@Lanya

    Ich gebe dir da völlig Recht. Das wollte ich nicht in Abrede stellen. Und ich kenne sie selbst (weiblich und männlich), die mit ihrer durchs Studium erworbenen Arroganz sogar die Darstellung von Symptomen und Wahrnehmungen in Abrede stellen wollen.


    Da kann ich an die Decke gehen!!!


    Ich wollte nur mal zwischendrin darauf aufmerksam machen, dass wir darauf achten müssen, dass wir in unserer sehr verständlichen und gut nachvollziehbaren, weil erfahrungsgeprägten Abwehrhaltung nicht die wenigen "guten" Ärzte und Ärztinnen "platt" machen, sodass die dann der Einfachheithalber auch noch degenerieren.


    Das las sich in dem Eintrag von Sabi85 etwas aggressiv (war sicher nicht ganz so gemeint) mit dem "zu blöd". Ich wollte damit nur sagen, dass es bei der Komplexität des menschlichen Körpers gut sein kann, dass der Arzt "zu blöd" ist, weil die Wissenschaft es einfach nicht weiß ...


    Aber nochmal: die anderen Pfeifen, denen bei dem Thema Schmerzen beim Sex nur einfällt "Sie müssen sich entspannen" oder "Sie wehren sich innerlich" oder "das hat vermutlich psychische Gründe" oder oder oder denen könnte ich ... die Höflichkeit verbietet mir weitere Ausführungen ...

    @andrea: ähm sorry ...

    ... dass ich so mitten in die Diskussion einfalle, aber jetz wollte ich es nocheinmal versuchen. Hab schon mal einen Thread eröffnet zu meinem Problem, aber es kam irgendwie nichts vernünftiges dabei herraus:-(. Ich habe mal angefangen die ersten 7 Seiten dieses endlos langen Threads zu lesen und habe festgestellt, dass die meisten Schmerzen am Scheideneingang bzw. an den Schamlippen, verbunden mit Juckreiz oder Brennen, lokalisieren. Ich dachte, da du die Diskussion ins Leben gerufen hast und betreust, könntest du mir sagen ob dir eine ähnliche Beschreibung der Schmerzen bei den anderen aufgefallen ist. Bitte! Das wäre mir eine sehr große Hilfe!


    - der Schmerz brennt nicht sondern sticht!


    - er ist "auf der Hälfte" ca. 5-10 cm IN der Scheide!


    - das Stechen ist eindeutig an der LINKEN Scheidenwand!


    - DORT fühlt es sich enger an als DAVOR!


    - ist NUR beim Sex zu spüren!


    - keine weiteren Symptome!


    Es wäre super lieb, wenn du mir schreiben könntest, bei wem dir ähnliche Berichte aufgefallen sind und ob es vielleicht schon eine Erklärung dafür gibt!!!


    DANK DIR, KENIA :-)

    @ kenia

    ich habe auch oft dieses stechen, das ist aber der juckreiz vom schiedenpilz. bei mir ist auch meistens nur an der linken schiedeninnenwand, so auf den ersten 5-6cm. allerdings spüre ich das nicht beim sex sondern einfach so.


    während dem sex brennt es in der scheide, da es dort stark entzündet ist.


    hast du mal abgeklärt, ob du einen pilz hast? obwohl, dann würdest du ihn nicht nur beim sex spüren...komisch...vielleicht hast du einfach eine sehr kleinflächige entzündung, und darum sticht es nur?

    @tiegerin

    Komisch ist das schon ..


    Also ich kann mir nicht vorstellen, dass da ein Pilz hausen sollte ;-)


    Ich habe um ehrlich zu sein schlimmere Befürchtungen...


    Ich wüsste nicht woher es entzündet sein könnte, weil ich das schon seit dem ersten Mal habe und mir auch vorher nie irgendwas "reingestckt" habe ;-) wodurch eine Infektion hätte entstehen können. Naja, nächste Woche habe ich einen Termin bei der FA, bin aber irgendwie nicht optimistisch gestimmt, wenn ich dran denke. Weil, entweder sie findet nichts (kommt bei den Ärzten ja nicht gerade selten vor) oder es ist irgend etwas beunruhigendes, weil ich bisher auch noch nichts Vergleichbares hier im Forum gefunden habe. Ich danke dir trotzdem, dass du dir Gedanken gemacht hast! Wäre echt cool, wenn mir Andrea den Gefallen auch noch tun würde :-)


    Gruß, Kenia

    Hallo liebe Kenia,


    bei den vielen Steckbriefen gab es nur einige die ein Stechen verspüren, allerdings dies nicht permanent und hauptsächlich brennt es an den betroffenen Stellen... Andere klagen noch zusätzlich über Juckreiz... Sprich das Brennen hat hier wohl so gut wie jeder, bei manchen sicher nicht so eindeutig beschrieben, zusätzlich haben manche noch ein Stechen oder Juckreiz... Mir selber geht es ebenso..., nur manchmal sticht es oder juckt es kurz... - geht aber vorbei und ist so kurzweilig dass ich es nicht großartig als Problem ansehe...


    Bei allen Betroffenen ist der Schmerz am Scheideneingang lokalisiert..., bei manchen greift er über den gesamten Scheidenbereich über... Das mag daran liegen, weil Medikamente wie diverse Cremes oder Tabletten alles nur noch schlimmer machen, vor allem was Bakterien und Pilzpräparate angeht... Dieses Phänomen habe ich selber am eigenen Leib verspürt... Hatte früher mehrere Jahre lang eine komplett gerötete Scheide, da gab es nichts rosascheinendes mehr... Konnte daher den Schmerz, wo er am stärksten war, nie wirklich lokalisieren, für mich war die gesamte Scheide betroffen... Seit nun über einem Jahr wehre ich mich gegen alle möglichen Antibiotika und Pilzcremes die man mir verschreiben will... und siehe da... nun sieht alles total gesund aus, nur die Stellen an den Bartholinischen Drüsen sind stark gerötet und mit einer Art "Relief" überzogen... Vor ein paar Wochen habe ich mir aber eine Gynathrenspritze geben lassen (gegen Pilze und Zeugs) und alles war wieder mit einem Mal total gerötet... Mittlerweile ist es wieder besser geworden...


    Jedenfalls hab ich bei meiner Frage zwecks der Lokalisation mich nicht eindeutig genug ausgedrückt... - es gibt immer Dinge die man im Nachhinein hätte besser machen können... Jedenfalls hätte ich eine klare Definition geben sollen, was innen und was aussen bedeutet... Ich hab das Gefühl diese Frage hat einige Missverständnisse hervorgerufen und demnach ungenaue Antworten... Ich habe deshalb im Nachhinein nochmals eine genauere Frage diesbezüglich gestellt, aber die ist hier im Sumpf der Beiträge total untergegangen... Jetzt wo Du es sagst, mit dieser "Linken" Stelle wird mir selber auch erstmal bewußt dass es bei mir genauso ist.. Ich habe zwar auch rechts eine gerötete Stelle aber die ist viel kleiner und versteckter, nicht so ausgeprägt... Es ist vielleicht ein echt wichtiger Aspekt bei unserer Geschichte... Ich werde wohl nochmal alle STeckbriefe durcharbeiten... Oder vielleicht besser nochmal einen gesonderten Thread aufstellen mit der Frage der genauen Position... Vielleicht hat das ja Ursachen... Wäre dann sicherlich sehr interessant, was an dieser "linken" STelle so besonders ist...


    Dass es nur beim Sex zu spüren ist, ist nur bei ganz wenigen so... Die meisten verspüren es bei jeglicher Art von Reizung... Enge Hosen, Toilettenpapier, beim Selbstberühren... und natürlich auch beim Sex... Ich selber verspüre es sogar wenn ich sitze, allerdings nur wenn ich z.b. liege und mich vom liegen her aufrichte. Oder wenn ich mich hinsetze und nach hinten rutsche ohne dass ich meinen Po erhebe... Also quasi immer dann wenn die gesunde Haut mit der kranken in Berührung kommt...


    Wie meinst Du das? Dort fühlt es sich enger an als davor? Wurde bei Dir schon Vaginismus ausgeschlossen???


    So...ich hoffe ich konnte Dir ein paar Fragen beantworten... Wenn sich Deine Fragen auf Dich beziehen, dann denke ich nicht, dass Du was ähnliches hast wie wir obwohl ich mit dieser Äusserung lieber vorsichtig bin... - man weiss ja nie... Dennoch kommen mir Deine Fragen nicht wirklich bekannt vor, sprich bei der Mehrzahl sind es doch andere Symptome... Wie lange hast Du denn schon die Probleme, was wurde schon ausgeschlossen, welche Behandlungen hast Du schon durch?


    Liebste Grüße


    Andrea

    die linke seite

    ja das mit der linken seite ist wirklich interessant. vielleicht könnte mal die nächste von uns, die zum fa geht, fragen, ob da auf der linken scheideninnenwand auf den ersten zentimetern irgendwas (drüse oder so?) ist, was auf der rechten seite nicht ist???

    @kenia

    du hast geschrieben, du findest es komisch, weil du es schon seit dem ersten mal oder schon länger hast. pilze und entzündungen müssen ja nicht vom sex kommen. ich hatte den ersten pilz etwa mit 11/12! und die entzündung rührt bei mir vom pilz, bzw. von den pilzmitteln....und andrea80 z.B hat die schmerzen zum ersten mal gespürt, als sie versuchte sich zum ersten mal ein o.b. reinzutun (oder

    ).


    hat also relativ wenig mit sex zu tun.


    bei mir habe ich den verdacht, dass alles zusammen gekommen ist: wegen der ersten blasenentzündung nahm ich antibiotika, davon bekam ich einen pilz und pilzmedikamente. dann, genau als mein immunsystem und mein scheidenmilieu sowieso schon geschwächt waren, fingen mein freund und ich an, ohne kondome miteinander zu schlafen und ich denke das sperma hat dann auch noch seinen teil dazu beigetragen, dass es meiner schleimhaut immer schlechter ging. das ganze hat sich dann ja unzählige male wiederholt, immer wieder BE, pilz, pilzmittel.....und dazu noch sperma, was ja sowieso eigentlich nicht gut für den säure-basen-haushalt der scheide ist....

    die Pilzgeschichte ist auch noch ein echt interessanter Aspekt... Ich kann mich nicht erinnern dass es bei irgendjemanden hier nicht mit Pilzen zusammenhing... Irgendwie hat das wohl jeder schon gehabt... Selbst wenn ich zurückdenke wurde ich erstmalig mit Pilzpräparaten versorgt als ich 11 oder 12 war... Hatte schon als Kind davor immer Jucken in der Scheide... Dachte damals das wäre normal... - gehe also davon aus, dass ich mehrere Jahre lang unbehandelten Pilz mit mir rumgetragen habe...


    Hat jemand ähnlichen Verdacht???

    puh, das könnte natürlich sein, dass es doch was mit Pilzen zu tun hat. Ich hatte schon zweimal Scheidenpilz auch wegen Antibiotika-schlucken, nur das war äußerlich und ging nach ein paar Tagen eincremen mit irgend so einer Vaginalcreme weg. Aber nochmal ne Frage: wenn das wirklich ein Pilz sein soll/könnte, würde sich mein Freund dann nicht anstecken? Verhüte ausschließlich mit Pille. Und noch ne zweite Frage: Was ist Vaginismus??? In einer woche habe ich einen Termin bei der Fa deswegen. Da ich das erste mal sex erst vor einem halben Jahr hatte und dabei den Schmerz zum ersten mal überhaupt gespürt habe, konnte ich mir beim letzten Fa Besuch (vor einem Jahr) noch keine Diagnose stellen lassen. Die Idee find ich übrigens gut mal einen Thread zu "Stechen an der linken Seite" zu eröffnen und diesmal mit möglichst genauester Lokalisierung des Schmerzpunktes!


    Liebe Grüße,

    also scheidenentzündung IST ja eine nebenwirkung von pilz......es gibt natürlich auch andere ursachen von scheidenentzündungen (nur, welche ;-)???), aber wo pilz, da entzündung.....v.a. wenn man ihn lange oder immer wieder hat.


    wie gesagt, ich bin mir ziemlich sicher, dass die entzündung bei mir aber nicht nur vom pilz, sondern auch von den 100 000 pilzmitteln die ich bekommen habe, kommt. jetzt behandle ich den pilz nur mit homöopathischen mitteln, und siehe da, es wird immer besser!

    Das mit dem: "Ärzte seinen zu blöd" hab ich doch bei meinem letzten Beitrag nicht so gemeint. Diesen Ausdruck hat mein Freund damals verwendet, da er schon ziemlich sauer war.


    Aber es gibt wirklich Ärzte, die einfach die Sache nicht so ernst nehmen und einfach irgendetwas verschreiben. Aber es gibt natürlich auch tolle Ärzte. Und da hab ich gleich ein Beispiel: Wie schon bei meinem vorigen Beitrag erwähnt, war ich gestern bei einem neuen Frauenarzt. Ich musste zwar etwas zahlen, weil er ein Privatarzt ist, aber dafür konnte er mir wenigstens weiterhelfen.


    Ich wurde ja voriges Jahr im Februar wegen zu engem Jungfernhäutchen operiert und laut Krankenhausärzte und meinem damaligen Frauenarzt sei alles in Ordnung gewesen und es hätten sich keine Narben gebildet. Auch sei keine Pilzinfektion vorhanden, die meine Schmerzen nach der OP beim GV und beim Tampon einführen hervorrufen hätten können. Das war halt die Meinung der damaligen Ärzte.


    Doch mein neuer FA ist einfach spitze. Er hat eine mögliche Ursache gefunden. Und zwar wurde bei der OP noch ein Hautrest vergessen. Dieser verursacht das Stechen am Scheideneingang. Er hat gestern bei der Untersuchung ein paar Mal auf diese Stelle gedrückt um auch sicherzugehen, dass mir wirklich das weh tut. Natürlich war er auch total vorsichtig. Und noch dazu hat er eine leichte Pilzinfektion festgestellt, die durch die ständigen Schmerzen und die Reibung verursacht wurde.


    Schlussendlich sei gesagt, er hat mir ein Pilzmittel und Tabletten verschrieben und erstmal die Pilzinfektion los zu werden, danach hat er mir noch "Gleitgelen" mitgegeben, das mein Freund und ich ab 2 Wochen probieren sollen und nach 4 Wochen soll ich dann (auf seinen Rat hin) noch einmal operieren gehen und den Rest herausschneiden lassen. Er konnte mir zwar nicht versprechen, das es wirklich hilft, aber er meinte, es könne nur besser werden und ich solle es auf jeden Fall probieren.


    Naja, ich bin jedenfalls einmal froh, dass ich einen konkreten Anhaltspunkt habe. Ich hoffe nur, dass ich danach endlich Ruhe habe.


    Ich wünsch euch noch was und viel Glück weiterhin an die Leidensgenossinen


    Liebe Grüße

    Antwort auf Fragebogen

    Hallo mein Benutzername ist Maeusmaeus,


    ich kenne Dich aus der Vulvodyniagruppe. Ich habe immer nach den Fragebogen gesucht, ihn aber nicht gefunden.


    Anhänge erhalte ich nie aus der Gruppe, warum weiß ich nicht.


    Bin gerade dabei meine Geschichte nocheinmal aufzuschreiben und möchte dann verschiedene Ärzte anschreiben. Ich warte jeden Tag mit der Kündigung meiner Krankenkasse, aber zum Glück geht das ja noch nicht. Zur Zeit verbrate ich alle Gelder mit einer 2. Psychotherapie, habe gerade Gabapentin und Effexor abgesetzt nach 8 Monaten ohne Erfolg. Der Arzt in der Schmerzambulanz meinte nur "Dann setzen wir die Medikamente ab und sind dann mit Ihnen fertig Frau .........". Klasse wie dieser Arzt sich wieder bemüht hat einen zu helfen.


    Habe mir auch das Cetrizin gekauft und warte mal ab, ob es etwas hilft. Ich bin nun bereits im 13. Jahr mit der Krankheit. Habe eine Biopsi, 2 Laserungen und eine Neugestaltung der Vulva hinter mir. Hat aber außer noch mehr Schmerzen nichts gebracht. Man hat mir auch zu einer Geburt geraten, die habe ich auch gehabt, nur leider mit Kaiserschnitt (Das Kind wollte ich aber auch). Danach sollten die Schmerzen nachlassen. Nur ist es heute so, das ich mit meinen Partner seit 2 Jahren wenn überhaupt alle 2-3 Monate mal GV habe und seit einen 1/2 Jahr garnicht mehr. Meine Ängste vor den Schmerzen (was einen die Ärzte auch immer einreden wollen) sind nach den ganzen Torturen doch stärker geworden als ich.


    Ich kann mir im Moment garkeinen GV vorstellen.


    Na ja genug geheult und ab zum Fragebogen.


    Bitte mithelfen! Alle mit Schmerzen in Scheide angesprochen!


    Hallo alle Schmerzgeplagten! Da das Thema Schmerzen/Brennen in der Scheide schon so oft aufgeführt worde und es auch so viele Frauen gibt, die davon betroffen sind, und kein Arzt irgendeinen Rat weiß was es sein könnte, finde ich wir sollten uns langsam echt selber helfen... Ich habe selber schon seit fast 10 Jahren diese Schmerzen und bin seitdem neben meinen endlosen erscheinenden Arztterminen ständig auf der Suche nach Lösungen. Als erstes sollte aber geklärt werden ob wir alle die gleichen Symptome haben. Auch Probleme, die nicht direkt mit dem Scheidenschmerz zusammenhängen sind wichtig. Ich habe daher eine Art Steckbrief zusammengestellt, von dem ich Euch bitte ihn auszufüllen, soweit Ihr Brennen bzw. Schmerzen in der Scheide habt!


    1. Alter 27


    2. Größe und Statur (Untergewicht, Übergewicht, sehr schlank, zerbrechlich oder eher vollschlank und robust)


    163 cm bei 55,00 kg schlank


    3. wie lange habt Ihr schon die Beschwerden?


    13 Jahre


    4. Wo genau könnt Ihr diese lokalisieren?


    Am Scheideneingang, im Halbkreis an der hinteren Kommisur, manchmal auch der Kitzler


    5. Gibt es eine auffällige Hautveränderung an der schmerzenden Stelle? Rötung usw.? wenn es sehr brennt ist die Haut dick geschwollen, vorallem nach dem GV. Nach GV Risse in der Haut (vom Frauenarzt mehrfach bestätigt) und ein hölliches Brennen, Rötung auch ohne GV


    6. Sind die Beschwerden permanent oder werden sie nur durch Reizung ausgelöst? Wann wird es besser, schlechter? morgens, abends, Sex, Toilette, Anfassen, Regel...


    Die Schmerzen sind nicht mehr permanent. Habe schon Zeiten hinter mir an denen ich nicht sitzen, laufen oder mich bewegen konnte. Mußte mich krank schreiben lassen, weil ich nicht sitzen konnte (aber vom Hausarzt, weil der FA sich die Schmerzen nicht vorstellen konnte) sogesehen ist es besser geworden mit der Zeit.


    Ich denke das die schmerzen durch Reizung entstehen.Morgens weniger, abends mehr, Sex das schlimmste womit man reizen kann. Toilette geht, außer an den Tagen der Tage, dann wird es schlimmer. Bei Berührung selbst oder auch beim FA brennen.


    7. Leidet Ihr an sonstigen Hautkrankheiten? Neurodermitis, trockene Haut, Allergien..


    Neurodermitis, trockene Haut, Pflasterallergie, Pickel (keine direkte Akne, sondern am ganzen Körper entzünden sich die Hautporen und wachsen zu einen weißen mit Talg gefüllten Pickel heran. Das Problem habe ich seit der Pupertät und es wird immer schlimmer, selbst am Bauch, an den Beinen und bereits 2 mal auf den Schamlippen.


    8. Seid Ihr sehr schmerzempfindlich? Und bekommt Ihr schnell blaue Flecken?


    bin nicht empfindlich, bekomme leicht blaue Flecken


    9. Habt Ihr Immunschwächen? Sprich seid Ihr oft krank?


    Nein


    10. Habt Ihr Magenprobleme? Wenn ja, wann und wie oft?


    Nein


    11. Ist Euer Zahnfleisch desöfteren wund oder entzündet?


    Nein


    12. Seid Ihr kälteempfindlich?


    Nein


    13. Habt Ihr Venenbeschwerden? Sprich Krampfadern oder schwere Beine?


    Nein


    14. Was ist bei Euch schon alles diagnostiziert worden? Sprich was ist bei Euch schon untersucht, gefunden oder ausgeschlossen worden? Bei welchen Fachärzten ward Ihr schon? Und welche Behandlungen habt Ihr schon über Euch ergehen lassen? Wenn es geht in Stichpunkten.


    (bin gerade dabei alles zusammen zu tragen, schreibe das später nach)


    15. Gibt es sonstige Krankheiten oder Beschwerden, die Ihr habt, ich aber hier nicht aufgeführt habe?


    nein


    16. Seid Ihr eher zerbrechlich und leicht überfordert, weinerlich oder wirft Euch so schnell nichts aus der Bahn?


    Situationsbedingt, im normalen Alltag eher hart vielleicht verbittert, alles was mit der Krankheit zu tuen hat eher zerbrechlich, überfordert, depressiv


    17. Wie wirken sich die Beschwerden auf Euer Sexleben aus? Verbindet Ihr schon Sex mit Schmerz?


    Zur Zeit findet keins statt, ich kann damit nicht mehr umgehen, weil es kein Sex gibt ohne Schmerzen.


    18. Hattet Ihr in Eurer Kindheit irgendwelche schlimmen Erfahrungen? Scheidung der Eltern etc...


    Vergewaltigung, 6 Jahre Mißbrauch, 4 Schulwechsel, keine Freunde, Auszug mit 16, Eltern wohnen 2 Stunden entfernt, Mobbing in der Ausbildung, Mobbing am Arbeitsplatz, u.s.w.


    19. Habt Ihr viel Stress? Und wie schlägt sich der bei Euch nieder? Unwohlsein, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen...


    Ich mache mir Streß, weil ich ohne nicht leben kann. Streß ist meine Energiequelle.


    20. Eßt Ihr regelmäßig und trinkt Ihr genug?


    Essen unregelmäßig, eher immer Hungerkuren um die Firgur zu halten, trinken gut, weil damit die Schmerzen nicht so schlimm sind


    21. Seid Ihr die Einzigsten in Eurer Familie die solche Beschwerden haben oder hatten?


    Nein, meine Mutter hatte auch Schmerzen beim GV bis Sie ca. 24 oder 25 war oder nach dem 3. oder 4. Kind (alle ohne Kaiserschnitt)


    22. Habt Ihr anormalen Ausfluss? Farbe, Beschaffenheit...


    Nein


    23. Schwitzt Ihr sehr stark? Gibt es gar Verfärbungen in der Kleidung?


    Nein


    24. Habt Ihr auch Schmerzen beim oder nach dem Stuhlgang? Verspürt Ihr da ein Brennen am After?


    Habe ich nur noch ganz selten. Als Kind seit ich denken konnte. Habe immer Stunden auf dem WC gesessen und danach hat alles geblutet und war eingerissen. Danach jucken (weils heilt???), aber kein brennen. Nach der Schwangerschaft habe ich sehr selten Probleme. Versuche auch schon seit 2 Jahren noch einmal schwanger zu werden, aber bei den wenigen Gelegenheiten ist das wohl schwieriger als Lotto zu spielen. Die Ärzte meinen ja noch immer das eine normale Geburt helfen kann.


    25. Brennt es auch beim Urinieren?


    nur bei einer blasenentzündung, die letzte ist schon jahre her


    26. Benutzt Ihr Tampons oder Slipeinlagen?


    Tampons nur wenn die Schmerzen es zu lassen, dann so schnell wie möglich luftdurchlässig Slipeinlagen. Danach nur wenn ich Jeanshosen trage um die Reitzung zu minimieren


    27. Habt Ihr eine trockene Scheide?


    nein


    28. Wie wascht Ihr Euch? Nur mit Wasser? Seife? Macht Ihr Schaum ins Badewasser?


    Duschen mit seifenfreien und ph-neutralen Duschöl oder gel gegen trockene Haut, Intimwäsche Dercome von Dr. Wolf aus Naturmolke hergestellt. Wenn dran denke wasche ich meine Haare über Kopf damit das Schampoo nicht nach unten läuft.


    29. Tragt Ihr Synthetikunterwäsche oder Baumwolle?


    fast nur Baumwolle, wenn Synthetik dann mit Baumwollsteg, keinen String oder so nur Tailenslips


    Bin 9 Jahre im Schwimmverein gewesen mit Leistungssport d.h. 3-5 Tage je 1-2 Stunden Chlorwasser. In der Zeit hatte ich keine Beschwerden. Chronische Nierenbekenentzündung mit 2 Doppelnieren und 4 Harnleitern. (Durch gute Vorsorge z.Z. keine Probleme). Resitend gegen Antibiotika, weil zuviel in der Kindheit und als Teen. Als Kind Gehirnhautentzündung ohne bleibende Schäden. Ich vermute immer eine Kontaktallergie, habe viele Allergietests hinter mir aber ohne Befund , obwohl ich kein Aspirin und Pflaster vertrage. Würde ich eine normale Intimwäsche benutzen würde es brennen wie Feuer. Kann kein Fahrrad fahren vor Schmerzen. Habe den Eindruck, das Alkohol die Schmerzen verstärkt.


    Mehr fällt mir jetzt erstmal nicht ein. Für sinnvolle und ernsthafte Ergänzungen wäre ich dankbar... Bitte nehmt diesen Steckbrief ernst! Ich weiß dass es einige in diesem Forum gibt, die sich gern einen Spaß aus den Beschwerden anderer machen. Ich bitte Euch, das sein zu lassen! Das ist echt nicht witzig!

    ich wollte noch mall was erzählen, was mir gestern meine frauenärztin gesagt hat.. also bei mir ist es so, dass ich eigentlich ständig wund bin und es gerötet ist und so- aber nicht ständig entzündet..das kommt nur immer wieder mal vor.. wenn ich schon wieder einen pilz habe oder zu viel synthetik getragen oder so. sie hat mir jetzt erstmal ein sitzbad von bepanthen mitgegeben, damit sich die schleimhaut regernerieren kann. außerdem habe ich eine salbe namens linoladiol bekommen. das ist eine östrogensalbe, die die haut elastischer macht. Von meiner Hautärztin habe ich eine "Alles-heil-salbe".. gegen pilze, bakterien, entzündung und allergien.. die benutz ich nur, wenn es ganz schlimm ist.und wenn es wieder akut ist, also entzündet, dann komm ich schnell zu ihr und sie guckt es sich so auch noch mal an, um festzustellen, was der entzündungsherd ist.. mal schaun, was daraus jetzt wird..


    übrigens sind ja auch einige von uns dabei, die aufgrund dieser schmerzen keinen GV haben können.. die sollten sich mal über vaginismus informieren.. die verkrampfung geschieht ja als reflex auf berührung hin.. wegen schmerz oder angst vor schmerz.. ich bin jetzt bei einer selbsthilfe gruppe für frauen mit vaginismus. es gibt verschiedene arten, die verkrampfung zu lösen.. wenn jemand interesse hat, dann kann sie mir gern schreiben..


    liebe grüße

    Hallo Maeusmaeus,


    das ist ja wohl mit Abstand der schlimmste Steckbrief den ich hier bisher gelesen habe... Meine Güte Du hast ja echt furchtbare Sachen hinter Dir... Kommst Du damit psychisch zurecht??? Ich mein, Du schreibst ja das Du in Psychotherapeutischer Behandlung bist... bringt Dir das was? Habe selber schon überlegt da auch mal hinzugehen... - auch meine Vergangenheit belasetet mich ganz schön, obwohl ich bei weitem nicht so viel schlimmes erlebt habe wie Du... Habe oftmals überlegt ob es wohl damit zusammenhängen könnte, aber nach den vielen Steckbriefen glaube ich das nicht mehr, da nur die wenigsten schlimme Erfahrungen hatten... - mag sein dass es trotzdem irgendwo mit reinspielt...


    Das Gapapentin zu nehmen habe ich auch überlegt, aber weigere mich irgendwo innerlich so viel Chemie zu mir zu nehmen; auch diese Antidepressivakur die angeblich helfen soll schreckt mich ab...


    Hast Du schon mal eine Östrogensalbe probiert??? Mir und vielen anderen auch hat sie wenigstens Linderung gebracht, obwohl auch einige dabei waren bei denen sie nicht geholfen hat, bei manchen sind die Beschwerden ganz verschwunden... Zunächst bringt sie erstmal Verschlechterung mit sich, aber da muss man durch... Nach 4-6 Wochen tritt dann Besserung ein... Die Haut wird dicker und widerstandsfähiger...


    Das mit deinen entzündeten Poren kommt mir eigenartig vor... Isst Du sehr viel Süßes???


    Was bei mir Linderung gebracht hat war eine Stärkung des Imunsystems (ist immer gut) durch Homöopathie - hab ein halbes Jahr lang eine Symbioflor und Symbiolactkur gemacht... Akupunktur hat mir auch geholfen - allerdings hat es auch nur Linderung gebracht... - aber immerhin... Ja, und natürlich aufhören dieses ganze Chemiezeug zu nehmen... Ab und zu versuch ich zwar mal was aus, aber meistens wird alles nur noch schlimmer dadurch und die gesamte Vulva wird knallrot... Gerade versuche ich Erythromyzin, das ist ein Lokalantibiotikum... (obwohl ich eigentlich der totale Antibiotikagegner bin, weil die nur alles erst so schlimm haben werden lassen... ), dennoch denke ich kann ein Versuch nicht schaden, da es lokal aufgetragen wird...


    Ich find es sehr eigenartig, dass die Ärzte Dir raten schwanger zu werden und ein Kind zu bekommen... Ich glaub, die wissen einfach nicht mehr weiter und hoffen dass durch eine Hormonumstellung sich dass alles wieder regelt... Oder dass sich die Scheide durch die Geburt so sehr dehnt, dass Du wahrscheinlich dann nicht mehr so große Schmerzen beim Sex verspürst... Das finde ich aber nicht grad sehr gekonnt als Heilungsmethode... Bisher haben wir hier im Forum festgestellt dass die Enstehung der Schmerzen höchstwahrscheinlich mit eine Hormonumstellung zusammenhängen... Jedenfalls hat es bei den meisten mit der Regel angefangen, oder mit dem Nehmen der Pille bzw. absetzen oder mit einer Schwangerschaft...


    Ausserdem hatten die meisten vorher mit Pilzen zu kämpfen... Ich selber hatte 1991/92 (also mit 11/12 Jahren) eine Pilzinfektion, jedenfalls bin ich da zum Arzt gegangen... Ich kann mich erinnern, dass ich früher mit 6/7 Jahren mich schon immer jucken musste... Wahrscheinlich blieb diese Pilzinfektion so lange unbehandelt... Mit 14 bekam ich meine Regel und habe zum ersten Mal diese Schmerzen bemerkt als ich einen Tampon versucht habe zu benutzen... Dass ich diese Beschwerden schon eher hatte ist nicht auszuschliessen...


    Ich hoffe ich konnte Dir etwas weiterhelfen... Kannst Du Dich noch erinnern, wann es bei dir anfing? Du sagst Du hättest es jetzt schon seit 13 Jahren, was war vor 13 Jahren???


    Liebste Grüße


    andrea

    Hallo an Alle,


    zwecks der "linken Seite", die bei vielen stärker betroffen, habe ich im Yahooforum von einem Mietglied etwas interessantes gelesen.


    Und zwar hat wohl eine Betroffene einen MRI scan im Vulvo-Vaginalbereich machen lassen und dabei wurde auf der linken Seite der Pelvis mehr Muskelmasse gefunden als auf der rechten und dort hatte sie auch immer stärkere Schmerzen. Man vermutet dass diese Masse irgendwie auf den Pudendus-Nerv eingewirkt hat und sie bekommt einen "nerve block" (so heißt das auf englisch, die Betroffene kommt auch aus England) und Physiotherapie....


    Schaden am Pudendusnerv, oder ein eingeklemmter Pudendusnerv koennen auch Ursachen fuer Vulvodynie sein...


    Mehr kann ich dazu nicht sagen, habe dass nur so kopiert wie ich es gelesen habe... Weiß nicht wirklich was Pelvis genau ist und Pudendus-Nerv habe ich auch zum ersten Mal gehört... Vielleicht wäre das ja aber eine Theorie, auch wenn sich dann immer noch die Frage stellt, warum gerade die "linke Seite"?


    Gruß


    Andrea

    Ich finde es auch komisch...

    ...daß die Ärzte raten, ein Kind auf normalem Weg zu bekommen. Das muß doch die Hölle sein, wenn da eh alles wund ist! :-( Ich meine, das ist es schmerzhaft und wahrscheinlich merkt man während der Geburt gar keinen so großen Unterschied. Aber danach! Oder? Ich hab schon von sovielen Frauen gehört, daß das eingerissen ist, sie genäht werden mußten, ein halbes Jahr nur auf einem Reifen sitzen konnten... Wie würde es dann erst uns gehen? Bei unseren Verheilungschancen? ich habe eher Angst, daß es durch eine normale Geburt schlimmer wird. Ich überlege mir, wenn ich irgendwann mal schwanger werden sollt, mein Kind per Kaiserschnitt zu bekommen. Übrigens hat mir mein FA da zugestimmt, daß das wohl besser wäre...


    Was denkt ihr darüber? Vielleicht hat ja jemand schon Erfahrung gesammelt???


    Liebe Grüße


    Danie :-)