muss mich mal wieder selbst motivieren

    hab ganz mit dem Cortison aufgehört und nehme nur noch mehrmal täglich Vaseline -> alles geschwollen. Ich betrachte es als das letzte Aufbäumen. Ich hatte viel gute Zeit inzwischen. Da muss ich jetzt noch durch und dann wird es wohl endlich wieder ganz aufhören.


    Wie ist es den anderen inzwischen ergangen? Hier ist ja nicht so viel los im Moment. Ich hoffe ihr genießt alle euer Leben!


    LG, Firenze

    Hallo!

    Hallo Firenze (und all die anderen),


    schön, von Dir zu lesen! Ich freue mich, daß es Dir soweit gut geht. "Viel gute Zeit" klingt als würden die guten Tage mehr und die schlechten endlich weniger werden. @:)


    Bei mir ist ziemlich viel los im Moment. Vor einem Monat habe ich mich von meinem Freund getrennt. Der Trennungsprozeß dauert aber eigentlich schon länger an (so richtig bewußt seit Mitte Juli). Das ganze hat mich emotional sehr mitgenommen und ist auch noch nicht wirklich abgeschlossen. Bis Ende des Monats haben wir Funkstille vereinbart, dann sehen wir weiter. Für mich ist klar, daß eine Partnerschaft nicht mehr in Frage kommt, aber was die Alternativen angeht, bin ich mir noch nicht sicher, was ich will.


    Ich bin im Moment sehr nah bei mir, und das finde ich echt schön. Und ich bin sehr im Austausch mit Freundinnen und mit meiner Therapeutin und fühle mich im Moment gut aufgehoben. Ach, und ich lese nach wie vor in der "Wolfsfrau" und bin ganz glücklich damit.


    Was die Beschwerden angeht, hab ich ab und zu noch ein leichtes Brennen und so ein Gefühl von trockener Haut am unteren Scheideneingang. Ich fette dann mit Jojobaöl, und dann wird es meist schnell besser. Zur Zeit frage ich mich, ob das womöglich zyklusabhängig ist bzw. auch noch mit der Hormonumstellung zusammenhängt (hab ja im Juni die Pille abgesetzt). Vor ein paar Tagen hab ich zum ersten Mal seit zwei Monaten mal wieder geguckt, wie meine Schleimhaut aussieht, und ich war enttäuscht, daß es noch genauso aussah wie beim letzten Mal. :-/ Sprich dort, wo die Haut im April stark gerötet war, sieht sie jetzt immer noch etwas anders aus, und das hat sich in den letzten zwei Monaten auch nicht verändert. Aber ehrlich gesagt weiß ich auch gar nicht mehr, wie meine gesunde Schleimhaut aussah. Also würde ich es wohl auch nicht merken, wenn wieder alles ok ist. Das ist schon blöd.

    hallo stephanie, schön von dir zu lesen. ja wie das in gesund nochmal aussah weiß ich auch nicht mehr. im moment ist alles wieder ziemlich geschwollen und empfindlich - meine gyn war auch überrascht, da es mit jeden 3. tag cortison stabil war und jetzt nach 5 tagen ohne wieder so dolle. das heißt für mich jetzt wieder ne geduldsprobe, mal schauen wann meine haut wieder alleine klar kommt, d.h. nur mit der vaseline. ja ich hatte viel gute zeit, konnte wieder viel mehr machen, besser sitzen, mehr kleidung nach meinen wünschen anziehen. da ist es schon schwierig wieder zurück zu stecken. aber ich will es nicht als rückwärts gehen betrachten sondern mir eine kleine auszeit nehmen und die zeit nutzen bis sich meine schleimhäute erholen. zwischenzeitlich war es kaum rot - nur der riss macht mir halt noch zu schaffen beim sitzen oder zu starker berührung durch die wäsche.


    ich hab auch schon überlegt ob es vielleicht mit dem zyklus zusammenhängt (bin gerade bei tag 25 und seit april ohne pille). ich hab auch buch geführt, konnte aber (außer bei cortison-reduktion) keine regelmäßigkeiten ausmachen.


    aber ich versuche meine positive haltung die ich mir mit hilfe meiner sehr netten therapeutin erarbeitet habe zu behalten. es ist schon erstaunlich wieviel mentales training zum gesund werden beiträgt.


    ganz liebe grüße, firenze

    ok, melde mich auch mal wieder. mein medikamentencocktail gabapentin 900 mg zusammen mit amitriyptilin 35 mg täglich seit juli wirkt hervorragend, hatte sogar mal wieder schmerzfreien sex, echt klasse. weiterhin gehe ich allerdings zur gesprächstherapie, halte die vulvodynie erkrankung auch weiterhin für psychisch unterlegt. für mich bedeutet diese erkrankung ein hilferuf meiner weiblichkeit wie chanem das hier auch schon des öfteren erwähnt hat. die medis nehme ich damit ich den alltag / arbeit besser bewältigen kann und kraft habe für die aufarbeitung der eigentlichen ursache.


    lg, und gute besserung an alle


    clarice

    hey clarice

    das hört sich gut an, was du schreibst! ich kenn mich mit dosierungen nicht aus - ist das eine hohe dosis - also so wie sie bei menschen mit epilepsie/depressionen eingesetzt werden?


    ja die rolle der frau müssen wir uns heute mehr denn je selbst erarbeiten - alte vorstellungen des rollenverständnisses sind wirklich überholt. aber männer haben es da auch nicht unbedingt einfacher, dem "mann von heute" wird auch viel abverlangt.


    sich einfach in alten rollenmustern auszuruhen bringt nur kurzfristig eine gewisse überschaubarkeit. vor allem für die männer ist das alte rollenverständnis wesentlich bequemer - wir frauen müssen also an zwei fronten "kämpfen".


    lg, firenze

    @ firenze

    gabapentin & amitriptylin sind niedrig dosiert, es dauerte ca. 2 wochen bis es anfing zu wirken. beide medikamente löschen das schmerzgedächtnis, die einnahme muß bis zu 1/2 jahr erfolgen. nebenwirkungen habe ich kaum, außer mehr appetit, den muss man in den griff kriegen. ich kann es nur jedem empfehlen, mir hat es sehr geholfen. allerdings auch die innere arbeit nicht vergessen, die schmerzen sind nur ein symtom. wenn die ursache nicht behandelt wird, kehren die schmerzen in anderer form zurück


    lg, clarice

    hallo clarice

    ja ich arbeite an mir und bin auch schon weit gekommen. nur der riss macht mir halt noch zu schaffen - immer wenn ich sitze und die Haut auf Spannung ist, tut es mir weh, mal mehr mal weniger. Ich weiß halt nicht ob in so einem Fall (also wenn noch etwas da ist) diese Medikation auch funktioniert. Welcher Art waren deine Beschwerden?


    Was ich noch mache ist Schmerzakupunktur - was mir auch schon viel geholfen hat. Außerdem lerne ich Selbst-Hypnose, was ich hilfreich finde - auch für andere bereiche des lebens (z.b. stress, prüfungen).


    lg, firenze

    Dauer Brennen im Scheidenbereich

    Ich leide seit vielen Monaten unter einem Dauerbrennen und wundfühlen im Scheidenbereich. Ich muss dazu sagen, dass ich auch mit Condylomen (HPV) zu tun hatte und mehrfach operiert wurde, aber das ist momentan einwandfrei und ohne Befund. Ebenfalls litt ich unter immer wiederkehrendem Pilzbefall, der aber momentan ebenfalls ausgeschlossen ist. Der ganze Scheidenbereich brennt irgendwie und ich habe das Gefühl wund zu sein (Was aber nicht der Fall ist!). Bin sehr ratlos was ich noch tun kann, zumal mein Gyn. auch nicht weiss, wie er mir helfen kann. Selbst eine Hormoncreme half nichts. Ich denke es handelt sich um Vulvodynie. Hat jemand einen Ratschlag oder kennt sich jemand damit aus wie ich die Symptome ein wenig erträgliche rmachen kann ??

    hallo Kölnschnecke

    nach dem, was du in deinem Intimbereich alles über dich ergehen lassen musstest, ist deine Haut vermutlich noch total irritiert und empfindlich; es können Wochen und sogar Monate vergehen, bis sich das bessert. Vielen hat konsequentes dünnes einfetten der empfindlichen Haut geholfen, mit z.b. Deumavan oder reiner Vaseline aus der Apotheke. Mir hat letzteres geholfen, da ich einen Wirkstoff aus der Deumavan nicht vertragen habe.


    Ansonsten lies hier in dem Beitrag mal quer, hier sind alle unsere Erfahrungen gesammelt (von Reiki über Akupunktur bis Schmerztherapie).


    Mit dem einfetten machst du jedenfalls nichts verkehrt. Und achte auf eine gesunde Lebensweise, das ist immer gut!


    Alles Gute für dich, Firenze!

    Nach langer Zeit melde ich mich auch mal wieder! Es ist schön, dass man hier beobachten kann, dass es dem einen oder anderen zwischenzeitlich gut geht!


    Und das das Absetzen der Pille Wunder bewirkt! Wie auch bei mir,,,die Wehwehchen die ich soo lange hatte, hab ich nicht mehr, aber ich habe immer noch schmerzen an der Harnröhre, also quasi innerlich oben entlang...und da kann mir keiner weiterhelfen...


    dieses Gebit tut mir selbst beim Tampon einführen weh!


    Habt ihr eine Idee was ich tun kann?


    Meine Wehwehchen sind besser geworden bzw verschwunden, nachdem ich die Pille abgesetzt habe, eine Reikibehandlung gemacht habe und psychisch einiges geklärt habe...


    Würde mich freuen wenn ihr vielleicht auch ähnliches zu berichten habt?!


    LG

    hallo mondesnacht

    ob es nun das absetzen der pille war (ende mai) oder die gespräche mit einer therapeutin oder das konsequente einfetten oder einfach die zeit - ich kann es gar nicht genau sagen.


    es wird immer besser, wenn auch sehr langsam, aber es ist auch immer noch nicht weg.


    aber es ist kein vergleich zu damals!! das war echt schlimm. inzwischen ist es erträglicher und ich kann auch wieder das meiste machen, aber ich hab z.b. angst wie es wird mit jemandem intim zu werden, weil berührungen schon noch weh tun. obwohl ich es mir wünsche. lange zeit zu sitzen ist auch schwierig, aber ich kann es zumindest eine ganze zeit lang.


    ich hoffees es sehr, dass ich irgendwann wieder ganz frei bin von den schmerzen!

    Pille absetzen - endlich Besserung

    Hallo ihr Lieben!


    Ich hatte 3 1/2 Jahre Schmerzen (Brennen) beim Sex und ich habe hier auch öfter mitgelesen. Nachdem ich gelesen hab', wie lange sich manche hier schon mit disem Problem herumschlagen, hatte ich schon fast keine Hoffnung auf Besserung mehr. Vor allem weil ich schon alles mögliche vom FA verschrieben bekommen hatte und der FA auch meinte, die Pille könne nicht Schuld an den Schmerzen sein. Aber mit Einnahme der Pille hatte alles angefangen, vorher hatte ich nie Schmerzen!


    Drei Monate hatte ich die Pille schonmal abgesetzt, aber das half nichts, genauso wenig wie Pillenwechsel (von Leios auf Belara und dann auf Desmin20). Im März beschloss ich dann, die Pille für immer wegzulassen, weil ich eh nie besonders begeistert von der Einnahme von Hormonen war. Und siehe da, nach 6 Monaten kann ich jetzt endlich wieder schmerzfrei Sex haben! Das ist echt toll! Ich kann euch nur empfehlen, die Pille mal für längere Zeit abzusetzen (verhüte jetzt mit der symptothermalen Methode). Vielleicht liegt ja auch ein anderes hormonelles Problem vor. Was ich noch geändert hab', ist, dass ich Magnesium- und Calcium-Brausetabletten zu mir nehme. Weiß aber nicht, ob das damit was zu tun hat.


    Also, ich wünsch euch viel Glück und gute Besserung!

    @ :)

    Pille?!

    Hey ihr.


    Ich habe mir mal die letzten Schreiben hier durchgelesen und habe nun vielleicht auch eine Lösung für mein Problem gefunden,aber ich weiß es nicht genau!


    Ich nehme seit 2 Jahren die Pille, bekam sie wegen meine zu langen und starken Blutungen und gegen meine Schmerzen/Brechreiz. Die Schmerzen beim Sex sind fast unerträglich, innerlich reist die Haut sogar ein. Wie der Sex vor der Pille war kann ich nicht beurteilen, hatte keinen! Ich war bei einem Frauenarzt, dieser meinte einfach nur zu mir, dass ich psychisch zu angespannt sei, den Sex vielleicht gar nicht wolle oder den mich dagegen weigere, was der mann machen will. Der nächste Arzt meinte, ich sei zu jung, und müsse mich erst an den Sex gewöhnen.


    Ich hatte als junges Kind mal einen Unfall, von dem ich eine Narbe in der Scheide davon trage. Meine Überlegung war, dass dies vllt der Grund ist, weshalb ich solche Schmerzen habe und die Blutungen!?! Mein anderer Frauenarzt meinte darauf hin nur, dass es nicht sein kann.. ich bin am verzweifeln und mit mir mein Lebenspartner... Wir haben schon nach Büchern, Ärzte und Medikamente ausschau gehalten. Er sucht ständig auch im Internet nach der Ursache. Bis jetzt kein Erfolg :-( Ich habe mir überlegt, die Pille abzusetzen, nur was ist dann mit den Sachen/Gründen,weshalb ich sie vor 2jahren bekam? Könnte mir einer eine alternative statt der Pille sagen? oder mir irgendwie weiter helfen? ich habe auch schon an den Verhütungs-Ring gedacht..aber der hat ja auch mehr Nebenwirkungen als er eigentlich gut ist :-( Dann dachte ich an die Hormonelle Spirale, aber wenn diese Hormone in sich hat, kann das dann nicht wieder zu den selben Problemen führen wie auch mit der Pille? Dann könnte es doch passieren, dass die Schmerzen wieder nicht verschwinden?


    Ich hoffe, mir kann jemand helfen, wäre euch sehr sehr dankbar :-)


    LG