gut, darüber zu reden (bzw. schreiben), kann man halt nicht so drüber reden wie z.B. über Zahnschmerzen... mich sprechen schon Leute an (z.B. ob ich nen Bandscheibenvorfall hätte)


    Danke für's zu-lesen

    an Chanem

    danke für deine Worte. Es ist so schwer und Geduld war noch nie meine Stärke. Hast du denn einen Tip für mich, wie ich bei Rückschlägen nicht emotional wieder auf 0 zurück falle? Hab schon wieder 2 Stunden geheult, da ich heute durch die viele (verhältnismäßig)Bewegung nervlich völlig überreizt war. Hab eine Schmerztablette un d 1/4 Tranquilizer genommen, hilft auch nur bedingt und soll keine Dauerlösung sein.


    Ich will mich morgen um einen Osteopathie-Termin kümmern, weil ich komplett verkrampft bin und möglicherweise von den Prüfungen zurück treten und mich erst mal nur um mich kümmern.

    @Ferenze007

    Also hab ich dich jetzt richtig verstanden das es im Moment höllisch brennt., evt. auch geschwollen ist?


    Ich weiß Du denkst wahrscheinlich das ich mich sehr leicht rede aber glaub mir ich lebe auch schon seit 13 Jahren mit Schmerzen im Genitalbereich. Es ist nicht immer leicht. Aber ich versuche trotzdem so gut wie es geht mit den Schmerzen umzugehen und zu leben. Ich versuche die permanenten Schmerzen nicht zu sehr an mich rankommen zu lassen indem ich versuche auch wenn es mir nicht immer gelingt ihnen keine Beachtung zu schenken. Das mir dem ständigen Cremen usw. habe ich aufgegeben überreizt es nur noch mehr meiner Meinung nach. Ich mache ab u zu Tannolact Waschungen, hast Du glaub ich auch schon gemacht. Mir tut es ganz gut oder Sitzbäder damit. Sonst pflege ich mein Genitalbereich mit Vaseline oder wenn es ganz hart kommt mit Multilind Creme( aber selten). Wie gesagt meist nur Wasser und Vaseline. Vielleicht braucht Deine Haut nur Zeit sich zu regenerieren. Was Zeit braucht. Das schlimmste ist wenn Du Dich gehn lässt. Kann Dich verstehen das Du nicht mehr kannst. Aber das bringt Dich nicht weiter. Versuche doch mal den Schmerz anzunehmen und mit ihm umzugehn. Es ist nicht leicht doch ein versuch ist es wert.


    Weiß nicht ob ich es Dir rüber bringen kann die Gedanken die ich dazu habe vielleicht kann es ja Chamen wiedergeben, hab gelesen was sie geschrieben hat und bin bei vielen sachen ihrer Meinung. Leider weiß sie es besser zu schreiben wie ich.

    doch doch

    ich kann deinen Worten viel abgewinnen, Pünktchen, viel Dank dafür. Also das brennen ist nur bei Erwärmung, d.h. wenn ich mich zudecke oder eine Hose trage. Sonst bin ichim Rock unten ohne, gehe auch so einkaufen (!!was ne Überwindung!!). Die Schmerzen/Reizung merke ich bei Bewegung, d..h. Reibung der Klitoris beim gehen. Zudem gehe ich mit total verkrampftem Becken, da es bei zu großen oder schwungvollen Schritten dort reißt. Durch Bewegung aber vor allem bei der Erwärmung schwellen die Schamlippen stark an, kann an schlechten Tagen kaum Laufen, nur breitbeinig. Meine Vulva hat sich auch so optisch verändert, das macht mir Angst.


    Sitzen reißt auch, geht nur mit starkem Hochstützen.


    Es ist schwer, sich nicht hängen lassen, da ich jede Aktivität sorgfältig überlegen und planen muss. Sport ist auch nicht drin, das fehlt mir sehr. Ich hab das Gefühl, ich bin ein Jammerlappen. Habe auch keinen Krankheitsgewinn, ich hasse so eine Art von Aufmerksamkeit, mittlerweile fragen schon so viel (schäm)


    Ich glaub ich hab die Ovestin auch nicht vertragen. Ich nehme nun 3x wöchentlich hauchdünn Cortison, was letzten Monat erstmals die Schwellung von extrem auf weg bewirkt hat. Sonst creme ich nur noch ein bißchen mit Deumavan die kleinen Schamlippen ein, aber nicht innen und im Kitzler auch nicht, mal sehen. Was anderes will ich auch nicht mehr dran lassen.


    Beim ganzheitlichen Arzt stabilisiere ich mein Immunsystem und bekomme hömeopathische Mittel (Globulies, Bachblüten und Naturöle).


    Zudem gehe ich zu einem Therapeuten, hab aber schon überlegt, zu einer TherapeutIN zu wechseln.

    Cortison

    ich will dir ja nicht reinreden, firenze, aber das mit dem Cortison würde ich lassen. Hast du schon mal Krebspatienten gesehen, wie die durch Cortison aufgeschwemmt werden? Ich vermute mal, die Schwellung ist eine Nebenwirkung von Cortison. Das Verführerische bei Cortison ist, daß der Schmerz momentan schnell weggeht, nur kommt er nach Absetzen verdoppelt wieder. Deshalb halte ich auch die cortsonhaltigen Cremes, die es jetzt ohne Rezept gibt für kriminell.


    Ich weiß nicht ob du bei Schnupfen manchmal Schnupfenspray nimmst. Das ist ein ganz ähnliches Prinzip. Solange du es nur nimmst, wenn du akuten Schnupfen hast, ist es ok. Aber wenn du es dann nicht sofort absetzt wirst du süchtig auf das Zeug. Die Schleimhäute gewöhnen sich zuerst an die Abschwellung , schwellen aber nach Abklingen der Wirkung umso mehr an.


    Normalerweise feuchten sich Schleimhäute selber an. Wenn man aber durch Chemie zulange darin rumpfuscht - und das haben wir alle getan mit den ewigen Pilzcremes, kennt sich die Haut dort gar nimmer aus. Je mehr an verschiedenen Cremes wir benutzen, desto mehr verwirren wir sie.


    Am besten ist wirklich Vaseline oder eine neutrale Body Lotion. Versuch das mal ein paar Wochen durchzuhalten. Du wirst sehen, die Haut erholt sich langsam wieder. Aber sie braucht Zeit dazu.


    Und ich denke das ist auch, was uns die Krankheit "nebenbei" lehrt. Daß wir uns Zeit nehmen sollen für uns, unsere Schmerzen wahrzunehmen, sie anzunehmen - auf der körperlichen genauso wie auf der seelischen Ebene.


    Sich in seiner Verletzlichkeit zu zeigen ist schwer, aber es ist kein Grund sich zu schämen. Scham ist das tödlichste aller Gefühle, sie nimmt uns die Freude am Leben. Natürlich muß man nicht jedem auf die Nase binden was einem fehlt, aber für uns alle, als Persönlichkeit aber auch als Geamtorganismus Menschheit ist genau das angesagt: zu zeigen, wir sind verletzt, wir haben Schmerzen es geht uns schlecht. Wir brauchen Hilfe und wir dürfen darum bitten.


    Denn wir sind damit einfach nur Ausdruck einer gestörten Ordnung: durch uns sagt der Organismus Erde, ich bin verletzt, ich brauche Hilfe. Wenn wir das in uns selber anerkennen lernen, dann lernen wir auch zu erkennen, was wir unserer Erde angetan haben. Wenn wir für uns selber Heilung suchen und finden, dann tun wir das für die anderen Menschen mit und auch für unsere Erde.


    Es hat alles seinen Sinn, auch wenn es uns als Individuum manchmal schier unerträglich erscheint. Ich hab am Anfang, wenn ich alle diese schlauen Bücher gelesen habe auch immer gedacht: was interessiert mich die Erde, was interessiert mich ob es den anderen schlecht geht. Ich hab Schmerzen und ich will sie loswerden. Aber dann hab ich erkannt, daß ich die Schmerzen ja bekommen habe, weil ich eben all die Chemie benutzt habe, die unsere Erde auch krank macht.


    Mein Blick ist seitdem so weit geworden und deshalb sehe ich heute auch, daß die Schmerzen es wirklich gut mit mir gemeint haben. Nur damals in er akuten Schmerzphase war ich einfach nur wütend und verzweifelt. Hatte ich Angst es bleibt für immer. Mittlwerweile weiß ich es bleibt nie etwas für immer - es sei denn, ich weigere mich meine Einstellungen zu verändern. Dann muß ich halt solange leiden bis ich es kapiert habe.

    an Chanem

    erstmal danke für deine Worte. Ich lasse sie erstmal nur auf mich wirken und lese es gleich noch ein paar mal.


    Zum Cortison: die Schmerzen gingen davon nicht weg, nur die Schwellung. Aber da bin ich mir auch noch nicht mal sicher, wenn man mal die Chronologie betrachtet:


    bis Donnertsag starke Schwellung unter Ovestin und Fettpflege (die Schwellungen kamen auch erst zurück, als ich von 1xtäglich Cortison auf einen Tag Cortison, einen Tag Ovestin gewechselt habe)


    Do: 1x Cortison (immer noch stark geschwollen)


    Fr: 1x Cortison + erste neue Globulies (immer noch stark geschwollen)


    Sa: kein Cortison (stärkste Schwellung überhaupt), Abend runtergekühlt bekommen


    So: im Verlauf des Tages runter gekühlt bekommen, abend C.


    Mo: fast weg, kein C.


    Di: weg, abend C.


    Mi, morgens etwas geschwollen, im Lauf des Tages immer schlimmer


    Ich hab oft das Gefühl (und das hatte ich auch beim letzten mal), dass das die deutlichere Verbesserung immer erst im Verlauf des nächsten Tages kommt, nicht unmittelbar.


    Allerdings traten die Schwellungen auch irgendwann einfach auf, in einer Zeit, wo ich erst nur bepanthen und später gar nichts drauf getan habe...


    Komisch komisch...


    Mir tun so die Arme weh vom hochstützen. Manchmal hab ich das Gefühl, dass sich das Schmerzgefühl nicht bestätigt (bzw. anders) wenn ich mich anfasse. Ob denn nur noch das Schmerzgedächtnis sendet?


    ???

    @ Danke Chamen,

    du hattest wie so oft die richtigen Worte/Gedanken.


    Bin der gleichen Meinung das Cortison keine Lösung ist oder auch die anderen Salben. Cordison macht die Haut was ich weiß sehr dünn und schmerzempfindlich.

    @Ferenze

    vielleicht solltest Du einfach mal versuchen es mit Wasser und Vaseline zu pflegen.Dieses ganze probieren und schmieren wenn keine bestimmte Diagnose besteht macht es vielleicht wirklich nur noch schlimmer! Die Vulva ist halt einfach sehr sensible und vielleicht muß sich einfach rekenerieren.


    Ich habe die Schmerzen schon 13 Jahre lang sie haben sich aber mit den jahren verändert und somit gebe ich nicht auf das es durch diese Veränderung ein gutes Zeichen ist vielleicht bin ich ja irgendwann mal schmerzfrei vielleicht braucht es einfach nur Zeit. Ich habe meine Scheide so viel mit diesen ständigen cremen und behandeln so viel angetan das sie erst sich wieder erholen muß, davon bin seit einiger Zeit überzeugt!


    Du hast geschrieben das es nur bei bestimmten Situationen brennt, versuche doch mal dankbar bei denen Situationen zu sein wo du kein brennen hast. Schwellung heißt doch nicht gleich schmerzen oder?! Warum versuchst Du unbedingt die Schwellung wegzubekommen sie ist vielleicht einfach eine Reaktion von dem ganzen. Die vielleicht auch wieder einfach so verschwindet.