Scheide verbrannt


    Ist ja ein bissel peinlich... aber wollte mal wissen ob jemand das kennt...


    War heute beim FA, leide seit ca Juli unter ständigen Vaginalpilz und habe mich letzten Monat dagegen impfen lassen.


    War nun total genervt, immer noch keine Besserung: brennen, manchmal jucken und besonders auffällig: das Scheideninnere sah so komisch aus, total hell/weiß |-o


    Mir war klar: Impfung nix gebracht, immer noch Pilz, total genervt! Habe im Sept das letzte Mal Sex mit meinem Mann gehabt, wegen ständigem Befall! :|N


    Also heute zum FA, sie meinte sofort, dass sei kein Pilz, sondern eine Verbrennung!!!


    Hat mir ne Creme angerührt, diverse Hausmittelchen etc.


    Wie kann man sich denn bitte die Scheide (innen) verbrennen???


    Ja, ich dusche warm, vielleicht etwas wärmer als andere, aber nicht kochend heiß und ich mach mit der Brause auch nicht unten rum... ;-)


    Trage keine Thermowäsche oder so, ne Wärmflasche im Bett leg ich mir an meine Eisfüße un sonst nirgends hin... Wie gesagt: Sex seit hundert Jahren keinen...

    Was ich auch sehr hilfreich finde:


    Ich habe eine kleine Flasche mit Olivenöl befüllt. Darin einige Tropfen Grapefruitkernextrakt und einige Tropfen Teebaumöl aufgelöst. Wenn ich die Regel habe benutze ich Tampons, die ich vorher in dem Öl getränkt habe. Der Flaschehals hat genau die Breite von Tampons, so dass man nicht schlimm rumschmiert. Das finde ich sehr angenehm. Der Tampon ist nicht so trocken und es fühlt sich angenehm an.


    Ich denke den GKE kann man auch woanders kaufen. Aber ich habe mich damals dagegen entschieden, ihn in Deutschland in der Apotheke zu kaufen, weil ich auf manchen Seiten gelesen habe, dass der echte Extrakt in Deutschland nicht verkäuflich ist. ich weiß nicht mehr genau, warum.


    Ich bin auch sehr froh, dass die Lösung bei mir so verhältnismäßig einfach war. Aber ich denke, Ihr solltet Euch nicht zu viel davon versprechen. Es wäre schade, wenn Ihr später enttäuscht seid. Ich weiß, dass ich auch immer nach irgendwelchen Mittelchen gesucht habe. Und es ist irgendwann wirklich schwierig, einen Überblick zu behalten über die Sachen, die man alle schon ausprobiert hat.


    Ich würde jedenfalls erstmal alles weglassen, was reizend ist, keine Pilzcremes, keine Östrogensalben. Vielleicht mal Sitzbäder mit einigen Spritzern Essig zur Beruhigung und für den ph-Wert. Bei mir hat auch geholfen, dass ich versucht habe, mehr zu trinken. Der Urin ist dann verdünnter und kann weniger reizen. Den Intimbereich immer mal mit klarem Wasser spülen.


    Und falls Ihr noch hormonell verhütet: Denkt darüber nach, es abzusetzen. Viele dieser Symptome werden durch die Pille begünstigt.


    Liebe Grüße,


    Vabene

    womit verhütet ihr, würde mir noch einfallen.


    ;-) ich habe z.b. bei einer kondomart richtig dolle schmerzen gehabt und es ist angeschollen, wahrscheinlich lag es an einem inhaltsstoff, da ich alle anderen kondome bisher vertrage.


    und ich habe komishcerweise immer, als ich die pille genommen habe nach meinen tagen schmerzen gehabt, als ich dann wieder sex hatte, als wenn es das erste mal wäre. es hat gebrannt und war gerötet. aber immer noch das erste mal nach meiner regel. keine ahnung warum. da es aber nur einmalig immer war, hab ich mich nie beim arzt erkundigt ":/


    jetzt, wo ich keine pille mehr nehme und eine geburt hinter mir habe ist das verschwunden :=o


    kann also mit der pille zusammen hängen ":/

    Hallo


    Habe mir das Buch Frauenkörper-Frauenweisheit gekauft und das lese ich bei Vulvodynie den Vorschlag,_ Kalziumcitrat_ :)z


    Die Autorin schreibt, sie emphele eine oxalatarme Diät und Einahme von Kalziumcitrat.


    Ein Gynäkologe M. Herrzl Melmed habe mit diesem Ansatz bei 70 Prozent seiner Patienten eine Besserung erreicht. Das Kalziumcitrat verringert den Oxalatgehalt.


    Außerdem ist es gut für Knochen und Zähne. Es solte ein Präparat ohne Vit. D sein, um einen Vit. D- Überschuß zu vermeiden. Aber meine Meinung ist, mann könnte es ja mit so einem Präperat kompinieren und das mit Vit. D nur jeden zeiten Tag nehmen. (ich mache es so)


    Es kann 3 bis 6 Monate dauern, bis diese Oxalatarme Diät und Kalzimcitrat einen Erfolg einstellt :)*


    LG

    Ja, liebe Toffifee,


    mich zum Beispiel. Ich hatte jahrelang Beschwerden, die ich immer mit einer Infektion oder einem Pilz in Verbindung gebracht habe. Nur, es wurde nie einer festgestellt. So musste ich wohl oder übel damit leben. Geschmiert habe ich wie verrückt (Pilzsalbe, Östrogensalbe, Antibakterielle Salbe, Deumavan, Majorana-Gel, Multigyn-Actigel) und Sitzbäder waren auch viele dabei. Die Pille habe ich fast die ganze Zeit lang genommen. Da ich sie einmal für 5 Monate abgesetzt hatte und keine Besserung eintrat, habe ich sie als Ursache ausgeschlossen. Manchmal habe ich mich mehr damit auseinandergesetzt, manchmal weniger, aber es war eigentlich immer da.


    Letztes Jahr dann bin ich durch Zufall auf die Lösung gekommen. Und ich kann bis heute noch nicht erklären, was letztlich dazu geführt hat, dass es schlagartig besser wurde: Zunächst hatte ich schon seit einiger Zeit die Salben satt, so dass ich eigentlich gar nichts mehr gemacht habe. Dann bin ich auf Grapefruitkernextrakt gestoßen und habe begonnen, es regelmäßig zu nehmen (ich dachte, es hilft gegen Pilze, die ich ja eigentlich gar nicht hatte). Bei einem letzten Versuch, bei einem Arzt Hilfe und Verständnis zu bekommen, bin ich bei einer ganzheitlichen Gynäkologin gelandet. Sie war menschlich eine Katastrophe aber riet mir zu Vitamin B Komplex-Tabletten. In diesen Zeitraum etwa fiel die schönste Woche meines Lebens. Ich konnte es nicht glauben. Die Beschwerden waren weg und ich fühlte mich so leicht, wie schon lange nicht mehr.


    Der anfängliche Zweifel, ob es nur ein schöner Traum ist, der genauso wieder endet wie er eingesetzt hat, sind verflogen. Seit dem (fast ein Jahr) ist es weg geblieben. Und das Absurdeste: Ich brauche inzwischen weder den GKE noch die Vitamin-Tabletten.


    Als ich so plötzlich meine Schmerzen loswurde habe ich mich sehr stark mit der Thematik auseinander gesetzt. Und ich fand zum ersten Mal die Begriffe Vulvodynie bzw. Vestibulitis Vaginismus und Schmerzgedächtnis. Heute bin ich froh, dass sie mir nicht diagnostiziert wurden und ich mich ganz ohne ärztliche Betreuung damit auseinandersetzen konnte. In schlimmen Fällen wird den Patientinnen nämlich zu Injektionen, Operationen und ähnlichem geraten.


    Zumindest will ich allen hier Mut machen, es gibt einen Ausweg. Wenn keine Infektionen diagnostiziert werden, hört auf, diese Pilzcremes zu nehmen! Sie helfen Euch nicht.


    Und wenn Ihr nur durch Sex (und danach) Schmerzen habt, setzt Euch mit Vaginismus auseinander. Vaginism Awareness Network ist die beste Seite dafür.


    Hört auf, bei Ärzten Hilfe zu suchen. Die meisten haben keinen blassen Schimmer und keine Kopf für solche exotischen Erkrankungen. Macht Euch selbst auf die Suche und beobachtet, was Euch gut tut. Ich habe zum Beispiel die Östrogen-Salbe aus Verzweiflung und Pflichtbewusstsein noch benutzt, als ich schon genau wusste, dass sich meine Haut dadurch nur noch mehr malträtiert anfühlte. Das war dann auch die schlimmste Zeit meiner Beschwerden.


    Und, so blöd es sich anhört, haltet Rücksprache mit Eurem Körper. Will er wieder untersucht werden? Will er die zigste Zäpfchensorte, die zigste Salbe aufnehmen? Oder will er einfach erstmal in Ruhe gelassen werden?


    Ach, und übrigens: Falls Ihr noch hormonell verhütet – Lasst es schleunigst sein. Ich bin mir sicher, dass die Pille meine Beschwerden begünstigt hat und ich eine der Wenigen bin, die sie losgeworden ist, ohne die Pille abzusetzen. Ich weiß, ich wollte das auch nie hören. Aber es ist so. Und es gibt Alternativen. Deshalb habe ich jetzt auch aufgehört, sie zu nehmen. Aus reiner Solidarität und weil ich es satt habe, dieses Hormon-Diktat weiter mit zu unterstützen.


    Ich drücke Euch allen die Daumen und glaube daran, dass jede von Euch ihren Weg finden wird. :)_


    Vabene