blutuntersuchung

    seit 2 jahren leide ich an schmerzen in der scheide und harnröhre.


    ich mache schmerztherapie und gesprächstherapie. angefangen hat alles mit einer blasenentzündung vor 2 jahren. ich bekamviele ab's aber die schmerzen blieben. nun gehe ich zu einem ganzheitlich arbeitenten artzt, der nahm blut ab und untersuchte es und siehe da: pilze, div. bakterien, herpes ect. ließ sich nachweisen. die abstriche von scheide und harnröhre waren ok, auch die stuhlproben. der arzt sagte mir die bakterien verstecken sich im bindegeweben und lösen dort diese probleme aus, in den abstrichen findet man aber nix und die ärzte sagen: sie sind gesund. ich bin allerdings auch überzeugt das mein seelenleben der anfang allen übels ist und ich arbeite auch weiterhin daran. nichtsdestrotrotz hat aber auch mein körper probleme. ich soll nun eine entpilzung mit diät und tabletten machen um zu sehen ob es besser wird.

    candiose

    mir wird ganz schlecht wenn ich daran denke, das wir viell. alle die mit diesen diffusen schmerzen zu tun haben, an pilzen erkrankt sind die der gyn. sowie der urologe nicht so einfach feststellen können. wenn die schleimhäute tiefer befallen sind läßt sich das nicht über abstriche nachweisen. dafür spricht auch dass die beschwerden über jahre mit fettcremes besser werden, die fettcreme stablisiert die schleimhäute und machen sie widerstandsfähiger. außerdem habe ich gemerkt das sich die beschwerden verschlechtern in bestimmte zeiten des zyklus.


    was meint ihr?

    homöopathie bei pilz und co.

    hallo!


    ich kenne dieses ewige brennen nach dem gv und immer wiederkehrende pilzerkrankungen auch seit ich das erste mal sex hatte. mal wars besser mal wars schlechter. es hängt sehr mit der psyche zusammen, wie schon einige von euch angedeutet/geschildert haben.


    häufig stecken irgendwelche tieferliegenden ängste mit der geschichte zusammen (angst vorm verlassen werden etc.). schwierig ist es auch, wenn man sex mit jemandem hat(te) (weil man denkt in der "heutigen" freien zeit sei das ja ok), mit dem man es vielleicht eigentlich garnicht so richtig will. man sollte sich schon sehr sicher sein, ob man das wirklich möchte. (die pille und andere verhütungsmethoden machen es uns manchmal vielleicht zu leicht JA zu sagen.


    ich bin zurzeit in homöopathischer behandlung und wir besprechen vorallem schwierigkeiten in der partnerschaft, die leider derzeit aktuell sind. dummerweise ist das manchmal ein teufelskreis: wenn probleme da sind, will man evtl. auch keinen sex, dann bekommt man wieder schmerzen, weil man sich evtl. unattraktiv und ungeliebt fühlt, dann werden die schmerzen wieder noch mehr, jetzt erst recht kein sex, man fühlt sich noch beschissener und so weiter....


    wichtig ist es daher auch den partner miteinzubeziehen, aber auch sich selber kennenzulernen und zu spüren, was mit einem los ist.


    nach dem psycho-geblubber aber noch ein paar konkrete tipps für das gleichgewicht des scheidenmilieus:


    möglichst wenig zucker/süßigkeiten


    keine tampons!


    keine spülungen/ intimsprays und den ganzen kram


    keine slipeinlagen


    nur baumwollwäsche


    möglichst häufig mit weiten luftigen hosen/röcken rumlaufen (schlabberlook zu hause ist ideal)


    für die hygiene nur wasser, keine seife!


    mit dem salben bin ich mir unsicher, tendenziell würde ich sagen: nur akut, um risse abklingen zu lassen, nicht dauerhaft


    der tipp meiner heilpraktikerin war übrigens noch:


    sitzbäder im meersalz!


    gruß!

    @ Chanem

    es ist so schön zu hören das Du keine Schmerzen mehr hast. Dadurch schöpfe ich Kraft die ich Moment nicht habe. Weiß auch nicht was im Moment mit mir los ist. Konnte einige Zeit so gut mit mit den Schmerzen umgehen was ich im Moment überhaupt nicht kann. So viel Gefühlschaos hatte ich schon lange nicht mehr.


    Vielleicht hängt es auch mit meinen durcheinander gewirbelten Hormonen zusammen , da ich noch stille. Sille langsam ab hoffe das sich dann es wieder einigermaßen bei mir normalisiert.

    @Firenze

    schön das es Dir besser geht. Es kann auch wieder Rückschläge geben doch Du wirst sehen es wird bestimmt wieder besser. Wie Du geschrieben hast aufstehen und weitergehen.


    Leider fällt mir das im Moment selbst sehr schwer. Doch dieses Forum tut mir bißchen gut einfach zu lesen das ich nicht alleine bin mit diesen Problem .


    Wie gesagt leider fällt es mir im Moment selbst sehr schwer aufszustehen....da meine schmerzen höllisch sind


    :-(

    @stephanie

    ich finde das Bild das du benutzt hast, von deinem armen Zahn, der sein Bestes tat und dafür auch noch von dir beschimpft wurde so schön. Es ist, glaube ich, ganz wichtig für uns alle, zu lernen, unseren Körepr als unseren besten Freund zu betrachten, der sich nach Kräften bemüht uns zu dienen. Und ihn nicht, wenn er unserer Meinung nach nicht funktioniert, fertig zu machen. Im Gegenteil wir müßten uns jeden Tag ganz tief vor ihm verneigen und ihm danken, daß er so wunderbar funktioniert. Und wenn er Schmerzen hat, müßten wir ihn liebevoll und zärtlich fragen, was ist denn los mit dir, was brauchst du denn von mir.


    Ich glaube auch, daß die "sexuelle Befreiung" der letzten 30 - 40 Jahre in unseren Köpfen ein Bild erzeugt hat, daß wir möglichst jeden Tag mehrmals einen Orgasmus haben müßten um "richtig" zu sein. Daß das vielleicht von der Natur gar nicht vorgesehen ist, darüber machen wir uns momentan keine Gedanken. Rein überlebenstechnisch sind unsere Körper ganz sicher nicht sexuelle Lustautomaten, sondern die sexuelle Vereinigung fand dann statt, wenn man sich sicher wußte und Kinder auch ernährt werden konnten.


    Auch wenn die Kirche daraus solche Dogmen fabriziert hat, wie daß man Sex nur mit der Absicht haben dürfte, Kinder zu zeugen, denke ich, wir sollten auch das sehen, was ursprünglich dahintersteckte. Es war einfach ein wohlgemeinter Rat, die körperliche Vereinigung, die ja letztendlich den heiligen lebenserzeugeneden Akt darstellt, wirklich auch als etwas ganz besonderers zu zelebrieren.


    Daß eine Mutter, die gerade entbunden hat, die ein Kind stillt und ein weiteres zu versorgen hat, nicht auch noch die vermeintlichen sexuellen Bedürnisse ihres Mannes stillen braucht wäre dann ganz normal.


    Vermeintliche Bedürfnisse deshalb, weil oftmals beim Mann einfach nur das Bedürfnis nach geliebt werden und Köreprkontakt dahintersteckt. Aber dadurch daß Männer ja auch immer hören, daß ein richtiger Kerl pausenlos "kann" glauben sie, nur dann richtige Männer zu sein, wenn sie ganz oft Sex haben.


    Es ist einfach etwas, was in unseren Köpfen rumspuckt und mit den wahren Bedürfnissen unserer Körper und Seelen gar nicht so viel zu tun hat.

    FA Termin

    Am Donnerstag hatte ich meinen letzten Termin in der Uni-Klinik.


    Die Abstriche vom letzten Mal waren alle ohne Befund, was anzunehmen war. Da meine Ärztin meinte, dass mein Problem vor allem ein Haut- und Flora-Problem ist, hab ich sie auch nach "irritative Kontaktdermatitis" gefragt. Dazu meinte sie, dass diese mehr ein weit gefasster, Symptome beschreibender Begriff denn eine Diagnose sei. Da alle Untersuchungen harmlos und ohne Befund seien, ist es naheliegend, dass meine Scheide ob der diversen "Behandlungsversuche" irritiert reagiert hat, desletzt auf die Ovestin.


    Ich sollte alles weglassen, nicht herum manipulieren, dass die weißen Stellen auf Teufel-komm-raus verschwinden müssen und ich soll konsequent 3 Wochen jeden zweiten Tag einen Hauch Cortison-Creme auftragen, damit die Schleimhäute sich beruhigen.


    Sie hat mir nochmal bestätigt, dass es unheimlich lange dauert, bis sich die Haut erholt und sie sagt ihren Patienten dann, dass wenn es in 6 Wochen auch nur einen Tick besser ist, dann ist das ein großer Erfolg. Sie versicherte mir, dass sich die Scheide auf jeden Fall erholt und regeneriert.


    Man braucht sehr viel Geduld (nicht gerade die Stärke der meisten von uns) und auch Nachsicht, falls es mal Rückschläge gibt. Man soll gut für sie/sich sorgen (mir tut Ruhe, Liegen, Kühlen und Frischluft gut, also nehme ich mir diese Auszeiten so oft es geht) und auch darauf vertrauen, dass sie die Kraft hat, sich selbstständig zu heilen, wie Stephanie auch schrieb, hatte sie ja versucht, schnell nach zu helfen und hat damit den eigentlichen Heilungsprozess nur verzögert.


    So weit, ich hoffe die Infos können anderen helfen.


    Bezüglich Cortison-Creme: nicht einfach nehmen, ob Cortison im Einzelfall angebracht ist, muss ärztlich abgeklärt werden!!


    LG an alle, Firenze

    an Pünktchen

    halte durch, ich bin sicher bei dir wird es auch wieder besser. Da scheint ja echt eine Menge los zu sein bei dir im Moment. Kannst du auch etwas von der Arbeit abgeben, die du mit den Zwergen hast? Unterstützt dich dein Mann, deine Eltern, Freunde? Findest du Zeit für dich?


    LG, Firenze

    @Firenze

    Das beruhigt mich jetzt, von Dir nochmal zu hören, daß es so lange dauert. Hab nämlich heute nach zehn Tagen das erste Mal wieder geguckt, und da hatte ich natürlich insgeheim Hoffnung, daß die Rötung vielleicht etwas blasser geworden ist (mache ja immer Fotos zum Vergleichen). Tja, sah natürlich alles noch genauso aus wie vor zehn Tagen, und da war ich schon ein bißchen enttäuscht. Von daher tut es jetzt gut, mich nochmal daran zu erinnern, daß es wirklich ein langwieriger Prozeß ist, bei dem es nicht um Tage, sondern eher um Wochen und Monate geht. Und auch die Aussage, daß die Scheide sich auf jeden Fall regeneriert, macht mir Mut! Meine arme, hätte ich sie damals mal in Ruhe gelassen, aber nein, ich dachte ja, ich wüßte es besser... Wie geht es Dir denn mit der Auskunft der Ärztin? Du hörst Dich eigentlich ganz ruhig an.


    @Chanem: Diese Gedanken hatte ich in den letzten Wochen auch öfter. Und ich finde auch, daß es ganz wichtig ist, nur dann Sex zu haben, wenn man das wirklich will. Nur dann tut einem das gut, körperlich und seelisch. Und es stimmt, vielleicht verbirgt sich dahinter ein ganz anderes Bedürfnis, was man nicht erkennt und deshalb auch nicht artikulieren bzw. stillen kann. Leider ist das bei Frauen ja oft so eine Kompromißschiene, und manchmal macht man dann halt mal mit, obwohl man gar nicht so das übermäßige Bedürfnis danach hat. Ich hab das früher auch schon mal gemacht, und es hat mir nicht gut getan. Ich hatte zwar erst 2x in meinem Leben Schmerzen beim GV, aber ich weiß noch gut, daß das beides Situationen waren, wo ich eigentlich nicht wirklich wollte, sondern mich nur darauf eingelassen habe, um dem Mann zu gefallen. Mein Bedürfnis war das in dem Moment nicht. Und inzwischen würde ich sowas auch nicht mehr tun. Ich kenne mich inzwischen so gut, daß ich weiß: Wenn ich nicht will, dann will ich nicht.


    Nochmal zur irritierten Schleimhaut: Ich frage mich manchmal, ob ich mich schonen sollte, was Sex angeht. GV hab ich mich noch nicht wieder getraut, aber meinen Dildo kann ich ohne Probleme benutzen. Wahrscheinlich gibt es da keine allgemein gültige Empfehlung und ich muß einfach mal ausprobieren, was mir gut tut.

    Neu hier

    Hallo an alle!


    Ich bin neu hier und per Zufall auf dieses Forum gestoßen.. Ich finde es wirklich unglaublich, wie viele Frauen so ähnliche Probleme wie ich selber auch haben!! Einerseits ist es grausam, andererseits (wie hier auch schon oft erwähnt) ist man froh, dass man nich allein auf dieser Welt ist...


    Ich persönlich klage über Schmerzen und zwar am Scheideneingang. Das heißt: in meiner Scheide drinn spüre ich keinen Schmerz, aber bei der kleinsten Berührung eben an der Öffnung ist es stechend und brennend! Und je mehr Reibung und Reizung dort passiert, desto schlimmer wird es... Ganz schlimm ist es beim GV!! Danach bin ich da unten sogar an den Schamlippen komplett geschwollen und alles brennt und sticht! Es ist einfach schrecklich! Bemerkt habe ich die Schmerzen ganz konkret vor 1 1/2 Jahren. Da hatte ich den ersten GV mit meinem Freund. Es ging von Anfang an überhaupt nicht!! ERst dachte ich, es läge am Jungfernhäutchen, aber als dies dann weg war, waren die Schmerzen trotzdem da! Ich glaube aber, dass ich diese Schmerzen schon früher hatte, so ca. zu Beginn der Pubertät und auch schon, als ich die Pille nicht genommen hatte. Denn da hatte ich bei meinen (seltenen) FA Besuchen bei der Untersuchung schon ganz grausame Schmerzen!!


    Nichts wurde bei mir wirklich festgestellt (meistens alle Abstriche negativ) Nur in letzter Zeit kam durch Antibiotika ein paar mal ne Pilzerkrankung. Aber wie gesagt: Die Schmerzen waren schon vorher da! Ich bin total verzweifelt, da man sich überhaupt nicht mehr als Frau fühlt!! Sex ist überhaupt nicht möglich! Schmerz ohne Ende und vorher schon wahnsinnige Angst! Und dies wurde auch schon oft gesagt: Welcher Mann wird das lange aushalten??!! Meine FAs konnten nichts festellen, da sie sagten, dass das Problem eben nicht in der Scheide besteht und ein FA schickte mich dann zu einer Hautärztin. Diese stellte dann diese Diagnose: Die gereizte, empfindliche und brennende Haut am Scheideneingang würde durch einen besonders sauren PH Wert des Scheidenausflusses ständig gereizt und dadurch so anfällig. Daraufhin soll ich jetzt jeden Morgen nach dem Waschen (nur Wasser natürlich) Bepanthen auftragen, wodurch eine Schutzschicht gebildet wird. Ich muss sagen, dass das immer meine Haut beruhigt und falls Schwellung da ist, vegeht sie auch wieder. Außerdem hat sie mir Sepia verschrieben (ein Homöophatisches Mittel), dass ich dreimal täglich je drei kleine Kügelchen einnehmen soll und das 6 Wochen lang. Die sollen die Qualität des Ausflusses ändern. Mittlerweile bin ich bei der zweiten Woche.. naja, und viel merken tu ich im Moment nicht so.. Sex geht immer noch gar nicht. Andererseits erschien mir ihre Theorie schon irgendwie einleuchtend! Und ich hoffe noch auf Besserung!!


    Was meint ihr dazu?


    Ganz liebe Grüße


    xshinyx

    Hallo Firenze*:)


    Im Moment ist es wieder bißchen besser (Gott sei Dank).Die Schmerzen haben mich diesmal echt "umgehauen" konnte einfach diesmal nicht damit umgehen.


    Natürlich wird es bestimmt mal wieder schlimmer doch jetzt erhole ich mich erstmal und versuche die etwas ruhigere Phase dankbar anzunehmen.


    Mein Mann unterstützt mich mit unseren Mäusen so gut wie es geht. Doch leider haben Männer oft auch sehr viel zu tun:-(.Doch sonst ist er wirklich sehr liebevoll und auch verständisvoll.


    Doch Zeit mal so ganz allein für mich ist im Moment gar nicht vorhanden. Obwohl ich ein Mensch bin der auch mal Zeit für sich bräuchte, vielleicht wollten meine Schmerzen mir damit auch sagen das ich mal wieder was für mich tun soll. Damit hab ich leider immer etwas Probleme auch mit meinen Mann denn wenn er mal Zeit hat möchte er das wir als Familie zusammen sind. Das heißt das er es nicht unbedingt gern sieht wenn ich dann daher komme das ich Zeit für mich brauch. Das checkt er leider noch nicht so ganz hatten auch wie so oft die letzte Zeit deswegen öfters wieder mal Streit:-(.


    Eltern, Freunde haben einfach auch selber so viel um die Ohren.


    Na ja doch ich lass nicht unterkriegen und kämpfe um mein Recht ;-)


    Wie geht es Dir im Moment?


    LG puenktchen;-)

    besser

    an Pünktchen: du hast Recht für dich Zeit zu nehmen, bleib am Ball! Wenn du dir mal ein, zwei Stunden freinehmen kannst, dann ist das auf jeden Fall ein Anfang. Kennst du nicht jemanden (oder kannst dir jemand empfehlen lassen) der mal für eine kurze Zeitspanne eure Kinder hütet,dass du auch mit deinem Mann mal was alleine machen kannst, z.B. mal schön essen gehen, ihr nur als Paar? Oder die Große zur Oma und den Zwerg im Wagen dabei?


    Mir geht es im Moment ganz gut, ich bin seit meinem letzten FA-Termin sichtlich beruhigt und versuche nicht weiter, dass Pferd von hinten aufzuzäumen, indem ich voller Ungeduld andauernd gucke, ob schon alles weg ist und dann in Panik gerate, weil dem nicht so ist.


    Ich gebe meinem Intimbereich Zeit zu heilen, mache außer jeden 2. Tag hauchdünn Cortison gar nichts und die Schwellung ist weg (heute kam sie etwas zurück, da ich 8 Stunden eine Hose getragen habe (beim arbeiten), was ich aber mit Ruhe und Kühlen in den Griff bekommen habe. Ich lenke mich ab und mache mir positive Gedanken. Ich konnte sogar schon ein bißchen sitzen, was leider gleich zu Rückenschmerzen führte, da sich wohl meine unteren Rückenmuskeln nach 4 Monaten Sitz-Abstinenz verdünnisiert haben... Naja, ich übe. Mir geht es mental jedenfalls deutlich besser als noch am letzten Wochenende und ich arbeite daran, dass es so bleibt


    So hab ich den Kopf für's gesund werden frei.


    Ich wünsche euch eine erholsame Nacht, Firrenze

    Hi Firenze,


    hey, Du hörst Dich echt gut an. Ich freu mich so für Dich.Genau das hab ich Dir versucht zu erklären trotz Schmerzen nicht unterkriegen lassen, und Dich vor allem nicht so sehr von den Schmerzen leiden lassen es ist eine totale Gedultsprobe ich weiß aber es ist es wert.


    :)^


    Ich schaue mich so gut wie nie unten an nur wenn es wirklich absolut höllisch ist. Da ich ja eh nichts mehr hinschmiere außer meine Vaseline ist es mir gleich wie es aussieht.Ich kann mir schon immer denken wie es aussieht wenn es mal wieder schlimmer ist Blutrot eben und dick ohne Ende


    %-|


    Also machs gut :)*:)*:)*


    LG puenktchen

    hallo zusammen, ich bin neu hier und habe daher auch noch nicht alle beiträg gelesen nur einige.


    kurz zu meiner geschichte:


    ich litt 5 jahre lang unter scheidenpilz haben diesen nun endlich wegbekommen (vor 5 monaten) jedoch vor knapp 3/4 jahren kamen dann auch noch diese schmerzen dazu, muss ja nicht erklären wie die sind wisst ihr leider alle bestens.


    zum beitrag von dir kaffebohne: ich hatte auch den nuvaring, ich bin nur noch dankbar, dass ich ihn abgesetzt habe er fördert leider die ganzen entzündungen da unten ungeheim. ich nehme jetzt keine hormone mehr da sie mitunter schuldig sein können. mier geht es viel viel besser ohne.


    die schmerzen sind auch schon weniger geworden (klar es geht nicht von heute auf morgen, geduld ist gefragt), ich creme täglich und massiere mit dem rosenöl von weleda um die haut zu dehnen. ich denke das absetzen der hormone bringt in einigen fällen sicher etwas ein versuch ist es wert.


    ich werde mich wieder melden sobald ich einige beiträge durch habe. jedoch dachte ich auf den beitrag von kaffeebohne muss ich jetzt schon antworten.*:)

    Frage

    bei mir ist es ja so, dass die Schleimhäute der Vulva immer noch so trocken sind. Da ich das mit dem Fetten nicht so vertrage, wollte ich mal fragen, ob jemand mit Multigyn Liquigel schon Erfahrungen gemacht hat. Das soll ja total mild und natürlich sein.


    Oder mach ich das besser nicht und lasse ich die Haut sich von alleine wieder anfeuchten?